Beiträge von CL

    Sebastian, ich stimme dir in allem zu.

    Aber das:

    ... funktioniert einfach nicht.

    Speziell wenn so Beiträge wie 213 am Start sind. Das verstößt schlicht gegen die Forenregeln.


    Gewerbliche Teilnehmer, die AAA Mitglied sind, können im Unterforum „Gewerbliche Anzeigen“ kostenlos auf Produkte und Dienstleistungen hinweisen und diese anbieten. Im Unterforum "Einladung zu Veranstaltungen/Workshops, Vorstellung und Besprechung von HI-FI Gerätschaften" können gewerbliche Teilnehmer aktiv ihre Events und Produkte detailiert präsentieren und sich mit den Usern austauschen.


    Außerhalb dieser Unterforen ist dies nicht erlaubt.


    Wie schon geschrieben stehe ich Gewerblichen positiv gegenüber und schätze das Wissen auch sehr speziell im technischen Bereich. Allerdings hat es seinen Sinn, in Beiträgen im öffentlichen Teil Angebote auszuschließen sonst wird so ein Forum recht schnell zur Werbeplattform wobei die Voraussetzung der AAA Mitgliedschaft das deutlich reduzieren dürfte.


    Grüße Chris

    Prinzipiell ist meine Haltung zu Gewerblichen gelassen, da ich denke keiner ist verpflichtet dort zu kaufen und kann es selbst entscheiden.


    Finde es allerdings befremdlich wenn aus Beiträgen im öffentlichen Bereich sowas wie ein Interesse an einer geschäftlichen Beziehung entsteht und Paul dadurch nun etwas diskreditiert wird, weil er wo anders gekauft hat!


    Früher lief das hier mal unter dem Begriff "Guerillia Marketing", was es natürlich mit dem offenen Umgang der mittlerweile im Forum gepflegt wird nicht mehr ist.


    Grüße Chris

    kennt Ihr schon diese Seite? Da wird das Wirkungsgrad-Problem ganz schön umschrieben:


    http://www.ekki.bplaced.de/kla…enwunder/gutealtezeit.htm


    Gruß Björn

    Sehr platter Artikel zum Thema. Die technischen Möglichkeiten die sich heute bieten und genutzt werden wie z.B. mittels Klippel ein LS Chassis zu optimieren + moderne Materialien hat die Chassis deutlich verbessert was Klirr und Linearität angeht. Es sind auch mittlerweile sehr gute Chassis zu vernünftigen Preisen zu bekommen.


    So eine olle Tröte hat sicher ihren Charme den ich auch schon nutzte, einem modernen Chassis kann sie trotzdem nicht das Wasser reichen und das kommt sofort zum Tragen wenn komplexes Material gespielt wird, dann ist es aus mit dem Charme.


    Genauso ein Unfug wie oben zu lesen, aktiv = Betonbass. Es hängt nicht von aktiv oder passiv ab, sondern vom gewählten mechanischen + elektrischen Filter was jedes Gehäuse + Weiche darstellt und der Abstimmung. Ich habe gefühlt in meinem Leben mehr BR Kisten mit onenote Bass gehört, daher baute ich mein aktives System geschlossen und habe genau was ich wollte.


    Grüße Chris

    Mein Sohn 26 hat eine gute Anlage + Plattenspieler. Musik hat für ihn allerdings auch einen sehr hohen Stellenwert da er auch Gitarre in einer Band spielt und wie es klingen kann weiß er schon lange durch meine Anlage. Wir tauschen uns auch viel über Musik aus. Sein bester Kumpel spielt ebenfalls Gitarre + Gesang, hat auch eine sehr gute Anlage + Plattenspieler.


    Aber klar, das ist eine kleine Minderheit, die Mehrheit hört über Bluetooth Brüllwürfel oder Kopfhörer.


    Grüße Chris

    The Death Scene von Chuck Mangione - Children of Sanchez - ist eine sehr schöne, räumliche Aufnahme. Das war mein eigentlicher Vorschlag zum räumlichen Hören. Zum einen die akustischen Instrumente und deren Postion (wo steht die Gitarre und wo das Cello) und die Rauminformation insgesamt.

    Habe ich auch auf Platte und früher oft und gerne gehört, muss ich mal wieder aus dem Regal ziehen. ;)


    Grüße Chris

    Hm, ich sitze in einem ganz normalen Stereodreieck und es funktioniert, finde das jetzt keine besondere Abhörbedingung :/

    Was eben wundert ist, dass bei mir im Stereodreieck das erste Hundegebell auf Höhe der LS rechts außen bellt. Setze ich mich 50cm weiter nach vorne bellt der Hund rechts neben mir auf der Ebene des Hörplatzes, fast schon ein wenig dahinter. Somit ist die Positionierung der Effekte scheinbar je nach Abhörsituation von der Hörposition abhängig. Ich bezweifle daher, dass das bei jedem genau an der gleichen Stelle spielt. Es wird wohl auch nicht nur am Abstand vom Hörplatz zu den LS, sondern auch am Abstand der Reflexionsflächen liegen.


    Grüße Chris

    Es ist wie es ist: Wenn das System Raum/Wiedergabekette die Q-Sound-Effekte nicht exakt wiedergeben kann dann ist die Wiedergabe nicht optimal. Man kann natürlich versuchen die daraus resultierende kognitive Dissonanz durch die Klassiker der Dissonanzabschwächung wie Ignorieren, Verdrängen, in Abrede stellen usw. abzuschwächen, allein es ändert nichts an der Tatsache.

