Beiträge von saher

    Fazit nach dem ersten Wochenende :

    Ich würde sagen das Klangbild erinnert mich jetzt stark an den Klang mit Elektrostaten die ich 30 Jahre hatte. Schnell Präzise Luftig sehr Räumlich und dazu ein starker Bass. Dies alles mit den eher weichen Klipsch zu erhalten ist schon erstaunlich.

    Am liebsten würde ich mir noch einen Colibri zulegen allerdings funktioniert dies nicht auf meinen anderen Plattenspielern.

    schöne zeit allen

    Herbert

    Spaß zum Abend::):)

    Oh Mann jetzt krieg ich Probleme mit meiner Frau die will mir den Geldhahn zudrehen.... dabei habe ich heute Nachmittag gefühlte 20x die Eagles mit ihrem Hotel Calfornia gelauscht in einer Spielweise wie ich diese alte LP noch nicht kannte ..... Bin an meinen Computer, die Bucht aufgemacht und mir eine E-Gitarre gekauft, denn die Finger haben mir von meiner LUFTGITARRE wehgetan. Jetzt hat sie Angst das ich mit einem Schlagzeug weitermache. und spricht Kopfschüttelnd irgendetwas von 60..:):)

    annalognicht :

    Ja ich bin bereits auf der Suche nach einem anderen Phonovv. Ich habe auch an den Pass gedacht will aber erst noch den neuen McIntosh MP100 testen im Moment allerdings ist der kaum irgendwo bei uns in der Gegend zum anhören, geschweige denn Testen vorhanden. Einen Pass XP15 das wäre schon einfacher,

    Leider ist mein Hifi-Händler im Moment nicht vor Ort Denn in Erlangen sind die Baustellen zunehmend wie die Schnaken im Sommer

    lg.

    Herbert

    Nun ich bin am Tonabnehmer gemessen genau in der Waage bei 180gr. Platten und habe 1,5 Gramm eingestellt

    bin allerdings noch etwas am Experimentieren zwecks Auflage gewichte entweder 2 Gewichte mit zusammen 185 Gramm dafür weiter vorn oder 1 Gewicht mit 120 Gramm dafür weiter hinten

    gruss

    Herbert

    Obwohl es mir mit 4 std. schlaf schwer fällt.

    Nach ca. 15 Std Hövergnügen:

    Ich habe den Tonarm jetzt mit v.d.Hul MCS-150M Kabel umgebaut und erst eine Woche mit meinem MC10Special ein paar Schallplatten zum einprägen angehört.

    Auch ist mir bewußt das ein neuer Tonabnehmer eine gewisse Einspielzeit braucht um sich zu entwickeln deshalb mit Vorsicht und recht kurz gehalten nach ca. 2 Nächten (bis 3:oo morgens) inkl. kleinen Korrekturen der Einstellungsparameter.

    Nach 2 Stunden war die erste innerliche Analyse: klingt auch nicht viel besser wie mein MC10

    Nach 6 Stunden bereits ein Grinsen im Gesicht : so wollte ich immer meine Musik hören mit nicht zu viel Bass (wegen meinem kleinen Hörzimmer) ohne nicht zu klirrend (hell) zu werden.

    Nach ca. 15 Stunden:

    BRRRRUTAL Geil

    Die Instrumente klingen als ob man die Seiten der Gitarren noch stärker gespannt hat, beim Klavier sind die Anschläge (?) deutlicher Hörbar die Instrumente klingen einfach wie am Anfang ihres Lebens und nicht wie kurz vorm Ausmustern.

    Pink Floyd Wish you were here da läuft einem die Gänsehaut den Rücken rauf und runter

    Allan Parson Project Tales of Mystery dies war Feeling pur

    Supertramp Crime of the Century + Crisis? What Crisis? So geil habe ich die 2.und 3. Stimmen im Rückraum noch nie einzeln erkennen können

    Und jetzt der Kracher, dies musste heute Nacht sein:

    ERNST MOSCH und seine EGERLÄNDER Musikanten kann sein das viele damit nichts anfangen wollen/können

    Aber genau hier das ganze Orchester war zu Gast in meinem Zimmer die haben die Wand rausgebrochen und danach alles wieder aufgebaut ohne Spuren zu hinterlassen. Die spielten in einer Raumaufteilung (ich glaube das waren 3 Etagen) einfach nur Geil da war fast jedes Instrument einzeln zu orten.

