Posts by aerodreher

    Hallo zusammen,


    folgendes hat sich in den vergangenen Monaten ergeben:


    -Konstruktionen der Lagereinheit und anderer Teile ist abgeschlossen.

    Das Lager ist klassisch aufgebaut. Lagergehäuse, Lagerdeckel, Achse und Subteller.

    -Plattenteller wahlweise 50mm oder 60mm Höhe, geschraubter Plattendorn,
    Aufnahme für Outrring/Plattenring. Subteller verdeckt. Material POM sw.

    -Outerring/Plattenring in vorhandener Form.

    -Tonarmaufnahmen Aluminium für 18mm - und 25mm Durchmesser.

    Verschiedene Höhen zwischen 20mm und 50 mm.

    Oberfläche perlgestrahlt und Eloxal sw.

    Kompatibel zu Jelco, Pro-ject, Linn u.a.

    -VTA-Lifter wie in vorhandener oder abgwandelter Form vorgesehen.


    Die Konstruktion erlaubt einen innen- wie außen liegenden Antrieb. Der Abstand Tellerlager zu Armlager kann auch über das Tellerlager eingestellt werden.


    VG

    Dieter

    Hallo Michael,


    das Tellerlager selbst hat keine direkte Erdung und die elektrische Verbindung zum Tonarmschaft ist undefiniert.

    Die Mahlgeräusche solltest Du mal näher untersuchen, die könnten von Tellerlager kommen. Tellerachse mal ziehen und alle Teile des Lagers mal anschauen. Bei mir war die Tefloneinlage bis zum Lagerschild durchgelaufen.


    VG

    Dieter

    Hallo Michael,


    da kann man mal die Masseverbindungen prüfen und eventl. das Massekonzept überarbeiten/ergänzen. Ganz lässt sich das bei vielen Gerätekombis nie vermeiden, insbesondere in der Zeit wo die Heizung läuft und die Luftfeuchtigkeit in den Räumen sinkt treten diese Erscheinungen gehäuft auf.

    Ist dein Tellerlager geerdet?


    VG

    Dieter

    Hallo Roman,


    wenn Dir ein 2M Bronze schon zuviel Attacke macht ist ein Goldring G1042 nichts für deine Ohren, das ist noch viel schneller offener und mitreißender als das Ortofon. Das Benz Micro MC Gold/Silver kann man klanglich auch vergessen.

    Wenn es HO MC sein soll würde ich auch zu Sumiko Sumiko Blue Point Special III oder Blackbird raten. Wenn es auch LO MC sein darf hat AT sehr schöne Abtaster im Programm, hier sei auch der Thread von Shakti empfohlen. Die Quintet-Serie von Ortofon, insbesondere das Black könnte deinem Hörgeschmack wohl entgegenkommen.


    VG

    Dieter

    Hallo Winfried,


    dann wäre eine günstige PP mit digtalisiertem Signalausgang, z.B. etwas von Pro-jekt, und einem entsrechendem Programm auf einem Laptop vielleicht schon das Mittel der Wahl. Kennst Du eine passende Software mit der das funktioniert?

    Die Test LP liegt hier ja schon.


    VG

    Dieter

    Hallo Thomas,


    sehr schön gemacht, ich steh ja auch so auf Gold und Bronze.:)

    Da fehlt mir nur noch der 4Point S, ich bin ja so ein Längen-Hightech Fetischist;)


    Ich finde es nur immer Schade das wir diy Werker so in der Minderheit sind und sich viele nicht trauen da mal was zu machen.


    VG

    Dieter

    Ganz genau Thomas.

    Wenn da ein Schriftzug von bspw. Palmer dran wäre würden viele Befall klatschen.

    Palmer sieht ja ähnlich aus, deshalb mein Vergleich.


    Was ich auf den Bildern erkennen kann ist ein makelloses Finish und eine gute technische/handwerkliche Unsetzung wie ich es bei einem Hersteller erwarten würde. Das hat auch eine gute Formensprache.

    Nur das System würde bei mir etwas Anderes sein.


    VG

    Dieter

    Hallo Matthes,


    da ist bei Dir alles i.O.

    Die Eintauchtiefe beeinflusst die Bewegungsfreiheit nicht.

    Die von oben einstellbaren Federdome nutzt Du um den Player zu nivelieren.

    dazu macht es Sinn eine Dosenlibelle auf den Plattenteller zu legen und dann die Federdome durch verdrehen in die richtige Höhe zu bringen.

    Die Federdome sollten nicht besonders weit heraus- oder hineingeschraubt sein, dann passt alles.Die Federn können sich beim einstellen durch Torsion verspannen, daher empfehle ich nach einer Verstellung das Subchassis durch leichtes anheben und anschließendes einfedern zu entspannen.


    Ein schöner Player der durch einfache Maßnahmen noch deutlich nach vorne gebracht werden kann. Läuft bei mir jetzt mit AT 33 Mono.


    Viel Spaß damit!



    VG

    Dieter

    Hallo an die Profis,


    für den Azimut gibt es ja verschiedene Möglichkeiten diesen messtechnisch zu beurteilen.

    Wie sieht das eigentlich beim VTA aus? Gibt es da Möglichkeiten mit Hilfe einer Test-LP o.ä.?

    Ich könnte mir vorstellen das dies über verschiedene Frequenzen und deren Pegel beurteilt werden könnte.

    Gibts da irgendwas brauchbares?


    VG

    Dieter

    Hallo Alex,


    das Shure ist eigentlich für guten Bass und Bühne bekannt. Es gibt aber verschiedene Nadeleinschübe mit unterschiedlichen Schliffen die auch unterschiedlich klingen.

    Wie alt ist der Nadeleinschub, ist die Auflagekraft korrekt?

    Hierzu kannst Du vieles nachlesen in diversen Threads und es gibt hier auch viele Shure-Kenner unter den Forianern.

    Ein sep. Phonopre hat für MM standardmäßig 47kOhm, hier wird nur die Kapazität angepasst. Bei MC ist die Kapazität wiederum unwichtig, hier ist der Eingangswiderstand einstellbar.


    VG

    Dieter

    Moin Alex,


    erstmal willkommen hier im Forum.

    Hast Du mal geprüft, ob die Kabel am Shure richtig gesteckt sind?

    Der Verstärker beim Händler war das gleiche Modell?


    Der Verstärker hat im Phonoeingang einen Eingangswiderstand von 68kOhm,

    normal wären 47kOhm. Hier kann der Fehler auch liegen.


    Das AT ist Aufgrund seiner Bauhöhe u.U. nicht optimal für den DUAL, dass legen auch die klanglichen Beschreibungen nahe.


    VG

    Dieter