Posts by Sebastian

    Nochmal ne blöde Frage zu den Tonträger Ständern: Es ist ja wohl Sinn der Sache, dass die Lautsprecher nur auf den Auflagepunkten stehen und eben kein BluTack verwendet wird (wie ich das bei meinen Geithain auf Liedtke Stands gemacht habe). Wenn man jetzt im Vorübergehen versehentlich mal so eine Monitor 30 anrempelt, fällt die dann nicht gleich vom Ständer? Ich hätte da etwas Sorge ...


    LG

    Sebastian

    Das ist wie immer eine Frage des Preises. Di-Li kann ich empfehlen - verwenden wir in der Klinik als Kapillarmikroskop:


    Distelkamp-Electronic Lötstationen Mikroskope Digitalmikroskope Lötdampfabsorber Schadstoffabsorber, Schrauber, Lötbäder - USB-Kapillarmikroskop Kapillarmikroskopie (loetdampf.de)


    LG

    Sebastian

    Es soll ja Leute geben, die den VTA anpassen, wenn sie eine dünne 80er Jahre Pressung gegen eine "audiophile" 180g oder 200g Pressung austauschen. Dann ist ein VTA on-the-fly natürlich praktisch.

    Ich selbst zähle mich aber nicht zu diesen Zeitgenossen. Ich ändere den VTA nur, wenn ich den Tonabnehmer wechsle.

    LG

    Sebastian

    Bei mir läuft am Reed auch ein EMT und zwar das HSD006. Gefällt mir gut für Rockmusik während ich für Klassik und Jazz oft das Phasemation pp200 vorziehe. Der Bass des EMT am Reed ist zum Niederknien!


    Ansonsten: Der Reed ist ein toller Arm und ich war damals auch fasziniert von VTA und Azimuth on-the fly. Ich würde den Arm aufgrund seiner klanglichen Performance definitiv wieder kaufen. Aber: Azimuth und VTA on-the-fly wären für mich kein Kaufargument mehr. Einmal richtig eingestellt, nie wieder verändert. Solche Features wären vor allem etwas für Leute, die öfters Tonabnehmer wechseln. Der Reed hat aber kein SME-Wechselheadshell, das Wechseln ist daher nicht sehr komfortabel. Ich wechsele daher regelmäßig am Schick und so gut wie nie am Reed. So gesehen wäre es also sinnvoller, mein Schick hätte die on-the-fly Möglichkeiten statt mein Reed.


    LG

    Sebastian

    Oh, na das ist mal ein Wechsel der mich verwundert. Ich habe die Cremona (nicht zuletzt weil sie so wunderschön aussieht) vor vielen Jahren einmal in München gehört im Vergleich zu einer Audiophil Cantata. Trotz bester Test-Ergebnisse hatte für mich die Cremona sowas von gar keine Chance dagegen…

    Gehört wurde damals an einem Symphonic Line RG9. Der Raum war aber riesig groß und vielleicht blieb die Cremona in diesem Setup ja auch unter ihren Möglichkeiten.

    Du hast doch jetzt den direkten Vergleich zwischen Dynaudio und Cremona – schreib doch mal was über die Unterschiede in deinem Raum und deinem Setup.

    Jedenfalls wünsche ich dir viel Spaß mit der Cremona. Das sind echte Hand- und Augenschmeichler.


    Liebe Grüße Sebastian

    1. Erstpressungen haftet der Ruf an, am besten zu klingen. Das mag oft stimmen, bei weitem aber nicht immer.

    2. Sammlerpreise, egal um was es geht, sind meist irrational. Was selten ist, ist halt teuer, sofern eine Nachfrage besteht. Das sind die Gesetze des Marktes.

    3. Horrende Preise bei Dicogs, Ebay oder wo auch immer heißen nur, dass jemand so viel Geld für seine Ware haben will. Ob der den Preis auch bekommt, sei dahingestellt. Es steht jeden Morgen einer auf, der meint, mit irgendwelchem Trödel ein Vermögen machen zu können. Es steht aber auch jeden Morgen eine Dummer auf, der überteuerte Preise zahlt.

