Posts by MarkE

    Einen guten Morgen der analogen Welt!


    Die Firma Pioneer DJ war so freundlich und hat mir einen PLX 1000 vier Wochen kostenlos zum testen zur Verfügung gestellt und ich bin mehr als beeindruckt. Um den Plattenspieler zu testen habe ich mir drei Systeme rausgesucht. Das Ortofon Nightclub MK II, ein Denon DL 103R und ein Ortofon Vinyl Master Silver.


    Auf das Denon und das Vinyl Master muss ich noch warten.


    Mehr als überrascht bin ich jedoch von dem Ortofon Nightclub. MK II - wer sagt DJ Systeme taugen nicht für audiophiles Hörvergnügen, hat sich bisher noch nicht beschäftigt und glänzt durch gefährliches Halbwissen und maximales Hören-Sagen. Im Vergleich mit dem noch vorhandenen DL 103 - auf das 103 R warte ich noch - muss sich das Nightclub System nicht verstecken. Ich will hier nicht weiter auf Einzelheiten eingehen, möchte aber jedem empfehlen sich ein eigenes Bild zu machen. Sicherlich kann man jetzt über Details im Unterschied zum DL 103 sprechen - dann sollte man aber auch die 200 Euro Preisunterschied der beiden TA erwähnen die für einen Einsteiger wichtig sind oder sein können. Das Ortofon II Red, das in einem ähnlichen Preisniveau liegt, wird von dem Nightclub MK II an die Wand gespielt (wurde von mir auf einem Technics SL 1210 GR gehört).


    Der Pioneer PLX 1000 an sich, ist ein solider, 13 KG schwerer Dreher der auf Grund des Preis-Leistung-Verhältnis über jede Kritik erhaben sein sollte. Der Tonarm, spielend leicht in allen Belangen einzustellen, macht in Zusammenarbeit mit dem Nightclub MK II einen sehr guten Job.


    Die Möglichkeit des PLX 1000 mit plus 50% zu pitchen zahlt sich beim Reinigen der Schallplatte aus, wobei das Drehmoment des Motors mich jedes mal zum staunen bringt und ich alleine hier auf eure Kommentare gespannt bin..


    Ich möchte mich bei diesem Post absichtlich nicht an Details aufhängen, denn die sollte jeder der Interesse hat, selber herausfinden. Leider findet man den PLX 1000 fast nicht im Handel vor Ort - was sehr schade ist. Denn Ansehen lohnt sich in jedem Fall!!


    In jedem Fall wird man mit dem PLX 1000 in Verbindung mit dem Nightclub MK II von Ortofon nichts falsch machen. Diese Kombination ist für unter 800 Euro (komplett mit TA Nightclub MK II) erhältlich und garantiert viel Spaß und Hörvergnügen. Ich habe mir in den letzten Wochen viele Plattenspieler unter 1000,00 Euro angesehen und habe bei keinem der angesehenen Produkte das Gefühl gehabt ein solides Produkt vor der Nase zu haben, mit dem ich die nächsten Jahre Spaß haben könnte. Allein die abnehmbare Headshell mit SME Kupplung bietet Möglichkeiten die mir nur wenige andere Dreher bieten können in dem besagten Preissegment.


    Einfach mal ausprobieren. Mir gefällt der PLX 1000 in der Nutzung als Hifi Gerät mehr als gut.


    Viele Grüße und ein schönes Wochenende,


    Mark

    Viele tolle Ansätze, aber alles auch keine richtige Lösung. Die "was wäre wenn Szenarien" wie "Neutronenblitz" oder "fehlende Funktionalität" machen mich jetzt nicht wirklich nachdenklich. Was ich gesucht habe war eine sinnvolle Alternative zum verscherbeln für einen symbolischen Preis (egal ob 1,00 Euro oder 1.000,00 Euro - Beide Beträge stehen nicht in der Relation zum idellen Wert oder den Anschaffungskosten) oder eben die CDs einfach in den Keller zu stellen. Meine Sammlung mit 1000 bekomme ich da noch spielend unter.. 13.000 würden auch da nicht reinpassen. Aber hätte ich in den vergangenen 20 Jahren mehr Zeit gehabt, wären es sicher auch mehr CDs geworden. Nun ja, nicht philosophisch werden. Das ist alles der Wandel der Zeit, und es ist eine Zeit in der es junge Menschen gibt die noch nie Ihrer Süssen ein geiles Tape gemacht haben oder einem Freund ein cooles Mixtape. Ich habe übrigens auch noch ein paar Tapes die immer noch laufen..

    Und wenn man sieht wie Plattformen CDs bewerten, bekommt man sowieso graue Haare. Stevie Wonder Musical Aquarium 0,15 Cent und "Jürgen von der Lippe DoppelCD (bekam ich mal geschenkt) für 7,83 Euro im Ankauf. Da muss man den persönlichen Geschmack und seine Vorlieben sowieso ganz weit hinten anstellen. Verkauft wird oftmals das, wovon man am wenigsten geglaubt hätte das es verkaufbar ist.

    Aber da sind wir wieder nahe der Philosophie.

    Euch allen vielen Dank für die konstruktiven Antworten und entspannte Weihnachtsfeiertage..

