Posts by Robert G.

    Quote

    Bei Neuröhren ist von der Übereinstimmung mit der Kennlinie auszugehen- dafür garantiert der Hersteller. Bei teuren Röhren werden die ja noch heute mitgeliefert.

    Gerade Neuröhren sollte man prüfen, ob die Kennlinie/Arbeitspunkte dem Datenblatt entsprechen und ob die Röhren stabil im Arbeitspunkt arbeiten. Nicht selten gibt es Neuröhren der Post-Röhrenära, die nicht dem Typendatenblatt entsprechen. Ich möchte hier explizit keinen Hersteller nennen, der mir in der Vergangenheit sehr oft negativ aufgefallen ist, aber die Qualitäten sind teils so schlecht, das man schon bei der einfachen Prüfung die Röhre als "unbrauchbar" klassifizieren muss.


    Natürlich gibt es teure Röhren mit echtem Kennlinienschrieb, meistens ist es aber ein Showdatenblatt, das nicht mit der gelieferten Röhre ermittelt wurde. Das heisst, jeder Röhre liegt ein schönes Kärtchen mit einem "Standard-Kennlinienschrieb" bei, weil es sich besser verkauft.


    MfG

    Robert

    Hallo,


    ich habe mich vielleicht nicht genau ausgedrückt, aber Röhrenprüfgeräte, wie ein Funke W19 waren dazu gedacht, das diese Geräte auch von unterwiesene Laien bedient werden konnten. Darauf ist das Bedienkonzept ausgelegt. Das Funke W19 wurde z. b. bei der Bundeswehr verwendet, bzw. ich habe in den 90er Jahren viele W19 aus Bundeswehrbeständen gesehen und auch eines gekauft. Als Röhrenprüfgerät ist das schon in Ordnung und es tut was es soll, man kann anhand der Prüfkarte einschätzen ob die geprüfte Röhre noch verwendbar ist oder nicht.


    Wenn ich sehe, das z. b. auf Ebay Verkäufer von Röhren W19-Messwerte angeben und auch Röhren mit dem W19 "matchen" wird mir immer ganz schlecht. Da man genau Messwerte z.b. der Emission mit einem Funke W19 nicht ermitteln kann bzw. die mit dem Funke W 19 ermittelten Messwerte mit den Werten aus den Datenblättern/Röhrentabellen nicht vergleicht werden können. Das liegt halt daran, das einige Kernparameter nicht nachführbar sind. Im Vergleich zum Neuberger RPM 370/375 sind alle Parameter nachführbar und durch Messinstrumente ablesbar.


    MfG

    Robert

    Hallo,


    mit einem Funke W19 kann man nicht zuverlässig die Emissionswerte ermitteln. Für den ursprünglichen Zweck ist das Gerät ok, es ist ein Röhren-Prüfgerät, womit unterwiesene "Laien" nach dem Ampel-Prinzip Elektronenröhren nach Brauchbarkeit prüfen können. Präzise Werte kann man mit dem Gerät nicht ermitteln.


    MfG

    Robert Graetke

    Hallo,


    ich verwende hauptsächlich ein Neuberger RPM375, da es sehr universell ist. Daneben habe ich noch ein TV7 und ein Neuberger RPM370/1 welches seit Jahren eingelagert ist. Das Neuberger RPM370/1 würde ich gerne verkaufen. Zwei grosse Neuberger machen keinen Sinn und benötigen zu viel Platz.


    MfG

    Robert

    Hallo,


    ich habe mir das Simply Connect System angeschaut, ich finde es sehr unflexibel, was die Möglichkeiten der Gestaltung betrift. Das USM-Haller-System ist da deutlich flexibler in der Gestalung. Mit Swissmobilia gibt es vergrössertes Spektrum an Rohrlängen.


    MfG

    Robert

    Hallo,


    Schwerlastregale gibt es im Baumarkt zu kaufen! 8)


    Ich glaube nicht, das man mit dem üblichen Hifizeug, das USM Haller System überlasten kann. Ich habe mein Rack aus 75cm x 50cm Schwerlasttablaren (original USM) zusammengebaut, nicht weil ich die Belastung benötige, sondern weil die Schwerlasttablare durch die Querstreben nicht so scheppern, wie die Standard-Tablare. Die Standard-Tablare kann man auch verwenden, da man Sie auf der Unterseite bedämpfen kann.


    Das USM system ist zwar teuer, aber man ist sehr flexibel und kann es fast beliebig umgestalten. Das Design ist zeitlos und wenn man es mal nicht mehr möchte, kann man es noch mit wenig Verlust verkaufen.


    MfG

    Robert

    Hallo,


    die Sachen von Swissmobilia sind USM-Haller kompatibel und vom Original nicht zu unterscheiden. Ich habe damit schon Tische und Räcks umgebaut, weil es im Gegensatz zu USM Haller einfach bestellbar ist.


    MfG

    Robert

    Hallo,


    ich kann das nicht so recht nachvollziehen, das hast Du einen der besten Tonarme, den SME je gebaut hat und Du wilst ihn weggeben, um einen Tonarm zu erwerben, der von der Performance und von den Möglichkeiten unter dem Level des SME 3009-R ist.


    MfG

    Robert Graetke

    Hallo,


    falls es hier Fans der Federwaagen gibt? Ich habe noch eine Pesola mit 5g max und grosser Scala (Teilung 0,025g) liegen. Diese Waage wird seit fast 20 Jahren nicht mehr gebaut und ist noch neu.


    MfG

    Robert

    Hallo,


    ein Kunde hat mich auf die "Tonabnehmerwaagen" aus Chinesien aufmerksam gemacht. Er sagte, das diese Waagen gut funktionieren. Ich habe daraufhin 3 Stück für ca. 33 Euro bestellt. Alle 3 Waagen funktionieren einwandfrei. Ich habe die Waagen mit geeichten Gewichten kalibiert und die Linearität der Wägezelle in 0,5g-Schritten geprüft.


    Mechanische Waagen, wie eine Shure etc. würde ich aufgrund der hohen Toleranzen der Wägungen nicht verwenden. Die Federwaagen von Pesola sind von der Genauigkeit besser, aber das "Händling" finde ich zu umständlich.


    MfG

    Robert Graetke

    Hallo,


    unter normalen Bedingungen "fliegt" die kleine Rolle nicht einfach weg. Mir persönlich ist dieses Problem noch nie aufgetreten. Die kleine Well habe ich am Lager, schicke mir bitte eine PM mit deiner Adresse.


    MfG

    Robert Graetke

    Hallo,


    ich wundere mich schon eine ganze Zeit, über diese Meldungen, das SME den Garrard 301 "neu auflegen" will. Das Ganze ist doch nur ein ziemlicher "Marketing-Hype", das es im eigentlichen Sinne schon eine "Neuauflage" des 301 von Ray Clark (https://www.classichifi-shop.co.uk) gibt. Er baut seit Jahren einen 301 auf Basis des 401. Das macht aus meiner Sicht auch Sinn, weil der 401 technisch das bessere Laufwerk ist und technische "Features" hat, die man beim 301 vermisst.


    Es gibt also die alten Laufwerke, die überholten 301, einen 301 auf 401-Basis und eine "Neuauflage" von SME.


    MfG

    Robert Graetke