Posts by arizo

    Ich habe gerade einmal 2,8gr Knete aufgesetzt und es damit ausprobiert.

    5gr kann ich nicht nutzen, weil das Gegengewicht dafür zu leicht ist.

    Durch die 2,8gr wurde die Wiedergabe besser.

    Das Problem besteht aber leider weiterhin.

    Sehe ich das richtig, dass es somit ein nicht passender Tonabnehmer ist?

    Gibt es aktuelle Tonabnehmer, die besser passen würden?

    ich finde, dass die 5HL+ auch leise sehr gut klingen.

    Ich höre oft Abends, wenn die Kinder im Bett sind. Da kann ich nur Zimmerlautstärke (und deutlich darunter) nutzen.

    Das macht trotzdem extrem Spaß.

    Den Tipp mit der Knete kann ich ja mal ausprobieren.

    Vielen Dank dafür!

    Es ist mir deutlich lieber, wenn das Eroica den Geist aufgibt, als wenn ich mir das Aphelion schrotte...

    Es kann gut sein, dass das Eroica nicht so gut zum Arm passt.

    Aber der Rega hat ja auch arg zu kämpfen.

    Ich habe noch keine Platte gesehen, bei der der Tonabnehmer derart durchgeschüttelt wird und deshalb einfach Angst, dass ich mir bei dem Geholper die Nadel des Aphelion beschädige.

    Das ist ja kein billiger Tonabnehmer und es würde mich sehr ärgern, wenn das passiert.

    Bei Amazon gibt es auch eine Bewertung, bei der das gleiche Problem beschrieben ist.

    Es scheint also tatsächlich eine mangelhafte Pressung zu sein... Schade.

    Hallo alle zusammen!


    Ich habe ein Problem beim Abspielen einer Schallplatte.

    Es handelt sich um die Platte "Extreme Power Metal" von Dragonforce.

    Das ist eine Platte mit 45 U/Min und dabei springt der Tonarm meines Thorens TD160 Super. Installiert ist ein Goldring Eroica LX mit 1,7gr Auflagegewicht.

    Erhöhen des Gewichts auf 1,8gr hat ein bisschen geholfen, aber es war nicht viel besser.

    Es sieht so aus, als ob der Tonabnehmer beim Abspielen hochgeworfen wird und dann etwas zur Mitte versetzt wieder auf der Platte landet.

    Das Phänomen hört im zweiten Lied auf und dann wird die Platte normal abgespielt.

    Auf meinem Rega RP10 mit Aphelion kann ich mir die Schallplatte verzerrungsfrei anhören.

    Allerdings sieht man dabei, dass der Tonabnehmer ganz schön zu kämpfen hat.

    Er zittert vertikal sehr stark.

    Ich habe ehrlich gesagt Angst, dass dabei der Tonabnehmer beschädigt wird.

    Was ist denn das Problem?

    Ist das ein Pressfehler?

    Oder gibt es so etwas bei 45er Platten hin und wieder einmal?

    Die Platte war ein Geschenk und ich kann sie leider nicht einfach umtauschen.

    Ich könnte mir vorstellen, dass ein Plattenspieler mit Endabschaltung im Büro sehr nützlich wäre.

    Wenn man gerade dabei ist, sich zu konzentrieren, muss man dann nicht sofort aufstehen, wenn eine Plattenseite zu Ende gehört ist.

    Mir gefällt da zum Beispiel der Kenwood KD990 sehr gut...

    Was mir gerade noch einfällt...

    Du hast geschrieben, dass es eine Wandhalterung gibt.

    Dabei musst du bei den Laufwerken mit externer Stromversorgung einberechnen, dass die Kabel zwischen Laufwerk und Stromversorgung oft nicht allzu lang sind.

    Es muss also auf der Wandhalterung Platz für das externe Kästchen sein bzw in unmittelbarer Nähe eine Ablage dafür.

    Wenn nicht, kann man eventuell längere Kabel dafür besorgen, das ist dann aber wieder aufwändiger bzw Bastelei...

    Ich kann Marcos Nachfrage gut nachvollziehen.

    Manche Erfahrungen kann man nicht einfach im Internet nachlesen.

    Ich selbst habe von den genannten Plattenspielern keine Erfahrungen.

    Ich hatte selbst den RP6 und habe jetzt den RP10. Den Planar 6 konnte ich beim Vergleich Technics gegen Rega ausführlich testen.

    Bei Rega ist es so, dass die Plattenspieler schnell aufgebaut sind und sehr gut spielen.

    Allerdings sind das meiner Meinung nach keine Plattenspieler für Bastler.

    Die Einstellmöglichkeiten sind relativ begrenzt und in ihren Größenordnungen nicht nachvollziehbar. Zum Einstellen der Auflagekraft benötigt man zwingend eine Waage.

    Bei Technics ist die Auflagekraft über die eingezeichneten Skalen schon mal hinreichend genau einstellbar.

    Genau so das Antiskating.


    Was mich beim Planar 8 absolut stören würde, ist die Haube.

    Sie schließt vorne ja nicht den Tonabnehmer ein, sondern scheint dort geöffnet zu sein.

    Wir haben zwei kleine Kinder und da muss ich immer damit rechnen, dass einmal ein Legostein durch das Zimmer fliegt.

    Deshalb muss der Tonabnehmer für mich besser geschützt sein.

    Abgesehen davon staubt die Nadel dann mit Sicherheit deutlich mehr ein, als mit einer geschlossenen Haube.

    Ich habe mich auch schon geärgert, dass man die Haube im Betrieb des RP10 nicht vernünftig nutzen kann.

    Wegen der Kinder kann ich deshalb auch keine Schallplatte hören, wenn sie gerade am Spielen sind.

    Das geht mit dem Technics auf jeden Fall besser.

    Ich weiß nicht, wie wichtig das für dich ist.

    Aber ich denke, dass das die Informationen sind, die du suchst.