Posts by Sundaydriver

    Ich habe zwar keine Lösung für Dirks Problem, kann das aber durchaus nachvollziehen. In meinem "Hörraum" habe ich einen recht preiswerten schwedischen Schwingsessel und damit immer gehört. Vor kurzem konnte ich von einem Bekannten einen recht hochwertigen und verstellbaren Fernsehsessel in neuwertigem Zustand bekommen. Nachdem die Sessel dann ausgetauscht wurden viel mir sofort auf das es irgendgwie anders (nicht mehr so gut) klingt. Erst habe ich zunächst auf meine Tagesform geschoben. Da dieser Eindruck sich aber nicht änderte habe ich die Sessel nach ein paar Tagen wieder getauscht, und siehe da: Es klang wieder wie vorher (für mich besser). Ich bin ganz sicher kein "Goldohr" aber dieser Unterschied viel mir sofort auf. Es geht hier nur um knapp 10 cm die der Fernsehsessel höher ist als mein alter Schwede aber es ist ein Unterschied. Das hätte ich vorher nie gedacht.


    Carsten

    Auch ich habe Bremsenreiniger als Reinigungsmittel für LPs mal ausprobiert. Aber nicht mit einer Plattenwaschmaschine sondern einfach so, pur. Die Platte damit etwas eingesprüht und dannach alles mit einem Microfasertuch ordentlich abwischen. Man hat es sofort auf der LP gesehen, fast so als ob man die Farbe Schwarz entfernen will. Die Platte bekam direkt helle Schlieren. Also auch in kleiner Konzentration würde ich Bremsenreiniger nicht mit in die Reinigungsflüssigkeit mischen.


    Carsten

    Meine alten LPs wurde alle einmal mit Knosti Disco Antistat gewaschen. Vor ein paar Jahren habe ich mir eine Okki Nokki gekauft und alle Platten damit noch einmal gewaschen. Alle Neuen werden einmal gewaschen und nur bei Bedarf ein zweites mal. Das kam aber bislang selten vor. Da ich keine gebrauchten LPs mehr kaufe und nur noch sehr wenige neu, reicht eigentlich immer eine Wäsche aus.


    Falls die neue LP eine gefütterte Innenhülle hat, nutze ich diese auch weiter. Falls nicht tausche ich die Papierhülle gegen eine gefütterte aus und entsorge diese. Es sei denn es stehen Texte oder sonstwas drauf, dann bleibt sie zusätzlich im Cover.


    Carsten

    Mein Bronze hatte das am Anfang auch, AS erhöhen hilft da nicht weiter. Einzig die Nadel mit dem Tonarmlift langsam absenken oder eben selbst den Arm in die Rille legen.


    Das hat sich aber nach geschätzten 30-50 Std. Spielzeit gelegt. Jetzt kann ich ganz normal den Tonarmlift nutzen und die Nadel spingt nur noch äußerst selten mal "in den ersten Titel".


    Mein Tip also: Abwarten, das wird besser.


    Carsten

    Moin Dieter,


    vielen Dank für Deine Mühe. Die BDA habe ich auch gefunden, aber wohl die 50pF darin überlesen. Das ist ja schon mal eine brauchbarer Wert für MM.


    Wenn jetzt noch jemand, der die MF kennt, etwas zur Qualität des MC-Eingangs schreiben könnte, würde mir das etwas weiterhelfen. Mir selbst fällt es oft schwer klanglich große Unterschiede festzustellen. Aber, wie schon erwähnt, rauscht die M1 LPS im Vergleich mit meiner M1 Vinl schon deutlich (bei MC). Beim Musikhören stört es jetzt nicht, ist aber ja nicht so schön. Da sich meine Auswahl an MC-Systemen momentan nur auf zwei preiswerte Audio-Technica-Systeme beschränkt, hat evtl. ja jemand einen Tip welches MC-System zu den technisch Daten der LPS theoretisch gut passen würde.


    Carsten

    Hallo zusammen,


    kann mir jemand ein paar Infos zur M1 LPS vom Musical Fidelity geben? Interessieren würde mich die Kapazität beim MM-Eingang (100, 120 oder doch nur 50 pF?). Und ist der MC-Part wirklich so schlecht wie man es im Netz so nachlesen kann?


    Ich habe die LPS bereits gebraucht gekauft und auch schon etwas ausprobiert. Tatsächlich rauscht der MC-Eingang schon recht deutlich. Angeschlossen ist ein Kenwood KD 7010 mit einem Audio Technica AT-F 3. An meiner MF M1 Vinl rauscht das AT-F 3 nicht so. Welches MC-System wäre denn besser geeignet für die LPS?

