Posts by Michelino

    Es gibt immer einen Einstellungbereich über verschiedene Parameter (Auflagekraft, AS, Abschluss), wo es zufriedenstellend klingt. Da gibt es auch kein allgemein gültiges besser oder schlechter, sondern nur die Entscheidung für persönliche Präferenzen. Die sich übrigens auch immer mal wieder etwas verändern können. Soweit meine Erfahrungen.

    Grüße, Michael

    Hallo,


    ein TMD Lager kann man, soweit ich weiß, nur im Austausch erwerben. Da fehlt zuhause im Nachhinein dann die Möglichkeit, zu überprüfen, ob die Auf- doch im Vergleich nur höchstens eine Umrüstung war oder gar ein Rückschritt. Man sollte sich vielleicht einen Bob-Kollegen mit Normallager in der Nähe suchen, mit dem man die "Aufrüstung" gemeinsam angeht. Wenn's gut geht, nimmt man das zweite Lager in Angriff. Wenn's in die Hose geht, entscheidet das Los, wer den "Versager" behalten muss.

    😁😉


    Michael

    Vielleicht ist es ja auch manchmal so, dass 2 verschiedene Tonabnehmer desselben Modells trotzdem nicht gleich klingen. Bei den geringen Ausmaßen der in einem Tonabnehmer verwendeten Bauteile könne ja schon kleinste Abweichungen von der angestrebten Norm zu klanglichen Veränderungen führen.

    Grüße

    Michael

    Man sollte keine Matte blind kaufen, auch die hier empfohlene ( immerhin auch nicht mehr als eine Kunststoffkomposition für über 120 Euro) nicht (eigene unpassende Erfahrung gemacht), sondern sich immer ein Rückgaberecht sichern. Auch die hier empfohlene Matte "macht was", und ob das gefällt, weiß man nicht vorher. Es kann in die richtige Richtung gehen und man ist zufrieden - oder auch nicht.

    Also: Matten sollte man im eigenen Setup testen!

    Gruß, Michael

    Was das Abdeckblech angeht, würde ich nach Hinten noch zwei weitere Löcher anschließen. Könnte optisch ausgewogener wirken. Und schafft natürlich noch mehr Luft, auch wenn direkt keine Röhren darunter sitzen.

    Oder wenn du das Blech schwärzt, fällt es dann kaum noch auf.

    Gruß

    Michael

    Ich glaube, extrem massereiche Teller klingen nie wirklich schlecht, wenn sie sich einmal drehen, egal welchen Faden oder Riemen oder welches Band man nimmt. Die möglichen klanglichen Veränderungen werden vielleicht auch nur unterschiedlich bewertet nach persönlicher Präferenz.

    Gruß, Michael

    Hallo Christian, die Information stammt von dem erwähnten Hifi-Freund, der wegen defekter Akkus Kontakt mit StSt hatte. Ein direkter Kontakt gibt wohl mehr Aufschluss.

    Ich habe viele Jahre den Phonoverstärker von StSt genutzt. Bis ich meine Thöress bekam, war ich damit sehr zufrieden.

    Gruß, Michael

    Ein Freund von mir nutzt einen Prepre von Stefan Strometz, der auch Akkus braucht, die schon zweimal defekt waren. Er kann löten und setzt neue Akkus ein, die auch nicht die Welt kosten, weil er klanglich mit dem Gerät sehr zufrieden ist.

    Aber Strometz hat diesen Weg auch verlassen und bietet den Prepre nur noch mit Netzteil an. Die Schaltung bleibt aber die gleiche, und auf die kommt es ja an.


    Ist die alte Grail denn außer bei der Stromversorgung im Wesentlichen baugleich mit der Netzteilversion?


    Gruß, Michael

    klingt für mich umwerfend. Ein ausgeliehenes Meister silver von mir konnte nicht überzeugen

    Nun ja, du hast ja, wie du sagst, ein GM, da würde der EMT auf dem Bild ja auch nicht ganz passen.

    Aber was soll's, Überhang, Unterhang, Nullstellen, Rigidfloat, weiß der Geier, was wirklich von entscheidender Bedeutung ist bei der Abtastung. Hauptsache es geht nix kaputt.😎

    Michael

    Ich will doch einfach nur ein Bild sehen, auf dem eine PV mehr als einen Arm hat. Und zwar n u r von einer Platine!

    Das ist doch keine Abweichung vom Thema, sondern lediglich eine Erweiterung, und zwar um genau einen Tonarm...:saint:

    Und wenn es das nicht gibt, dann ist es auch gut!

    Mich würde interessieren, ob jemand eine PV mit mehr als einem Tonarm betreibt.


    Auf meinem Micro hatte ich zwischenzeitlich vier Tonarme geschraubt. Aber selbst heute, meine ich, wenigstens zwei auf einem LW zu brauchen.


    Gruß, Michael

    Hinzu kommt, sie braucht recht viel Platz und auf das Gedödel mit dem String hätte ich auch keinen Bock.

    Das mit dem Platz (Und dem Gewicht!) und dem "Gedödel" hat mich dann auch vom RX 5000 weg und nicht zur PV gebracht.


    Kompakte, "fertige" Laufwerke haben eben für mich mittlerweile mehr Vorteile, und ich kann meinen Spieltrieb woanders befriedigen.


    Aber wenn man den Platz hat und am Laufwerk immer mal wieder was ausprobieren möchte, ist die PV (ebenso wie der 5000) eine feine Gelegenheit. Allein beim Antriebsriemen: Vom weißen Zwirn über Angelschnur bis zum Tape undsofort ... Ich hab jetzt noch Zeug rumliegen, glaub ich.


    Gruß, Michael