Posts by Mag-Gig

    Mir ist absolut rätselhaft warum alle Welt sich auf die Fahnen geschrieben hat jeden Thorens um's Verrecken totzudämpfen. Als es Thorens dann mal selbst gemacht hat und den Ambiance herausbrachte hat alle Welt gemeckert wie langweilig weil totgedämpft der klingt. Schon seltsam das Ganze...da gab's mal 'ne Plattenspielermarke deren Dreher sich allgemeiner Beliebtheit erfreuen und die Ingeneure dieser Firma hält man offenbar für komplette Vollidioten. Naja, nix galoppiert so langlebig wie 'ne Forensau und basteln scheint beim Thorens irgendwie wichtiger zu sein als Musik damit zu hören.


    Von totzudämpfen muss keine Rede sein. Den Thorens Ambiance ist für einen Vergleich mit der 16x Serie ja wohl die falsche Wahl. Das gesamte Konzept des Laufwerks ist anders und ist eher mit der 300 Serie vergleichbar. Als direkte Kandidaten für einen Vergleich kommen da dann eher die 160 Super/147/147 Jubilee in Betracht. Bei diesen Modellen hat Thorens in der Serie eine Bedämpfung des Chassis und Subhassis vorgenommen.


    Im einzelnen verfügen diese Laufwerke über die folgenden Änderungen:
    - 10mm Achslager
    - speziell bedämpftes Schwingchassis
    - grössere und massivere Zarge
    - dickere, resonanzabsorbierende Plattenauflage
    - 22mm Bodenplatte


    Diese von Thorens durchgeführten Modifikationen waren mMn. durchaus Sinnvoll und machen sich positiv bemerkbar. Ich habe anhand meiner vorhandener Laufwerke mit den unterschiedlichen Serienmodifikationen bei einem Hörvergleich einen klaren Unterschied wahrnehmen können. Klar sind diese Wahrnehmungen rein Subjektiv und von daher nur bedingt Aussagekräftig, aber das ist wie vieles im HiFi Bereich Geschmacksache.


    Sicherlich kann man es mit den Modifikationen auch übertreiben und dadurch einen negariven Effekt erziehlen. Ob und wie das der Fall ist, werde ich bei Gelegenheit dann hier Berichten, wenn ich mit der Modifikation eines TD 160 MKII abgeschlossen habe, den ich genau für diesen Zweck modifiziere.

    Hallo Mark,


    die beiden Chassisteile habe ich mit einseitig selbstklebender bitumenimprägnierter Wollfilzappe beklebt, so wie es auch von Thorens direkt beim TD 147 und 160 Super gemacht wurde. Das Material hat eine gute Dämpfungseigenschafft und geringes Gewicht.


    Momentan bin ich noch mit dem Bau der Zarge beschäftigt und aus Zeitmangel noch nicht weiter gekommen. Wenn es soweit ist, werde ich es auch anhand einiger Bilder vorstellen und meine Eindrücke posten. Als direkter Vergleich wird dann mein 160 MKII in unbedämpftem Zustand herangezogen.

    Da ich noch ein komplettes Subchassis liegen habe, werde ich einfach mal ausprobieren, welche Auswirkungen sich aus der Bedämpfung ergeben.


    Zum Netzteil habe ich aber noch ein paar Fragen. Hier im Forum und auch im Netz wird immer wieder ein anderes Netzteil für den Thorens empfohlen, das sogar zu klanglichen Verbesserungen führen soll. Für die 16V Laufwerke wird in der Bucht ein Netzteilnachbau angeboten, der dem Thorens TPN2000 in nichts nachstehen soll.


    Wie sieht es bei den Laufwerken aus, die einen 220/110V Motor haben, giebt es für diese Laufwerke auch Netzteile?

    Aber nur optisch - im wirklichen Leben verhält sich das Armrohr TP62 nicht anders als das TP63, d. h. wenn alles richtig montiert ist, verläuft es parallel zur LP-Oberfläche.

    Das trifft 100% zu, ich habe beide Arme und die laufen 100 parallel.


    Meinen TD 166 habe ich damals sehr komplett bekommen, incl. Bedieungsanleitung und Lehre, alles top gepflegt. Nur die OVP fehlte leider. Die silberne Zarge fand ich damals sehr schick, inzwischen würd ich aber zu Holz greifen. Deshalb auch die Idee eine neue Zarge anzufertigen, rein aus optischen Gründen und weil mich das Projekt reizt. Ich hätte Zugriff auf eine ausgestattete Tischlerwerkstatt und eigentlich braucht man ja auch nur ein paar auf Gehrung gesägte Hölzer. Das ganze ist ja auch ein reversibler Eingriff, ansonsten will ich den Thorens möglichst im Originalzustand behalten. Mal schaun, erstmal muss er wieder komplett laufen.

