Posts by arizo

    Also ich könnte mir vorstellen, dass ein schwarzer Samt mit einem Futter drin extrem edel aussieht.

    Wenn es etwas praktischer (nicht so staubanziehend) werden soll, wäre ein beschichteter, wasserdichter Stoff gut. Den könntest du dann auch mal mit einem feuchten Tuch abwischen. Meine Frau hat aus so einem Stoff mal eine Wickeltasche genäht.

    Es ist halt die Frage, wie edel die Hülle aussehen soll.

    Denkbar wäre auch, einen kleinen Rahmen aus Holz oder Metall in die Hülle im oberen Bereich einzunähen, damit du die Hülle mit einer Hand ganz einfach hochziehen kannst.

    Also ich würde mir das nochmal überlegen...

    Bei einer Textilhaube hätte ich Angst, dass ich mir damit den Tonabnehmer schrotte.

    Bei der Okki Nokki hat die Haube einige Schlitze, anscheinend, damit eine gewisse Liftzirkulation die Waschmaschine vor Schimmelbefall bewahrt.

    Deshalb solltest du da Lüftungsschlitze einnähen lassen.

    Zum Beispiel der Bauer dps3 für knapp 6000€ ohne Tonarm und ohne Abdeckhaube. Die kostet nämlich 250€ extra und da beschwert sich keiner.

    Ein McIntosh MT10 kostet 14000€ - die Haube kostet extra. 600€...

    Ein Transrotor Fat Bob S kostet als reines Laufwerk 3000€. Soweit ich weiß, gibt es für den Fat Bob gar keine Haube, muss also komplett vom Drittanbieter gebaut werden.

    Sorry, aber da finde ich die Kritik, dass man, wenn man einen zu hohen Tonabnehmer verwendet, Probleme mit der mitgelieferten Haube bekommt, einfach unverhältnismäßig kleinlich.

    Zumal das ja auch erst bei richtigen Kloppern zum Tragen kommt.


    Abgesehen davon finde ich es nicht schön, sich in einem RP10-Thread über die schlechte Qualität von Rega zu beschweren, obwohl man noch nicht mal einen RP10 in natura gesehen hat.

    ok... ;):)

    Das war halt der erste, der mir eingefallen ist...

    Aber mal ehrlich: Die anderen Hersteller sind alle keinen Deut besser.

    Da ist man vom Preis-/Leistungsverhältnis bei Rega echt noch gut bedient.

    Naja... Du kannst den Tonarm ja per Spacer höher festschrauben und somit auch andere Tonabnehmer nutzen.

    Nur irgendwo ist dann halt eine Grenze.

    Bei Linn bekommst du für 4000€ zwar einen Tonabnehner mit dazu, dafür darfst du den Riemen per Hand umlegen, wenn du eine andere Geschwindigkeit brauchst. Da beschwert sich auch keiner.

    Den RP10 kann man mit dem mitgelieferten Netzteil feineinstellen.

    Da braucht man kein anderes Netzteil kaufen.

    Klar kann man vieles machen und deine Verbesserungsvorschläge sind ja auch sinnvoll.

    Aber dann würde so ein RP10 halt nicht mehr "nur" etwas mehr als 4000€ kosten, sondern erheblich mehr.

    Da finde ich die derzeit angebotene Variante deutlich sympathischer.

    Wenn man ehrlich ist, braucht man den ganzen Schnickschnack nicht.

    Die Drehzahl lässt sich beim RP10 am Netzteil fein einstellen und für Tonabnehmer, die höher bauen als ein Benz ACE muss man dann halt ein exzentrisches Gegengewicht kaufen, damit man die Haube schließen kann.

    Oder man lässt sich einfach eine Haube von einem Drittanbieter bauen.

    Bei den großen High-End-Herstellern wird ja noch nicht mal eine Haube mitgeliefert und das stört da auch keinen.

    Aber bei Rega hackt man darauf herum, dass die mitgelieferte Haube Probleme macht, wenn man mit zu hohen Tonabnehmern arbeitet...

    Ich finde die Nachteile nicht so schlimm und kann gut damit leben.

    Also ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ein Rega-Käufer seinen RP8 in Einzelteilen verkauft...

    Wieso verkaufst du nicht einfach deinen Tonarm und kaufst dir einen kompletten RP8?

