Posts by saher

    Hallo Analog freunde ja ich weiß das dies System schon etwas älter ist.
    Aber ich habe es heute als unbenutztes original Teil in original Verpackung von meinem Händler kaufen können
    Gibt es hier jemand der mir darüber etwas sagen kann? Passt es überhaupt an einen Dual 731 Q oder lieber verkaufen und weiter mit Shure V 15 Typ III spielen
    Ich habe nicht viel darüber im Internet gefunden
    schöne zeit euch allen
    Herbert

    Also ich habe es getan.
    Letztendlich ist es eine neue Clearaudio Smart Matrix Prof. geworden.
    Grund Die Bucht und ihre tiefen (Tauch) Gründen
    Wer soll denn immer die sinnlosen Sprüche glauben: wenig benutzt; steht nur noch im Eck; meine neue Wohnung ist zu klein usw
    Die beste Erklärung war das er nur 3 Platten gewaschen hat und/aber gleichzeitig zwei Maschinen verkauft mit einem NEUWERT von gut 5000,-€ dafür kann er seine Schallplatten mit dem Taxi direkt zu Hannl und sonstige bringen lassen

    Da ich demnächst ein Shure v15 Typ III erhalte habe ich mal die Fühler ausgestreckt und habe im Moment eine ORIGINAL NEUE MR und eine HR Nadel im Angebot. Was meint ihr welche sollte man nehmen ??
    mfg. Herbert

    Ich habe zwar nicht den Fluxer sondern den Audio Technica aber einTtropfen vom Reinigungsmittel langt da aus, Dosieren tu ich es mit einer aus der Apotheke besorgten kleinen Flasche mit der man früher die Ohrentropfen verabreichte

    Zunächst einmal vielen Dank den Firmen: Frankonia HIFI Erlangen Herrn Rupprecht sowie der Pia Accuphase Herrn Schenk
    Die eigentliche Geschichte begann mit dem Kauf eines gebrauchten Accuphase E206 der ca. 1990 gebaut wurde, also „erst läppische“ 25 Jahre jung ist.
    Als ich durch Zufall mitbekommen habe das ein Accuphase E206 in der näheren Umgebung verkauft wird, bin ich nach telefonischen kontakt sofort hingefahren um ihn mir zumindest einmal anzusehen.
    Optisch stand er da sagen wir mal benotet mit 1-.
    Die Anschlüsse hinten zwar staubig, dafür die Frontblende bis auf einen kleinen Punkt den man fast schon mit der Lupe suchen muss makellos. Der Hörtest war dann schon etwas ernüchternder denn der linke Kanal ging zunächst nicht. Kurz mal alle Tasten vorn betätigt und alles funktionierte wieder. Der Verkäufer erklärte mir das der Verstärker 2 Jahre nicht mehr in Betrieb war. Schnell waren wir uns über den Preis einig, denn in der Bucht wird der 206er meist für das doppelte verkauft.
    Eine Woche testete ich den E206 zuhause, immer noch meinen 205er im Ohr (1986 gekauft 25 Jahre in benutzt) dagegen klang der 206er etwas sagen wir mal muffig: Hat man aber die Regler des „Präsanz Equalizers“ nur minimal aus der Nullposition auf die 1 gedreht war für mich alles bestens. Berichte aus div. Foren ließen nichts Gutes vermuten.
    Mit dem Verstärker unter dem Arm bin ich zu dem in Erlangen ansässigen Accuphase-Händler gefahren und habe ihm das Gerät gezeigt.
    Herr Rupprecht, den ich bereits seit Jahren kenne, begutachtete den Verstärker während ich ihm meine Höreindrücke schilderte. Er erklärte mir in einem längerem Gespräch welche prinzipiellen Nachteile es haben kann sich etwas gebrauchtes zu kaufen, der ja auch schon ein paar Jahre auf den Buckel hat und schlug mir vor das Gerät zu einer Überprüfung an die Firma PIA zu schicken wo es sich Herr Schenk mal richtig ansieht. Nachdem ich vorher einiges im Netz über div. Reparaturfirmen gelesen habe war dies auch meine erste Wahl. Herr Rupprecht setzte sich umgehend mit Herrn Schenk in Verbindung, verpackte mein Gerät in einen orig. Karton und versendete es noch am selben Tag.
    Bereits nach 3 Tagen hatte ich ein klärendes Telefongespräch mit Herrn Schenk von der Firma PIA bei dem es auch um die klanglichen Unterschiede von meinem ehemaligen E205 zum E206 ging. Eingehend auf die Arbeitsschritte und daraus entstehenden Kosten entschied ich mich für die preislich etwas teurere Variante der Revision, denn wenn schon dann richtig, und keine halben Sachen.
    Nach 9 Tagen rief mich Herr Rupprecht an da mein Verstärker wieder zurück ist und ich holte ihn ab.
    Daheim angekommen und den Verstärker wieder angeschlossen, erst einmal 2 Std im Zimmer akklimatisieren lassen und danach 1 Std. lediglich eingeschaltet.
    Dann folgte die erste Hörprobe und er klang wie ich es von Accuphase kenne für mich einfach Göttlich. Heute habe ich die zweite Hörnacht hinter mir und kann sagen dass die Revision jeden Euro wert war. Wenn ich vorher sagte: Er spielt räumlich und man hörte noch eine Gitarre im Hintergrund, höre ich jetzt nicht nur die Gitarre, sondern vernehme auch das anspielen der Saite. Die LPs. klingen noch detaillierter und Räumlicher.
    Fazit für mich:
    Vielen Dank dem Service von Herrn Rupprecht von Frankonia Erlangen der einem auch sehr gut beratend zur Seite steht wenn ein Gerät nicht aus dessen Haus stammt. ((obwohl er vorher mehrfach Zeit aufwendete da ich mir ursprünglich einen neuen Röhrenverstärker kaufen wollte)).
    Vielen Dank Herr Schenk von PIA der eine saubere Arbeit geboten hat, und auch ca. 30 Jahre alte Geräte überholt um deren bestmöglichen Original Zustand zu erhalten.


