Posts by Thies

    Hallo Peter.
    So wie Du das geschrieben hast, hast Du das alles richtig verstanden und einsortiert.
    Bearwalt müsste mit Löfgreen A identisch sein wenn ich das richtig erinnere.
    Da ist es so das die 3 Maxima gleich hoch sind. Anfang, Mitte und Ende der LPs.
    Gruss Thies.

    Hallo.
    Holzausführungen der Zarge gibt es noch viel mehr. Sind nur leider nicht auf der Hompage.
    Chris steckt seine Creative Energie lieber in seine Laufwerke.
    Einfach mit Chris Kontakt aufnehmen und fragen was noch geht.
    Ich bin sogar vor Ort bei ihm gewesen.
    Mein Laufwerk hat allerdings eine schwarze Deckplatte und ein schwarzen Jelco 12er drauf daher kann ich die keine weiteren Vorschläge machen, außer bei ernsthaften Kaufinteresse direkt in Kontakt zu treten.
    Gruss Thies

    PS. Bild zu meinem Woody sind in meiner Galerie .

    Für wellige LP habe ich mir als Lösung zwei runde Keramikplatten ( Pizza Stein von Aldi ) für 10€ Stk gekauft.
    Backofen vermessen und den Temp. Knopf für 58Grad gekennzeichnet.
    LP zwischen 2 DinA3 Blatt Papier,
    Abends in den Ofen reinlegen, 2h heizen, dann ausschalten und am Morgen danach die super Ebenne LP entnehmen.
    Aus USA gab es so etwas aus Stahl für 250€ um es im Backofen zu bügeln.


    Captn Difool

    Pressfehler nur auf einer Kanalseite kenne ich auch und nach meiner Kenntnis rühren die von einem zu kurzen Kühlprozess bevor die Presse geöffnet wir.
    Bei den derzeitigen Auslasstungen wird immer wieder versucht Zeit zu sparen und das geht auf die Quälität.
    Eine LP braucht ca 28-35sec je nach Gewicht im Pressvorgang.
    Das wurde uns mal bei der Besichtigung bei Pallas erklärt.


    Gruß Thies.

    Thomas-OD


    Den Termin musste ich damals wegen anderer Verpflichtungen sausen lassen,

    habe aber Beth Hart noch früher das erste mal in HH Große Freiheit zusammen mit einem Forumskollegen hier erlebt. Auch das war ein grandioses Konzert.

    Nach dem Konzert habe ich mir noch Nachts alles auf LP bestellt was es von ihr gab. ;)

    Dann lass uns in Erwartung eines schönen Konzertes auf den 15.11.2020 hin fiebern,

    und die Zeit mit vielen anderen Konzerten verkürzen

    Gruß Thies

    Hallo,

    nicht immer sind alle Ausgaben der genannten Alben im Q-Sound abgemischt.

    Das Album von Madonna z.B. gibt es auch ohne.

    Wenn man Hardware in der Hand hat, dann sollte auf dem Album das Logo für Q-Sound abgebildet sein.;)

    Das ist beim Streaming schwer zu prüfen.

    Gruß Thies

    Stefan@Vinyl


    Prüfe mal ob das Tonarmkabel den Tonarm von von unten belastet, bzw ob das Tonarmkabel frei ist und sich frei mit rauf und runter bewegen kann.

    Wenn das Kabel die rauf oder runter Bewegung behindert, dann verkanntet der Easy VTA Lifter eventuell.

    Gerade wenn man am Jelco Tonarm das Originalkabel mit geradem Abgang nach unten hat, braucht man etwas Freiraum.

    Das ist bei meinen C.E.C Laufwerk auch ein bisschen knapp, daher habe ich dort ein selbst gebautes Kabel eingesetzt, und so klemmt nichts mehr.


    Gruß Thies

    Ich würde mal Vermuten das man im oberen Widerstandsbereich noch ein paar Werte per Software im Vero schalten könnte, wenn das die Kundschaft fordert.

    634, 369, 269, 163, 137 und 121 wären nach meiner Vermutung zusätzlich möglich, wenn die Schaltung der Widerstände über Software realisiert ist. ;)


    47 kOhm Ist ja für MM fest drin, und für die MC Anpassung benötigt man dazu dann

    1800, 1000, 470, 220, 100 und 46,4 Ohm zum parallel schalten, um die Werte zu erreichen die weiter vorne im Thread genannt wurden.


    Also wer im Oberen Bereich noch wein paar Werte haben möchte kann ja mal bei Chris anfragen ob das tatsächlich gehen würde.


    Insgesamt finde ich die Vero auch mehr wie Interessant, und überlege mir auch schon wie lange ich wohl das Sparschwein dazu füttern muss:)

    Habe mir das in Krefeld ja auch schon mal richtig gut anhören können, und wenn ich mal wieder im Süden bin, werde ich mal anfragen, ob eine Hörprobe in optimaler Umgebung möglich ist.

