Posts by CL

    Swans
    lernte die Band über Spotify kennen und sie gaben in der Halle 02 in Heidelberg ein Konzert. Als ich in den Vorraum kam standen da mehrere große Töpfe mit Ohrstöpseln. Die brauchte ich so gut wie noch nie auf einem Konzert. Ich wunderte mich über die vielen Stöpsel + Hinweise und nahm welche mit. Im Saal angekommen etwas weiter vorne bei den Fans fiel mir gleich auf, so gut wie alle professionellen, angepassten Hörschutz im Ohr. Ok, immer noch gewundert.


    Dann kamen die Jungs und legten los, so schnell hatte ich noch nie die Stöpsel im Ohr und gefühlt nur noch Sound bis 1khz. Das ganze fühlte sich trotzdem nach Überlebenstraining an, das war so abartig laut, dass die ganze Stahlhallenkonstruktion eingeschwungen ist und der Druck einem auf den Kreislauf ging. Mir ging der Sound so auf den Sender, dass ich nochmals kurz die Stöpsel raus nahm, das war aber absolut nicht auszuhalten. Der Frontmann stand ohne Schutz auf der Bühne.


    Das habe ich leider erst danach auf Wiki gelesen und mir ist absolut unbegreiflich wie ein Veranstalter diese Nummer erneut zulassen konnte vor ein paar Jahren. Das ist schlicht Körperverletzung:


    Ein weiteres Markenzeichen der frühen Swans waren schmerzhaft-infernalisch laute Konzerte, bis zu dem Punkt, an dem Besucher ohnmächtig wurden oder die Polizei Shows abbrechen musste.[4][5] Dies verlieh den Swans eine Reputation, der Gira am Ende überdrüssig war. Für ihn war unter anderem dieser Ruf ein Grund für die Niederlegung des Projekts im Jahr 1997.[6]

    Grüße Chris

    Mir ist auch jetzt erst gedämmert da ich selbst kein TV besitze, dass bei meinem Kumpel der TV es sein kann und ein Mantelstromfilter das lösen könnte. Muss ich mal probieren.


    Grüße Chris

    Sorry, aber in der "Preisklasse" darf gar nichts brummen....

    Was hat das mit der Preisklasse zu tun, haben die Ingenieure in der Preislage eine Glaskugel um zu wissen was auf Anwenderseite am Start ist ? Wenn das vom TA bis zum Pre ein Gesamtsystem wäre würde ich dir recht geben, speziell mit Übertrager ist das nicht mehr so wirklich vorhersehbar. Nicht ohne Grund sind Studiogeräte deswegen vollsymmetrisch.


    Mein INA 103 Pre den ich vor vielen Jahren gebaut habe spielte schon in mehreren Setups und es herrschte immer Grabesstile. Das Teil einem Kumpel gegeben der sich einen Thorens TD 126 gekauft hat, hängt an einer Bose Soundbar + Subwoofer. Es brummte kräftig und obwohl ich alles erdenkliche probierte war das nicht weg zu bekommen. Ich dachte der Pre wäre geschossen und testete das an zwei Plattenspieler und drei Tonarmen Zuhause, Stille. Jetzt spielt ein einfacherer Pre von mir der nicht so eine hohe Eingangsverstärkung in der ersten Stufe hat , damit ist er glücklich da der Brumm nicht weg aber leise ist.


    Grüße Chris

    Boah, wenn ich mich das zuhause trauen würde, dann könnte ich mir ne Brücke zum Schlafen suchen... ^^

    Das untere Bild ist ein Gästebad im Keller eines Hauses in Brüssel. DIe Hausbesitzerin hat die Sauerei gar nicht mitbekommen und solange ich das wieder sauber mache ist das für sie auch kein Problem. ;) Alternativ ins Hotel gehen. ^^


    Grüße Chris

    Ich habe absolut keine Probleme mit persönlichen Erfahrungen nur stellst du deine als absolutistisch hin was auch dein nächster Satz zeigt ich solle doch mal eine richtig gute Vorstufe testen.