    Einfach nur G…..

    Fazit: Natürlich gibt es andere Musikrichtungen für solch einen hochwertigen Tonabnehmer klar… aber ich höre das was meiner Laune und mir entspricht.

    Ich wollte den Tonabnehmer nur für die zwei Spezial Hörstunden nehmen die man 1-2mal in der Woche hat, jetzt glaube ich, Ich werde nur noch damit hören.

    Schade um die Zeit kaputt zu machen mit Sachen die doch nicht alles rauskitzeln.

    Mfg.

    Herbert

    Da ich noch immer nicht die Hoffnung aufgegeben habe mir ein v.d.Hul Colibri zu kaufen und im Moment deswegen auf der Suche nach einem passenden Tonarm dafür bin, merke ich wie schwer es ist nachvollziehbare Angaben zur effektiven Tonarmmasse zu erhalten. Mich düngt das Gefühl die Hersteller selbst wissen zwar was das ist und evt. auch noch wie man dies testen sollte (nach Hörensagen) , aber beim Ergebnis geben die Zahlen an die sie selbst nicht nachvollziehen/erklären können.

    mfg.

    Herbert

    Ja.

    ABER ich will erst noch mit Clearaudio klären ob ich dazu überhaupt etwas kundtun darf !! bei einem Test von einem Vorserien Modell ich möchte mich nicht in die Sch.... setzen.

    im übrigen warum am Anfang nichts weiter kam, dies waren private gründe die mich hinderten. Dies hat sich auch durch den Urlaub etwas länger hingezogen hat. Letztendlich fragte mich ein Forumskollege ob ich dazu berechtigt bin.

    mfg.

    Herbert

    @ Holger:Ich weiß Ich liebe dich auch wirklich ganz arg ....wie ist dein Zusatz noch: nobody`s perfect

    aber ich habe im Moment noch einiges anderes zu tun deshalb kann ich nicht gleich alles nieder tippen...

    Du musst meine Beiträge weder kommentieren noch lesen... Danke für dein vollstes Verständnis.

    Bussi

    dein herbert

    Hallo, ich werde hier in kürze meine Erfahrung mit dem Vorserienmodell der neuesten Plattenwaschmaschine von Clearaudio ergänzend dazu schreiben.

    Vorab sei gesagt das ist schon ein geiles Teil .... wer jetzt sich noch das Gehör strapaziert mit überlaut absaugenden PWM. diverser Hersteller dem sollte/würde danach auch eine konische Rundnadel beim lauschen seiner Schallplatten ausreichen.

    Grüßle

    Herbert


    kommt zeit kommt rat

    @maorie82008: nun hast du aber nur die hälfte beantwortet und dies war die leichte Aufgabe auf deinen wesentlichen Spruch bist du aber noch nicht eingegangen. Dabei interessiert mich das schon brennend denn 1. habe ich mit dem Pioneer PL-L1000A einen hervorragenden Tangentialplattenspieler und zweitens überlege ich im Moment mir einen weiteren Tangential zu kaufen ...Also bitte lege los.

    Gruß Herbert

    maori82008 : " Der Tangentialtonarm ist luftgelagert und wird durch die Nadel in der Rille geführt. Also erfolgt eine einseitige Abnutzung derselben"

    Nun hast du schon einmal selbst eine Rille bzw. Diamanten gesehen an der eine einseitige Nutzung durch einen Tangentialtonarm verursacht wurde ?? .... oder ist dies nur ein Spruch von: ich habe gehört gelesen...

    hmmm glaubst du das dies nicht auch bei einem Drehtonarm passiert ? wie oft wird denn die Antiskatingaufhängung präzise eingestellt.

    Ich hatte als Beispiel letztens einen einfachen Tonarm zerlegt angeblich Microseiki an dem wurde zwar die Antiskating Einstellung vorgenommen aber von unten betrachtet ist der Umlenkhebel hängen geblieben.

    mfg.

    Herbert

    Es soll Leute geben die kaufen sich Testschallplatten zum einstellen von Antiskating usw. warum sollte man keine Topaufnahme nehmen auch wenn die von 1972 ist.

    Wir haben heute einmal den TT5 mit einem Universal (?) verglichen zunächst mit der LP von Buddy Tate und dann mit einer original LP von Harry Belafonte und es war schon bemerkenswert wie .....Geil.... die LP von 1959 klingt-