    4. Und dann gibt es natürlich auch noch Leute, die einfach Geld haben, für die eine drei- oder vielleicht sogar vierstellige Summe für eine LP Peanuts sind. Wenn so jemand Sammler ist und unbedingt eine Erstpressung von irgendetwas haben will, dann werden auch mal Mondpreise bezahlt. Rational ist das nicht - Sammeln kann Leidenschaft aber auch Sucht sein …


    Liebe Grüße

    Sebastian

    Dann hoffen wir mal, dass die fernöstliche Serienstreuung bezüglich des Lagers geringer als beim 1600er ist.

    Wieso?

    Gibt es Probleme mit dem Lager des 1600?

    Wieso Serienstreuung, hat jemand nachgemessen?

    Wieso "fernöstliche" Serienstreuung? Gibt es Hinweise darauf, dass Lager aus Taiwan größere Toleranzen aufweisen, als Lager aus Deutschland?


    LG

    Sebastian

    Hallo zusammen!

    Das ist wie immer wohl eine Frage des Anspruchs. Wenn du passionierter Kopfhörer Hörer bist und der Kopfhörer quasi deine Lautsprecher ersetzt, so dass dein täglicher Musikgenuss über Kopfhörer stattfinden soll, dann geht wahrscheinlich an einem langen Kabel kein Weg vorbei.

    Wenn du so wie ich passionierter Lautsprecher Hörer bist und ein Kopfhörer eigentlich nur dazu dient, gelegentlich Musik hören zu können, ohne andere Leute zu stören und dabei möglichst auch mobil zu sein, dann gibt es hierfür aus meiner Sicht durchaus Lösungen: Ich persönlich bin zum Beispiel mit dem Bang & Olufsen BeoPlay H9i sehr zufrieden. Während ich früher manchmal ein ganzes Jahr meinen Sennheiser Kopfhörer nicht benutzt habe, benutze ich nun den B&O Kopfhörer sicherlich einmal pro Woche. Allerdings benutze ich ihn kaum an der großen Anlage, sondern vor allem im Zusammenhang mit Mobilgeräten. Hier finde ich den Klang durchaus überzeugend und mit der Noise Cancelling Funktion hat man auch Möglichkeiten, sich in Bahn oder Flugzeug abzuschotten. Ich würde dir einfach mal ein Probehören empfehlen. In erster Linie kommt es aber wohl wirklich auf das Nutzer Profil an.

    Liebe Grüße

    Sebastian

    Noch eines meiner persönlichen Blue Note Highlights. Frisch wiederveröffentlicht in der Blue Note Classic Vinyl Series. Mastered from the original analogue tapes. Gepresst bei Optimal auf 180g

    Plan, zentriert und sauber. Klanglich sehr empfehlenswert. Ich habe den Eindruck, die Reissues der Blue Note Classic Vinyl Series kann man blind kaufen,

    Liebe Grüße

    Sebastian


    047CD4B6-0610-475C-BB7A-C98A75DD5058

    Avishai Cohen habe ich ja bereits mit seiner neuen DoLP Two Roses hier vorgestellt. Dabei bin ich auf dieses Beatles Cover von "Come Together" gestoßen. Schon spaßig, was man mit einem Kontrabass so alles machen kann.

    LG

    Sebastian


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Für die, die lieber das klassische Jazztrio mögen, hier noch "Seven Seas":


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Jetzt muss ich aber doch nochmal nachfragen:

    Hier (s. Link bonedo) wird auch empfohlen, symmetrisches Kabel bis zum Cinchstecker zu verwenden. Allerdings wird empfohlen, den Schirm bei XLR auf 1 zu legen, auf der Cinch Seite den Schirm aber offen zu lassen. So kenne ich das auch von Phonokabeln.

    https://www.bonedo.de/#

    Die identische Empfehlung findet sich hier: RANE Commercial - Knowledge Base in Fall 17 (runterscrollen). Kann es sein, dass das Brücken von 1+3 am XLR Stecker nur für ungeschirmte Kabel empfohlen wird?


    LG

    Sebastian

    haben die als Exekutive Gewalt dazu überhaupt das Recht? Mal drüber nachdenken!)

    Das BKA erklärt auf seiner Webseite alle möglichen "Deliktsbereiche". Und ja: Natürlich "dürfen die das". Link: BKA - Deliktsbereiche

    Niemand erhebt den Anspruch, das das eine Auslegung oder gar eine Neudefinition der Gesetzgebung ist. Insofern sehe ich in dem Webauftritt des BKA keinen Konflikt zwischen Exekutive und Judikative.


    LG

    Sebastian