Beiträge von Thargor

    ... zwei Echtstein-Gehwegplatten in 60 x 40 x 4 besorgt (sind schwer!) und mit den Staendern war es leider zu hoch. Die habe ich daraufhin mit Zement-Gehwegplatten 30x30xca.4 ersetzt,

    Danke für die Rückmeldung. Das nenn ich mal Beton pur. Früher hatte ich mal meine Geräte auf U-Beton Steinen stehen... =O Vielleicht gibts aber noch weitere Ideen, schick darfs gerne auch sein. :)

    Moin!


    Gibts eigentlich für meine aktiven Spendor 75/1 den Non-Plus-Ultra Ständer? Die englischen Rollwagen dazu finde ich schick :sorry:. Zur Zeit habe ich rund 20cm hohe Multiplex Ständer mit Sorbothane zwischen Lautsprecher und Ständer.

    Das Thema hatte ich mal verfolgt, dann aber aus den Augen verloren. Hat da jemand Tipps aus der Praxis mit einer 75/1? Die Größe ist ja doch deutlich anders als z.B. bei einer BC1 oder so...

    Moin!


    Ich gelobe, wenn die Frage aus dem Ruder läuft den Thread durch die Moderation schliessen zu lassen :/


    Also, es geht um die Strecke Vorverstärker -> Aktiv-LS. Da benötige ich 3m amtliches Kabel. Mal eben beim Händler leihen scheitert an der Länge (3m ist ja nicht der Standardvorrat von Kabelage). Mir ist gerade aufgefallen, dass da immer noch ein Sommer „The Source“ an der Anlage hängt. Hab ich vor Jahren mal als Übergangslösung gekauft. Irgendwie fehlt mir also nichts.... hab die Strecke nie als kritisch empfunden.


    Die Baustelle muss jetzt mal weg, schon aus Prinzip. Ich löte übrigens auch gerne selber. Bis 500,— EUR darf der Spaß schon kosten. Gibts Empfehlungen für mich?


    Im Auge hätte ich z.B. das Furutech U-P2.1 oder Van den Hul The Tide oder Supra EFF.


    Schlechter werden solls nicht, bestenfalls bin ich über gute Räumlichkeit und sauberen Bass nicht böse. Ziel: Zusammenlöten und die nächsten Jahre wieder vergessen.


    Tipps mit denen ich was anfangen kann?

    OK. Er darf bleiben. Genau genommen: Muss er das. Ohne wäre jetzt doof. An der Beschreibung oben hat sich nichts geändert. Ist konstant auch nach längerem Hören. Z.B. ein Album wie Two Steps from Hell / Skyworld: Großes Orchester, viele Effekte. Gerade wenns laut zuging hab ich das auf das Album geschoben ("wohl leicht matschig"). Klingt jetzt besser / klarer....

    Negatives ist mir nicht aufgefallen. Beim Erbsenzählen könnte es sein, dass einzelne Schallquellen (wie ein kleines Hi-Hat) minimal schlechter ortbar sind. Das kann aber auch täuschen, echten A-B Vergleich kanns ja mit so einem Gerät nicht geben (alles umstecken, hören, wieder alles umstecken, von vorne).

    Das "Knack" Kabel macht alles das, was ein gutes High-End Kabel eben so macht: Sieht geil aus. Sonst aber auch nix. :sorry:

    Im Ergebnis: Ich höre jetzt wieder lauter mit der Anlage, weils tendenziell nicht mehr so schnell nervt. Mehr geht eigentlich kaum. Also Leute: Ausprobieren lohnt sich möglicherweise.

    Was ich mir wünschen würde: Netzschalter an der Front, ich gebe zu: Ich kann der Verlockung nicht widerstehen, die ganze Anlage einfach An- und Aus zu machen. Da wäre der Knopp vorne eigentlich netter..... Das ist jetzt aber audiophil völlig unkorrekt....

    Ich habs jetzt auch mal probiert. Könnte mir aber vorstellen, dass das Testgerät auch hier bleibt.

    Mal ehrlich, irgendwann war die Anlage nun mal fertig und ich höre seit langem zufrieden Musik. Netzfilter waren auch bei mir lange Thema (Trenntrafos unterschiedlicher Größe, viele Teile von TMR usw....). Irgendwie wars irgendwie wohl besser - aber ehrlich: Nach und nach ist der Kram dann wieder rausgeflogen und irgendwie wars dann auch nicht wirklich schlechter. Wie so oft bei Hifi: Komponenten, die nach erster Begeisterung langfristig aber nicht zünden.

    Heute ist das Testgerät gekommen (übrigens vorbildlich in einer Kunststoffkiste - mehrfach verwendbar). Also alles umgebaut und los gehts. Gestern habe ich gerade eine neue Pressung von Dire Straits - Brothers in Arms bekommen. 2x 180gr .... schön durchhörbar. Meine Frau hat dann irgendwann die Original LP gefordert, die ist viel milder in den Höhen.

    Mit dem Filter hab ich die Scheibe dann jetzt nochmal gehört. Ist jetzt absolut hörbar und die Mitten hängen viel schöner am Rest. Grundsätzliche Schärfen sind auch weg. Und nach Umstecken auf die alte Keksdose hört sich alles wieder so an wie vorher. Das ist ein klarer Unterschied. Eindeutig positiv - nicht nur Nuancen, die mal da sind und mal nicht.

    Nächstes Wochenende hab ich mehr Zeit und dann werde ich den Vergleich nochmal liebevoller machen - dann ist auch der haben-wollen-Faktor eines neuen Gerätes weg.


