Posts by Sebastian

    Nein, eigentlich nicht. Wir haben jetzt knapp 240 m² für vier Personen auf zwei Ebenen. Wenn die Kinder im Studium sind, gibt es Platz für einen Hörraum. Wenn ich mich verkleinern will, dann heißt das: Alles auf einer Ebene, behindertengerecht und 140 m². Wenn dann die Räume eine gewisse Großzügigkeit haben sollen, bleibt kein separater Hörraum mehr übrig (ausser ich baue im 15 m² Gästezimmer noch was auf).
    Sebastian

    Schreibtisch alt:


    Schreibtisch neu:


    Na, was hat sich verändert?

    Richtig: Ich habe mir von Abacus neue Ständer geholt. Die wurden eigentlich für die etwas größere Abacus C-Box-4 entwickelt, passen mit Reduziergewinde aber auch für meine Abacus C-Box-3. Dadurch kommen die Lautsprecher auf Ohrhöhe und es gibt weniger frühe Reflexionen auf der Tischplatte. Ich hätte nicht gedacht, dass das klanglich so viel ausmacht: Der Bass ist sauberer und das Stereopanorama breiter und präziser. Das waren gut investierte 50,- EUR.


    Gruß Sebastian

    Ach ja: Liebe Moderatoren, kann jemand von Euch das Thema mal bitte in eine geeignete Rubrik verschieben? Mit Stammtischen hat das ja nun wirklich nichts zu tun. Vielleicht der Newbie Bereich - Plattenspieler oder Technik - Plattenspieler? Sonst gibt es hier nie brauchbare Antworten!

    Danke!

    Sebastian

    Hallo Dirk, herzlich willkommen im Forum!

    Kannst du uns zu dem Fehler ein paar genauere Angaben machen? Kommt das Geräusch aus dem Plattenspieler selbst? Hörst du es aus den Lautsprechern? Ist das Klacken synchron zur Umdrehung des Plattentellers? Ist das Geräusch konstant oder inkonstant vorhanden? Ist das Geräusch auch schon vorhanden, wenn der Plattenteller dreht aber keine Platte aufliegt und der Tonarm nicht abgesenkt ist?

    Hier sind viele Leute, die sich mit Thorens Plattenspielern gut auskennen. Eine präzise Fehlerbeschreibung sollte daher zum Erfolg führen.

    Liebe Grüße

    Sebastian

    Über welche Quelle/Kanal (audio-makrt?) hast Du Dein Laufwerk gefunden ?

    Hier im Forum. Ein lieber Forenkollege hat das vermittelt. Chris Feickert hat das Laufwerk durchgesehen und mir persönlich bei der High End übergeben.

    Sebastian


    PS: Du kannst auch mal bei Chris Feickert direkt fragen. Er pflegt zu vielen seiner Kunden einen sehr persönlichen Kontakt und weiß oftmals, wer etwas verkaufen möchte, z.B. weil er auf ein größeres Modell aufrüstet.

    Hallo Gerhard,

    ich kann und möchte Dir die Entscheidung nicht abnehmen. Ich würde Dir allerdings den Tipp geben, nicht das Geld entscheiden zu lassen, sondern eher auch ein gebrauchtes Laufwerk in Betracht zu ziehen. Ich selbst betreibe einen Blackbird mit Reed 3P (12") und Schick (9,6"). Die beiden Tonarme habe ich neu gekauft. Da bin ich abgesichert, dass nicht z.B. jemand das Lager versaut hat. Aber das reine Laufwerk habe ich gebraucht gekauft, nachdem Chris Feickert es durchgesehen hat. Was soll an so einem Laufwerk schon kaputt gehen? Hier kann man massiv sparen und sich so ein Traumlaufwerk leisten, dass sonst außerhalb des gesteckten Budgets gelegen hätte.

    LG

    Sebastian

    Wer ist das? X(

    Ach, das ist nur so ein pseudochristlicher singender Verschwörungstheoretiker, der sich in zunehmend braunem Sumpf bewegt und dem zuletzt sogar ein Privatsender (dem sonst immer Kommerz vor Moral geht) die Bühne entzogen hat - musst Du nicht kennen! :P

    Hallo und zunächst Gratulation zur Max2 und viel Spaß damit.

    Ich selbst höre ja im Wohnzimmer mit aktiven Geithain Monitoren. Ich kann mir aber vorstellen, mir nach dem Auszug meiner Töchter noch ein reines Hörzimmer einzurichten. Im Kontrast zum Geithain Monitor würde mich dann auch so ein "Hörnchen" reizen.

