Posts by Thies

    Hallo.
    Nach einem Todesfall hier im HiFi Stammtisch Kiel könnte ich günstig an die Bandmaschinen kommen dazu noch ca 30-40 Bänder.
    Die Japanischen Bandmaschinen sind vermutlich funktionsfähig da Akai - Wohnzimmer und Sony - Arbeitszimmer nur die Philips steht im Keller und da ist die Funktion noch unklar.
    Kann ich auch erst nächste Woche checken.
    Zu welcher Maschine würden die Tonbandexperten mir raten.
    Habe bis jetzt noch keine Tonbanderfahrung.
    Die Akai hat zumindest schon mal die wohl unverwüstlichen Glas Ferrit Tonköpfe.
    Die Sony schein in DE sehr selten und die Philips wohl deren Top Gerät. Soviel konnte ich erfahren mehr noch nicht.
    Daher hier meine Frage😉

    Gruß Thies.

    Hi,

    Macht vielleicht Sinn auch das Avatar mit ab zu bilden :?:

    Ich habe mein Namensschild auch mit Avatar, und einige haben mich nur vom Avatar zuordnen können,

    sonst hätten die mich wohl nicht angesprochen.

    Prägt sich bei vielen wohl eher in wie der Name.


    Gruß Thies


    Edit: Mein Namensschild ist fertig und ich bin Sonntag da.

    Das sieht noch einer notwendigen Erhöhung des Antiskating aus.

    Einfach mal höher drehen, zB 2.0 und testen.

    Wenn es dann gut ist Schrittweise soweit runter gehen wie möglich, wenn nicht weiter Schrittweise erhöhen bis es gut ist.

    Bei meinen Systemen ist die Antiskating Einstellung auch unterschiedlich trotz gleicher Auflagekraft.

    Gruß Thies

    Hallo,


    da ich auch noch einen TD 126 MK III besitze und auch betreibe hier mal mein Tip bzw meine eigenne Reise bezüglich LP-Spieler :)

    Ich habe mir letztes Jahr einen Woodpecker mir allen Optionen gegönnt und dazu einen Jelco 12" Tonarm.

    Der TD126 MK III ist schon ein sehr gutes Laufwerk, wurde aber doch noch vom Woodpecker in einigen kleinen Details deklassiert.

    Die Laufruhe, Bühnenabildung sowie der drive in der Musik konnte noch einen kleinen Tick zulegen.

    Von daher wäre auch ein gebrauchter Woodpecker bzw ein Feickert Laufwerk meine Empfehlung.

    Gruß Thies

    Hallo Jürgen.

    Da bin ich ganz bei dir und meine Vermutungen gingen auch in die gleichen Überlegungen.

    Mir ging es auch mehr um eine präzisere Erklärung wie und wo exakt die Phase gedreht wurde.

    So wie hier manches beschrieben bzw geschrieben wird kann man vieles daraus interpretieren was für viele dann unverständlich wird oder sogar völlig falsch aufgenommen wird.

    Gruß Thies

    So richtig erklärt sich das noch immer nicht da es auch nicht genau genug beschrieben war.

    Wurde jetzt die Netzphase also der Netzstecker gedreht?

    Oder am VV ein Signalkanal in der Phase gedreht?

    Ich kenne allerdings keine VV wo man einen Kanal in der Phase drehen kann.

    Da ich auch an einem Phonomoped interessiert bin, interessiert mich die Lösung 😉

    Gruß Thies

    Hallo

    Ich kann dir aus meiner Sicht das Hana ML empfehlen.

    Wurde hier im Forum schon mal kurz beschrieben.

    Spielt einfach etwas lebendiger, druckvoller und feiner wie ein Ortofon MC 25FL , was noch über dem Ortofon Red spielt.

    Für den Preis ist das Hana ML eine Empfehlung.

    Wobei schon das Hana SL gegenüber dem Ortofon Red eine Steigerung ist.

    Gruß Thies.

    Moin.

    Peet Windfeld erzählte mir ( im Jahr 2002 ) das man sich bei Ortofon damals auch über den Zustand nach 300h gewundert hat.

    Nach Recherchen kam dann heraus das die Systeme aus Kiruna Schweden kamen.

    Durch den massiven Eisenerzabbau dort ist die Luft drastisch mit Staub belastet, der sich überall Niederschlägt

    Gruß Thies

    Die Zahl der möglichen Betriebsstunden hängt massiv von den Umweltbedingungen ab: In einer Umgebung in der sich feine Ruß- und Staubpartikel auf die Platte ablagern weil nebenan ein Autobahnabschnitt verläuft auf dem viel gebremst wird, oder die Strassenbahn kleine Metallpartikel verliert oder das Blockheizkraftwerk oder die Diesellock oder eine Dauerbaustelle mit viel Erdarbeiten den Staubanteil in der Luft erhöhen wird man andere Ergebnisse erzielen als in einer ländlichen Gegend. Ob man Platten vor dem Spielen wäscht und die Nadel regelmäßig reinigt (oder sogar das andere Extrem, man lässt sie so verkrusten dass der Diamant gar nicht mehr selber spielt sondern die Schmutzkruste) wird die Laufzeit definitv beeinflussen...


    Das macht locker einen Faktor 4 aus...

    Der Faktor kann noch viel größer ausfallen.

    Wie von mir schon mal hier geschrieben hat mir das Peer Windfeld von Ortofon mal persönlich bestätigt.

    In sehr schmutziger bzw Staubiger Umgebung hatte er schon Diamanten gesehen die nach 300h abgenutzt waren, und bei sehr sauberen Bedingungen auch schon Systeme die nach 3000h noch Spielfähig waren.

    Also immer schön LP waschen;)

    Gruß Thies