Posts by aerodreher

    Litze kann bedenkenlos bei einer Lötverbindung verwendet werden.

    Wichtig ist das eine Sicherungsmaßnahme gegen Zug und Torsion am Kabel nahe der Lötstelle vorgenommen wird, wenn dies erforderlich ist, z..B. bei Verwendung in Rad- oder Kettenfahrzeugen.

    Löten an sich setzt einiges an theoretischem Wissen voraus und in der Praxis viel Übung und Erfahrung. Auch das richtige Equipment ist wichtig.

    Das Problem ist das von zehn Leuten die behaupten sie können löten dies u.U. nicht mal einer wirklich kann. Auch ich selbst kenne hier meine Grenzen und würde mich nicht als jemand bezeichnen der löten kann. Dies steht nach meinem Verständnis denjenigen zu die sicher nach mil. Spec. o.ä. Lötverbindungen herstellen und instandsetzen können.


    VG

    Dieter

    Ich würde mal bei den HO-MC Systemen schauen, da spielt die Kapazität keine Rolle.

    Benz Gold ist klanglich sein Geld nicht wert.

    Nagoka gehört wohl auch eher in die Kategorie smooth.

    Das Virgo kenne ich persönlich nicht.


    Ich würde mal bei Sumiko oder AT schauen im Bereich HO-MC.


    VG

    Dieter

    Hallo Simon,


    das Goldring G1042 ist auch ein sehr gutes Systemwas sehr lebendig und mitreißend spielt. Es ist allerdings ein MM-System, würde aber bei einem Preis von aktuell ca 340€ vielleicht ins Budget passen. Ansonsten das G2400 was aktuell auch zu guten Preisen angeboten wird.


    VG

    Dieter

    Hallo Lars,


    wenn Du wieder richtig in das Vinylthema einsteigen möchtest macht u.A. so ein Technics vieles richtig und ist auch sehr universell.

    Das Thema Player hättest du dann für lange Zeit vom Tisch. Es lassen sich viele, auch hochwertige Systeme an dem Player betreiben.

    Zum waschen würde ich dann erstmal mit einer Knosti anfangen und mir ein oder zwei zusätzliche Wannen kaufen um ein gutes Ergebnis über mehrere Waschgänge zu erzielen. Damit kompensiert man die fehlende Absaugung einer PWM erstmal recht gut.


    VG

    Dieter

    Das Thema war doch schon vor Monaten im Nachbarforum.

    Wenn es klanglich gut ist, ist doch gut.

    Warum die Masseverbindung zwischen PP und Amp? Braucht man eigentlich nicht, aber wenn es nicht stört.

    Das von MO empfohlene Kabel ist erstklassig sowohl für Cinch- als auch XLR- Konfektionierung, klanglich dem Epiloque jeweils klar überlegen.


    VG

    Dieter

    Meine Sonderwünsche kann ich noch nicht verraten.

    Wenn das neue, große LW fertig ist und erfolgreich getestet wurde werde ich es hier im Forum vorstellen. Es soll deutlich besser als mein bisheriges werden, wird aber ein konventionelles Tellerlager bekommen.


    VG

    Dieter

    Hallo Frank,


    schöner Bericht von Dir. Ich warte auch noch auf Lieferung, habe aber auch Sonderwünsche geäußert. Die positiven Unterschiede die Du beschreibst sind wohl zum Einen im Systemwechsel von AC- auf DC-Motor und zum Anderen der ausgeklügelten Ansteuerung begründet.


    VG

    Dieter

    Das Angebot ist schon eine Ansage, zumal die Kabel im Arm schon gewechselt sind. Wenn das optisch zusagt würde ich hier zugreifen.

    Bei der Systemfrage gibt es hier im Forum gerade einen Thread wo passende Systeme für die Carbonarme von Pro-ject genannt wurden.

    Dr. Fuss NT kann auch ich wärmstens empfehlen, vor der Bestellung mal Rücksprache mit dem Doc. halten.


    VG

    Dieter

    Ich halte "Hart auf Hart" generell für sehr problematisch, würde ein LW mit so einer Konstruktion auch niemals kaufen.

    Kugeln werden n.m.M. auch nur eingesetzt, weil diese günstig zu beschaffen sind und eine Zentrierbohrung für die Kugel in der Achse billiger ist als das Finishing eines gedrehten Radius an gleicher Stelle. Bei letzterem kann man durch die größere Fläche dann auch auf einen harten Gegenpart verzichten und einen Kunststoffspiegel in geeigneter Härte nehmen der dann definiert einläuft und danach langzeitstabil ist, notfalls magnetisch entlastet.


    VG

    Dieter

    Hallo Klaus,


    dann würde ich die Basis nehmen und Stück für Stück aufrüsten, das wird günstiger und Du hast die freie Wahl beim Arm. Arme mit Rega Einbaumaß gibt es ja wohl einige.

    Das kann dann ein schönes, individuelles LW werden.


    VG

    Dieter

    Hallo Klaus,


    Avid baut nach meiner Ansicht "no nonsens" Player die funktionieren und sind langzeitstabil.

    Die mechanische Basis ist sehr gut

    Die Verwendung von Rega-Armen sehe ich allerdings auch kritisch, hier gibt es aber für späteres upgraden sehr gute Alternativen.

    Das Tellermaterial erfüllt seinen Zweck, auch hier kann man später upgraden.

    Das Auge hört ja mit und das geht hier auch gut:)


    Wenn Du nicht der Fan vom "upgraden" bist würde ich gleich etwas höher bei Avid einsteigen, wo dann kein Rega-Arm mehr dabei ist und der Teller aus Kunststoff oder Metall.

    Wenn die Nadel aus der Rille springt wird der Tonarm wohl nicht freigängig sein.

    Wenn man den Tonarm in waage bringt und das Antiskating auf Null stellt sollte leichtes, seitliches anblasen ausreichen umden Tonarrm über den Teller schweben zu lassen.

    Wichtig: Nadelschutz aufsetzen oder Einschub aus dem System entfernen.


    VG

    Dieter

    Hallo Lars,


    ich denke, dem wird so sein.

    Ich habe hier auch alte Flohmarktkäufe die nach einer gründlichen Reinigung wieder sehr gut spielen.

    Wu deinen Wohnort angibst, findet sich eventl. ein Forianer bei dem Du mal probewaschen und hören kannst mit einer deiner alten Platten.


    VG

    Dieter