Posts by seb

    Die gleiche Beobachtung habe ich auch gemacht und im Forum auch schon mal angemerkt. Wurde nicht darauf reagiert. Bei mir liegt das Teil nur noch rum.

    Das finde ich merkwürdig. Ich verwende die MoFi-Bürste seit einigen Jahren mit den "originalen" Samtpads (die sind ja sicher auch nur zugekauft und umgelabelt) und bei mir hat sich die Klebefläche noch nie von selbst gelöst.

    Gut, mehr als 10 Platten am Stück wasche ich praktisch nie, in der Regel nur die jeweils aktuellen Neuerwerbungen der Woche, aber die Bürste ist ja spätestens nach der zweiten Plattenseite vollgesogen.


    Wenn ich ein neues Pad anbringe, reinige ich natürlich den Bürstenkörper vorher gründlich und entferne eventuelle Rückstände und Klebereste vom alten Pad mit Isopropanol.

    Das sollte ja aber eigentlich selbstverständlich sein...


    Viele Grüße,

    Sebastian

    Du bräuchtest ein Gerät, was das Surround-Signal dekodiert und an einem 5.1 Analog-Ausgang bereitstellt, um dort das LFE-Signal abzugreifen, also in etwa sowas hier:

    https://www.amazon.de/dp/B00NAJ4W2A/


    Du brauchst das Toslink-Signal aber eigentlich auch, um es in das Sony-System einzuspeisen, also müsste das Signal vorher noch aufgesplittet werden, z.B. mit so einem Teil:
    https://www.amazon.de/dp/B07D1JQ3BK


    Alternativ könnte es auch funktionieren, per HDMI in das Sony Teil zu gehen, und gleichzeitig per Toslink in den externen Dekoder.

    Dazu müsste sichergestellt sein, dass das Tonsignal an beiden Ausgängen am Fernseher(?) auch gleichzeitig anliegt - und dass es auch nicht zeitversetzt ist.


    Aber ganz ehrlich, Du brauchst für Dein Vorhaben eigentlich einen Surround-Receiver und ein passendes Lautsprecherset.

    Es ist aus meiner Sicht nicht wirklich sinnvoll, ein 230 EUR 5.1 "Heimkino-Set" mit einem Subwoofer-Verstärker für 370 EUR aufzuwerten, dazu noch die Shaker und das ganze Dekoder/Splitter-Gemurkse.

    An Deiner Stelle würde ich mit dem vorhandenen Set erstmal glücklich werden und ab und an etwas Geld zur Seite legen, bis es für ein vernünftiges Upgrade reicht.


    5.1 Receiver bekommt man eigentlich mehr oder weniger nachgeschmissen, allerdings kannst du, so wie ich das sehe, dort das Sony-Set nicht anschließen.


    Viele Grüße,

    Sebastian

    Also wenn ich das gerade richtig ergooglet habe, besteht das HTS20R aus einem "Subwoofer" als Basiseinheit, wo 5 weitere Lautsprecher angeschlossen werden (FR,FL,C,SR,SL).


    Es wäre nun zwar theoretisch möglich, von einem dieser Anschlüsse ein Signal abzugreifen und in einen Subwoofer-Verstärker zu leiten, der dann zwei Bass-Shaker bedient, allerdings liegt an den Ausgängen vermutlich überhaubt kein passendes Signal an.

    Du würdest im Idealfall ja das ".1 Signal", also den LFE-Kanal für die Shaker benötigen.


    An den FR/FL Anschlüssen hast du im Idealfall ein Vollbereichssignal, oder im schlimmsten Fall ein hochpassgefiltertes ohne nennenswerte Bassanteile.

    Bei den Center- und Surround-Anschlüssen brauchst du erst recht nicht auf Tiefbassanteile spekulieren.


    Mit der vorhandenen Hardware müsstest wahrscheinlich du das Bassmodul aufschrauben und dir das Signal vom Basslautsprecher abgreifen.


    Viele Grüße,

    Sebastian

    Die "konstante Frequenz" landet ja idealerweise nur auf dem HT/MT- oder dem TT-Zweig, eignet sich also nicht.

    Besser ist weißes Rauschen (gleiche Energie über alle Frequenzbereiche) und dann einfach am Ausgang der Endstufen die gleiche Spannung einstellen.

    Feintuning nach Gehör geht dann immer noch, falls es z.B. etwas mehr Bass sein soll.


