Posts by Sebastian

    Bei rosa Rauschen werden vom Menschen alle Frequenzen als gleich laut empfunden. In Wirklichkeit nimmt aber die Lautstärke zu den hohen Frequenzen, die wir stärker wahrnehmen, ab. Bei weißem Rauschen sind alle hörbaren Frequenzen gleich laut, vom Menschen wird das Rauschen aber als höhenbetonter wahrgenommen als das rosa Rauschen. Funktionieren tut beides für den genannten Zweck.


    Liebe Grüße

    Sebastian

    Hallo Sascha!

    Wie üblich empfiehlt jetzt jeder das, was er selbst zu Hause stehen hat. Deshalb reihe ich mich mal ein und sage EAR324.

    Alles ist von vorne einstellbar. Er schafft, wenn ich das richtig erinnere, 74dB, und er ist totenstill.

    Gebraucht benötigt man etwas Glück, er könnte aber im Preisrahmen liegen. Klanglich ist er ein typischer Paravicini: musikalischer Genuss geht vor Detailfetischismus.

    Allerdings kann man standardmäßig ein MC und ein MM anschließen. Ich betreibe zwar auch 2 MCs, mein SPU hängt aber per Übertrager am MM Eingang.

    Man muss allerdings wissen, dass der MC Zweig auch mittels Übertrager arbeitet. Die geringste MC Stufe ist 1:10 und hat 40 Ohm auf der Primärseite. Hochohmige MCs mit wesentlich mehr als 20 Ohm Spulenwiderstand laufen daher nicht optimal. Mein EMT mit 24 Ohm läuft aber noch ganz prima.


    Liebe Grüße

    Sebastian


    PS: Es sind 72 dB maximale Verstärkung, habe gerade nachgeschaut.

    Hallo Michael,

    Musikreproduktion ist von der Quelle bis zum Schallereignis ein sehr komplexes System. Da kann der Fehler an verschiedensten Stellen in der Kette liegen und schon verschiebt sich das Klangbild zu einer Seite. Wie groß die Auswirkung der Lautsprecher-Aufstellung ist, kenne ich aus eigener Erfahrung: Bei mir steht auch ein Lautsprecher frei und einer nahe einer Raumecke. Ich würde unbedingt die Finger davon lassen, den Fehler am Tonabnehmer zu korrigieren, solange Du nicht sicher bist, dass der Fehler nicht anderswo zu suchen ist. Du kannst Dir selbst im Netz rosa Rauschen oder weißes Rauschen in Mono runterladen und auf eine CD brennen. Mit diesem Signal würde ich die Lautsprecheraufstellung optimieren. Das Rauschen muss präzise in der Mitte ertönen. Erst wenn Du das erreicht hast, würde ich zum Plattenspieler gehen und dort optimieren. Ich sehe sonst die Gefahr, dass Du am Plattenspieler einen Fehler ausgleichst, der anderswo in der Kette entsteht. Im ungünstigsten Fall musst Du dann zum Beheben des Fehlers den Tonabnehmer falsch justieren und erkaufst Dir dann das Ergebnis mit einer Beschädigung oder zumindest vermehrten Abnutzung Deiner Schallplatten.

    Viel Erfolg!
    Sebastian

    Ich würde auf Rückerstattung des Geldbetrages drängen.


    Grüße Michael

    Viel Glück!

    Ich wüsste nicht, welcher Hersteller so etwas nach 1,5 Jahren macht.

    Solange nicht ein Gericht feststellt, dass hier fahrlässig ein nicht betriebssicheres Gerät in Umlauf gebracht wurde, sehe ich für eine Rückerstattung keine Chance. Wenn der Hersteller davon ausgeht, dass es sich bei einer korrekten Konstruktion um einen bedauerlichen Fertigungsfehler handelt, kann man auf Kulanz mit einem Austauschgerät sogar noch zufrieden sein.


    Just my 2ct.

    Sebastian

    Ach... da ging die Initiative zum Nachbessern vom Hersteller aus?

    Das ist mir neu...

    :D

    Eher ein schlechtes Beispiel für das Verantwortungsbewusstsein eines Herstellers... ;)

    Natürlich nicht! Ich habe ja auch nicht gesagt, dass die Initiative vom Hersteller ausgehen muss, sondern dass er für Sicherheit sorgen muss. Dafür ist in der Regel externer Druck erforderlich. Für so etwas gibt es Kontrollinstanzen, die auf Hersteller einwirken können.

    Wenn ich Austauschgerät im Keller vergammeln lasse, rette ich damit auch nicht die Welt.

    Da müssen sich schon mal alle Geschädigten zusammentun und z.B. gemeinsam an die Verbraucherschutzbehörde herantreten. Ein Einzelner wird da kaum etwas ausrichten.


