Beiträge von RainerT

    Frage in das Forum:
    Wo in Bochum oder Frankfurt/Main ist eine "Plattenbügelmaschine" (Air Tight oder Clearaudio) im Einsatz bzw. wer bietet in den genannten Städten diesen Service kommerziell an?
    Danke für reichliche Tips
    Rainer

    Ich habe mit den Yes LPs aus den Siebzigern ganz andere Erfahrungen gemacht, nämlich die, daß die Scheiben, egal ob Yessongs, Close to the Edge, Fragile, Tales from Topographic Oceans (mein Favorit) oder auch Relayer, bis auf fehlenden Bass eigentlich recht transparent und gut hörbar sind. Klanglich völlig daneben ist m.E. allerdings die LP Going for the One bei der das "Wall-of-Sound"-Verzerrproblem in nahezu allen Stücken auftritt.

    Hallo,
    bei der Wahl des Systems schliesse ich Kalle an, denn das VM Red ist für den TD160 / TP62 wirklich gut geeignet.
    Ausser bei dem größten Auktionshaus der Welt bekommst Du die Tonarmrohre auch noch bei Rolf Kelch in Lahr, er hat den TP63 zum TP64 weiterentwickelt. Dabei hat sich die eff. Tonarmmasse von 7,5 g beim TP63 auf 10 g beim TP64 verwendet. Der Preis für den TP64 liegt bei 94,-- €.


    Grüße
    Rainer

    Die Auflagekraft, die von Dual für den 1228 bzw. CS34 empfohlen wurde, war in der Tat 1,25 g, womit ich auch in der Regel recht gute Ergebnisse erzielt hatte. Ob es sich um einen Original-Nadeleinschub handelt, konnte man in der Vergangenheit daran erkennen, daß das Original einen SHURE-Schriftzug trug, der Nachbau aber nicht.
    Es gibt oder gab nach meiner Erinnerung nicht nur rote sondern auch graue Nadeleinschübe mit sphärischem Diamant.

    Mein erster war 1974 ein Dual cs34w (1228) mit Shure M91 MG-D. Der wurde am Anfang noch über Papas Anlage (Rank Arena) betrieben.
    1976 habe ich ihn dann an einen Braun Regie 350 mit Canton Boxen gehängt. Das System wurde später durch ein Denon DL110 ersetzt, das m.E. ganz gut passte.
    Später folgte ein LP12 und heute spielen bei mir ein Scheu Cello / Mythology Pan/ Benz-Scheu an der "großen" Kette und ein TD160 an der kleinen.