Posts by aerodreher

    Ich würde es mit einer Extreme 2 probieren.

    Ein Missmatch Amp, Kabel, LS ist nicht auszuschließen.

    Polung inkl. Kabel prüfen.

    Wenn möglich mal eine gute 2Wege Kompaktbox aufstellen.

    Aus der Ferne ist halt immer schwierig.


    VG

    Dieter

    Die Problematik mit den Kapazitäten bei MM-Systemen kann ich nachvollziehen. Das passt halt nicht immer. Ich würde daher bei einem MM-System auf den Spulenwiderstand achten, dieser sollte möglichst deutlich kleiner 1kOhm sein. Dann ist die kapazitive Anpassung weniger problematisch. Klanglich haben kleinere Spulen ohnehin klare Vorteile. Mit dem weniger an Ausgangsspannung kann man schon leben.


    VG

    Dieter

    Ich persönlich habe die Extreme 1 oder auch gerade die Extreme 2 immer als das Maß der Dinge empfunden. Die Extreme 3 fällt gegen die beiden kleineren Modelle in punkto räumlicher Darstellung und Fokusierung doch etwas ab.


    VG

    Dieter

    Schönes Yamamoto Headshell, gefällt mir:)

    Die Befestigungsschrauben in unterschiedlichen Gewichtsklassen und Materialien sowie die Nichtverwendung von Schraubendrehern o.ä. ist richtig und konsequent.

    Ein Werkzeug sollte nur im Ausnahmefall am Plattenspieler nötig sein.


    VG

    Dieter

    Hallo Köter,


    Wir hatten hier mal einen Probeaufbau auf Birke MPX gemacht, klanglich eine ziemlich müde Nummer. Danach dann der entgültige Aufbau auf einer Acrylplatte, da passte es dann auch klanglich. Tonal richtiger mit mehr Auflösung und Drive.

    Basis war ein TD-206 den wir mit Pro-ject Motor und Dr.Fuss Steuerung sowie Cardas-Durchverkabelung und 35mm Acrylteller neu aufgebaut haben.

    Läuft jetzt aktuell mit Goldring 1042 zur vollsten Zufriedenheit beim User.

    Dazu findet sich hier auch noch irgendwo ein Thread von mir.


    Suche: Mixed Player


    VG

    Dieter

    Hallo Andreas,


    ich bezog meine Aussage auf den Systemanschluß.

    Die Länge ist in der Tat manchmal ein Problem, daher küze ich auf der Lötseite auch ein.

    Clearaudio bietet im Bereich Headshellkabel und Systempins auch gutes an was weniger Platzbedarf hat


    VG

    Dieter

    Hallo Michael,


    mein Post war durchaus ironisch gemeint, es war nicht meine Absicht dich dumm aussehen zu lassen. Ärgerlich genug das sich an der Stelle in all den Dekaden keine "Norm" etabliert hat die solche Probleme von vornherein ausschließt.


    VG

    Dieter

    Hallo Markus,


    die größte Herausforderung sind Tellerlager und Antrieb. Wenn Du keinen DD als Teilespender nimmst mußt Du dir an dieser Stelle also Gedanken machen.

    Thorens- und Pro-ject Lager bieten sich für erste diy Projekte an. Beim Motor macht am Ende die Wahl zwischen AC und DC sowie dessen Ansteuerung die hörbare Qualität des Antriebs aus. Mit z.B. einem Pro-ject Motor und einer Fuss-Steuerung kommt man schon sehr weit. Teller und Tonarme gibt es genügend Angebote.

    Erstmal solltest Du aber konkretisieren was Du selbst fertigen möchtest und welcher Antrieb es werden soll.


    VG

    Dieter

    Hallo Markus,


    einen Pro-lect Xperience mit einem TD-520 vergleichen ist so eine Sache.

    Der Aufbau der LWs ist la schon grundverschieden.

    Der Perspective ist im Vergleich zum Xperience schon der bessere Player wenn beide den 9ccEvo montiert haben. Das 2M Bronze ist nun wahrlich auch kein Überflieger, dafür nimmt man dann gleich das 2M Black.

    Der TD-520 ist wohl ein LW mit sehr viel Potenzial was man aber nicht mit einem Thorens Arm ausschöpfen kann. Es hat wohl seine Gründe warum man dieses LW häufig mit guten Fremdarmen, darunter viel SME, sieht.


    VG

    Dieter

    Hallo zusammen,


    hier ein paar Bilder eines von mir modifizierten Eichenholz-Headshells.


    DSC06416.JPG

    Das Langloch wurde zur Gewichtsreduzierung gefräst. In der Mitte sieht man die originale Pro-ject SME Anschlußgarnitur, links eine Jelco Anschlußgarnitur die als Vorlage diente. Das Headshell soll auf einen Jelco-Arm mit Wingender Durchverkabelung bis zum System montiert werden.

    DSC06419.JPG

    Ich habe einen passgenauen Reduzierring aus PEEK gedreht und das Gewinde für die Azemutharretierung durch den Ring weitergeführt.

    IMG_20200404_160022.jpg

    Hier kann man das Ergebnis sehen.

    Der User ist sehr zufrieden mit dem klanglichen Ergebnis.


    VG

    Dieter

    Die Termine sind normal immer der letzte Donnerstag in jedem geraden Monat.

    Wenn die Lage es zulässt wird der 30.04. stattfinden.

    Eine Info für die Anmeldung gebe ich jeweils ein- bis zwei Wochen vorher.


    VG

    Dieter

    Ich wünsche Euch schöne Ostern:)


    Sollten die notwendigen Beschränkungen gelockert werden, würde ich den üblichen Termin einhalten wollen. Persönlich sehe ich das allerdings nicht, ich gehe vielmehr davon aus das die Lage sich erst ab Anfang Mai langsam entspannt.


    VG

    Dieter