Beiträge von Hardy

    Hallo!


    Ich habe schon vor mehreren Jahren ein Paar T&A Lautsprecher vor dem

    Wertstoffhof gerettet...Seitdem standen sie kühl und trocken im Keller.

    Es handelt sich -das vorab- um Aktiv-Lautsprecher.

    Gestern wollte ich sie mal in Betrieb nehmen:

    1. LS spielt sofort los,

    2. LS spielt auch hat aber einen tieffrequenten Ton drauf, so um die 3-5 Hertz,

    da kommt die Membran wirklich fast aus dem Gehäuse gesprungen.


    So sehen die Dinger aus:

    von vorne (die Abdeckung gibt es leider nicht mehr)

    IMG_2340.jpg


    von hinten geschlossen

    IMG_2338.jpg


    Verstärkerteil geöffnet

    IMG_2339.jpg


    Hat irgendjemand eine Vorstellung, woran dieses "Pumpen" der Tieftonmembran herkommt?

    Irgendwas in meinem Hinterkopf sagt mir, dass die LS geregelt sind, dafür spräche auch

    die Zahl der Kabel die vom Verstärker in das Gehäuse reingehen, 2 Paare für Hoch- und

    Tiefton und 2 Kabel für die LED, die restlichen drei dürften für die Regelung sein...


    Das Pumpen passiert mit und ohne NF-Kabel, egal ob Cinch oder XLR...


    Ideas, anyone?


    Ciao, Hardy

    Ein wunderbares Beispiel, welchen Unsinn Übersetzungsprogramme

    anrichten können.


    Aus: "I do not take a balanced approach." im englischen Original?


    wurde dann:

    Ich bin keine Bilanzierungsmethode.


    Da wäre: "Ich wähle keine ausgewogene Herangehensweise."

    wohl besser gewesen.


    Dem ganzen -von Shakti reinkopierten- Artikel merkt man seine

    Herkunft aus einem Übersetzungsprogramm an, schade.


    Ciao, Hardy

    Zur ersten Wirkungsgrad Anpassung wählt man dann Druckkammer Treiber grundsätzlich in 16 Ohm.

    Jetzt wo Du es sagst fällt es mir wie Schuppen von der Schulter...

    Genau die liegen ja an jeder Ecke rum :cursing: .

    Ich will doch nur eine bestehende MT/HT-Kombi artgerecht antreiben.


    Naja, der LOXJIE schlägt sich bis jetzt ganz o.k.

    Leider habe ich seit neuestem einen leisen Brumm, der relativ hartnäckig ist...

    Kabel (XLR und Strom) hin- und hergetauscht, bleibt!

    Hab da einen C im Netzteil im Verdacht...


    Ciao, Hardy

    Hallo, Freunde des Schnees !

    Bei uns am Alpenrand schneit es seit gestern :) ...


    In diesem Thread Class D Verstärker klingen nicht? Hmmm... hatte ich die Frage

    nach leistungsschwächeren Class D Endstufen gestellt, um damit die Mitteltonhörner

    und Hochtonhörner meiner AA DUOs anzutreiben, die, so der Hersteller, eine

    Empfindlichkeit von 104 db/W/m haben.

    Meine derzeitige Endstufe -OTL, 1,5 Watt- zickt etwas rum und ich weiss nicht so genau,

    warum...Hab' die damals nach Anleitung zusammengebaut, aber nicht wirklich Ahnung

    was ich da gemacht habe, von Röhren keine Ahnung :S .


    Da kam -neben vielen anderen überdenkenswerten Vorschlägen- von "varesianer"

    der Vorschlag o.g. Verstärkerchen mal auszuprobieren.

    O.k., die Investition von 190 € lässt sich verkraften, zur Not kann ich den ja auch an

    den Imac hängen. Beim grossen "A" bestellt, kam gestern an und so präsentiert sich

    das Teil nach Entfernung der Papiertüte (!) :

    IMG_0125.jpg


    Das sah zumindest mal ordentlich aus, also würde weitergeforscht ...

    IMG_0127.jpg


    Ist wirklich ansprechend verpackt, der Inhalt besteht aus dem "Boliden".

