Posts by FOH

    Ist es nicht entscheidend was rauskommt? Dass man das schön marketingmäßig ausschmücken muss, ist doch auch klar. Mit Understatement kommt man heute nicht mehr weit. War es nicht Dynaudio, die damit warben in der QS den Hochton mit Impulsen von 1000Watt zu testen? Oder waren es 10 :saint: Mir ist das auch egal. Hauptsache es klingt gut.

    Ich sehe es kritisch wenn "Profis" "Amateuren" Angst machen wollen. Ich bin auch kein Profi, habe aber so manches Desaster von Profis miterlebt. Keine Angst also und weiter rumwursteln, lernen, fragen, besser werden. Es gibt auch immer wieder Profis wie Peter Ruhrberg, die einem gern was erklären und nicht....

    In der Regel sicher korrekt, aber der Weg geht auch kürzer, wenn man z.B. ein Jazzensemble aufnimmt. Lautstärkeangleichungen von Song zu Song machen hier keinen Sinn und die Pausen kann man zuschneiden. Ich plane das so, dass die 2. Kopie geschnitten wird und als Kopierquelle für weitere Bänder verwendet wird. Ich frage mal bei Hemiolia nach, wie die das machen.

    Es gibt auch Plattenläden, die gute Kopfhörer haben. Vergleichen würde ich aber nicht zwischen CD und Vinyl. Wenn Dir die Platte auf Anhieb gefällt, dann ist doch gut. Du schaust Dich ja auch nicht laufend nach einer anderen Frau um, oder ;)

    Die CD ist auch auch nicht so schlecht wie ihr Ruf. Am Anfang lag das oft an den grottigen Wandlern. Aber eine gute Produktion kann sicherlich auf einem hochwertigen CD-Player sehr, sehr gut klingen und man muss dann schon ein gewisses KnowHow in Bezug auf Plattenspieler haben, um das zu toppen.

    Ja schon, aber dann gleich so vorwurfsvoll??? Geht auch anders, oder? Ich persönlich vergleiche sehr, sehr selten digital und analog, da es mir da nicht unbedingt um den Klang geht, sondern mir gefällt die ganze Haptik und das Drumherum bei analog einfach besser. Klingt ne Pressung übel, wird sie verkauft oder wandert in den Discogs-Schrank (wo die Verkäufe stehen). Mittlerweile kaufe ich nur Platten, die ich schon wo gehört und begeistert war.

    Da soll Dir jetzt ein Experte helfen??? Das weiss man nie und kann es nur selbst ausprobieren. Selbst verschiedene Digitalmaster können sehr unterschiedlich klingen.

    Das ist lange her. Kumpel hatte über 20 Jahre einen HiFi-Laden und baute auch selbst viel. Da kam ein fremder "Kunde" in den Laden und fragte, ob er was vorführen dürfe. Er baute ein Stahlrack mit Sandbasen auf und sagte wir sollen das doch mal mit unseren Geräten verwenden. Bei manchen machte das echt einen deutlichen Unterschied. Mittlerweile kommen bei mir immer die Originalfüße weg und Sylomer darunter. Ich habe keine Zeit und Lust mich mehr groß mit dem Thema zu beschäftigen. Wollte damit nur sagen, dass man diese Mikrofonie nicht komplett abstreiten kann/sollte.

    Aus akustischen Gründen habe ich noch keine Knete verbaut, aber ich habe schon deutlich gehört, wie sich das Klangbild verändert, wenn man Geräte z.B. auf Sandbasen positioniert. Ganz abstreiten kann man den Effekt also nicht.

    Ich habe das Band von Christian aus dem Forum hier ausgeliehen und bin recht erschrocken über die Qualität der Aufnahme.

    Auch mehrere andere Personen sehen/hören das so. Der Aufnahme fehlt jegliche Präsenz und klingt dunkel und zu diffus.

    An der Entzerrung liegt es nicht und das Band hat einen Pegelton am Anfang, der bei mir auf beiden Seiten exakt identisch ist und genau 0dB hat. Also auch keine magnetische Auslöschung....

    Hat das Band zufällig Jemand hier? Kann auch gerne einen Audioschnipsel hier einstellen. Früher hat die GEMA 20Sek. erlaubt, ich weiss aber nicht wie das heute gehandhabt wird.


    Ultra Analogue - Rossini.jpg