Posts by vinylia

    Nach Begutachtung & Abnahme von meinem audiophilem Freund, wurde das Urteil über diesen Elli gesprochen.

    Klanglich liegt dieser zwischen dem PE 1000 & dem L78 SÖ.

    Mein L78 SÖ geht noch tiefer, legt in allem ne Schippe oben drauf. Gut, der hat ja auch ne 30 Kg Zarge ...


    Als System gefiel uns am besten das Rega Exact, original & mit OM30 Nadel.

    Das AT XP7 gefällt mir auch sehr gut & stimmig zum Elli.

    Das Grado Reference Platinum 2 Mono ist besser auf dem Sony PS-X6 aufgehoben.

    Mit Tellerauflagen läßt sich der Elli noch fein abstimmen.

    Ursprünglich für ein Foristi in Auftrag gegebener Lenco L78 SE mit einer sehr hochwertig gefertigten Zarge.

    corina & auch mein unfallgedöns, ließen die Fertigstellung des Drehers in die ewige Länge ziehen.

    Nun issa fertig, der Elli ...

    Klanglich ist dieser Elli einer meiner besten Dreher geworden. Die Höhen & Tiefen sind sehr ausgewogen. Nichts übertreibt, nichts geht unter. Der Dreher grummelt im Keller ordentlich. Dieser L78 SE scheint wie gemacht für das Shure V15 III Schibata. Im Gegensatz zu meinem anderem L78 SÖ gibt das V15 auf diesen Elli richtig Gas, richtig Baß ...


    l78 se 01.jpg

    Im Gegensatz zu meinem ersten L78 SE, ist das Chassis viel hochwertiger lackiert. Die Verarbeitung scheint viel hochwertiger.

    Die Endabschaltung funktioniert oder nicht nicht. Mal ja, mal nein, das übliche eben.


    l78 se 02.jpg

    Das Chassis ist werksneu, unbenutzt.

    Bestückt mit einem klassischen Japan S-Aram. Die Tonarmhöhe ist nicht einstellbar.


    l78 se 03.jpg


    l78 se 04.jpg

    Das Shure V15 III Schibata hängt an einem originalen Lenco Headshell.

    Es ist eine originale Onkyo Schibata Nadel eingepflanzt.

    Die Tellerauflage ist vom Elac 50H, find ich am stimmigsten.


    l78 se 05.jpg

    Das Chassis ist innen mit Alubutyl bedämpft.

    Ölbadtellerlager mit Teflonspiegel & Keramikkugel.

    Der Motor ist gereinigt & feinjustiert.


    l78 se 06.jpg

    Da die Zarge nach unten offen ist, ist ein 22mm Zargenboden nachgerüstet.

    Drei Messingabsorber entkoppeln den Dreher vom Untergrund.


    l78 se 7.jpg


    l78 se 10.jpg

    Das Anschlußterminal ist selbst gefertigt, mit sehr hochwertigen Cinch-Buchsen.

    Die meisten Dreher in der genannten Preisklasse basieren auf China / Asien Dreher mit schlechten innen liegenden Phonopre, wo die Motorsteuerung & der Pre auf einer Platine integriert sind.

    Dadurch das die Motorsteuerung mit auf der Platine ist, wirkt sich das negativ auf den Klang aus. Störeinflüsse von der Motorsteuerung.

    Lieber einen externen Pre nehmen oder einen RFT SP Dreher ... Die haben sehr gute Entzerrer mit Potential.

    Die SP Modelle kosten nicht die Welt. In Halle wird einer für 25 € angeboten. Das sind Vollautomaten, da kann Einsteiger nichts falsch machen.

    Am besten bei Kauf eines RFT SP Drehers das Ding zu mir schicken, ich pimpe das Ding nebst Entzerrer, dazu ein AT VM 95 & schick ist es ... Ich hab die DJ Variante des VM 95 für 70 € bei mir übrig ...

    Du hast die 2M Red Nadel in das OM10 System verbaut und es klingt besser als OM30? Hast Du ein Bild?

    Wenn also das vorige stimmt, wäre die 2M Red Nadel die bessere Alternative?

    Die bessere Alternative ist die analogis OM Nadel, nackter elliptischer Schliff.

    Den OM bzw. ULM 63E Systemkörper habe ich in einen 2M Nadelträger gesetzt.

    Klanglich lohnt es sich nicht wirklich in ein OM10 eine OM20 Nadel zu setzen.