    Herzliche Grüsse

    Mark

    Es geht bei der Sache mehr um den Platz als um das Geld.. denn Geld verlier ich eh bei der Sache.. Und das rumgefeilsche bei den Auktionen in der Bucht: Jetzt mal ehrlich, wer hat da Lust und Zeit zu.. Aber vielleicht ist es ja eine Marktlücke.. CDs abholen, einladen, zahlen.. weg damit - und dann wieder bei Amazon verscherbeln.. Da geht sicher was..


    Aber ich kann Sie auch noch etwas reifen lassen, im Keller..

    Hi Zusammen.. Vielen Dank für eure Antworten. Das Problem mit dem Archivieren kenne ich.. konnte es aber bequem mit TIDAL lösen.. Da konnte ich mir tatsächlich eine Sammlung anlegen die fast 90% meiner Original-Sammlung enthält. Und das in Hifi- und teilweise sogar in Masterqualität, was sich auf meiner Anlage wirklich gut anhört (für mich). Und ich hab die Musik auf dem Handy oder streame auf die Anlage vom MacBook via USB mit 48 K. Nur bei wenigen CDs höre ich noch einen Unterschied.. Der ein oder andere hat vielleicht bessere Ohren Aber nun siegt der Komfort, da ich mit Tidal die Sammlung auf dem Handy und somit immer verfügbar habe, egal wo ich bin. Sorry, das sollte keine Werbemail werden, aber ich hatte 4 Jahre Spotify und da konnte man nur 10.000 Titel speichern. Also ich habe die CDs nicht klassisch archiviert, weil das viel zu viel Arbeit, Speicherplatz und Risiken kostet/birgt.. Wenn mein Rechner platt ist, ist die Mucke weg.. oder muss ich ständig sichern? das ist nicht mein Ding.. So ist alles schick und bequem. Und wenn ich nun rechne das ich in den letzten 30 Jahren sicher 30.000-40.000 Euro für CDs und Schallplatten ausgegeben habe, ist Tidal mit 7200 Euro für die nächsten 30 Jahre echt günstig und die CDs können entspannt in den Keller wandern.. Und ich habe keine einzige die nicht mehr lesbar ist, es sei denn es gab irgendwelche mechanischen Einwirkungen auf die CD..

    Danke für die Antwort . Meine Idee war so in gute Hände für 1 Euro/Stück aber bei 50 Cent-90 Cent stell ich sie lieber in den Keller.

    Habe heute mal eine Bewertung bei Momox für ca 100 Stück gemacht und da kam ich auf 68 Cent im Schnitt.

    Mal sehen.... Die CDs werden gar nicht mehr genutzt. Entweder höre ich Tidal oder Plattenspieler...

    Guten Tag Zusammen,

    ich möchte gerne meine CD Sammlung verkaufen/auflösen. Ich möchte sie aber nur komplett hergeben da ich nirgends dokumentiert habe welche CDs in der Sammlung sind. Es sind ca. 1.000 Stück.

    Kennt jemand jemanden der solche Sammlungen komplett annimmt, ohne das man zwei Tage am Rechner sitzen muss um die EAN Codes einzugeben.

    Ich bin im Raum Koblenz, freue mich auf Antworten. Danke.

    Viele Grüsse

    Mark :merci:

    das war jetzt dann doch sehr geil.. das letzte was ich tauschen konnte, ohne grösseren aufwand.. war die platte.. --> Brummen weg!


    wie gibts denn sowas.. War eine MAXI Adventures on the Wheels of Steel, von Grand Master Flash

    als ergänzenden Hinweis kann ich noch angeben, das es erst anfängt zu brummen, wenn die Musik losgeht.. also in der Leerrille null brummen..

    jetzt habe ich noch einen PRE ausgetauscht und meine alte Project SE II angeschlossen.. brummt auch!

    Hey Zusammen,


    habe heute Morgen mal wieder Platte hören wollen und nun brummt der Verstärker.


    Betreibe einen Fat Bob S mit einem Transrotor Phono Studio PRE an AUX 1 meines Rotel RA 1570 und einen Kennwood KD 990 mit Denon DL 103/304Übertrager an einer zweiten Phono Studio PRE am AUX 2 meines Rotel. Egal auf welchem Dreher und wie ich die PREs auch tausche und neu verkabele und umstelle, AUX tausche, LS Kabel vor den Schrank weg vom Netzkabel lege, und so weiter.. Es brummt. Bei CD Betrieb, null brummen.



    Kann mir jemand helfen??



    Danke,


    Mark

    Hallo Zusammen,


    ich suche jemanden der mir ein neues Kabel in den Tonarm des KD 990 ziehen kann.. Oder besser erst einmal gefragt... Geht das überhaupt??


    Viele Grüsse und danke für die Antworten,



    Mark

    Jo, das denke ich mittlerweile auch. Vielleicht versuche ich mal einen Denon AU 304 zu bekommen, da könnte ich den Kennwood und den kommenden Onkyo dranstecken und an den AUX I. Dann lasse ich das MM System beim Project drauf und er bleibt an dem Phonoeingang des Rotel Amp und der FatBob kommt via der Transrotor Studio an den AUX II.


    Das würde noch gehen.


    Viele Grüsse