Posts by saher

    da auch ich mit diesen beiden Verstärkern geliebäugelt.

    Da ich aber bereits zwei Accuphase habe wird es wahrscheinlich nix. Dafür kann ich dir den Tip geben dich an : luxman-forever.de zu wenden auch wenn die ihr "Tun" aufgegeben haben ist Herr Peter Wollny bestimmt gerne bereit dir technisch zu deinen Verstärkern etwas zu sagen,

    Klangliche Auswirkung kann ich nicht feststellen mein Plattenspieler war vorher auch schon an der Wand. Optik ist Solala.

    Wenn ich zum Schreiner gegangen wäre, wäre es sinnvoller gewesen und auch nicht teurer.

    Mein Problem war, da ich meinen Plattenspieler Pioneer PL L1000 darauf stelle, konnte ich den Deckel nicht soweit öffnen das er oben bleibt. Ziehe ich ihn von der Rückwand weg steht er nur zur hälfte auf den vorderen Füßen der Rest hängt in der Luft. Also habe ich eine größere schwarze Acrylglasplatte als Auflage anfertigen lassen und schon hätte ich nur die 2 Winkel mit der Wand-Holzplatte vom ganzen Set gebraucht Auch vorher sich die Wand ansehen ob es genug Festigkeit gibt ich finde das zb die 13,5 kg meines Drehers grenzwertig sind. Ohne ein Problem zu haben

    Aznavourian schreibt: " Er hat es jetzt kapiert! ;)

    Meinst du wirklich das du mir hier, im Forum, wo es bei pi mal Daumen gepeilten20% der Beiträge nur darum geht wo man was billiger herbekommt.... zu Sammelaufrufen aufgerufen wird,denn wenn wir in der Gemeinschaft einkaufen dann wird es noch billiger

    Ich kann zu mindest sagen das mein Händler euren angepriesenen Service schon vor 40 Jahren angeboten hat und das bereits zur Top Hifi Verkaufszeit.

    Ich selbst war bald 30 jahre selbst+ständig und kenne so ziemlich vieles

    @ Andreas probiere es am Arbeitsamt wenn du zuviel Arbeit hast denn es soll Leute geben die suchen Arbeit aber du dem Anschein nur Sklaven... und du schreibst von dämlichen. Kommentaren

    Nun ja wegen euerem Werbegeschrubbel für den Herrn Wilb... habe ich mir auf der Suche nach Lautsprecherkabel dieses hier angesehen:

    Wilbrand acoustics LS VIABLUE sc 2 airloc * Sonderpreise (5516192703) | Lautsprecherkabel | Angebot auf audio-markt.de


    Da würde ich fast von einem Schnäppchen reden. Wenn nicht im Netz die QED-Airlockbananas für 7,18 € und das Via Blue SC2 Silver den Meter für 13,60 € zu kaufen wären

    Einsatzpreis für mich als Endkunde wären dann 55,32, sagen wir also 60,-- € inkl Kleinmaterial und dann das ganze für einen Sonderpreis von 199,--€ !!

    Service hin oder her aber hört auf mit dem Achso tollen selbstlosen Geschäftsmann

    Nun für 5000.--€ bist du so ca in meiner 2. Anlage dabei. Die habe ich Aufgebaut um die Geräte die ich kaum nutze, wenigstens ab und an Einzuschalten

    Als Kabelvorbelastet würde ich mich auf jeden Fall bezeichnen angefangen hatte ich mit Kabel 1983 da waren für mich Monstercable angesagt die Cinchausführung lag bei ca 120,--DM, und dann kamen 1997 meine Dunlavy Lautsprecherkabel die ich aus 5 unterschiedlichen Sätzen mir aussuchte Preis damals 840,-- DM .

    Mein derzeitiger Lautsprecherkabelpreis: 1400,--€

    Und jetzt erhalte ich einen Satz Lautsprecher und klemme die in der zweiten Hörtestrunde mit den OehlbachFlachkabel 1,5mm2 an ich sage euch das geht aber so etwas von ab ... UPPPS

    Der Preis für die 6 Meter Kabel 18,--€... mal ganz ehrlich die Lautsprecher klingen echt HAMMER.

