Posts by aerodreher

    Hallo Sebastian,


    interessant wär mal zu wissen wie groß und breitbandig das Bassloch ist und ob es nicht auch ein Stück weit durch Überhöhungen in anderen Bereichen hervorgerufen wird.


    Ich messe bei mir mit diesem Programm https://www.szynalski.com/tone-generator/

    und einem einfachen Pegelmeßgerät am Hörplatz. Hier kann man dann sehr genau sehen wo man manuell korrigieren sollte.

    Auch bei der Möglichkeit der aktiven Raumeinmessung wie bei deinem Setup kann eine nachgelagerte manuelle Korrektur etwas bringen. Auch die Ausrichtung des Mikros zu den LS kann bei der Einmessung viel verändern.


    VG

    Dieter

    Hallo Klaus,


    das kann man wohl so stehen lassen. Weniger bekannt aber auch als sehr gute DD habe ich die Langer No.7 und No.9 gehört. Alfed Langer hat da ganze Arbeit geleistet.

    Wenn ich schreibe das ich die Thorens Tonarme für unterdurchschnittlich halte werde ich es wohl gehört haben. Zumal ich schrieb das die Thorens mit Tonarmen anderer Hersteller besser waren, auch das habe ich selbst gehört.


    VG

    Dieter

    Hallo Chris,


    ich kann Dir in deiner Aussage schon teilweise Recht geben, gerade auch dann wenn die Subs nicht ausschließlich bei den Front LS stehen.

    Also wenn Du meinen Sub meintest in Bezug auf PA, so ist das nicht richtig. Das ist ein pass. Sub mit dem klassischen 38er JBL.

    Läuft momentan bis 70Hz rauf und bis 26Hz linear runter. Die Stand LS im Hintergrund gehen ebenfalls in den Bereich um 25Hz.


    VG

    Dieter

    Das LW ist ja ganz ok von der Optik her. Ich denke wenn es ohne Arm verkauft werden würde stünden die Chancen für einen Erfolg besser.

    Die Tonarme bei Thorens waren und sind, gemessen am gesamten Player, immer unterdurchschnittlich. Man könnte auch sagen limitierend.

    Das ist auch der Grund warum ich vor 40 Jahren keinen Thorens gekauft habe und dies auch heute nicht machen würde.

    Ich habe z.B.TD-124 und TD-320 mit anderen guten bzw. sehr guten Armen gehört und das war wirklich gut.


    VG

    Dieter

    Hallo Peter,


    das hast Du schön geschrieben, ich teile deine Meinung bzgl. der klanglichen Erwartungen die man an ein System stellen sollte.

    Das diese Erwartungen für 140€ bis 200€ nur teilweise oder gar nicht erfüllt werden sollte auch klar sein. Ich kenne die 2M Familie aus der eigenen Anlage sowie einige AT-Systeme bei anderen Usern und gehe da konform das bei dem avisierten Wechsel von 2M-Silver zu VM95xx es maximal anders aber in Summe kaum besser werden wird. Das VM-540ML liegt ja schon preislich deutlich höher aber ist auch noch ziemlich kompromissbehaftet.

    Wenn es wirklich gut werden soll muß man immer weit oben ins Regal greifen. Das tut im ersten Ansatz vielleicht weh aber langfristig erfreut man sich bei jedem hören daran. Und man verschwendet auch nicht mehr so viel Zeit und Geld für immer neue Anschaffungen in der Hoffnung das es besser wird.

    Mein Empfehlung an den TE ist daher den Sommer genießen und sparen, gleichwohl sollte man den Bietebereich hier im Auge behalten - das hat mir auch gerade ein wirklich sehr gutes MM beschehrt.


    VG

    Dieter

    Die Excalibur Systeme sind mit dem Blick auf Rega hin entwickelt worden, sollten also passen. Bei den Rega MC Systemen ist zu beachten das der PP eine möglichst hohe Kapazität im MC Modus hat. Die Magic Mat sollte für einen Glasteller ideal sein.


