Posts by FOH

    Sehr schön, dass Ihr was geschrieben habt:)

    Ein befreundeter Elektroniker meinte ich könne die schwarzen Platten (gelbe Zickzacklinie) duch solche Teile ersetzen:


    https://www.reichelt.de/kuehlk…74-75-p150529.html?&nbc=1

    mit diesen Clips

    https://www.reichelt.de/transi…rstct=lsbght_sldr::150529


    Kann sein, dass ich die etwas zufräsen muss, da zu breit, aber das ist ja kein Problem.


    Ich muss morgen mal mit dem Infrarot-Thermometer prüfen, wo die größte Hitzeentwicklung entsteht. Kann auch sein, dass diese am Transistor "1" (gelber Pfeil) besteht. Ich bin leider kein Elektroniker und habe meine ganzen Bandmaschinen nach Anleitung von Fachkundigen bewerkstelligt. So bin ich auch hier auf Hilfe angewiesen. Stereomikroskop und Entlötstation habe ich ja.


    Mit dem blauen Philips meinte ich den Elko "2" (gelber Pfeil). Davon habe ich ca. 300Stck. an meinem Studer Mischpult gewechselt. Dieser ist aber noch ok. Ich habe heute alle Elko´s mit dem PEAK Elko-ESR-Tester geprüft. Bis auf 2, die sich im eingebauten Zustand nicht testen ließen, waren alle ok.

    Die 3 Netzteil-Elko´s links oben (hellblauer Pfeil), sollen 1000, 250 und 250µF haben. Gemessen hat der eine etwas über 900 und die anderen 2 um die 400µF. Denke das ist auch ok.


    Bei den Tandal´s (grüne Pfeile) bin ich noch unschlüssig. Es gibt auch Elektroniker, die sagen man solle die nicht tauschen, da eben sehr geringer ESR. Möchte eigentlich nur das Nötigste machen;)


    Dass der Kopfhörerausgang toll klingt, habe ich schon bemerkt:thumbup:

    Wisst ihr, worin der Unterschied zwischen den 2 8-Pol Output Anschlüssen und dem Cinch Line-Ausgang ist?

    Also habe ich die gleiche LED wie Steffen.


    Steffen, zu Deinem Problem mit der statischen Aufladung. Dies hatte ich vor einigen Jahren auch so massiv, dass ich mir diese Pistole zum Entladen gekauft habe. Brachte kaum Erfolg und das Teil wurde wieder verkauft. Auf dem POM-Teller war keine Matte aufgelegt und beim Abnehmen der Platte hat es lautstark geknistert.


    Ich verwendete damals auch einen Holztonarm, was aber sicher nicht der Grund war.


    Ich habe dann folgende Änderungen getätigt, wobei ich nicht weiss, was den Erfolg brachte, bzw. vielleicht helfen alle 3.


    1. Platten werden nach dem Kauf in der Gläss gewaschen. Danach erst nach sichtbarer Verschmutzung, was sehr selten ist
    2. Erden des Tellerlagers mit einem Schucostecker über die Steckdose
    3. Plattentellerauflagematte von Chris bzw. Rainer Horstmann

    Ich habe momentan wieder nur noch 40% rel. Luftfeuchtigkeit und gestern nach 3 gehörten Platten keinerlei statische Aufladung.

    Stimmt, andererseits sollte/könnte man auch die Meinung anderer Menschen auch einfach mal so stehen lassen. Mir fällt es aber auch schwer. Wenn es hier um Studiomonitore geht, dann kommt das Thema ja eigentlich immer auf, dass diese nicht zum Musikhören bzw. Genießen tauglich sind. Ich hatte ja auch schon eine handvoll Studiomonitore und muss dagen, da ist etwas dran, aber eben nicht immer und manche Menschen hören eben auch gerne so, wie z.B. eine KH310 klingt.