    Leicht gemacht hat mir die finanzielle Überlegung, das an vielen Autos eine Inspektion gemacht wird, die sogar schon bei einem Golf bei 400,--€ kostet, dagegen ist eine Verstärkerrevision nach 25 Jahren eigentlich ein Schnäppchen !

    *IRONIE AN:*
    Jetzt verstehe ich langsam euer Problem ! dem Anschein verwenden einige ihre Schallplatten für die Brotzeit oder sonstige Zweckentfremdungen...
    Also ich stecke meine Schallplatten nach dem hören brav in die Hülle, wieso sollte die dann wieder SOOO dreckig sein das sie nach Einweichen, Vorwäsche, usw. schreien ..
    Lebt ihr in der nähe eines Gipswerkes???
    Da haben die Leute Schallplattenwaschmaschinen und trotzdem so schmutzige Platten, das sie vor lauter Waschen kaum noch zum hören kommen
    *IRONIE AUS*
    Ich glaube sagen zu können das ich meine Platten bestimmt zehnmal anhöre bevor ich sie zum Waschen abgebe, und ich glaube das die nur einmal im Standartprogramm gewaschen wird wahrscheinlich mit wenig Flüssigkeit

    @ Holger
    Nein ich habe nicht bei Herrn Bergmann nachgefragt, den ich ja auch wie geschrieben nicht kenne


    Der Sinn von meinem Tread der leider in eine verkehrte Richtung abgedriftet ist, und zwar dem Preis, war jedoch ein anderer ...
    Ich wollte Erfahrungen über dieses Mittel und keine: IST MIR ZU TEUER ...ICH KANN BILLIGER..... Debatte.
    zum Schluß noch Ja das ist für mich auch viel Geld ... aber Hobby hat schon immer gekostet und letztendlich würde es doch auch der Universum Plattenspieler tun.
    mfg
    Herbert

    Heute habe ich folgende E-mail von einem AAA-Mitglied erhalten mit dem vermerk das ich sie durchaus veröffentlichen darf .


    Text vom Herrn Bergmann:
    Lieber Freund der guten alten Schallplatte


    Ich benutze dieses Mittel etwa seit einem Jahr! Viele andere Mittel habe ich jahrelang vorher schon benutzt, in verschiedenen Preislagen.
    Nach Anwendung von" Frankonia Resonanc New Tech Fluid"war ich wirklich erstaunt über den nach der Reinigung erzielten Klang!
    Ich habe den Eindruck, dass dieses Mittel eine hervorragende Tiefenreinigung bewirkt. Nicht nur die Platte, sondern auch der Klang hat deutlich an Reinheit und Klarheit gewonnen.
    Wenn man bedenkt, dass man mit einem Liter New Tech Fluid 240 -280 Schallplatten (das sind doppelt sie viele Seiten) reinigen kann und hinterher erfährt, welchen Klanggewinn man dadurch erzielt, relativiert sich doch der Kaufpreis enorm!


    Günter Bergmann


    der mit mir weder Bekannt noch Verschwägert ist und genauso wenig haben wir etwas zusammen getrunken


    schöne Zeit
    Herbert

    Ich überlege mir eine PWM zu kaufen und denke das eine gebrauchte Oki Noki es für den Anfang tun sollte
    Ist diese empfehlenswert ?
    was darf/sollte ein gebrauchte PWM kosten?
    Überlegung zum We.:
    warum nennt man einen Nass-Sauger eigentlich Waschmaschine ? denn Waschen ist doch etwas anderes
    schöne Zeit
    Herbert

    OHA
    Das sind natürlich gewaltige Preisunterschiede und ob dies gerechtfertigt ist kann ich überhaupt nicht sagen denn wie im Anfangstread beschrieben kann man erkennen das ich mich noch nicht/nie damit beschäftigt habe und deshalb hier einen Rat suche ich bin einfach mal auf die Clearaudio Webseite gegangen und habe deren Preise verglichen. denn evt. würde mich dann auch eine PWM von Clearaudio interessieren.
    Erwähnen dazu möchte ich noch das ich ja mehrfach schon LPs gekauft habe die zwar frisch gereinigt waren, aber nach dem Abspielen immer die Nadel mit einem weißen Film verdreckt war. Dies war nach LP-reinigen vor Ort nicht mehr der Fall.
    @ Trinomic Ohne das ich den Preis rechtfertigen will/brauche aber du kannst ja wohl schlecht ein Konzentrat mit einer fertigen Mischung vergleichen. Dann müsstest du deine 5 ltr. Fläschchen, dein dest. Wasser sowie deine Zeit auch mit einberechnen. Eine Kuchenbackmischung ist auch billiger wie der fertige Kuchen
    Ich will aber kein Krieg vom Zaun brechen was wie Teuer ist. Dies war für mich nicht gefragt sondern ob jemand Erfahrungen mit dem Mittel hat und wie sinnvoll eine eigene Plattenwaschmaschine ist.