Posts by mwrichter

    Ich habe ca 230 Bilder in meiner Galerie, deswegen wird mir wohl verwehrt weitere Bilder hoch zu laden.


    Jedens hätte ich sonst folgende Lautsprecher die icher verwende gezeigt:
    KEF The Referens 3 & Sonus Farber Venture 3.0

    Gruß Matthias

    Hallo, es gab von Thorens das Haedshell für den 309 aus RDC in Verbindung mit einen anderen Gewicht.

    Ich glaube das es auch noch einen Anbieter dafür gibt.


    Gruß Matthais

    Hallo,



    Ich habe ein CT900S Deck, was ich eigendlich als Teilespender nutzen wollte, weil die Funktion Auto BLE beim drücken der Taste nicht auslöst.


    Das Deck ist sonst in einem sehr sehr guten Zustand, der Graundvwarum ich es noch nicht zerlegt habe.



    Jetzt frage ich mich, wie ich diesen Fehler am einfachsten beheben kann.


    Und wenn ich Teile tauschen muss, welche Bauteile in den genanten Deck sind für die Auto BLE Funktion zuständig ?



    Habe noch ein CT 777 auch als Teilespender, wenn das spaßt.



    Wenn mir jemand Tipps geben oder helfen kann würde ich mich freuen ! Danke




    Gruß Matthias



    ________


    Aktuelles Setup: KEF The Referenece 3, Accuphase E 408, Linn LP 12 Sondek, Sony TC K 555 ESJ

    Mein LP12 hat die Zarge aus den Whisky- Eichenholz. Aus dem Grunde, spielt der so gut.


    Ludwig



    Nun dieser Satz ist der Auslöser, für die Beiträge mit der Zarge !




    Hier wird vom Akurate gesprochen, mir ist noch nicht ganz klar welche Ausbaustufe dieser LP12 hat. Ist es ein Akurate oder soll es einEr werden ?



    Wie ich schon beschrieBen habe, jeder kann aus seinem LP12 das machen was er will !

    Und ja es gibt halt Produkte, die ich besser als das Original finde. Und wenn sie mir nicht mehr gefallen Bau ich sie wieder aus !


    Das nenne ich Freiheit und nicht den Zwang unterliegen das nur das Linn-Zeugs das beste ist.


    Gruß Matthias

    Tut mir leide, egal ob ich meinen Akurate aus Eiche oder aus Rosewood abspiele, ich höre kein unterschied. Auch nicht zwischen meinen beiden Majik Ausführungen, mit verschiedener Zarge.


    Die anderen beiden LP12 sind aus Nussbaum und Wenge und nicht vergleichbar !


    Vielleicht ist der Rest meiner Anlage, für solche Feinheiten, nicht gut genug !


    Ich habe die Afromosia Zarge extra ausgewiesen und betont das diese eine andere/einfachere Konstruktion hat.


    Alle anderen aktuellen Linn Zargen werden sich vom Klang nicht unterscheiden.

    Dazu sind diese nicht unterschiedlich genug Ich bezweifel das die Subchassis-Konstruktion solche Feinheiten überhaupt durchlassen würde.


    Alle wichtigen Teile beim LP12 sind aus Metal, damals vielleicht aus produktions- & kostentechnischen Gründen aus Holz (Boden, Armboard)


    Bei dieser Laufwerk's Konstruktion bleibe ich dabei erfüllt die Zarge nur Optische und Haptische Gründe - schließlich geht es hier nicht um einen Klangkörper, wie z.B in der Größenordnung einer Gitarre



    Gruß Matthias

    Natürlich haben unterschiedliche Holzarten unterschiedliche Eigenschaften.

    Vor allen geht das in diesen Fall um optische Aspekte.

    Deswegen gibt es die Zargen in den gängigsten Holzarten.


    Und wenn einer glaubt der Klang ist durch die Holzart doch anders, dem sei gesagt : Spätestens wenn das Holz aus der Trockenkammer kommt, ist die Holzstruktur zerstört und somit auch die Eigenschaft des Holz.


    Für die jenigen : Vielleicht, wenn das Holz naturgetrocknert ist, schonenden min. 120 Jahre lang an der Luft, das hat dann eher wieder positive Eigenschaften auf die Holzstruktur, als aus der Trockenkammer.


    Nun Eiche, Nussbaum, Esche, Rosewood, Kirsche sind ja nicht gerade Edelhölzer.


    Alle die hier genanten Holzarten werden kein Einfluss auf den Klang, bei dieser Konstruktionsart des Laufwerks haben.


    Selbst die Konstruktion der Zargen ist kein Hexenwerk, sie ist sogar

    eher auf schlanke Fertigungsprozesse ausgelegt, als auf Qualität.