    Ich hatte erst überlegt da ich die neuen Boxen für die CD/Streaming-Anlage gekauft hatte, auch hier zu Investieren. Aber das Geld spar ich mir und versuche mich beim Analog hören immer wieder mal in den Allerwertesten zu Beißen.

    @ Arkadin schreibt: Ja, aber das nagt sehr hartnäckig. Etwa so als wäre eine Box schwarz und die andere weiss. :wacko:

    Nun aber einen Temperaturunterschied könnte es ergeben und der führt dann wieder zu........

    Da es hier um Lautsprecherkabel geht wollte ich einmal die frage stellen:

    Kann man die Kabel auch unterschiedlich lang nehmen?

    So würde ich aktuell rechts 1,2 meter und links 4 meter länge brauchen wäre es wirklich sinnvoll fast 3meter Kabel unnütz am Boden rumliegen zu lassen ?

    Seit ich meine erste Plattenteller-Auflage aus Grafit verwendet habe lässt mich das Material nicht mehr los.

    Angefangen hat es mit einer 3mm Plattentellerauflage und dann kam eine mit 5mm.


    Es kamen unterschiedliche Tonabnehmer-Unterlagen zum Testen am Clearaudio Unify Tonarm. Angefangen mit Edelstahl, Alu, der Dereneville Headshell Contact Mat und letztendlich mit einer Unterlage aus Grafit von Audio Silente. Am SME V mit dem Colibri Master Signatur funktionierte es nicht da die Masse zu hoch wurde und der MS nicht so sauber spielte wie ohne dieser Zusatzunterlage.


    Vor ca. 3 Wochen habe ich mir ein Plattengewicht 800gr. aus Grafit bestellt und wieder war ich absolut zufrieden ohne mir dabei im Vorfeld irgendwelche Ergebnisse zu erwarten.


    Und jetzt kommt der Übermut. Vor lauter Begeisterung über Klangeigenschaften von Grafit habe ich , mich mit der italienischen Firma in Verbindung gesetzt und nach einer Tonarm-Base für meinen SME V angefragt. Nach ein paar Bildern Zeichnungen (und original Muster) die ich nach Italien gesendet habe hatte ich gestern die Zeichnung für diesen Einzelauftrag erhalten und sofort zugesagt.


    Leider muss ich mich in Geduld üben da sie im Moment einiges an Arbeit haben aber evtl. klappt es ja kurz vor Weihnachten

    Wenn das klappt wie ich es mir vorstelle habe ich bereits einen Plattenteller angefragt. Denn warum sollte ein Plattenteller aus Acryl nicht zu verbessern sein

    schönen Sonntag noch

    Herbert

    Unify abmessungen 1.jpgUNIFY.jpg

    Vor knapp über einem Jahr hatte ich bereits einmal den Ausflug in den Bereich der Regallautsprecher ausgetestet und bin dann wieder bei Standlautsprecher geblieben: Acapella La Campanella bis heute gefühlt mein Glücksgriff.

    Trotzdem möchte ich in meinem kleinen Zimmer die Anlagen splitten und zwar die Firstanlage (Analog) mit dem Accuphase 550; die zweite mit einem Accuphase E260 für CD und Streaming und meine 3. Anlage mit Dual 731 und Clearaudio Smart Phono mit Kopfhörer. Somit suchte ich noch ein Satz kleine Lautsprecher für die 2.Anlage ein Beitrag von FOH über die Opera Callas Diva und ihre Bipol-auslegung sowie Ruppeber der die Grand Callas (?) selbst hat, brachte mich auf die Callas II die ich seit gestern habe.

    Also die erste Nacht war schon einmal überzeugend gerade für mich als Elektrostaten Fan.

    bei einem nicht optimal ausgelotetem Plattenteller tendiert der Tonarm in die dementsprechende Richtung zu fallen die sich nach unten neigt und die Rillenkraft erhöht sich auf dieser Seite Also wäre das einstellen vom Antiskating zu stark bzw. zu schwach ausgeführt.

    Auswirkungen JA; ich höre dies in meiner Anlage raus, da der eine Kanal etwas schwächer klingt..... ok ich könnte ja auch 20 cm weiter in die andere Position rutschen