Beiträge von Thargor

    Moin!


    Was für eine Nadel ist das denn genau? Abgenudelt oder Originalverpackt? Sorry, aber der aufgerufene Preis ist eindeutig zuviel. Ich hab ein TK7SU am Start, allerdings mit einer günstigen Nadel. Ist ein gutes System, gute Auflösung - nach längerem hören allerdings mir insgesamt zu dünn. Kann mir nicht vorstellen, dass ein anderer Nadelschliff das deutlich verändern / richten kann.


    Viele Grüße!


    Hier gabs noch weitere Infos zu Technik und der Bezeichnung der Nadeleinschübe. ->

    Gast


    PS: …. Deswegen würde ich das System auch nicht im „besten MM“ Thread einsortieren.

    Moin!


    "Als Mint angeboten" bedeutet?? Zum Preis: Ersatznadeln tauche sporadisch mal auf, die kosten selten unter 300,00 EUR. Den Systemkörper bekommst Du aus Japan häufig mal günstig für um 100,00 EUR (ohne Nadel). Von daher sind 3-400,00 EUR durchaus realistisch. Da ich gerade mit einem XL-50 herumspiele: Teuer ist das für die gebotene Leistung nicht.

    Zu beachten ist ggf., dass das System eine relativ geringe Ausgangsspannung hat.

    .... ich befülle Ständer seit vielen Jahren mit Wolle. Einfach fest damit stopfen - fertig. Fand ich immer besser als das Granulatgelumpe. Am schlimmsten war mal eine Blei / Sand Füllung bei einem Multiplex Ständer. Das hörte sich an, als ob die Lautsprecher kaputt waren. Als das Zeug draußen war, stimmte der Klang auch wieder.

    Aber ganz ehrlich: Ich hab jetzt keine 1:1 Vergleichsketten mit unterschiedlichen Materialien gemacht. Würd sich jetzt gut anhören, ist aber nicht so.

    Moin!


    Hab ich sehr lange mit einer Symphonic Line RG1 MkII betrieben. Das ging richtig gut ab.... wurde bei mir abgelöst durch ein paar Aktiveinschübe für die 75/1. Die sind aber natürlich solo selten bis nie zu bekommen.


    Viele Grüße, Guido

    Moin!

    Erstmal nochmal Danke für die tollen Tipps (und auch die Klassiker-Bilder - cool). Und sorry für die völlig offene Frage :saint:.


    OK, beerdigen wir mal das Thema Vor- und Endstufe. Aktuell tendiere ich in Richtung kleiner Aktivlautsprecher (guter Tipp mit den ME25 - auch wenns keine steinalten Klassiker sind). In dem Zusammenhang fällt mir auch eine Linn Kaber mit Aktiveinschüben ein. Dann brauche ich aber wieder Endstufen und das läuft dann auf komplett Linn raus. Fehlt also noch eine Vorstufe zur ME25 - das soll dann aber ein Klassiker sein. MM Phono reicht (aber was anständiges).

    Da hab ich schon gehört: Quad 44 (die Steckkarten finde ich einfach cool). Die Luxmann CL32 / CL34 dürfte aktuell zu teuer werden.


    Was vorhanden ist: Plattenspieler (hab ich eh genügend von) und ein digitaler Zuspieler. Ebenfalls vorhanden wäre (optional) ein DSP mit digitaler (Igitt) Raumkorrektur. Muss aber nicht.

    Viele Grüße!

    PS: Tuner brauche ich generell nicht, mit analogen Tunern bin ich generell durch (anderes Thema). Deswegen kann ich mit Receivern nichts anfangen.

    Edit: Kaber rausgestrichen, die sind ja viel zu groß. :meld:

    Moin!


    Nochmal eine Überlegung zu der Praxis. Die Ultraschallmaschine nutze ich in 90% aller Fälle. Bei wirklich dreckiger Flohmarktware dann zusätzlich einen Flächensauger.

    OT: Ich habe auch irgendwann entschieden, die Reiniger nicht im Wohnzimmer (da wo die Musik spielt) stehen zu haben. Ich kenn eben keine wirklich schicke Maschine. Und als bekennender Plattenwäscher ist man ja auch immer in der Spinnerecke…. :)


    Ich finde es aber gut, zwei Maschinen zur Hand zu haben und nur die zu nutzen, die ich gerade brauche. So eine Eierlegendewollmilchsaulösung wäre mir irgendwie suspekt, da zu wenig Eingriffmöglichkeiten (die man aber ggf. auch gar nicht braucht)?


    Schwierig….. :heul:

    Moin!


    Damit das hier nicht ausufert 8o .... Danke erstmal an die vielen tollen Tipps.

    Quad 44 hört sich schon gut an. Die Frage ist: Was für (kleine) Lautsprecher passen dazu? LS3/5a vielleicht? Und welche Endstufe passt dann? Die Quad II ist mir eigentlich zu groß. Die vorgeschlagene BC1 ist definitiv zu große, die passen nur ins Wohnzimmer (und da stehen schon 75/1)...

