Beiträge von Thies

    Hallo,

    ja ich fand es auch super nett, das wir uns da getroffen haben.


    Am Sonntag habe ich es echt vergeigt, auch um 11 dort zu sein um Reiner zu treffen.

    Sorry noch mal an Reiner, der mich ja zum Glück in dem unteren Bereich dann noch getroffen hat.

    Da konnten wir uns dann doch noch ein wenig austauschen , bis wir dann unsere Wege angetreten sind.

    Sonntag bin ich dann auch um 13:00 wieder nach hause.


    Also dann bis zum nächsten VAS,

    Gruß Thies

    schallter

    Der Quad hat aber wenigsten zusätzlich einen fixen Pre-Out neben dem geregelten Pre-Out.

    Ist zwar keine direkt Tape Schleife, aber um von der gehörten Quelle auf zu nehmen reicht das auch.

    Nur zur Info.

    Ich bin ansonsten klanglich wirklich zufrieden mit dem Quad Artera-Pre


    Gruß Thies


    Nachtrag: Wenn das bei Dir doch reicht bzw passen würde, kann ich mit dem Pre-Amp vorbei kommen zum Probehören

    Dein "Schade, dass auch der ein oder andere Langfinger wieder dabei war 😤" ließ eher vermuten, dass weitaus mehr abhanden gekommen ist als eine Headshell. Glücklicherweise war dem nicht so. Dennoch schämt man sich fremd und hofft, dass es zumindest kein Forenmitglied war.


    Gruß

    Mike

    Dem ist wohl leider nicht so.

    Ich war am Sonntag selbst bei Thorens wie die Headshell vermisst wurde, am Samstag, später Nachmittag war sie noch da, habe ich auch selbst gesehen.

    Dann habe ich selbst in einem Gespräch am Sonntag mit Lothar Brand erfahren, dass aus dem großen Vorführraum auch eine LP bzw. Doppelalbum zur Vorführung am Sonntag nicht mehr auffindbar war, und Lothar musste sich ein Exemplar von den Händlern ausleihen. Lamb lies down an Broadway.


    Unfassbar.


    Gruß Thies

    Ich weiß nicht ob das hier hin gehört...Wo kann man parken rund ums Analogforum in Moers?

    Ganz einfach am Enni Solimare (google kennt das ), und 500m gehen.

    Super easy, Parklätze ohne Ende und Stressfrei ;)

    Gruß Thies

    otti.clz

    Ich kann dir keine PN schreiben.

    Aber wir können ja auch am Sonntag 11:00 im Vintage Raum Treffpunkt vereinbaren

    Ich trage ein Namensschild mit meinem Avatar wie hier links zu sehen ;)

    Ach wir kennen uns ja von Angesicht zu Angesicht durch den VAS wir werden uns auch so erkennen

    Ja, wenn meine Frau keinen Notruf absetzt, wäre ich noch bis ca 14-15:00 Uhr da


    Und das mit dem Notruf war jetzt kein Scherz, sondern sie würde dann tatsächlich Hilfe benötigen.

    Ich bin schon froh das ich überhaut hin fahren kann.

    Aber die Story nur von Auge zu Auge ;)


    Bis dann Thies

    ... bin leider auch raus, da bereits auf dem Weg Richtung Moers :)


    Hoffe ich treffe Euch alle am Samstag um 11:00 im Vintage Zimmer...


    Beste Grüße Martin

    Hallo, bei mir genauso und wir sehen uns um 11:00 im Vintage Raum.

    Seid Pünktlich ^^ , denn ich habe schon um 11:45 den nächsten Termin zur Mitglieder Ehrung der AAA 8)

    Bis dann Thies

    Ich habe davon auch 2 Waagen, und die springen auch nicht in den Werten.

    Auch bei mehrfachen Messungen ist das Ergebnis +-0,1gr.

    Die Wage hat einen max Bereich von 5 gr, und daher dürfte die Abweichung gerade im unteren Bereich z.B. bis 2gr wesentlich kleiner sein als bei einer Wage die bis 200gr geht.

    Bei einer Waage bis 200gr sind die Fehler im Anfangsbereich größer, wie bei Waagen bis 5gr, denn Genauigkeiten werden ja gewöhnlich auf den Skalenendwert angegeben.

    Gruß Thies

    Noch mal das Audioquest gegen ein Ortofon gehört.