    Netzteil, FB und USB-Kabel. Und so sieht das Teil von vorne aus:

    IMG_0128.jpg


    und so von hinten:

    IMG_0130.jpg


    Süss, oder ? Wenn ich mal gross bin, werde ich ein Verstärker :) ...


    Die Bedienungsanleitung in Grösse A7 und Schriftgrösse 4 pt ist eine Frechheit, steht aber auf der

    HP zum Download bereit. Auf der Suche nach der BDA bin ich auf mehrere YT-Videos gestossen,

    auch amirm von der audiosciencereview hat sich angetan gezeigt (bis auf den KH-Ausgang).


    Nun ja, die Fussballfreunde sagen ja immer: "Was zählt, ist auf'm Platz!"

    Das war jetzt etwas schwierig, denn ich hatte

    a) unser Wohnzimmer in den letzten Wochen komplett umgestaltet

    und

    b) die letzte Einmessung (Lyngdorf DPA-1) vor ca. 8 Jahren durchgeführt.


    Also quasi ein Beginn bei zero...Nach einigem Hin und Her kam es dann doch zu einer

    Raumerkennung von 95% durch den Lyngdorf und ich konnte mal schauen, wie das so klingt.

    Die Beurteilung des Sounds überlasse ich seit einigen Jahren meiner Frau ("Der Luchs"),

    weil ich dafür wegen a) Alter und b) Hörsturz links vor ein paar Jahren + Tinnitus nicht mehr der

    ideale Kandidat bin.

    Gehört haben wir:

    Diana Krall : The girl in the other room

    Jaqueline Du Pré: Haydn & Boccherini

    EC: MTV unplugged

    Albrecht Mayer: Auf Mozarts Spuren

    Robert Wolf: Together

    jeweils in Auszügen

    + "Du riechst so gut" von Rammstein :)

    Gemeinsamer Tenor: Das kann man mal so lassen!

    Der Klang ist eher auf der krispen Seite, sehr klar und die Positionierung der Musiker klar erkennbar.

    Das Ding bleibt also jetzt erstmal hier.


    Es sollte klar sein, dass das keine allgemein gültige Beurteilung sein kann, dazu ist auch der

    Einsatzzweck in unserem Fall zu speziell...Noch dazu hört ja jeder anders und hat eigene Vorlieben...

    Aber für höher empfindliche LS kann man sich das durchaus mal anhören, zumal das Ding ja

    angeblich noch viel mehr kann:

    32bits 384 khz USB, diverse Eingänge, SW-Ausgang, BT 5.0, Equalizer usw.

    Für den Preis (190.-€!) kann man da nicht viel verkehrt machen!


    Schönes WE, Hardy

    Hallo!


    Die Nuforce haben mir auch zuviel Power...


    Der Vorschlag von Michael (hattest Du nicht mal gestackte Eckhörner?)

    ist recht plausibel, aber im Moment will ich nicht basteln.

    Habe genügend andere Baustellen...jetzt weiss ich erst, was

    Rentnerstress bedeutet :S .


    Purifi an den Hörnern erscheint mir auch zuviel.


    In der Fidelity gabs mal eine Messung der UNO von Anselm Goetz IIRR,

    da wurde von 50 Watt Leistungsbedarf (MT-Horn) gesprochen, => mein Ziel.

    Ob das der richtige Weg ist, ja mei...

    Früher (sehr lange her) hatte ich mal einen Yamaha (1020?) Verstärker

    mit -20db-Knopf, das war einfach nix. Ohne gedrückten Knopf war der

    Regelbereich minimal, mit gedrücktem Knopf war es lahm.

    Irgendwie sollte -imho- der Verstärker zum LS passen.

    Die letzten drei Jahrzehnte war ich zufrieden mit "Le monstre" (8Watt)

    und der OTL-Röhre (1,5 Watt), da ergeben 150 Watt für mich keinen Sinn.


    Der LOXJIE ist heute gekommen, in den nächsten Tagen mach ich mal

    ein paar Photos und schildere den ersten Eindruck.


