Posts by Thies

    pasted-from-clipboard.pngSo hier mal ein schon etwas älteres Foto aus 2015.

    Bei meinem Kauf war nur die Original Filzmatte dabei.

    Man kann hier sehen, das ich eine Ledermatte unter der Filzmatte verwende.

    Ich benutze das Laufwerk auch oft nur mit einer Ledermatte.

    Die Füße sind zum Laufwerk mit Sylomer SR11 Pads ( kein Sylodyn ! ) entkoppelt.


    Genau so selten wie das Laufwerk in DE dürfte das MM-System sein das ich dort installiert hatte.

    Ein ELAC STS-655 D4, zu dem ich noch eine Original New-Old Stock Nadel habe.

    Damals das größte System von ELAC, und einer der ersten MM-Systeme mit einer Nude Shibata Nadel.

    Das System habe ich mal von einem Arbeitskollegen aus der Konstruktion geschenkt bekommen, der noch zu den Plattenspielerzeiten von ELAC dort in der Konstruktion tätig war.

    Die Nadel habe ich von einem weiteren Kollegen abgekauft, der sich damals 1978 nach dem Konkurs von ELAC mit diversen Teilen eingedeckt hatte.

    Ich selber bin ja erst später bei dem Nautischen Teil der ELAC eingestiegen, der nach dem Konkurs bis heute erfolgreich weiter besteht.

    Mittlerweile sind beide Firmen wieder unmittelbar in direkter Nachbarschaft, wobei meine "ELAC" immer am gleichen Standort blieb.


    Gruß Thies, weitere Bilder folgen;)

    Und 214mm Pivot to Spindle haben die 9" Jelcos immer noch.

    Hallo Jörg, das ist zwar prinzipiell Richtig, nur beim SA-250ST gibt Jelco selber 210mm an.

    Aber auch der Tonarm lässt sich problemlos mit 214mm einbauen.

    Nur muss man dann auch den Tonabnehmer auf das neue Mass einstellen;)

    Aber das ist eh eine neues Thema und mit vielen Optionen für die optimalen Punkte behaftet.

    Gruß Thies

    Hallo Jürgen.

    Ich weiß nicht was oder wie Du auf die 222mm kommst, aber das kann nicht sein.

    Ich habe das hier nachgemessen und komme auf 211mm.

    Ich habe mir mal einen Mittelpunkt-Werkzeug für den Tonarmdrehpunkt aus Plexiglas gedreht,

    so kann man dann auch exakt messen;)

    Nachgemessen habe ich das dann auf dem Ausleger meiner Einstellschoblone.

    Ich mach auch da mal ein Bild von.

    Wie ich mein C.e.C St930 gebraucht erworben hatte, ( im Jahre 2000 ) war dieser auch mit dem Jelco SA-250ST ausgestattet.

    Leider waren die Original Füsse bei meinem nicht mehr vorhanden, und nur mit drei Spike-Füssen ausgestattet.

    Ich habe mir dann einfach ein paar "Abfallprodukte" von der Arbeit als Füsse drunter gesetzt.

    Ich habe ca seit 5 Jahren nun ein Jelco SA-250 Tonarm drauf.

    Das wegen der Wechselheadshell. So ist man flexibler und kann schneller mal das System mit Headshell wechseln.

    Gruß Thies

    Schöner kleiner Micro Seiki (oder anders gesagt, die Japaner haben wohl alle bei den gleichen Zulieferern gekauft).

    Ich glaube das liegst du falsch.

    C.e.C hat wohl selbst hergestellt und zB die Antriebseinheit als OEM verkauft.

    Das hat Jürgen ja schon erwähnt.

    Jürgen wird das noch sicherer beantworten können wie ich.

    Oder Brent johnny.yen der kennt sich auch super mit Japanischen alten Laufwerken aus.

    Gruß Thies

    Hallo Jürgen

    Schön das Du auch dieses Laufwerk hier mal vorstellt.

    Ich habe auch so ein tolles Laufwerk in der gleichen Holzausführung wie du.