    Du kannst in den OM T4P Systemträger einen anderen OM / Dual Systemkörper einsetzen.

    Ich hätte ein Dual ULM 63E System für 50 € ohne Nadel übrig, dazu die 20er Nadel & schick ist es.

    Das Dual ULM 63E ist von Ortofon speziell für Dual entwickelt worden. War das beste Dual System damals am Markt. Spielt in der 2M Bronze / Black Klasse, je nach Nadel.

    auf der einen seite ist der audio markt total überfrachtet. wer olles audio geraffel sein eigen nenn, braucht nichts neues.

    wer neueinsteiger ist, noch keine hifi erfarung besitzt, kauft heute in der bis zu 500 € blingbling klasse.

    auf der anderen seite, so scheint es mir, ist der gebrauchtmarkt eingebrochen. wer hört, außer son paar bekloppte wie wir, noch mit einer ordentlichen hifi anlage?

    für gebrauchte dreher bekommst du kaum noch geld.

    meinen gepumpten TD160 habe ich grade so für 200 € verkauft bekommen.


    es gibt noch die schnäpperkin, wenn nicht gezielt gesucht wird.


    mich entsetzt es, wie billig derweil hifi geraffel verschleudert wird.

    wenn neuware schon "preiswert" ist, das drückt den gebrauchtpreismarkt gewaltig. werden äpfel mit birnen verglichen.

    ich hab mir mal ne hervorragende panasonic digital anlage, surround verstärker mit DVD spieler, für unverschämte 50 € gekauft, es geht sogar noch tiefer im preis. die klang- & verarbeitungsqualität dieser anlage ist top, sogar mit vergoldeten cinch buchsen.

    diesen werte- & preisverfall finde ich zum kotzen! geiz ist scheiße!

    auf der anderen seite, macht dieser preisverfall auch druck auf die hersteller, da die käufer vom hersteller niedrige preise verlangen. ein beschissener teufelskreislauf.

    derweil gießen hersteller auch alten wein in neue schläuche.


    wer nen dreher sich kaufen möchte, sollte sich im geflegten gebraucht hifi markt umschauen.

    Sehr schön sind Ost-Europäische Beethoven Interpretationen.

    Die Ost-Europäischen, Ausnahme Ungarn, sind nicht so deutsch getragen. Eher leichter, lebendiger, derweil mit ordentlich Pfeffer.

    Speziell Sowjetunion, die geben besonders bei der 5. ordentlich Feuer.

    Moin lieber Michael!


    Dann will ich mal ...

    Beethoven die Sinfonien - Dresdner Philharmonie - Herbert Kegel

    ETERNA

    Beethoven Die neun Sinfonien

    - Londoner Symphonie-Orchester - Joseph Krips - 1966

    - Staatliche Philharmonie Bukarest - George Georgescu

    beide Lingen

    Beethoven Die neun Sinfonien - Münchner Philharmoniker - Rudolf Kempe

    EMI Electrola - Quardrophonie

    Beethoven 9 Sinfonien - Berliner Philharmoniker - Herbert von Karajan

    Deutsche Grammophon - Mono

    Beethoven / Liszt

    Sämtliche Sinfonien - Idl Biret Piano

    EMI - schwer zu bekommen


    Die habe ich doppelt ..., willste haben?

    Beethoven Die neun Sinfonien

    Londoner Symphonie-Orchester - Joseph Krips - 1966

    ARTIPHON


    Audiophile Grüße - Nadja

    auslese '79.jpg


    Mal wieder in der 1 Euro Klassikkiste gegrabbelt ...

    Auslese '79

    Robert Schumann


    Konzert für Klavier & Orchester a-moll op. 54

    Dinu Lipatti Piano

    Philhoarmonia Orchestra London

    Herbert Karajan

    Aufnahme von 1948

    Brilliant schön gespielt. Ganz tolle Aufnahme.


    Klavierquartet c-moll

    David Levine Piano

    Ensemble Classique

    Erstaufnahme dieses Frühwerkes von Schumann - 1979

    Macht einfach nur Jute Laune - spritzig, lebendig, voller Feuer.


    Unbenannt.png

    Total schöne Darbietung & Aufzeichnung.

    Attempto Verlag Tübingen in Kooperation mit dem Südwest Rundfunk.