    Also wenn die DJ-Funktionen eh nicht gebraucht werden, würde ich eher den SL-1500C in Betracht ziehen. Da ist schon ein brauchbares System montiert welches sich durch einfachen Austausch der Nadel auch noch aufwerten ließe (irgendwann einmal). Der soll 999,- kosten und hat sogar noch einen eingebauten Vorverstärker mit an Bord.


    Wenn ich mir dann die immer noch verlangten Preise für einen gebrauchten 1200/1210 anschauen würde ich nicht weiter überlegen.


    Grundsätzlich bin ich schon ein Fan der älteren Technics Plattenspieler. Es geht natürlich auch preiswerter wenn gebraucht in Frage kommt und es nicht zwingend ein 1200/1210 sein muß. Einen SL-Q2, SL-Q3 beispielsweise bekommt man mit etwas Geduld schon für ca. 100 bis 150 Euro in ordentlichem Zustand. Dazu noch ein preiswertes System und man bleibt immer noch deutlich unter 400,- Euro (ohne Vorverstärker natürlich).


    Carsten

    Hallo zusammen,


    seit ein paar Jahren höre ich sehr zufrieden meine Platten mit einem Paar Klipsch LaScala. Es müßte sich um die erste Version handlen. Soweit ich das beurteilen kann im Originalzustand.


    Auf diesem Wege suche ich einen fachkundigen Experten aus dem Raum OL, HB, OS,... der mir behilfich sein kann die Klipsch wieder auf Vordermann zu bringen. Worum geht es genau: Eine Box spielt etwas leiser als die Andere. Die Kabel von den einzelnen Treibern zur Weiche möchte ich gerne ersetzen da es sich im jetztigen Zustand um unterschiedliche handelt. D.h. ich suche jemanden der sich zutraut eine LaScala auseinander zu nehmen, das Problem zu lokalisieren und ggfs. Bauteile der Weiche zu erneuern. Ich würde die Boxen liefern, abholen und Kabel mitgeben die ausgetauscht werden sollen.


    Falls sich das jemand zutraut, oder jemanden kennt der so etwas machen würde, wäre es toll wenn er sich bei mir meldet. Das ganze Projekt muß auch nicht innerhalb kürzester Zeit erledigt sein. Ob es jetzt oder erst in ein paar Wochen gemacht wird wäre mir egal. Auch wie lange das dann dauert ist nicht wichtig. Auf ein paar Wochen kommt es mir da nicht an. Selbstverständlich bin ich auch bereit dafür einen angemessenen Betrag zu leisten. Das aber wären Einzelheiten die man sicher besser per PN oder telefonisch klären sollte.


    Gruß und hoffend auf eine Antwort


    Carsten

    Moin Helmut18,


    also ich würde erstmal versuchen den Plattenspieler über Kleinanzeigen an einen Abholer aus der Nähe zu verkaufen. Mir wäre der Aufwand und auch das Risiko eines Transportschaden zu hoch. Es sein denn man hat noch eine Originalverpackung. Aber das ist ja wohl nicht der Fall, sonst würdest Du nicht fragen.


    Carsten

    Danke für die zahlreichen Antworten in so kurzer Zeit! Ich habe gerade noch einmal beide Eingänge verglichen und denke es gibt noch eine Möglichkeit 5: Einbildung.


    Aber das beide Eingänge genutzt werden können, ist ja für mich schon mal Antwort genug. Ich dachte schon es wäre etwas nicht i.O.


    Danke nochmal


    Carsten

    Moin zusammen,


    bei meinem V100 gibt es ja den Phono MM-Eingang und daneben MM Load. Meine Frage ist nun: Wo ist der Unterschied? Ich kann mein Ortofon 2M Bronze an beide Eingänge anschließen und es spielt. Meiner Meinung nach am Load-Eingang sogar etwas besser. Am normalen MM-Eingang empfinde ich den Bass, je nach Aufnahme, manchmal etwas zu aufgedickt.


    Bisher war ich der Meinung der Load Steckplatz dient nur zum anstöpseln div. Wiederstände oder so ähnlich. Damit habe ich noch nie experementiert. Aber das dass System an beiden Eingängen spielt habe ich nur durch Zufall mitbekommen. Ist das richtig so, oder ist da was defekt? Vielleicht kann einer der "Alten Hasen" ja etwas dazu schreiben.


    Carsten