Posts by FLHX

    Ich glaub auch, dass die Stromversorgung aus Holland gut ist, wenn ich dann aber lese, dass einem Artisan Fidelity restaurierten und massiv upgegradeten „Statement“ TD-124 MK I (mit u.a. riesigem Plattenteller Edelstahllager mit Saphirkugel, Edelstahl Hauptteller, einem „Thorens werksüberholten Hilfsteller“ - wo soll dieses Werk sein? -, nichtmagnetischen Schrauben überall usw...) im Rahmen der Überholung nicht mal die Motoraufhängung des MK II spendiert wurde, zweifle ich schon an dem Kontext...


    Da wird auch in Bezug auf den beschriebenen Garrard 301 soviel getauscht, gepimpt, gebastelt und in meinen Augen gelegentlich verschlimmbessert, dass ich solchen Reviews eher skeptisch begegne, insbesondere wenn zur Einführung bis zu 20 Mal die Namen der beteiligten Firmen genannt werden...


    Das ist aber nur meine, dezidiert subjektive Meinung...


    Freundlich


    Michael

    Die verschiedenen Materialoptionen für die V-Blocks der späteren Lencos sind im Lenco Heaven schon ausführlich und profund diskutiert worden, ein tolles Forum in dem man sich viel Wissen über diese alten Reibradler anlesen kann...


    L70 und L75 sind sicher keine Billigplattenspieler, es sind gute Reibradantriebe auch für sehr anspruchsvolle Konzepte mit hochwertigen Tonarmen...


    Um das "Gedöns" um diese Plattenspieler zu verstehen, lohnt es sich, einen zu überarbeiten, feine Motoren, ein einzigartiges Antriebskonzept, das heute in die verschiedensten, hochwertigen DIY- Projekte überführt werden kann... Diese Vielseitigkeit in der Nutzung des Antriebs bietet kein anderer Reibradler aus der Zeit, ich kann mit Garrard, Thorens, EMT und Dual vergleichen...


    Freundlich


    Michael

    Zitat: „Na & dann wollte ich mal hören wie sich die chinesische ECC83 in meinem Loewe Meteor macht. Es schnarrt, es verzerrt. Also stimmt was mit den China Röhren nicht.„


    Möglicherweise stimmen die Spannungen und Ströme in dem Loewe Meteor nicht mehr... Hat den schon mal jemand durchgemessen?


    Freundlich


    Michael

    Ich hatte die von Dir genannten Thorens Arme alle schon, ich mochte sie, sähe aber nicht, dass die SME 30xx nicht mindestens gleichwertig wären...


    Zumindest haben die SME einen universelleren Headshell Anschluss und es gibt eine 12 Zoll Variante...


    Vorteil der EMT Derivate 929 und 997, die ich immer noch betreibe, ist für mich die Verwendbarkeit mit den verschiedenen, schnell wechselbaren Tondosen, Thorens BTD-12 und Konsorten sind durch ihren spezifischen Headshell Anschluss und die proprietären Headshells für meinen Geschmack leider deutlich limitiert... Insgesamt aber dennoch stimmige und wertige Tonarme...


    Freundlich


    Michael

    Wer? Ich zumindest fliege nicht und habe in meinem Leben noch keine JAN Röhre gekauft...


    Muss der kritische Blick auf einen WK II Panzervergleich direkt mit Unterstellungen, man nutze Düsenflugzeuge und JAN Röhren, desavouiert werden? Kennst Du mich?


    Aber wie weiter oben schon erwähnt, man kann sich die Welt einfach machen...


    Freundlich


    Michael

    Man kann sich die Welt sehr einfach machen… Was ist ein privater Historiker? Eine Auseinandersetzung mit den Theorien der Geschichtswissenschaft lohnt sich…


    Den Krieg zum Vater aller Dinge zu erklären ist mir ein bisschen zu vereinfachend, da helfen leider auch die vielen, sinnlosen Ausrufezeichen nichts…

    Ich schüttle auch den Kopf, es sind so viele Vergleiche möglich und interessanterweise bezieht man sich immer wieder gerne auf diese zwölf Jahre... Warum? Alles hat Implikationen und einen Kontext... Ist aber gut, ich habe verstanden und werde mich diesbezüglich nicht mehr äußern...

    Ich bin mir sicher, dass es in der Nachrichtentechnik und in vielen anderen zivilen Anwendungen extreme Temperaturbedingungen gegeben hat, bei denen Röhren hoch gefordert wurden… Nur leider sind solche Vergleiche im zivilen Kontext nicht so süffig und letztenendes doch ein Stück weit schreckliche Vergangenheit verklärend wie die Panzer aus dem extrem menschenverachtenden Wüstenkrieg in Nordafrika...

    Weißt Du wie heiß es in einem Wehrmachtspanzer in

    Nord-Afrika wurde?

    Was hat das denn mit der Ausgangsfrage zu tun? Sei doch froh, dass es schon lange keinen Krieg mehr hier gegeben hat und lass solche martialische, sinnfreien Vergleiche... Ich bin sicher, dass Du nicht in einem solchen Panzer gesessen bist und ich möchte nicht über das Leid auf allen Seiten nachdenken, dass durch diese Panzer ausgelöst wurde...


    Das hier ist ein Audioforum...


    Freundlich


    Michael

    Ich habe kürzlich mit einem Forumskollegen hier bei mir Zuhause die JBL Everest DD-66000 mit den JBL 4350 nacheinander gehört, klar löst die Everest besser auf und bildet besser ab, aber die 4350 hat sich gut geschlagen, auch mit ihr kann man Sinfonieorchester, kleine Jazzcombos usw. in hoher Qualität hören, es ist keinesfalls nur eine „Spassmaschine“ für ältere Rockmusik...


    Es waren immerhin mal professionelle Studiomonitore...


    Ich weiß nicht, warum immer solche Klischees kolportiert und weiterverbreitet werden...


    Manchmal hilft es, sich die Lautsprecher anzuhören...


    Freundlich


    Michael

    Ich kenne und betreibe die vom Gehäuse her identischen JBL 4350...


    Einen Umzug (hoffentlich der letzte...) haben Sie mitgemacht, wir haben ganz schön geschwitzt, als sie endlich im Musikzimmer im ersten Stockwerk waren… Und vor dem Haus musste auch noch eine Treppenanlage überwunden werden…


    Ich bewundere die Japaner, die diese Lautsprecher wirklich hoch professionell transportieren… Irgendwo bei YouTube gibt es ein Video, wo eine 4350 mehrere Stockwerke hoch gezogen und dann in einen Innenhof abgelassen wird, weil die Treppenanlage im Haus zu schmal ist...


    Freundlich


    Michael