    Generell sollte man prüfen ob die Anlagefläche vom System parallel zur Telleroberfläche ist. Da nimmt man es bei Rega bekanntlich nicht so genau. Wenn das gegeben bzw. nachgearbeitet ist muß man noch ein System haben wo der Nadelträger exakt gerade eingebaut ist, weil Azimut nicht einstellbar.


    VG

    Dieter

    Hallo zusammen,


    ich hoffe Euch gehts gut. Der nächste Stammtisch soll wieder wie geplant stattfinden. Anmeldung kommt dann wieder ca. eine Woche vorher.



    VG

    Dieter

    Hallo Ina,


    das hört sich doch gut an. Du gehörst ja zu den wenigen Damen die das hören von Musik als Hobby so intensiv betreiben und sich hier oder in anderen Foren auch austauschen. Es mangelt ja leider etwas an weiblichen Usern, wobei das ja nichts damit zu tun hat das Frauen dem Thema Musik und Anlage gleichgültig gegenüberstehen. Ich habe da mehrfach gegenteilige Erfahrungen gemacht. Deine Aussage bzgl. CD fand ich schon bemerkenswert.


    VG

    Dieter

    Also seit ich meine ASR Mini-Basis habe kommen mir keine Gedanken mehr wegen des Klangs weiter suchen zu müssen.


    Die Mini-Basis ist halt wenig bedienungsfreundlich. Da ist die MX-Vnyl genau nach meinem Geschmack, allerdings kommt diese auch mit PSU klanglich nicht in Reichweite einer Mini-Basis. Von daher wird es hier irgendwann eine Veränderung geben wobei die Bedienungsfreundlichkeit erhalten bleiben muß.

    Viele werden fragen, warum?

    Ganz einfach, Ein Tonarm mit SME Headshell macht nur Sinn wenn man Systeme auch wechselt. Da sollte ein PP dann entsprechend sein.


    VG

    Dieter

    Hallo zusammen,


    ich möchte ja in Zukunft auf ein Sub-Sat System umsteigen weil mir "kleine" LS wegen des Punktquellencharakters mittlerweile eher zusagen. Dazu habe ich jetzt mal aus vorhandenen Mitteln so etwas versucht zu realisieren um mal zu hören ob meine Elektronik das auch gut händeln kann und wie sich die Einflüsse von dem Raum ändern.

    DSC06451.JPG

    Die Stand LS sind kurzgeschlossen, den Unterschied hört man schon. Trennung erfolgt steilflankig bei 70Hz. Die Sateliten werden nach unten bei 70Hz begrenzt.

    DSC06452.JPGDie Raumanregung ist bei einem Sub. deutlich geringer, insgesamt klingt es schon ziemlich gut, nur laut hören geht mit der Kombi nicht wirklich - auch weil am Sub. nur eine kleine Endstufe hängt. Übergänge oder Einbrüche sind nicht auszumachen was schon mal gut ist.

    Die Sat. LS stehen auf Sylomer und die Ständer auf Spikes was das Klangbild schön öffnet.


    VG

    Dieter

    Also das sich die Geräte klanglich nicht übe die Zeit verbessert haben würde ich so nicht stehen lassen.

    Ich habe seinerzeit mit einem gebrauchten Black Cube SE mit PWX-NT angefangen um dann auf die MX-Vnyl mit PSU zu kommen.

    Preislich lagen die Geräte jeweils als Neuware auf gleichem Niveau aber die MuFi war zehn bis zwölf Jahre später viel besser.


    VG

    Dieter

    Also ich hatte es so verstanden, daß max. 400€ für den Player im Raum stehen.

    Günstige und dabei gute Verstärker mit brauchbarer Phonosektion sind die AMC XIA Modelle. Da findet sich eventl. auch was gebraucht oder hier im Biete-Bereich.

    Hier, und bei den alten Yamahas spart man sich erstmal den Phonopre weil diese Geräte was bauchbares integriert haben.

    Für 400€ eine brauchbare Kombi aus Plattenspieler und Verstärker sehe ich aber nicht.


    VG

    Dieter