    Vielen Dank für deine ausführliche Erklärung!
    Ich hatte deine Bemerkung mit den Schmerzen schon ein bisschen komisch empfunden...
    Aber alles ok.


    Wegen dem Klangvergleich zwischen Gummi und Filz kann ich wirklich nur sagen, dass ich keinen Unterschied gehört habe.
    Ich höre aber auch keinen Unterschied zwischen einer 16/44-FLAC und einer 24/192-FLAC.
    Vielleicht bin ich bei solchen Vergleichen ein bisschen voreingenommen, weil mir schon zu oft gesagt wurde, dass man bei zwei unterschiedlichen Spielern oder Kabeln oder sonst was riesige Unterschiede hören würde, sie für mich aber meist nicht nachvollziehbar waren.
    Und wenn für mich keine Unterschiede wahrnehmbar sind, dann entscheide ich natürlich auch nach der Optik.
    Gerade im High-End-Bereich werden oft Theorien vertreten, die vielleicht richtig sind, sich aber klanglich quasi nicht auswirken. Zumindest für meine Ohren. ;)
    An Basteln hatte ich übrigens noch nie Spaß...
    Vielleicht werde ich ja in Zukunft noch ein bisschen neugieriger und experimentiere nochmal in diese Richtung. Im Moment bin ich aber mit der Filzmatte erst mal zufrieden.

    Wieso denn so aggressiv?
    Die Höhe ist bei Rega halt ein Problem durch den nicht verstellbaren Tonarm...


    Ich habe jetzt doch mal die Filzmatte zur Probe mit FixoGum am Plattenteller festgeklebt.
    Irgendwie hat mir die Gummimatte von der Optik nicht so gut gefallen.
    Ich bin gespannt, wie es damit klappt.
    Es sieht halt schon cooler aus, wenn der Teller einfach nur weiß ist...

    Ich denke, dass der Hersteller erst das Upgrade des Laufwerks empfiehlt, weil er die Tonabnehmer nicht selbst herstellt und deshalb beim Laufwerk und Tonarm die größere Marge hat. :whistling:
    Das ist aber nur meine abgefahrene Theorie...


    Ich würde wahrscheinlich beim Tonabnehmer anfangen.

    Vielen Dank!
    Ich wünsche dir und allen anderen LP12lern auch viel Spaß mit ihren Playern!
    Und natürlich allen anderen auch... :D

    Welche Höhe hätte denn die selbstgebastelte Korkmatte?
    Da kommst du doch bestimmt auf 5mm... Da müsste ich ja wieder Spacer verwenden, um den Arm auf die passende Höhe zu bringen.
    Und bei der Höhe bekomme ich dann Probleme mit dem Platz zwischen Tonarmgegengewicht und Haube.
    Das ist für mich keine Alternative. :sorry:

    Drazen :


    Danke! Das kommt mir wirklich auch so vor. :merci:
    Mein Thorens TD160 Super hat ja noch nicht mal eine Feineinstellung für die Geschwindigkeiten.
    Wie man allen Ernstes empfehlen kann, dass so etwas besser sei als der RP10, kann ich wirklich nicht nachvollziehen.
    Klar macht der Thorens auch Spaß. Aber er läuft halt einfach, trotz neuem Riemen, eine ganze Ecke zu langsam.
    Mir scheint, dass Rega nur zu wenige Spielmöglichkeiten für die "echten" High-Ender bietet und deshalb so heruntergemobbt wird.
    Außerdem sind die Plattenspieler einfach zu billig für die wahren Erleuchteten...
    Ist mir aber herzlich egal. Ich bin zufrieden damit.

    Nö. Das stimmt nicht.
    Der RP10 läuft mit exakt 33,33 Umdrehungen. Mein alter RP6 lief aber wirklich einen Tick zu schnell.

    Dann nenne es halt 'mitreißend' oder was auch immer...
    Ich bin zum Händler gegangen und wollte eigentlich einen LP12 bestellen.
    Wieso kannst du denn nicht akzeptieren, dass mir der Rega einfach besser gefällt?
    Es müssen doch nicht alle den LP12 besser finden...
    Dass der LP12 schlecht wäre, habe ich nie behauptet.

    @ Normi:


    Also ich habe einen Thorens TD160 Super hier und kann nur sagen, dass er nach meinem Empfinden dem RP10 deutlich unterlegen ist.
    Du schreibst ja selbst, dass du keine Ahnung hast, wie der RP10 klingt...
    ;)