    Bin gespannt. Ach ja: Kleine Ortschaft, Innenstadt, 6-Familienhaus. Separate Stromleitung mit 2,5qmm zur Hifi Anlage mit separater Sicherung. Und ja: Irgendwie klingt es je nach Wochentag mal ein wenig anders, das war aber auch schon immer so.

    Moin!


    Das TK7SU mit dem "einfachen" Nadeleinschub TKN22 läuft jetzt. Macht sich gut und wird auf jeden Fall auf dem dritten Armrohr bleiben. Löst überraschend gut auf. Passt - es lebe die 80er-Jahre-Technik...


    Wie passt die TKN-22 in diese Reihe?

    Ich denke, das TKN-22 ist später dazu / auf den Markt gekommen. Hat man wohl einfach fortgeführt die Liste.

    ich würde die 1000 ausgeben.

    Michael

    Das werd ich sicher auch tun. Auf jeden Fall vor dem 31.12.2020, dann gibts das ganze noch ohne Zoll.


    ... läuft.

    Diese? -->


    TKN-1-Tapered tube cantilever- nude square shank elliptical tip
    TKN-2-Micro-mass tapered tube cantilever nude square shank miniaturised elliptical tip
    TKN-3-Micro-mass tapered tube cantilever- nude square shank miniaturised shibata tip
    TKN-4-Aluminium cantilever-conical Tip for 78 rpm
    TKN-5-Low mass aluminium cantilever-nude conical tip
    TKN-7-Carbon fibre cantilever-nude conical tip
    TKN-8-Carbon fibre cantilever-elliptical tip
    TKN-9-Carbon fibre cantilever-shibata tip
    TKN-10-Berylium fibre cantilever-conical tip
    TKN-11 -Berylium cantilever-nude eliptical tip
    TKN-12-Berylium cantilever-nude shibata tip
    TKN-13-Titanium cantilever-nude conical tip
    TKN-14-Titanium cantilever-nude elliptical tip
    TKN-15-Titanium cantilever-nude shibata tip


    Krass, was es da alles gab....

    Ja, das stimmt. Hab ich auch schon gesehen. Aber kommt Zeit, kommt Nadel :-). Bin erstmal gespannt, wie mir das System mit der elliptischen Nadel gefällt.


    .... ich hatte mit "alten" Nadeleinschüben bisher noch nie Pech. Aber die werden ja immer älter und 40 Jahre in der Schachtel liegen.... ist jetzt auch keine Kleinigkeit.

    Moin!


    Aktueller Stnd: Ein Signet TK7SU befindet sich im Zulauf. Montiert ist eine neue Technics Ersatznadel TKN22. Also mit Eliptischer Nadel. Da sollte also noch was gehen. Jetzt ist dann die Frage, welche Nadel ich dafür besorge. Empfehlungen?

    Und das AT-25 ist auf meiner haben-wollen-Liste ganz oben. Leider sind die Dinger wohl häufig am Gehäuse korrodiert - werd ich mal beabachten.

    PS: In 14 Tagen kann ich ein Nagaoka MP-500 geliehen bekommen... bin gespannt.

    Hi zusammen,


    OK, der Reihe nach: Den besten MM Thread hab ich gelesen (da hab ich ja selber geschrieben, liest sich etwas seltsam - so ein wenig wie Alzheimer sein muss). @Berthold: Freut mich, dass es dem Fuss gut geht!

    Das Supex auch MM gebaut hat wusste ich gar nicht. SM 100 ..... wieder was gelernt.

    Ja, den schweren Arm hab ich auch hier. Das AT-25 bei 1-2-3 USA hab ich gefunden. Das wäre ja eine scharfe Sache. Leider ist der Systemkörper etwas mit Blasen verziert, sowas mag ich gar nicht. Aber vielleicht seh ich das morgen anders :-O.

    Das Signet TK7 guck ich mir auch nochmal an.


    Toll, jetzt hab ich schon wieder Material für eine Woche Forensuche. ... :merci:

    Und dann noch die neuen Systeme. tztztz....

    Moin zusammen,


    ich habe jetzt Jahrelang zufrieden Musik gehört und nicht gebastelt. Eigentlich der optimale Zustand.... Leider hat mein bisher am Audio-Technica AT-1100 verwendete Music Maker Classic endgültig den Geist aufgegeben. Nun könnte ich mir ja einfach das MusicMaster holen und gut ist, aber bei einem aktuellen Austauschpreis oberhalb 1.000 GBP habe ich keinen aktuellen Haben-wollen-Reflex.

    Was wird gesucht? Eine Ordnung meiner Gedanken, was ich denn noch so an den AT-1100 ranhängen könnte. Das darf auch gerne gebraucht, exotisch oder sonstwie durchgeknallt sein. MCs kommen nicht in Frage. Und preislich sollte das auch im Rahmen bleiben (unter 500,-- wäre nett, unter 800,-- überleg ich mir und oberhalb 1.000,-- kauf ich mir gleich das MusicMaster....).

    Aktuell höre ich mit einem Shure V15 nix (also das allererste) im Sony PUA-1500L. Das klingt schon "ganz gut", der Sony ist aber eigentlich für meinen Mono-Tonabnehmer DL-102 vorgesehen und steht nicht zur Verfügung.

    Was ich schon gelesen habe: P77 scheint mal wieder angesagt zu sein. Vor allem mit dem SAS Nadeleinschub. Das P77 hatte ich früher schon mal und hatte es bei den Garrot-Brothers aufarbeiten lassen. Das klang richtig druckvoll. Lief seinerzeit aber an einem Pritchard-Holztonarm.


    Ich brauch was, mit dem ich Musik hören kann und mir keine Gedanken über High-End machen muss. War das jetzt kryptisch genug? :sorry: