Posts by FOH

    Es gibt auch Plattenläden, die gute Kopfhörer haben. Vergleichen würde ich aber nicht zwischen CD und Vinyl. Wenn Dir die Platte auf Anhieb gefällt, dann ist doch gut. Du schaust Dich ja auch nicht laufend nach einer anderen Frau um, oder ;)

    Die CD ist auch auch nicht so schlecht wie ihr Ruf. Am Anfang lag das oft an den grottigen Wandlern. Aber eine gute Produktion kann sicherlich auf einem hochwertigen CD-Player sehr, sehr gut klingen und man muss dann schon ein gewisses KnowHow in Bezug auf Plattenspieler haben, um das zu toppen.

    Ja schon, aber dann gleich so vorwurfsvoll??? Geht auch anders, oder? Ich persönlich vergleiche sehr, sehr selten digital und analog, da es mir da nicht unbedingt um den Klang geht, sondern mir gefällt die ganze Haptik und das Drumherum bei analog einfach besser. Klingt ne Pressung übel, wird sie verkauft oder wandert in den Discogs-Schrank (wo die Verkäufe stehen). Mittlerweile kaufe ich nur Platten, die ich schon wo gehört und begeistert war.

    Da soll Dir jetzt ein Experte helfen??? Das weiss man nie und kann es nur selbst ausprobieren. Selbst verschiedene Digitalmaster können sehr unterschiedlich klingen.

    Ich habe das Band von Christian aus dem Forum hier ausgeliehen und bin recht erschrocken über die Qualität der Aufnahme.

    Auch mehrere andere Personen sehen/hören das so. Der Aufnahme fehlt jegliche Präsenz und klingt dunkel und zu diffus.

    An der Entzerrung liegt es nicht und das Band hat einen Pegelton am Anfang, der bei mir auf beiden Seiten exakt identisch ist und genau 0dB hat. Also auch keine magnetische Auslöschung....

    Hat das Band zufällig Jemand hier? Kann auch gerne einen Audioschnipsel hier einstellen. Früher hat die GEMA 20Sek. erlaubt, ich weiss aber nicht wie das heute gehandhabt wird.


    Ultra Analogue - Rossini.jpg

    Hallo Jörg, ich bin durch meinen Beruf eingentlich schon pedantisch was Oberflächen angeht, aber da hinten würden mich feine "Kratzer" jetzt nicht stören, allerdings habe ich mir ja Linien eingraviert, wodurch ich die Montagebasis recht genau auf den genauen Montageabstand aufsetzen kann. Hebt man die dann leicht an zum Verrutschen von ein paar Millimetern, passiert garnix.

    Ok, kommt natürlich auch immer darauf an wie dynamisch das Material ist. Weiss Jemand wie pegelfest eine Ls3/5a ist? Ich meine jetzt nicht die Verzerrungen, die höre ich ja, ich meine was die Chassis aushalten.

    Ich habe die Harbeth´s und mitunter macht das mit sehr dynamischer Musik von Band/Masterbandkopien richtig Laune, nur habe ich echt Schiss z.B. den Hochtöner zu schrotten.

    Hi Christian, der Transientdesigner ist ein wunderbares Gerät, um die Ein- und Ausklingphase von z.B. Snare, Tom´s usw. PEGELUNABHÄNGIG zu bearbeiten. Klingt eine Standtom zu lange aus, oder braucht eine Snare mehr Attack, so geht das mit dem Teil hervorragend. Beim Anheben von Attack, wird natürlich der Pegel teilweise massiv erhöht und hier muss man den Kanalpegel immer im Auge halten. Digital macht da ein Limiter begrenzt Sinn und ist eher letzte Rettung für den ungeübten Nutzer. Schliessliche will ich einen "getunten" Transienten nicht gleich wieder abschneiden.

    Der Transientdesigner macht dies wie gesagt pegelunabhängig und hat nicht wie ein Kompressor einen Threshold/Einsatzpegel.


    Für die Summe ist der TD völlig ungeeignet.

    Mischen tue ich mit dem K-Meter von Bob Katz. Je nach Musikrichtung halte ich mir also 9-20dB Dynamik frei. Der 0dB Punkt am Masterpegelmeter wird also z.B. um -20dB nach links versetzt und hier wandert mein RMS-Wert des Mastersignals beim Mischen umher. Man kommt somit nie in die Nähe von Clippings. Geht es dann um´s Mastering bzw. herunterrechnen/bouncen, dann liegt immer ein Limiter ganz am Schluss, wobei dessen Output bei -1 bis -0,5dB steht um Reserve für Intersamples zu haben.


    Mein Masterfader in der DAW liegt VOR dem Limiter, so dass ich das Mastersignal mit dem Fader schön "in" den Limiter fahren kann. Hier achte ich darauf, dass nie mehr wie 3dB limitiert werden. Eher weniger.


    Gerne schicke ich Dir das Buch vom Bob Katz zu.

    Mein letztes Band Nr.1


    ****Nina Hagen von Tom****

    Davon habe ich auch ne Kopie. Pure Dynamik und die Dame mag ich unheimlich. Durfte sie ja kennenlernen und auch mischen. Ist gefühlt ne Ewigkeit her, aber eine super nette Frau mit gigantischer Stimme


    ****Brooke Miller von Volkmar****

    Wie immer absolut hochwertig, toll!


    ****Uli - Blues Company****

    Genial! Da hätte ich gern mehr davon! Die Drums wurden nur mit Overhead´s mikrofoniert?


    ****Udo****

    Bert Kaempfert - Where Flamingos fly, sehr schön!


    The Mills Brothers - Canadian Sunset, wie toll ist das denn???

    Aus Wiki:

    Das Quartett bestand ursprünglich aus vier Brüdern aus Piqua, Ohio:

    • John (* 1. Februar 1910; † 24. Januar 1936), (Gitarre und Tuba)
    • Herbert (* 2. April 1912; † 12. April 1989), (Tenor und Saxophon)
    • Harry (* 19. August 1913; † 28. Juni 1982), (Bariton und Trompete)
    • Donald (* 29. April 1915; † 13. November 1999), (Tenor und Saxophon)

    Caterina Valente - Malaguena: Ned so meins, wie der Franke sagt


    ****Jürgen - Garuda****

    Louis Amstron / Velma Middelton - Long Gone, einfach klasse Musik :merci:

    Nat King Cole - Beale Street Blues, klingt auch super

    Robert Mitchum, hmm. tue mich schwierig mit. Jedenfalls bis Du mit der Musikauswahl schön am Thema "audiophil" ausgewichen :thumbup:

    Hallo Andi, das Forum ist wie jedes andere mit Vorsicht zu genießen, in diesem Thread geht es aber schön entspannt zu. Jürgen (Garuda) managed das Kettenpaket. Er wird uns sagen, ob ich das Paket gleich zu Dir bringen soll, oder ob Du Dich hinten anstellen musst. Im Grunde hängt jeder nach Lust und Laune ein beliebig langes Band an das letzte Band an und ergänzt den Inhalt in der Exceldatei, die auf einem USB-Stick im Paket gespeichert ist. 19cm/s NAB wäre immer gut.

    Ja, gerne weiter Christian. Eine letzte Anmerkung. Mit SPL war ich früher recht verbunden. Ich kann/konnte dort relativ günstig Geräte beziehen und hatte auch sehr netten/kompetenten Kontakt. Ein Transient Designer verformt die Transienten und nach absolut nix mit Limiting zu tun!