    Philips HiFi Anlage 802

    > mit Dreher, Radio & Verstärker

    > super Klang

    > macht ordentlich Ballett

    > super Radio Empfang

    Meine 802 habe ich zart optimiert mit größeren Plattenteller, den Eingang angepasst, Kork-Gummi-Matte drauf, zwischen Mitnahmeteller & Hauptteller n Mikrofasertuch.


    philips 802 01.jpg


    Receiver Denon DRA-75VR

    Schönes Teil mit MM & MC Eingang.

    Bi-Wiring ist möglich.

    Einstellbares Loudness

    Steht bei mir rum ... Für 60 € plus Porto, kannste den Denon haben.


    denon DRA-75VR.jpg

    Meiner ist Silber, gibtet auch in Schwarz.

    Södele,

    ich hab mal einen RFT SM 3000 HiFi an den ABACUS gehangen ...

    Das paßt vom Klang, super Baß, saubere Höhen.


    Der SM 3000 ist nichts anderes als ein Mixer mit Equalizer, also kein Vorverstärker, die Signale werden direkt zur Endstufe geleitet. Damit habe ich eine Lautstärkeregelung & wenn ich möchte, eine abschaltbare Klangregelung.


    Die Klipsch RP-260F sind im indirekten Bi-Wiring, eine 1,5 Strippe für die Höhen & 2,5 für Mitten & Tiefen.


    Ich hab mal in den 60-120 reingeschaut, schon lustig, 2,5 q Elektrodraht ist verlegt, nicht schlecht.

    Danke Euch!


    Klar bin ich vor Freude in die Luft gesprungen, gerade bei dem Betrieb ohne Vorverstärker, das hat mich echt umgehauen.

    Dumm nur, das der nur einen Eingangpegelpoti besitzt, keinen Lautstärkeregler.

    Es gibt bei der Urversion keinen Nullpunkt beim Poti. Ich werde mal schauen was da fürn Wert am Poti ist & einen kleineren Wert einsetzen.


    Was mich echt an dem Abacus überwältigt hat, das der ohne Vorstufe klanglich in einer ganz anderen Liga spielt, als mit Vorverstärker. Das habe ich bei noch keiner anderen Endstufe erlebt.

    Das geht echt ab mit dem 60-120 ...


    Gruß Nadja

    Moin Michael,


    Chinesischer Röhren Pre: Yaqin MS-23B

    Geht ab 200 € los. Nochmals 50 € an Material reingeschoben & die Ohrenweide sei Dir gewiß,

    Ich kann Dir einen Yaqin zum Belauschen ausleihen.


    Gruß Nadja

    Seit Jahren benutze ich zwei Vollverstärker Rotel RA-1212 nur im Endstufenbetrieb bzw. im Bi-Amping. Da mir die Vorstufe klanglich nicht gefällt.

    Zwischenzeitlich habe ich auch andere Verstärker ausprobiert, wie moderne NADs, die mir zu analytisch waren, so blieb ich bei meinem Rotel.


    Mir ist ein Abacus Rieder 60-120 der ersten Generation zu gelaufen.

    Es fällt mir derweil recht schwer mich für den Rotel oder den Abacus zu endscheiden.

    Beim Abacus fällt mir auf, das im Baß sich das Klangbild öffnet, klarer & präziser wird.

    Beim Rotel wirkt der Baß irgendwie wie ein zusammen geklebter Klumpen.

    Die Höhen beim Abacus sind recht vordergründig.


    Momentan laß ich im B-Amping den Abacus am Baß, die Höhen am Rotel laufen, was sich sehr gut anhört.


    Ein zweiter Rotel ist gerade in der Instandsetzung, da die Endstufen-Transen gehimmelt sind.

    Dabei möchte ich die Bauteile der Endstufe, Widerstände & Kondensatoren austauschen. Vielleicht ist da klanglich noch was raus zu holen?


    Beim ersten Klangvergleich mit einem Foristie, viel im direkten Vergleich zum Rotel der Abacus klanglich durch.

    Mal lauschen, wie sich der Rotel nach dessen Überarbeitung schlägt ...


    So bleibt das Ende offen ...

    Besser als AT95 oder OM10?

    Viel besser!

    Meine China-Raketa biete ich auch zum Testen an.

    Die Nadel ist neuwertig.

    Wer Interesse hat meine China Raketa kennen zu lernen, darf sich bitte bei mir melden.

    Es geht auch eine Kreis-Reise. Jeder kann das System ne Woche behalten & schickt es weiter an den nächsten Interessenten.

    Irgendwann darfs wieder bei mir landen ...