    Sebastian


    PS: Es ist aber sicher der richtige Weg jetzt erst mal abzuwarten, was der Hersteller zu dem Fall sagt, bevor man hier das Kind mit dem Bade auskippt.

    michael : Da hast Du irgendwie Recht!


    Andererseits: Wer so ein Gerät will, der kauft es sich dann eben neu oder woanders gebraucht. Ich denke, es ist nicht Aufgabe der Anwender, solche Geräte aus dem Verkehr zu ziehen, sondern es ist Aufgabe des Herstellers, hier für Sicherheit zu sorgen. Die Boeing 737MAX musste ja auch am Boden bleiben.


    Sebastian

    Schiit happens …! (Sorry, aber der musste einfach sein ;)).


    Ich würde auch versuchen das über die Herstellergarantie abzuwickeln. Trotzdem wäre mein Vertrauen in so ein Gerät erschüttert. Ich würde ein etwaiges Ersatzgerät verkaufen und mich nach etwas anderem umsehen (sonst würde ich ja keine Nacht mehr ruhig schlafen …).


    LG

    Sebastian

    Für solche Hinweise bin ich dankbar.


    Einige Detailinfos noch: Es reicht, wenn man einen Dreher anschließen kann, Einstellungsmöglichkeiten müssen nicht sooo vielfältig sein. Da nur MM liegt das Preislimit bei ca. 1500 Euro

    Dann ist der EAR 324 raus. Wobei die Einstellmöglichkeiten schon großartig sind.


    Wahrscheinlich würde ich dann auch auf Croft setzen.


    Liebe Grüße

    Sebastian

    Heute Morgen lag ein Klassiker auf dem Teller, den ich vielleicht seit 5 Jahren nicht mehr gehört habe: Atom Heart Mother von Pink Floyd.

    Aber irgendwie ist die Musik zeitlos, ich kann das auch heute noch gut hören. Bei der Gelegenheit: Ich habe noch meine alte deutsche Ausgabe, die auch noch ganz gut klingt und nur wenige Knackser hat (erstaunlich, habe ich die die doch in den 70er und 80ern rauf und runter genudelt). Lohnt sich eigentlich die remasterte Ausgabe von 2016, die aktuell bei JPC noch erhältlich ist? Auch bin ich etwas verwirrt, das Qobuz als einzige Ausgabe ein Remastering von 2011 listet. Ist das dasselbe Mastering, oder gab‘s da noch eines dazwischen?

    Liebe Grüße

    Sebastian


    PS: Wie Ich auf die Platte kam? Ganz einfach: Ich habe gestern die großartige Nick Mason‘s Saucerful of Secrets gehört. Da ist Atom Heart Mother auch drauf und das hat mich direkt geflasht. Da dachte ich mir, ich muss unbedingt mal wieder das Original auflegen.

    Für hin und wieder wechseln ist das für mein Empfinden komfortabel genug. Der Austausch dauert keine zwei Minuten.

    Und wenn man es 20x gemacht hat, hat man bestimmt einmal ein Headshellkabel abgerissen.

    Bei mir sitzen jedenfalls die Kabelhülsen auf den Pins des TA recht stramm, das Kabel selbst ist sehr "labberig". Hat man nicht die optimale Zange, passiert da schnell ein Malheur. Außerdem muss man dieses "Labberkabel" immer so verlegen, dass es hinterher nicht auf der LP schleift.

    Also ich wechsele gerne bei SME Bajonetten, aber am Reed bin ich immer froh, wenn ich nicht Hand anlegen muss.

    LG

    Sebastian


    PS: Anbei zwei alte Beispielfotos, das erste mit nicht optimaler Kabellage (obwohl zumindest nix schleift) und das zweite mit optimierter Kabelführung.

    Hallo Rainer,

    ich habe zwar keinen 1X sondern einen 3P, aber ich kann Dir aus eigener Erfahrung mitteilen, dass ich mit einem EMT HSD006 sehr zufrieden bin. Vorher hatte ich ein ZYX R100 Yatra. Das lief auch gut im Reed. Die Dynamik des EMT gefällt mir aber besser. Auch ein Lyra Delos macht sich nicht schlecht. Während manche dem Delos eine gewisse Überpräsenz ankreiden, wird das durch den Holztonarm im Reed m.E etwas entschärft. Trotzdem ist ein Dynavector hier sicher neutraler.

    LG

    Sebastian

    Oh, sind hier Archäologen am Werk?

    Eine 17 Jahre alte Threaderöffnung von mir ohne eine Antwort kommt zu neuen Ehren?

    Da bin ich ja mal gespannt, was ihr berichtet.
    Ich selbst habe allerdings nach Scheu Cello und Scheu Premier kein Laufwerk mehr mit String. Beim Feickert Blackbird läuft bekanntlich ein Flachriemen und der lässt sich in der Spannung nicht variieren.

    Liebe Grüße

    Sebastian