    Möglichkeiten deinen Thorens optisch und technisch zu verändern gibt es genug, angefangen mit der Zarge. Ob du dabei so nah wie möglich am Original bleiben willst oder ihn richtig pimpen willst, ist Geschmacksache und bleibt dir überlassen, passende Anregungen gibt es genug im Netz. Ich bin gerade dabei, zwei 160 MKII die ich günstig geschossen habe, neu aufzubauen. Der Erste hat bis auf einen Service und eine neue Zarge keine Veränderungen durchgemacht. Bei dem zweiten werde ich mal ausprobieren, was technisch alles machbar und Sinnvoll ist.


    In der Bucht gibt es einen Anbieter, der Zargen in verschiedenen Ausführungen aus Massivholz zu einen Preis verkauft,für den man das Holz nicht einkaufen kann. vielleicht ist ja für dich auch etwas passendes dabei.

    Hallo Jens

    Quote

    Teller und Innenteller bedämpfen sich gegenseitig, eine Matte kommt ja
    auch noch drauf. Wie gesagt, du läufst Gefahr alles totzudämpfen.

    Was meinst du damit, bedämpfen sich gegenseitig? Das die Auflagematte den Teller etwas bedämpft ist klar, trotzdem klingt er noch wie eine Glocke beim Klopftest. Bei anderen Laufwerken kommt Material für den Teller zum Einsatz, das vom Grund schon über eine höhere Eigendämpfung verfügt, wie Plexiglas oder Vollmetall. Ich kann mir nicht Vorstellen, das Thorens bei der Endwicklung diese Punkte absichtlich so konzipiert hat, war eher eine Kostenfrage. Bei den 160 Super Laufwerken wurden einige Teile modifiziert um bessere Werte zu erreichen.

    Hier nun der aktuelle Status zum Projekt


    Laufwerk 1
    - neuer Riemen und Öl wurde gewechselt
    - Subteller/Plattenteller gereinigt und poliert
    - Zarge aus MDF in hochglanz Schichtlack Schwarz ist fertig
    - Chassis in die neue Zarge eingebaut
    - Federung und Tonarm eingestellt


    - Anschlussblende für Strom/Cinch/Masse werde ich am Wochenende fertigstellen
    - Füße für das Gehäuse sind bestellt


    Über die Feiertage hat es mit der Serienverkabelung schon fleißig gedudelt und alle Zuhörer waren sehr angetan "da knistet und knackt ja garnichts"


    Hier eine kleine Vorschau


    TD160-1.jpg



    Laufwerk 2


    Beim zweiten Laufwerk stecke ich noch in der Planungsphase und benötige von euch noch ein paar Tipps und Anregungen.


    - Bedämpfung des Metallchassis
    Um die Übertragung von Schwingungen zu minimieren, habe ich vor, das Chassis zu Dämpfen. Damit ich das Gewicht dabei nicht unnötig erhöhe habe ich mich für Bitumenpappe bzw. Alubutyl Matten entschieden. Beklebt werden soll damit die Trägerplatte sowie das Subchassis.


    Macht es Sinn, den Subteller und Plattenteller ebenfalls gegen Schwingunsübertragungen zu dämmen, da beide im Rohzustand klingeln wie eine Glocke?


    - Tonarm
    Auf der Suche nach einem passenden Tonarm bin ich neben dem TP16 MKIII auf den SME 3009 S2 gestoßen, der bei einzelnen Sondermodellen ja auch serienmäßig verbaut wurde. Eine passende Basis für den SME bekomme ich für den 160er in der Bucht oder fräse sie mir selber.


    Was haltet ihr vom SME 3009 und gibt es bei gleichem Budget vergleichbare oder bessere Alternativen?
    Ist es Ratsam die Innenverkabelung des Tonarms auf Grund des Alters zu erneuern, wenn ja wodurch?


    - Subteller
    Der Subteller des zweiten Laufwerks ist im Gegensatz zum ersten nicht aus Zamac, sondern aus Alu.


    Bestehen außer dem Gewicht noch weitere Unterschiede zwischen den einzelnen Materialien der Subteller (Zamac/Alu/Kunststoff)


    - Motor
    Zu den Unterschieden bzw. Vor- Nachteilen des 220V Motor im Vergleich zum 16V Motor habe ich noch keine Informationen gefunden, kann mir da jemand weiterhelfen?