    Schönes WE, Hardy

    LOXJIE A30 MA12070

    Das schau ich mir mal an...kommt am Freitag

    Wenn es nicht klappt, kommt das Ding an den Imac,

    da besteht eh` Verbesserungsbedarf...Sonos mono halbrechts :S



    Warum zwei kleine Stereo-Endstufen?


    Momentan hab ich ja eine Stereo-Mini-Röhre ohne Übertrager dran...aber, die zickt etwas

    rum und ich will mal was anderes probieren...


    Die Eingänge der Stereo-Amps werden per Kabel gebrückt.

    Der MT-Bereich wird vom Lyngdorf bei 170 Hz nach unten abgeschnitten und hängt

    dann direkt am Amp (linker Ausgang) ohne irgendwelche Weichenbauteile.

    Der MT-Treiber fällt ab 2 kHz von selbst ab.

    Der HT kommt an den anderen Ausgang (rechts)und wird dann nur von einem

    Kondensator nach unten begrenzt = sehr kurze LS-Kabel (Ich häng die Endstufen

    direkt in die AA DUOs).

    Könnte ich mir als recht anspringend vorstellen :)


    @all: Wenn jemand zwei so kleine Physcial Lab Endstufen abgeben will...

    Für weitere Vorschläge bin ich offen!


    Merci, Hardy

    Hallo!


    Ich habe lange Zeit 75er Regale benutzt für Platten => kein Problem

    mit Durchbiegen oder ähnlichem. Habe vor kurzem aus anderen

    Gründen auf 50er umgestellt...falls Du 75er/35er Zeug brauchst =>PN

    Du solltest aber 75er Rohre mit Schraublöchern verwenden, da werden

    die Tablare mittig mit den Rohren verschraubt, erhöht die Stabilität.

    Wegen der halbvollen Regale: es gibt magnetische Bücherstützen,

    eine oben, eine unten, fertig


    Ciao, Hardy

    Hallo!


    Nun ja, die Lautsprecher werden bei fairaudio doch als ganz gut beschrieben,

    die würde ich erst mal behalten. Teufel hat bei manchen Leuten nicht den

    besten Ruf (Heimkinokrachbüchsen :S ), das sagt aber nix über Deine LS aus.


    Den Verstärker würde ich auch nicht tauschen, was soll an dem schlecht sein?

    Zudem hast Du die Möglichkeit -im Fall der Fälle- noch einen Subwoofer in die

    Anlage zu integrieren.


    Phonovorstufe und Abtaster sollten -auch preislich- zueinander passen, sonst

    verschenkst Du zuviel => gegeben.


    Bleibt der Plattenspieler, da wäre vielleicht ein Upgrade in absehbarer Zeit angebracht,

    ABER: erstmal Musik hören, nix überstürzen!


    Alles natürlich nur meine Meinung...


    Ciao, Hardy

    Hallo!


    Der CA Innovation ist jetzt mein dritter Spieler nach Transonic DD100

    und Townshend Elite Rock.

    Gereizt hat mich das Magnetlager und das Aussehen, ob er viel besser

    ist als der Elite Rock, ich weiss es nicht...hab ich aber noch als Reserve.


    Ciao, Hardy

    Mußtest du mal professionell Digitalfotos von Amateuren fürs Publishing nachbearbeiten?

    Nein, musste ich noch nicht, habe einen Sohn, der das für mich bei

    den RAW-Files (!) übernimmt, ich habe nämlich eine Farbsehschwäche :S,

    und er hat das mal im Erstberuf gelernt...


    Ich meine, er kann nicht Photo mit Hifi vergleichen, da der Fotograf (RAW!) ja

    am Anfang steht, und solange ich die ursprüngliche RAW-Datei habe, ist das

    halt immer noch das Original vor Lightroom etc.


    DSP Kommt imho in der Hifi-Kette erst viel weiter hinten zum Tragen, er benutzt

    das aber, um zu demonstrieren, dass das ja alles Perlen vor die Säue wären, weil

    die ganzen Schlaumeier ja keine Ahnung haben...ausser ihm ;) mit seiner

    Analog-Knipse und 27 Iso-Filmen (nix gegen Analog!)


    Peace, Hardy