    Du kannst dir sicher sein, dass ich dies in meinem Umfeld in dem ich mich bewegte öfter tun konnte und daher verwies ich auch auf das Urteil von Holger Barske (ohne TPR), der in seinem Leben sicher einiges mehr als du gehört und verglichen hat.


    Auch habe ich nicht behauptet, dass die Kiste neutral spielt, aber verwaschen ist das falsche Atribut. Und was Waschhaussound sein soll beliebt dir überlassen.


    Für mich ist die Diskussion mit dir damit beendet.


    Grüße Chris

    Dann diskutier mal mit der Mehrheit der Frauen über ihren Schuhschrank, das geht umgekehrt nicht viel anders aus als über die Bohrinsel. Und in dem Fall hat das ästhetische Empfinden mehr mit persönlichen Motivationen zu tun als mit der Ästhetik. Den Nippes was viele Frauen toll finden ist für mich auch alles andere als ästhetisch...


    Güße Chris

    Mal zur Orientierung was Holger Barske über mein Setup 2009 beim Frickelfest schrieb. Damals noch mit meinem OP Pre. Der Daniel Röhrenpre von Jochen, der auch getestet wurde, ist links zu sehen. Einzige Korrektur, mein Setup ist nicht voll digital, sondern die aktive Weiche analog, es wurde nur am Frontend digitat auf den Raum eingemessen. Von diesem Klangbild habe ich mich durch den TPR sicher nicht verabschiedet und es klingt bei mir mit der Kiste natürlicher und nicht unnatürlich. Ein Stück Draht ist das Teil sicher nicht, aber deine Beschreibung passt einfach nicht.



    frickel09.JPG


    Grüße Chris

    Einfach nach Raytheon 12AU7 googeln, die Preise scheinen allerdings z.T. angezogen zu sein. Ich habe mal mehrere aus USA importiert, gebe aber keine ab. Damit klingt das Teil perfekt, die originale China Röhre klingt dagegen harsch, das Potential dennoch erkennbar. TAD und Electro Harmonix habe ich auch noch probiert, kamen aber auch nicht ran. Ist vielleicht auch vom Setup abhängig.


    Das ist meine Clone Platine:


    tpr_clone.jpg


    Muses im Test gegen das Alps Poti. Das Alps machte schlicht keinen Stich und führte dazu das Teil zu clonen, da das Muses Teil nicht in den originalen gepasst hätte:


    muses.jpg


    Und der fertige Clone:


    tpr20.jpg


    tpr21.jpg


    Ich hätte sicher keine 400 Euro und meine Zeit in das Projekt investiert wenn es vorher verwaschen geklungen hätte. ;)


    Grüße Chris

    der Klang über den Line Eingang ( Röhre) ist halt extrem verwaschen was hier ja auch beabsichtigt ist

    Kann ich absolut nicht bestätigen, da scheint es sich um eine krasse Fehlanpassung in Bezug auf den höheren Ausgangswiderstand zu handeln. Ich habe das Teil auf Grund der Performance des originalen Gerätes gecloned und betreibe das mit einem Muses Pegelsteller. Das Teil spielt sowas auf den Punkt mit einer tollen Räumlichkeit + Klangfarben, dass der Pre gesetzt ist und nicht mehr geändert wird. Röhre ist eine Raytheon, Koppel Cs von Mundorf. Den Phonoteil habe ich nie benutzt. Vorher war ein OP Pre am Start mit dem das Setup auch sehr klar und präzise spielte, mit dem TPR klingt es allerdings etwas "musikalischer"


    In meinem Setup spielte auch schon zum Test ein Daniel Röhrenpre falls dir das was sagt.


    Grüße Chris

    Die 12" Box, 9x 45er Platten. Ich habe noch die 33er LP, da ich nicht immer den Nerv habe den Discjockey zu spielen. Aber wenn es passt, ist es immer sehr geil. Zweites Problem kennt wohl jeder, am Ende des Songs weiß man was als nächstes kommt, natürlich weiß ich nicht welche Platte das ist. So kommt gegen Ende der Scheibe der nächste Song ins Gedächnis, allerdings lege ich dann was anderes auf ;)


    amoc.jpeg


    Grüße Chris