    Auf thorens-info.de gibt es keine genaueren Beschreibungen zu den unterschiedlichen Kaufwerken des 160MKII. Auf einer amerikanischen Seite habe ich nur einen Hinweis gefunden, das Thorens im Laufe der Produktion den 160 MKII von 220V Motoren auf 16V Motoren umgestellt hat. Zusätzlich wurden die inneren Schaltkulissen geändert sowie die Scharniere nur noch in Kunststoff verbaut. Verwiesen wird auf ein französisches Thorens Forum.

    Schau ich mir gleich mal an. Da hier alle von einem Netzteil für den Thorens sprechen, war ich gerade noch mal im Keller und habe nachgesehen. Obwohl es sich bei beiden
    Laufwerken um einen TD 160 MKII handelt, sehen beide Laufwerke unterschiedlich aus und haben laut Typenschild unterschiedliche Daten.


    1. Das schon in Betrieb genommene Laufwerk hat eine Deck Plate in schwarz, mit Silber auf der rechten Seite am Tonarm, Scharniere aus Metall, Spannungsversorgung 220/50 Hz,
    7mm Lager, Plattenteller und Lagerteller bestehen aus Zamak.


    2. Das zweite Laufwerk hat eine Deck Plate komplett in schwarz, Scharniere aus Kuststoff, Spannungsversorgung 16V über Steckernetzteil, 7mm Lager, Plattenteller aus Zamak,
    Antriebsteller aus Aluminium.


    Gibt es bei den beiden Laufwerken noch andere Unterschiede die euch bekannt sind?
    Welches der Laufwerke ist hochwertiger?


    PS. Die Teile muss es doch dann noch irgendwo als Ersatzteil geben.

    Hallo Bonzo,


    Danke für den Tipp mit den Basen. Über die Elastomere habe ich leider noch nichts in Erfahrung bringen können, würde mich auch interessieren.


    Warum sprechen viele von einem Netzteil für den TD 160 MKII ? Das es andere Modelle mit 16V Netzteil gibt ist mir bekannt. Die Stromversorgung bei meinem erfolgt über Netzkabel mit Eurostecker und im Gehäuse ist keine Elektronik oder ein Wandler, was meint ihr damit?



    @Jens

    Quote

    Custom Motorpulleys hab ich auch mal gesehen und die Elastomere des
    neuen "Thorens" TD 160 HB sollen auch unter die Original Thorense
    passen.

    Hast du da nähere Informationen zu, habe im Netz nichts dazu gefunden?

    Ich habe in der Bucht einen Anbieter gefunden, der bietet Zargen aus verschiedenen Massivhölzern für 60,- bis 90,- € an. Trotz der recht hohen Vesandkosten von 30,. €, dafür kann man eine Zarge nicht Selbstbauen, nicht in der Ausführung. Werde mal kontakt zu ihm aufnehmen.

    @Jens

    Wegen der Tonarmbasisi werde ich da mal schauen. Neues Netzteil von Dr. Fuss? meiner benötigt kein Netzteil, läuft direkt auf 220/230 Volt. Die Zargen in der Bucht habe ich mir schon angesehen. Aber von wegen Edelholz, MDF mit aufgesetztem Funier und das zu einem Preis von 300,- €, da baue ich mir die Zarge selber. Da kann ich mir das Material wenigstens aussuchen. Mit dem Pulleys ist es ähnlich, sehen cool aus, aber Preise wie bei den alten Raubrittern. Die Elastomere des neuen TD 160 HB habe ich aber noch nicht gefunden, hast du da einen Link?

    Hallo Martin,


    danke für den Tipp, werde ich auf jeden Fall im Auge behalten. Der Preis hört sich schon ganz anders an, als das was man in der Bucht so sieht. Auf dem Laufwerk ist ein verbasteltes orriginal
    Tonarmboard drauf, das zuletzt einen SME 3009 getragen hat. Ein passendes Tonarmboard kann man sich doch sicherlich auch selber bauen.

    Juergen

    Quote

    zu den Punkten 2, 3 und 4 würde ich Dir das obligatorische Servicekit empfehlen, das von Joel angeboten wird.

    den von dir angegebenen Servicekit habe ich in der Bucht gesehen, werde ich drauf zurückgreifen. Den Plattenteller habe ich heute bereits Überholt und versiegelt.

    Quote

    wenn Du einen gut erhaltenen TP 90 S findest, wäre das sicher eine gute
    Alternative, zumal diese Version keine Einrichtung für eine
    Endabschaltung hat. Bitte auf den etwas empfindlichen Tonarmlift achten.