    Sehe ich nach meiner Erfahrung heute Abend absolut nicht so. Ich habe mich näher zu den LS ins Nahfeld gesetzt obwohl mein Hörabstand nur 1,80 m ist und hatte auf einmal die Effekte wie beschrieben. Das bedeutet für mich nur, das die Q Sound Wiedergabe nur unter bestimmten Bedingungen funktioniert und dies ist mit einer guten Stereoaufnahme eben nicht so.

    Wenn mit dieser das Gleiche veranstaltet wird kann ich absolut nachvollziehen, dass ich bei gleicher Detailinformation mal näher und mal weiter davon weg sitze und das Klangbild zerfällt dabei nicht.

    Dass der Q Sound Effekt dies nicht kann zeigt nur wie begrenzt diese Technik der Darstellung im Raum ist, dieses Problem hat z.B. ein Mehrkanalsystem nicht.


    Daraus ableiten zu wollen ob die Wiedergabe optimal ist, ist für mich schlicht Nonsens, da die Phasenverschiebungen je nach Raum + Setup verschieden sind und ein LS mit Phasenfehlern klingt z.B. oft sehr räumlich, ist wie ein eingebauter Q Sound Effekt. Das zeigt auch wie oben beschrieben, dass der Effekt weg ist wenn digital die Phase korrigiert wird.


    Und davon abgesehen weiß hier niemand, wo die Effekte tatsächlich spielen sollen, vielleicht ist es ein Fehler den Wasserhahn hinter sich zu hören, das ist mit Phasengeschiebe schlicht wie Lotto.


    Grüße Chris

    Gibt es hier noch jemanden, der sich traut zu schreiben, dass der Wasserhahn nicht hinter ihm tropft?


    Ciao, Benedikt

    Ist bei mir genauso wie von dir beschrieben und mein Setup spielt bei entsprechenden Aufnahmen schön räumlich. Habe auch eine Jazzaufnahme die gefühlt neben dem Sofa spielt. Ist für mich schon der Witz in Tüten, dass das ein Geräusch von einem tropfenden Wasserhahn sein soll, da fehlt einiges an Obertönen.


    Falls die 67 dein Jahrgang sind, vielleicht liegt es daran, ebenfalls 67 :D


    Grüße Chris

    Hallo Reinhard,

    hatte deine PN übersehen. Schaltplan habe ich ich nicht gezeichnet vom Netzteil. Ist recht einfach ausgeführt. Brückengleichrichtung mit MUR820 Dioden, Siebung mit Panasonic 4700 Low ESR. Kann das aber auch mal schnell skizieren die Tage.


    Grüße Chris

    Wer meint 4 oder mehr Lautsprecher zu benötigen für ein räumliches Hören hat scheinbar die Evolution verpennt.


    Ich empfehle dazu einfach mal Blauertsche Bänder zu googeln.


    Das Auto von rechts vorne nach links hinten fahren zu hören ist dabei nicht das Thema und Raumgrößen sind durch den Nachhall einzuordnen.


    Grüße Chris

    Ne das "Gehampel" und "Gepose mit Gitarre" ist und war schon immer ein Teil der Pop/Rockmusik.

    Das ist mir auch klar und solange dabei gespielt wird limitiert sich das Gehampel von alleine und sieht eben nicht so völlig daneben aus wie beim italienischen Beitrag.


    Grüße Chris

    Habe mir nur kurz den Beitrag von Italien angeschaut. Mal abgeshen von der Musik ist das völlig übertriebene Gehampel mit Gitarre in der Hand zum Halbplayback zum Fremdschämen.


    Grüße Chris

    Bin schon vor etwas längere Zeit über das Video gestolpert. Finde das klingt auch über Youtube ganz ordentlich auch wenn der Raum deutlich zu hören ist und obwohl man mich mit Dire Straits jagen kann. Immerhin animierte es mich zum Vergleich über mein Setup ^^


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Grüße Chris

    Noch ein Kommentar zur Auflösung. Die wird fälschlicher Weise immer dem Hochton zugeschrieben. Wie auch von CL.

    Hört Euch mal eine Live Platte an und achtet auf das Klatschen, Rufen und Pfeifen vom Publikum. Eine gute Referenz ist da Paolo Conte, live in Caracalla.

    Einfach mal mit einem DL103/ DL 103R gegen z.B. einem Benz LP anhören. Selbst ein SPU Synergy holt da wesentlich mehr an Details aus der Rille.

    Mit 600 Ohm spielt das DL103R nur tonal anders. Ich hatte lange Zeit dieses System.

    Wie gesagt kein Glöckchen aus der 7. Reihe, sondern lediglich das Klatschen im Publikum.

    Du schriebst in deinem ersten Beitrag dazu nicht Auflösung, sondern Hochtonauflösung. Das ist durchaus ein Unterschied und ich bezog mich darauf, wenn ein System im Hochton auffällig auflöst und weise nichts fälschlicherweise zu.


    Systeme die durch eine spezielle Hochtonauflösung auffallen haben recht oft eine schlankere Wiedergabe. So wurde ich z.B. weder mit einem Audio Technica, noch mit einem Benz Glider glücklich, ich bezeichne das als Gezirpe. Nun spielt neben dem DL 103R noch ein Hana SL, das zeigt auch mehr Details mit besserer Raumabbildung ohne im Hochtonbereich aufzufallen.


    Grüße Chris