    Momentan gibt es ja neben Unison Max 1 und 2 auch mit Dynamikks Model 12 und mit Thivanlabs Eros 9 durchaus interessante Mitbewerber. Hat mal jemand einen direkten Vergleich gehört? Was sagt Ihr zum Preis-Leistungs-Verhältnis? Die Max2 für rund 7000€ wurde ja hier diesbezüglich sehr gelobt. Die anderen beiden genannten Lautsprecher liegen mit ca. 4000€ nochmal deutlich darunter. Gut, bei Thivanlabs muss man zu Gute halten, dass die Lohnkosten in Vietnam sicher anders sind, als in Europa. Aber spätestens bei der Dynamikks frage ich mich schon, wie der Ulf Moning das so macht mit dem Preis. Auch macht mich stutzig, dass Loftsound z.B. für Thivanlabs sowohl die Unison Max Modelle als auch die kleineren Horns Modelle aus dem Programm geworfen hat. Eine reine Preisfrage???

    LG

    Sebastian

    Hallo zusammen!

    Zunächst ein herzlicher Dank an Tobias für die Vorstellung der Ruth Palmer LP. Ich kannte Ruth Palmer noch nicht und habe dies zum Anlass genommen, mir mal ihre Einspielung der Partita No.2. anzuhören, da diese mir im Gegensatz zur vorgestellten LP mittels Apple Music Abo zugänglich war.

    Zunächst einmal muss ich sagen, dass ich ein großer Liebhaber der historisch informierten Aufführungspraxis bin und ich liebe beispielsweise die Einspielung von Sigiswald Kuijken. Ich mag aber auch die Einspielung von Benjamin Schmid oder die wirklich beeindruckende Technik der jungen Hilary Hahn. Aber auch das äußerst expressive Spiel von Gidon Kremer schätze ich sehr, obwohl es das zuweilen etwas "widerborstige" der Komposition deutlich macht.

    Womit ich immer ein Problem habe (nicht nur bei Bach) ist ein zu stark romatisierender Ton. So kann ich (ich weiß, anderes Genre, andere Zeit) zum Beispiel Beethovens Violinsonaten mit Anne-Sophie Mutter und Lambert Orkis einfach nicht genießen. ASM hat dieses für mich fast vulgäre Vibrato, das mir jeglichen Spaß an der Musik nimmt. Also waren meine Erwartungen bezüglich Ruth Palmer nicht allzu hoch - aber ich muss sagen: Das hat was! Das ist nicht der Gipfel der technischen Präzision und nicht der vergeistigte Blick eines Kuijken aber das hat Seele, das hat Emotion! Ja, ich empfinde das als echte Bereicherung und werde mir die LP wohl zulegen.

    Übrigens hier eine Rezension dazu (leider nur auf englisch): http://www.theaudiobeat.com/music/ruth_palmer_bach_lp.htm

    Ein Wort noch zu Johann Paul von Westhoff: Ich kenne nur die Einspielung mit Friedemann Amadeus Treiber, die ich sehr schätze. Aber außer, dass hier ebenfalls Werke für Solovioline vorliegen, kann ich keine wesentlichen Parallelen erkennen. Musikalisch und kompositorisch ist Bach von Westhoff ( so weit ich das beurteilen kann) Lichtjahre entfernt.

    Liebe Grüße und Euch allen frohe Ostern

    Sebastian

    Könnt Ihr zwei Euren Kleinkrieg vielleicht per PN weiter austragen?

    Duelle auf der grünen Wiese sind ja derzeit bei Ausgangssperre etwas schwierig, obwohl sich je nach Wahl der Waffen vielleicht der nötige Abstand einhalten ließe …


    Ansonsten: Ich verweise mal auf diverse im Netz einsehbare Tests zum Lindemann Limetree Network. Der kann auf Knopfdruck auch alles auf DSD upsampeln. Alle Tests, die ich kenne, beschreiben dadurch eine nachvollziehbare Klangverbesserung. Leider habe ich es selbst noch nicht ausprobiert und kann mir daher kein eigenes Urteil erlauben. Aber wahrscheinlich sind die Tests ja wie üblich eh alle gekauft …


    Friedliche Grüße

    Sebastian


    Quellen:

    https://www.lowbeats.de/test-l…p-streamer-fuer-900-euro/

    https://www.fairaudio.de/test/…tzwerkplayer-d-a-wandler/

    https://www.likehifi.de/test/s…reaming-im-taschenformat/

    https://www.fidelity-online.de/lindemann-limetree-network/

    https://www.hifistatement.net/…-limetree-network?start=0