    Viele Grüße,

    Sebastian


    EDIT: ich sehe gerade, dass in deinem Setup die Endstufen vor der Frequenzweiche hängen - dann bekommen beide Endstufen natürlich daselbe Signal und deine Vorgehensweise mit der konstanten Frequenz würde auch funktionieren.

    Nein, die Buchsen sind "TRS", was für Tip-Ring-Sleeve steht - die drei Pole des Klinkensteckers.

    Das enstpricht den drei Polen der XLR-Stecker für Plus, Minus, Masse.

    Die Klinkenbuchsen nehmen nur weniger Platz im Gehäuse weg.


    Topping hat da auch entsprechende Klinke auf XLR-Kabel im Programm (https://www.tpdz.net/others), allerdings zum einen nicht wirklich günstig und zum anderen bräuchtest Du ja für Deinen Vollverstärker dann immer noch entsprechende Adapterkabel XLR auf Cinch.


    Mono-Klinke auf Cinch könnte aber trotzdem funktionieren, denn damit legst du einfach den "Ring" auf Masse (=Sleeve) und du brauchst bei Cinch ja eh nur Signal + Masse.

    Sollte also gehen.

    Dann müsste sowas z.B. reichen: https://www.amazon.de/dp/B006H0E4YA/


    Viele Grüße,

    Sebastian

    Hast Du mal ins beiligende "Handbuch" geschaut? ;)

    Es gibt scheinbar einmal ein Paar Cinch-Ausgänge und ein Paar symmetrische 6,3mm Klinkenbuchsen als Ausgänge (im Handbuch als "TRS Out" bezeichnet).

    Bei ausgeschaltetem Verstärker liegt am Cinch-Ausgang das Signal vom Cinch-Eingang an und am TRS-Out das Signal vom XLR-Eingang.

    Was ja auch irgendwie Sinn ergibt, denn es wäre ja blöd, ein symmetrisches Eingangssignal beim "Pass-Through" in ein unsymmetrisches zu wandeln.


    Du könntest jetzt das Cinch-Ausgangssignal zum Line-In an an deinem Vollverstärker leiten, an dem dein Phono-Pre hing. Und für den Streamer bräuchtest du dann zwei Kabel von 6,3mm "Stereo" Klinkenstecker auf einen einzelnen Cinch-Stecker, also quasi ein XLR-auf-Cinch Kabel, aber mit einem Klinkenstecker statt XLR.

    Keine Ahnung ob es sowas fertig gibt.


    Viele Grüße,

    Sebastian

    Am Thorens muss ich als nächstes das NF Kabel erneuern, hab da einen Wackelkontakt. Manchmal fällt der Rechte Kanal aus, das nervt ungemein.

    Wenn ich mir das Foto von dem Stanton-TA des Thorens anschaue, sieht das für mich aus als fällt da gleich das weiße Kabel vom Kontakt. Auch wenn das der linke Kanal ist, sieht es vielleicht bei den anderen Steckverbindungen ähnlich aus.


    (Außerdem klebt da noch die Schutzfolie auf der Plakette mit der Modellbezeichnung... ;)


    Viele Grüße,

    Sebastian

    Wenn du den 851N im PreAmp-Modus betreibst, kannst du dort die Lautstärke regeln.

    In deinem bisherigen Setup ist das eigentlich nicht notwendig, denn die Lautstärkeregelung übernimmst du ja normalerweise am Vollverstärker.

    Im schlimmsten Fall verschenkst du so etwas Signal-Rausch-Abstand, wenn du den 851N sehr leise regelst und entsprechend am Vollverstärker weiter "aufreißen" musst.


    Beim Anschluss eines KHV gilt das im Prinzip auch, aber du hättest zumindest den Vorteil der fernbedienbaren Lautstärke über den 851N.


    Wenn die Lautstärkeeinstellungen aller beteiligten Geräte "sinnvoll" eingestellt sind (also weder Links- noch Rechtsanschlag), sollte das aber problemlos so gehen und keine hörbar negativen Auswirkungen haben.


    Viele Grüße,

    Sebastian

    Es gibt etliche KH-Verstärker, die das Signal durchschleifen ("Pass Through"), z.B. den Topping A30pro.

    Einen solchen könntest du am Line-Out des 851N anschließen und den Ausgang am KH dann mit deinem Fezz Amp verbinden.


    Alternativ kannst du auch am Line-Out des 851N einen Cinch-Umschalter (die Produkte von Dodocus haben da glaub ich einen ganz guten Ruf) anstöpseln, womit du das Ausgangssignal dann zwischen KH-Amp und dem Fezz umschalten kannst.



    Viele Grüße,

    Sebastian