    Richtig gut durchdacht, für den Analog-Anwender genau das richtige zum spielen.



    Gruß Thies

    Zu den Widerstands Abstufungen. Die ergeben sich automatisch mit ein paar wenigen Werten wenn man sie richtig kombiniert. Das Mäuseklavier oder aber die elektronische Ansteuerung wäre nicht so groß wie hier irgendwo angedeutet.

    Frank hat es erkannt.

    Die Widerstandwerte scheinen eine Parallel Schaltung von 6 Werten zu dem 47Kohm zu sein.

    Mit den 6 Werten (= 6Bit ) könnten theoretisch sogar 64 Widerstandswerte erstellt werden.

    Man erkennt zB an an den 1733 Ohm das dieses durch 1800 Ohm parallel zu den 47Kohm erzeugt wird, der nächste Wert durch 1000 Ohm parallel und der nächste durch 475. Damit wären schon mal 3 Werte berechnet, die restlichen dürft ihr dann selber raus knobeln;)

    Ist möglich mit elektrischen Grundkenntnissen. Also keine Hexerei.

    Die Werte werden dann einzeln und auch mehrere Parallel zu dem 47 Kohm geschaltet, das ergibt dann die Abstufungen.


    Mein MC-Widerstandsstecker den ich hier im Forum anbiete funktioniert im Prinzip auch so.

    Gruß Thies

    Hallo.
    Dann noch eine Marke die hier noch nicht genannt wurde.
    ELAC Miracord 50. Neugeräte für 400,€.
    Ein für Einsteiger sehr gutes Angebot.
    Im direkten Vergleich zum Miracord 90 schlägt der 50er sich richtig gut, hat vielleicht nicht ganz die Tiefe und Ruhe wie der Miracord 90. Aber da es nur in Nuancen ein Unterschied ist bekommt man für die 400,€ hier einen Laufwerk das sehr gut klingt.

    Sonst würde ich dann noch die kleinen Projekt empfehlen.
    Gruss Thies

    Hallo.
    ja genau richtig. Die Trafos sollten in der Leistung nicht zu groß dimensioniert sein wegen des DC Widerstandes damit die „Endstufe“ im Dr Fuß Netzteil beim Einschaltvorgang nicht überlastet wird.

    Ich kann mir nicht vorstellen das man extra Trafos mit Spezialkernen verwendet hat , da die LP 12 Motoren ja normal mit Netzfrequenz laufen.
    bzw dann bei 45U/min mit etwas höher Frequenz aber das ist für den Trafo noch kein Problem.
    Liegt ja nur um das Verhältnis 45/33 * 50Hz höher.


    Gruß Thies

    Moin,

    Trafo der 115V / 18V und ca 20VA macht.


    Kann man z.B. mit 2 Print-Trafos realisieren, nur wird dann auf der Sekundärseite Eingespeist durch das Dr. Fuß Netzteil, und der Ausgang ist dann die Primärseite.

    Dieses dann zur Ansteuerung des LP-12 Motors.

    Z.B diese hier

    Habe auf die schnelle keine Trafos gefunden die nur eine Wicklung prim und Sec. haben.

    Primär wie Sekundär parallel schalten.

    Passendes Gehäuse für die Trafos auf Lochrasterplatiene wird sich auch noch im Design zum Dr. Fuß Netzteil finden lassen.

    Man könnte z.B. auch eine Trafo 230V / 36V nehmen, der dann bei 18V aus dem Dr.Fuß Netzteil 115V für den LP 12 Motor erzeugt.

    Gruß Thies

    silberfux


    Nee bin mit Auto, da ich ja auf meinem Rennrad nicht den Hasenbein mit bekommen hätte.:D

    Habe Alex an Raststätte aufgegabelt, und wir sind daher zusammen gefahren, bzw r ist mit mir mitgefahren.


    Dank der Namensschilder konnte ich somit den auch dir bekannten otti.clz einmal pers. kennen lernen.

    Vielleicht sollten wir die Namensschilder auch in Hamburg nutzen;) , wobei da ja schon sehr vile pers. Bekanntschaften herum laufen auf der Messe8)

    Gruß Thies

    Schade das die Anlagen im Hochpreis Segment größtenteils nicht überzeugen konnten. Die klangliche Performance sowohl der Avantgarde Acoustic Trio als auch der B&M 35 fiel gelinde gesagt enttäuschend aus. Recht gebe ich dir in Bezug auf die Blumenhofer/Trafomatic. Ein höchst gelungener Auftritt. Um ehrlich zu sein fand ich das Gehörte großartig.


    Gruß

    Mike

    Hallo,

    da kann man mal sehen, das es wohl auch an den persönlichen Präferenzen liegt, wie gut sich der Klang der Anlagen am Original annähert.