    Nutzbar sollten eigentlich alle 9-Zöller sein. Vorschlag: Rega RB xxx, SME 3009?

    Von Rega hatte ich mir den RB250 und RB300 bereits mal angesehen. Über den SME 3009 MKIII habe ich auf thorens-info.de gelesen, das er beim TD 160 super verbaut wurde. Für die von dir aufgeführten
    Tonarme werden gebraucht Preise zwischen 300,- und 700,- € aufgerufen, ohne System. Ich stelle mir die Frage, wie groß ist dabei die Gefahr, einen ausgenudelten Tonarm zu bekommen. Da man die Ware
    vor dem Kauf selten vor Ort begutachten kann und ich im ausgebauten Zustand nicht in der Lage bin das zu beurteilen, wäre es mehr als ärgerlich, so einen Betrag in den Sand zu setzen.


    Neostat

    Quote

    Wer "böses" denken mag,könnte glatt auf dieses Thema schliessen


    du könntest Recht haben, ich glaube ich habe es da gelesen. Ich muss ehrlich zugeben, das ich auf Grund der langen Abstinenz mich mit dem Thema nicht auseinander gesetzt habe und folglich Null Ahnung
    habe welches Tonabnehmer System zu emfpehlen ist. Da kann ich mich nur auf die Erfahrungen anderer verlassen die sich in dieser Hinsicht auskennen. Mit dem auf dem einen montierten Tonabnehmer Ortofon
    M 20 E Super bin ich im Moment recht zufrieden. Für das zweite Laufwerk habe ich fürs System um die 200,- € eingerechnet und hoffe, dass ich dafür etwas vernünftiges bekomme. Das es auch anders geht,
    habe ich anhand der Preise für manche Systeme im Netz gesehen.

    Da meine Erfahrungen mit Plattenlaufwerken lange zurück liegen, habe ich mich hier im Forum angemeldet. Ich hoffe das ich den Beitrag in der richtigen Kategorie eingesetzt habe.


    Nach mehr als 10 Jahren Abstinenz kam mir der Gedanke, mir
    wieder einen Plattenspieler anzuschaffen. Die Wahl fiel auf Thorens, da mein
    Letzter, ein Thorens TD320, mir immer treue Dienste geleistet hat. Auf der
    Suche im Netz nach einem passenden Objekt der Begierde fiel die Auswahl auf ein
    Laufwerk von Thorens, TD 146 MKII/150/160 MKII. Durch einen absoluten Glücksgriff konnte ich für zusammen
    180,- € gleich zwei unverbastelte Thorens TD 160 MKII in schwarz und Mahagoni erwerben.


    Der eine (Mahagoni) ist komplett, ausgestattet mit einem
    Ortofon M 20 E Super. Nach Reinigung, Service, neuem Riemen und Einstellung des
    Tonarms läuft er tadellos und begeistert mich total. Den zweiten (schwarz) habe
    ich leider ohne Tonarm erworben. Elektrisch und mechanisch funktioniert er
    einwandfrei. Dieses Laufwerk werde ich von Grund auf neu Aufbauen. Die
    folgenden Punkte habe ich mir hierfür auf meine Liste gesetzt:


    1. Bau einer neuen Zarge


    Das Laufwerk bekommt eine neue Zarge die
    ich aus Massivholz anfertigen werde. Dies geschieht rein aus optischen Gründen,
    eine klangliche Änderung erwarte ich dadurch nicht. Gibt es beim Aufbau der
    Zarge zu beachten?


    2. Service, ölen und abschmieren


    Nach Servicevorgabe von Thorens.


    3. Aufbereitung des angelaufenen Plattentellers


    Da der Zinkteller angelaufen und blind ist,
    wird er feingeschliffen und Spiegelpoliert, anschließend versiegelt.


    4. Neuer Riemen


    Einsatz eines neun Riemens von Thakker,
    sind die ok?


    5. Tonarm Einbau


    Bei der Auswahl des Tonarms bin ich mir
    noch nicht ganz im Klaren. Verbauen würde ich entweder einen Thorens Isotrack
    TP 16 MKIII oder einen Thorens TP 95. Welchen Tonarm kann ich alternativ auf
    dem Laufwerk noch verbauen?


    6. Neuer Tonabnehmer


    Welches Tonabnehmersystem kommt passend zum
    Tonarm in Betracht? Habe gelesen das ein Ortofon 2M Red mit dem
    TP 16 ganz gut harmonisiert.


    Habe ich noch
    wichtige Punkte vergessen? Über eure Anregungen und Tipps würde ich mich
    freuen. Danke