    Man sollte seine Meinung vielleicht nicht als DIE Wahrheit, sondern als subjektive Meinung kennzeichnen. Dann ist alles gut:)

    Wollte damit nur sagen welchen Einfluss der Verstärker auf einen LS haben kann. Das war mir lange nicht klar, weil ich einmal einen Audia Flight Vollverstärker gegen einen NAD an der C1 verglichen habe und kaum bzw. keinen Unterschied hörte. Dass Dynaudio mit Horch verbandelt war ist mir neu, bzw. wusste ich nicht.

    Als Jugendlicher war ich ab und an beim Cousin zu Besuch und dieser hatte eine wunderschöne Grundig Musikanlage. Gerade in diesen Vorverstärker hatte ich mich damals verliebt und nun 40 Jahre später, lief mir einer über den Weg.


    Das Gerät habe ich gerade eben geöffnet und es macht einen sehr hochwertigen Eindruck. Der Trafo ist leider ein 220V und nicht der 240V, aber das war ja auch irgendwie klar. Das Gerät funktioniert soweit. Werde mal sehen welche Elko´s sich im eingebauten Zustand messen lassen, wobei ich den blauen Philips mit 22μF63V in der Mitte des Gerät´s auf jeden Fall tauschen werde.


    Kann mir Jemand was klangliches zu dem Gerät sagen? Ich kann ihn momentan nicht 100%ig testen, da ich keine Adapter für diese 7pol Anschlüsse der Ausgänge besitze. Der linke hat 1V/500Ohm, was ja für einen normalen HiFi-Verstärker passen sollte. Der rechte macht max. 12V und ich frage mich für was diese hohe Spannung benötigt wurde.


    Falls Jemand solche Adapter abzugeben hat, bitte melden.


    Edit: Die 12V sind anscheinend zu schalten der Aktivboxen verwendet worden.

    Hier ist folgendes zu lesen:

    Ebenso habe ich die beiden Lautstärkeregler und die Defeat Taste mit roten Kreisen markiert. Die Versorgungsspannung, die bei 230 Volt jetzt am Spannungs- Stabilisator / Reglulator etwas zu viel Wärme produziert, ist auch eingekreist. Alles in Allem, eine super tolle Konzeption.


    Gibt es dafür einen Lösung? Einen Regeltrafo will ich nicht extra kaufen.

    An meinen C1 läuft ja ein Pass INT-150 zu vollster Zufriedenheit. Die JBL4425 im Studio gefielen mir nie wirklich, da sehr hart klingend mit wenig Auflösung. Hier verwendete ich immer die KH310. Nachdem mir ein Tonmeister, der auch für die Image HiFi schreibt, eine ML23 empfahl, habe ich die KH310 verkauft und liebe die JBL ohne Ende:) Dieser Tonmeister hat jahrelang auf JBL mit der ML23 in einem Mastering Studio gearbeitet.

    Ja sorry, dann ist das wohl doch ein Problem. Ich kenne Chris nur sehr gut und weiss wie er arbeitet. Wäre schön, wenn man ihn erstmal anspricht auf solche Sachen, bevor man es im Forum durchkaut.

    Ich finde es ist ein Unterschied, ob es sich um einen Einmannbetrieb oder eine große Firma wie SME o.ä. handelt.


    Frank hat ja was zu Audi geschrieben. Ich habe eine gewisse Zeit auch für eine ähnliche Autofirma gearbeitet. Was dort Geld vernichtet wird, wenn es um "Qualitätsprüfung" und "Design" geht, ist absolut unglaublich. Da werden Unsummen ausgegeben, weil der Designer eine andere Oberfläche an der Unterseite der Frontschürze will usw....Ich habe mir dann erlaubt zu fragen, warum nach so vielen Jahren immernoch der Kabelbaum an der Heckklappe bricht. Antwort: Die Werkstätten brauchen auch was zu tun:cursing:


    Chris macht das was er macht mit absoluter Leidenschaft und von Fehlkonstruktion zu sprechen, finde ich etwas...falsch ausgedrückt;)