    Ortofon MC 30 Super II über Denon AU340 ( 3Ohm) an meiner F.A.T


    Beide Systeme klingen sehr neutral, Auflösung und Räumlichkeit sind sehr ähnlich. Auf Grund der verschiedenen Phonozweige würde ich eher hier die Klanglichen Unterschiede den Phono Pre zuschreiben.

    Das Audioquest hat an der ML den tieferen Bass, und das Ortofon klingt an der FAT eine Nuance direkter im Stimmenbereich.


    Habe ich beide Systeme am AU340 / F.A.T sind die sehr sehr ähnlich, und kaum zu unterscheiden.

    Die Nuance direkter bzw. Drive bleibt beim Ortofon, könnte auch vom Tonarm kommen durch das Bronze Schneidlager.


    IMG_0704.jpg


    IMG_0705.jpg


    Mit beiden Systemen oder auch Laufwerken kann man stundenlang Musik hören :)

    Gruß Thies

    Na ja, als Starkstrom Relais würde ich ja etwas anders bezeichnen.

    Immerhin wurden Relais mit dem Indes W für High sensitive Type eingesetzt und mit dem Zusatz -HO- für Goldbeschichtete Kontakte.

    Sicher gibt es noch geeignetere Relais für Ströme im µA Bereich.

    Nur weil man ein Bauteil auch unterhalb seiner Spezifikation betreibt, muss das ja nicht bedeuten das es nicht funktioniert ;)


    Gruß Thies

    Also wenn dein Vorverstärker nur für + - 18V ausgelegt ist, wirst Du entweder eine Spannungsregelung benötigen oder aber einen anderen Trafo.

    Mit einen 2x 12Volt Trafo müsstest da ziemlich genau hin kommen, da auch dieser eine etwas höhere Leerlaufspannung haben wird, wenn Du den auch so groß dimensionierst.

    Sonst brauchst du 2x 13V Wechselspannung um ziemlich genau die 18Volt zu erzeugen.


    Wenn Du das mit deinen Trafo und Spannungsreglern auf 18Volt regelst, musst Du dann die Verlustleistung an den Spannungsreglern berücksichtigen.

    Die ergibt sich aus dem Spannungsabfall an den Reglern ( 27,5V - 18Volt ) 9,5V und dem Strom der Vorverstärkerschaltung.

    Bei z.B. 300mA sind das dann schon 2,85Watt am Regler, was dann auch schon einen geeigneten Kühlköper verlangt, um die Leistung als Wärme ab zu führen.

    Hallo Piti

    ich verssuche es mal in der geforderten Sprache ;)


    Der Trafo liefert die 18V bei seiner Leistungsabgabe also mit einer Last.

    Wenn Du ohne Last die 20V misst, dann ist das die sogenannte Leerlaufspannung des Trafos.

    Die Wechselspannung von 20Volt ist eine effektive Spannung, die sich berechnet aus der Umgesetzten Leistung der Sinusförmigen Spannung.

    Der effektive Wert ist äquivalent zu einer gleichen Gleichspannung die an einem Widerstand die gleiche Leistung erzeugt wie an einer Wechselspannung.

    Eine Wechselspannung hat einen Sinus-Verlauf, und die Spitze dieser Wechselspannung erreicht einen höheren Wert wie die eff Wechselspannung.

    Der Spitzenwert ist um den Faktor Wurzel 2 höher wie der eff Wert.

    Wird die Wechselspannung gleichgerichtet, so lädt sich der Kondensator nach dem Brückengleichrichter ungefähr auf den Spitzenwert der Wechselspannung auf, minus dem Spannungsabfall am Brückengleichrichter.


    20V eff hat eine Spitzenspannung, also der obere Scheitelwert des Sinusverlaufes, von 20V * 1,414 ( Wurzel 2 ) ergibt 28,28Volt.

    Wenn man den Spannungsabfall am Brückengleichrichter berücksichtigt muss man 0,7Volt abziehen.

    Das sind dann ungefähr die 27,5Volt die du mit einem Messgerät im unbelasteten Zustand messen kannst.


    Ich gehe in deinen Fall mal von einer Schaltung des Trafos mit Sekundärwicklung und Mittenanzapfung aus mit einem nachgeschalteten Brückengleichrichter. macht also 0,7V Abfall auf der pos. und auch der neg. Spannung.

    Bei 2 unabhängigen Sekundärwicklungen mit 2 Brückengleichrichtern hat man 1,4Volt Spannungsabfall auf der pos. und auch auf der neg. Spannung.


    Verstanden ??,

    Ist immer schwer jemanden das zu erklären wenn man selber in der Materie steckt ;)


    Gruß Thies