    Das Laufwerk hat bei mir neben einem Woodpecker mit 12“ Jelco seinen Platz im Wohnzimmer mit 9“ Jelco SA 250 und einem Ortofon MC 30 Super II.

    Das Laufwerk gibt es ja nicht so häufig in DE und daher nicht so bekannt.

    Aber schon alleine wegen dem Antrieb ein tolles Laufwerk.

    Sitze im Moment in Palma auf Flughafen aber wenn ich zu Hause bin kann ich hier auch ein paar Bilder beisteuern wenn Du möchtest.

    Gruß Thies

    Hallo

    Hast du die 280 Ohm zusätzlich dran zu den 1000 Ohm oder nur die 280.

    Da du ja das T-Stück erwähnst vermute ich zusätzlich.

    Das wären dann 218,75 Ohm.

    Gruß Thies

    Hallo Rolf.


    Die Widerstände sind Unterwegs, sind leider erst am Samstag in den Versand gegangen.

    Wenn Du deine Test damit abgeschlossen hast, schreibe mich kurz per PN (Konversation oben rechts ;) ) an.

    Es gibt einen weiteren Interessenten, und eventuell kannst Du die dann direkt weiter schicken.

    Adresse würde ich dann per PN Antworten.

    Gruß Thies

    Hallo,

    also selbst hier im hohen Norden kam des Heft schon Vorgestern an.

    Daher würde ich jetzt mal vermuten das Dein Heft auf dem Postwege verschollen ist.

    Oder aber die Zusteller sind krank oder überlastet;) was auch nicht Verwunderlich wäre:/

    Gruß Thies


    Edit: Das Heft ist wieder einmal eine super Leistung aller die daran mitgewirkt haben.

    Danke da für :thumbup:

    Hallo

    Das mit dem verkauf des TD 126 würde ich mir noch mal überlegen.

    Wenn Du heute etwas vergleichbares neues kaufen willst, dann muss man schon tief ins Portmonnaie greifen.

    Ich habe auch einen TD 126 III und erst mein Woodpecker II mit dem 12" Arm übertrifft den TD126.

    Ich würde eher ein gutes neues System an dem TD 126 installieren.

    Meine Empfehlung wäre ein Ortofon 2m Black.

    Das passt auch sehr gut zu dem Arm.


    Gruß Thies

    Hallo.

    Ja das stimmt schon. Für einen unbedarften ist das schon schwer raus zu lesen.

    fr.jazbec

    Im Zweifel schick mir 2 Chinch und XLR Stecker dann Baue ich dir ein Kabel in gewünschten Länge. 😉 oder ich besorge die auch noch hier um die Ecke bei „Hört Sich Gut an“.

    Wenn du das möchtest schick mir eine PN

    Gruß Thies.

    Johannes,


    mach dann doch erst noch mal den Test und tausche die Kanäle an der Eingangsseite der Phono Pre.

    Bis jetzt hast Du ja nur Augang getestet, und festgestellt das es nicht an deinen LS und Verstärker liegt.

    Somit kannst Du noch weiter Eingrenzen ob es am Pre liegt oder das Problem am Laufwerk bzw Tonabnehmer liegt.


    Gruß Thies

    Hallo,

    Ja 5% sollten reichen wenn Du dir da annähernd gleiche Werte raus misst.


    Wenn Du noch mehr Zwischenwerte am Denon austesten möchtest, dann besorge Dir noch

    zwei Chinch T-Adapter Stecker 2x Buchse.

    So etwas z.B. hier

    Dazu könnte ich dir dann noch meine Variablen Widerstands-Chinchstecker ausleihen.

    Damit kannst Du dann den für dich besten Abschlusswiderstand ermitteln.

    Dazu erst einmal die 1000 Ohm in den MC-Pre einsetzen und mit dem Adapter und dem Var-Widerstand Stecker den optimalen Wert raus hören.

    Bei Interesse kann ich eine Liste mit den einstellbaren Werten schicken.


    Gruß Thies