    Alternative: Was in halber Breite, wie Mission Cyrus (wobei ich hier dann eher zu einem 3i tendieren würde, das ist aber kein Klassiker... 8) . Auch da wäre ja wieder die Frage: Welche Lautsprecher.


    Viele Grüße, Guido

    Moin!


    Mein Arbeitszimmer wird Kernsaniert. Hinterher ist da auch Platz für ein wenig Musik. Das Zimmer ist bummelig 10qm groß, in einer Kleinen Ecke kann ich mich da hinlümmeln. Da wäre also Platz für eine kleine Anlage mit kleinen Nahfeldmonitoren. Schick würde ich was klassisches "Kleines" (gerne mit Röhren) finden. Zuspieler ist erstmal egal (Plattenspieler findet sich), eigentlich gehts erstmal um Lautsprecher und Verstärker.

    Schick fand ich schon immer den Quad 22.... Preislich soll das ganze im Rahmen bleiben, Verstärker + Lautsprecher gerne unter 2k im unrestaurierten Zustand. Schick wäre auch ein Braun Schneewittchensarg, so ein Gerät hab ich aber selber noch nie hören können.

    Freu mich über Input.

    Viele Grüße, Guido


    PS: Kopfhörer eher nicht, obwohl: Einen AKG K-1000 wollte ich früher immer wieder mal haben...

    Rainer:


    Du meinst sicher den Tascam SD-20M? Der sieht ganz gut aus. 96/24 werd ich wohl überleben. Der DA-3000 sieht aber irgendwie besser aus (viel mehr Anschlüsse, man weiss ja nie...). Der ist mir aber eigentlich zu teuer. Typisch Forum :heul::):)

    cyrano: UMC-204 höärt sich auch gar nicht so schlecht an. Laptop ist eh immer zur Hand.... *Kopfkratz*

    Moin!


    Ich bin auf der Suche nach einem preiswerten Digitalrecorder (hoffentlich darf ich das hier fragen, ich will damit analog-Equipment vergleichen, ich schwör!). Was will ich damit machen? Für bestimmte Klangtests Mitschnitte via Tape-Out anfertigen, die sich dann ggf. im A-B Vergleich hören lassen. Das kann auch gerne was gebrauchtes sein. Ich hab vor allem keinen Plan, was da am Markt mittlerweile geht …. (als ich das letzte Mal mit sowas beschäftigt war hätte ich wohl einen DAT gekauft, Hip war da mal ein Sony 60ES). Ich höre bei sowas nicht das Gras wachsen, auf die letzten 0,1% Klang kommt es nicht an. Was geht denn da? Geht da überhaupt was? Sacht mal was.

    Ach ja, bei 700,-- (neu oder gebraucht) ist mal Schluss.


    :heul:

    Moin!


    Ja! Ein Kalbelthread. Da schreibe ich auch mal was.

    Ich kenn beide Seiten. Da bin ich leicht Shizo. Zu besten Kabelklangzeiten hab ich auch das Gras wachsen gehört. Definitiv. Komisch war aber eines: Wenn ich später mal wieder umgebaut habe, dann war der Effekt häufig nicht mehr so ausgeprägt da... Vielleicht hängt das auch mit der Erwartungshaltung zusammen (?).

    Heute würde ich erstmal die Geräte checken, wenn ein Kabel deutlich hörbar ist. Und bestimmt nicht weiter Kabel tauschen.

    Trotz allem: Ich finde teure Kabel haben eine Berechtigung. Haptisch geile Tampen mit Steckern die auch dem E-Werk einen anerkennenden Blick abnötigen... Esoterische Geschichten rund um geheimnisvolle technische Parameter. Preise, die ganz klar machen: Eure Armut kotz mich an, ich höre das! Wissende, die allen anderen zeigen, wo der Hammer hängt. Das gehört doch nicht erst seit Ingo Hansen zu unserem Hobby. Und das wäre hier ohne auch manchmal langweilig. Also: Weitermachen.


    Schönen Sonntag!

    Hilfreich ist, einfach mal zu lesen, was die Fachleute sagen. Hier der Link zu ein wenig Technik bei Kinpex: http://www.crimpen.de/de/crimp-abc/gasdichtheit/


    Das ist gut erklärt und zeigt auch, dass da normalerweise nichts mehr oxidiert. Zur Zange: Ich habe eine WBT Zange (aus meiner esoterischen Zeit). Heute würde ich immer eine Knipex nehmen. Die funktioniert viel leichter und definierter. Für dicke Kabel kann ich mir da auch mal eine ausleihen. Die WBT tuts aber natürlich auch.


    Gecrimpte Grüße!

    Moin!


    Dann mal viel Spaß mit dem Arm. Bin gespannt auf Deine Erfahrungen. Die Anleitung ist ziemlich Idiotensicher, viele Bilder mit kurzen Beschreibungen. Da kannst Du nicht viel falsch machen denke ich. Falls doch ist das zumindest bedingter Vorsatz ^^