Posts by arizo

    Ja gut, es müssen ja nicht alle Tonarme der letzten 50 Jahre sein.

    Für die aktuellen Modelle könnte man mit überschaubarem Aufwand schon eine Liste bereitstellen.

    Aber es stimmt schon, dass der Händler dann auf jeden Fall helfen können sollte.

    Das denke ich auch.

    Ehrlich gesagt finde ich auch, dass DS-Audio, wenn sie eine spezielle Verkabelung für ihr besonderes System benötigen, dann auch ruhig eine Liste der Tonarme anfertigen könnten, mit denen ihr System auch zuverlässig funktioniert.

    Das wäre für den Hersteller ein paar Stunden Arbeit und sollte als Kundenservice schon drin sein.

    Wenn ich vorne nochmal 3gr draufpacken will, muss ich ja hinten bestimmt 20gr drauflegen.

    Das ist ja eine Riesenknetewurst... 8o

    Das ist mir alles zu viel Gefrickel.

    Für mich sieht es so aus, dass ich diese Platte nicht mit meinen Plattenspielern anhören werde, sondern mir die CD kaufe.

    Ich habe sonst überhaupt keine Abtastprobleme mit der Kombi.

    Dann habe ich eben eine Platte in der Sammlung, die ich nicht anhören kann.

    Das kann ich verschmerzen.

    Ich danke allen hier für ihre Beiträge und Hilfestellungen!


    :merci:

    Bei meinem Händler habe ich schon ausgiebig einen Tonabnehmer von DS-Audio anhören können.

    Es war das mittelpreisige, für ca 6000€ und hat mir sehr gut gefallen.

    Ich bin mir aber nicht sicher, ob ich das E1 mit seinem elliptischen Schliff nehmen würde.

    Wahrscheinlich würde ich lieber einen konventionellen Tonabnehmer (dafür mit schärferen Schliff) kaufen.

    Ich nehme an, dass du dabei klanglich mehr erreichen kannst.

    Gehört habe ich das E1 aber noch nicht.

    Du denkst also, dass zum Beispiel ein Ortofon 2M Black die Platte auch abspielen könnte?

    Das 2M Black würde ich mir gerne bei Gelegenheit einmal anhören.


    PS:

    Du würdest also auch von einer Fehlpressung ausgehen?

    Ja, dachte ich eigentlich auch.

    Aber die Hinweise über die nicht passende Zusammenstellung von Arm und Tonabnehmer haben mich dazu verleitet, den Tipp doch mal auszuprobieren.

    Ich betreibe das Hobby noch nicht so lange und habe relativ wenig Erfahrung.

    Auf meinem Rega RP10 mit Aphelion kann ich mir die Schallplatte verzerrungsfrei anhören.

    Allerdings sieht man dabei, dass der Tonabnehmer ganz schön zu kämpfen hat.

    Er zittert vertikal sehr stark.

    Ich habe ehrlich gesagt Angst, dass dabei der Tonabnehmer beschädigt wird.

    Ich habe gerade einmal 2,8gr Knete aufgesetzt und es damit ausprobiert.

    5gr kann ich nicht nutzen, weil das Gegengewicht dafür zu leicht ist.

    Durch die 2,8gr wurde die Wiedergabe besser.

    Das Problem besteht aber leider weiterhin.

    Sehe ich das richtig, dass es somit ein nicht passender Tonabnehmer ist?

    Gibt es aktuelle Tonabnehmer, die besser passen würden?

    ich finde, dass die 5HL+ auch leise sehr gut klingen.

    Ich höre oft Abends, wenn die Kinder im Bett sind. Da kann ich nur Zimmerlautstärke (und deutlich darunter) nutzen.

    Das macht trotzdem extrem Spaß.

    Den Tipp mit der Knete kann ich ja mal ausprobieren.

    Vielen Dank dafür!

    Es ist mir deutlich lieber, wenn das Eroica den Geist aufgibt, als wenn ich mir das Aphelion schrotte...

    Es kann gut sein, dass das Eroica nicht so gut zum Arm passt.

    Aber der Rega hat ja auch arg zu kämpfen.

    Ich habe noch keine Platte gesehen, bei der der Tonabnehmer derart durchgeschüttelt wird und deshalb einfach Angst, dass ich mir bei dem Geholper die Nadel des Aphelion beschädige.

    Das ist ja kein billiger Tonabnehmer und es würde mich sehr ärgern, wenn das passiert.

    Bei Amazon gibt es auch eine Bewertung, bei der das gleiche Problem beschrieben ist.

    Es scheint also tatsächlich eine mangelhafte Pressung zu sein... Schade.