    Besonders wird es erst dann, wenn man Edelhölzer für die Zarge verwendenden.

    Um dann auch optisch, was besonderes zu haben.


    Und wenn die Zarge doch so erheblich viel ein Fluss hätte, würde man versuchen diesen Faktor gleichbleibend zu halten. Holz ist kein homogener Werkstoff, somit beweist es, das wenn es Unterschiede gibt, das diese zu gering sind, um dort aufwändig einzugreifen.


    Gruß Matthais

    Hätte mein Händel mich nicht unbewusst auf die Idee gebracht, mich nach einer bessern Topplatte umzuschauen, hätte ich wohl noch das Original.


    Denn er sagte, wenn man die Schrauben zu stark anzieht, hat das negative Auswirkungen auf die Topplatte , Maßhaltigkeit und schlussendlich das Einstellen des Subchassis. Was negativ wäre, wenn die Gewindebolzen nicht mehr senkrecht stehen.


    So ist die Mechanik für mich ein stabiles abgeschlossenes System egal in welcher Zarge es steckt. Da die Topplatte von der Stabilität nicht mehr von der Zarge abhängig ist.


    Ich werde gespannt sein, ob ein Klimax wirklich um so vieles besser ist, als ein Akurate.


    für ein Ekos SE 4800 € zu bezahlen, das kann ich ja noch nachvollziehen, aber für ein Keel 3150 €.


    Irgendwie finde ich das Keel echt überzogen, dort geht nicht über die maximale Verwindungssteifigkeit, aber an der Platte, wo alles dran aufgehängt, kommt es nicht drauf an


    Gruß Matthias

    Na, DIE 5 Zargen gibt es ja gar nicht. Es gab auch da in der Entwicklung immer wieder Unterschiede - nicht nur bei der Holzauswahl.

    bei den 5 Zargen unterscheiden ich bei den Holzarten?


    Eiche

    Nussbaum

    Kirsche

    Esche

    Rosewood


    Diese fünf Zargen sind neu ! Kaufzeitraum 2016-2017


    Maple & Afromosia habe ich auch noch, obwohl Afromosia von der Konstuktion einfacher ist.


    Gruß Matthias

    Entwicklung und KnowHow !


    Als erstes der LP 12 ist ein gutes solides Laufwerk. Keine Frage! Nicht umsonst habe ich ein paar davon.


    Es gibt bei Linn sehr gute Bauteile und halt einige Bauteile, die aus meiner Sicht qualitativ vernachlässigt wurden.


    Beispiel Topplatte, vielleicht reicht ja die dünne Edelstahlplatte für den Klang, aber für spielt die Haptik auch eine Rolle "wenn im Porsche Kunstleder verbaut wäre, wäre er auch nicht langsamer"


    Das gleiche gilt für die Zarge,

    Ich habe sie alle (die 5 Original Zagen von Linn)

    Die alleine sind so unterschiedlich, dass das schon ein Kreterium ist, wo diese Ungenauigkeit Einfluss auf das Laufwerk haben könnte. 5 Zargen = 5 unterschiedliche Maße !!!


    Also braucht mir keine erzählen, das eine Verwindungssteife Topplatte negativ wäre !


    Gruß Matthias


    Verschlimmbesserungen ? Das kann ja jeder selber entscheiden, was er wie macht.


    Die Topplatte "tiger paw khan".


    Es gibt einige Argumente die bei dieser Topplatte, mir als normal denkender Mensch logischer erscheinen.


    Alleine das sie durch ihre Materialstärke verzugsfrei ist, was wiederum gut für die Gewindestangen ist, weil sie senkrecht bleiben.


    Anders als bei der dünnen Original.


    Leider habe ich ich hier schon zu viele Bilder hochgeladen, sonst hätte ich ein paar Fotos mitgeschickt. Ich kann keine mehr hochladen.


    Gruß Matthias

    Ich habe mittlerweile so einige LP 12 in verschiebe Ausbaustufen.

    Ich glaube ein Kore mit einer vernünftigen Topplatte z.B. das Khan könnt das Keel ersetzen.


    Die originale Topplatte entspricht nicht die Qualität, die Linn bei anderen Bauteilen abruft.

    (Und die Topplatte hat es nötig)


    Gruß Matthias


    Gibt es einen Grund, warum die wirklich guten Laufwerke alle keine Direkt-Driver sind ?


    Gruß aus Hamburg

    Hallo,


    ich habe noch nie was von einem TD 160 Super MK II gehört.

    Hat jemand zu diesen Gerät weitere Infos ?


    Ein Foto wäre nicht schlecht


    Ich kenne nur folgende Laufwerke aus dieser Baureihe:


    TD 160 Super

    TD 160 Super BC

    TD 160 BC Mk II

    TD 160 B Mk II


    Danke


    Gruß Matthias