    Für mich war die Avantgarde Acustic eine Darbietung, bei der ich hören und empfinden konnte, Musik live und nicht von der Konserve zu hören.

    Wer sich mal ein Schlagzeug-Set direkt anhört, der wird feststellen, das eben kein gegrummelter Tiefbass von einem Schlagzeug erzeugt wird.

    Ich habe mir mal zum Spaß eine großes Pearl Schlagzeug-Set im Wohnzimmer aufbauen lassen, und auch eine Vorführung darauf bekommen. Kann ich nur jedem mal empfehlen.;)

    Die Blumenhofer Vorstellung konnte mich gerade im Bassbereich gar nicht überzeugen.

    Viel zu weich, und hinter dem Mittel und Hochton einfach zu spät.

    Das war für mich bei Harbeth schon viel besser, da man dort vom Setup und dem kleineren Raum mit den großen Boxen überzogenen Bass erwartet hätte, wenn man die Marke nicht kennt.

    Bei Rike war es für auch ganz gut, jedoch für mich wegen dem Mittel Hochtonbereich, der ja recht straight rüber kommt nicht langzeit tauglich für mich. Auch das ist sicher für viele andere gerade ein Grund damit lange hören zu wollen.

    Sicher habe wir nicht alle auf den gleichen Plätzen hören können und auch daraus resultieren schon die diversesten Urteile, daher gibt es im allgemeinen keine beste oder schlechteste Anlage.

    Vom Niveau waren für mich alle Anlagen und auch Vorführungen sehr ansprechend, und wenn es da Unterschiede und Differenzen in der Beurteilung gab, dann lag es sicher auch wie geschrieben am eigenen Geschmack, bzw den eigenen Kriterien, wie sich eine Anlage anhören muss.


    Ansonsten fand ich wie immer im ganzen die komplette Veranstaltung sehr gelungen und entspannt,

    und kann nur hoffen das die art der Veranstaltung uns noch sehr lange angeboten wird.

    Da für der AAA einmal ein Dank.


    Gruß Thies

    Hallo an alle hier in die Runde.


    Rainer, wie schon gesagt, nochmal vielen Dank für die Schilder Aktion.

    Super Sache:thumbup:

    Habe dadurch dieses mal viele hier aus dem AAA Forum persönlich kennen gelernt.

    Durch die Aktion hier haben alle mit den Schildern gerade sehr drauf geachtet, was dann auch zur persönlichen Ansprache und einem kennen lernen geführt hat.

    Ich hatte letztes Jahr mein eigenes Schild getragen, hat aber nicht den Erfolg gehabt, wie diese Aktion hier.

    Alleine das es hier im Forum gestartet und bekannt gemacht wurde, hat dann auch zu dem gewünschten Ergebnis geführt.8)

    Vielen Dank damit an alle für die persönlichen Gespräche, und das ich jetzt auch ein Gesicht zu den Avatars habe.


    Grüße aus dem Norden

    Thies.

    Hallo,

    Ich habe heute mal 2 der Bandmaschinen geholt, um den Zustand fest zu stellen und um zu sehen ob das für mich in Frage kommt.

    Leider macht die Philips N4522 nichts, nicht mal ein Lämpchen.

    Die muss ich dann also erst mal aufschrauben. Im einfachsten Fall ist es die Sicherung.;)

    Hat ein paar kleine Kratzer aber die Plexiglasabdeckung ist noch absolut in Ordnung.

    Das scheint nicht immer der Fall zu sein, da das schon mal gesuchte Teile sind.

    Mal sehen was sich nach dem Aufschrauben ergibt.


    Die Sony TC 854-4 läuft schon mal soweit, hat aber ein paar Kontaktprobleme.

    Dann hat sie noch einen Fehler, nach dem Ausschalten holt sich die irgendwie Netzspannung, jedoch nicht in voller "Leistung". Die Anzeige Instrumente glimmen halbe Leuchtkraft.

    vermutlich Entstör-Kondensator oder ähnliches.

    Also die muss ich auch aufschrauben, prinzipiell läuft sie aber schon mal, muss aber gründlich durchgecheckt werden.


    Im Keller lagen noch 8 Tonbänder, die nicht verpackten haben leider Schimmel flecken.

    Es waren jedoch 4x Originalverpackte Maxwell XLI 35-180, die waren so gut Verpackt das sie nichts haben. Außerdem war der Kellerraum leicht beheizt, so das brauchbar sind.


    Die Akai Maschine mit den 30 Bändern aus dem Wohnzimmer habe ich noch nicht geholt, die hole ich in 14 Tagen.

    Nächstes WE geht ja nicht, da ist ja Analogforum:)

    Fahre Sonntag hin. Samstag habe ich noch einen anderen Termin


    Gruß Thies