Posts by kme

    Hallo,


    und schönen Dank für die guten Hinweise.


    Rotel hatte ich natürlich auch im Auge. Nur bin ich mir nicht sicher, ob ich damit - und das gilt mMn gerade für einschlägige AV-Receiver - gegenüber den Quads klanglich einen Schritt zurück gehe.


    Die 306er sind sicherlich keine Leistungs- und Dynamikmonster, doch "Klang" können sie.


    Es geht mir auch nicht um günstig; ich stehe auf Langzeitstabilität und Qualität. Die meisten meiner Geräte begleiten mich durchschnittlich 10-20 Jahre.


    Proceed und Harman Kardon Signature passen da schon eher:).


    @Rob und Megaheinz: Gibt es konkrete Erfahrungen?


    Ja, und dann fiel mir noch eine Primare A30.5 ein.


    Gruss

    Klaus

    Hallo,

    ich möchte mein Aktivsystem, das momentan mit Bryston 4bSST im Bass, im MT und HT mit zwei überarbeiteten Quad 306 arbeitet, weiter aufwerten. Trennfrequenzen sind 90 und 1800Hz. Die Bryston im Bass ist gesetzt und bleibt.


    Eigentlich würde als Ersatz für die Quads eine Bryston 9b(S)ST an besten passen. Nur gibt der Markt außer Auslandsangeboten und Fake-Anzeigen in den letzten Monaten nichts her. Und neu ist mir das Teil schlichtweg zu teuer.

    Ich möchte am liebste was Robustes mit "Eisen", vom Schlage einer Parasound Halo A52 oder HCA 1206. Weitere Kandidaten wären z.B. Meridian G55, TAG Mc Laren 100x5R oder doch eine neue Marantz MM8077?


    Dann wäre aktuell eine Krell S1500 vakant. Und zuletzt würde ich mich auch nicht gegen eine erschwingliche McIntosh MC205 sperren...


    Echte Erfahrungen und Vergleiche würden mich natürlich am meisten interessieren, bin aber auch für Tipps und Anregungen offen.


    So siehts momentan aus:


    LS 09_2019.JPG


    Gruss Klaus

    Hallo,

    kann mich dem Geschriebenen nur anschließen. Mein SL spielt am SME 312S sehr gut, nie nervig, ein echtes Allroundsystem für alle Platten. Habe es an der Rega Aria am MC Eingang angeschlossen.

    Der Abstand zu meinem Venice ist für mich nicht sehr groß. Ich könnte auch nur mit dem SL leben.


    Gruss

    Klaus

    Hallo,


    mein aktueller Stand:


    JBL 2226h, seit ca. 10 Jahren im Bass gesetzt,

    seit ca. 5 Jahren Celestion TF1020 im MT mit 18Sound NSD-1095N und XT-1086 im HT als deutlich bessere Ablöse für Stereolab Kugelwellenhorn mit BMS Koaxtreiber.


    Neuerdings alternativ mit PH316 und JBL 2426H als Zweiwegekombi. Geht und klingt natürlich nicht;).


    Alles über DSM260LAN aktiv getrennt (110/1700 bzw. 900Hz), Bryston 4BSST im Bass, zwei modifizierte Quad 306 im MT/HT.


    DSP war für mich absolut Pfui, ich war einer der größten Zweifler, nach 5 Jahren gibt es aber kein Zurück mehr. Auch nicht von 15-Zöllern mit Hörnern.


    LS 09_2019.JPG



    Gruss

    Klaus

    Hallo,


    da ich hier gerade über meinen alten Thread stolperte...


    Es ist dann im letzten Jahr eine der letzten ausgelieferten McIntosh C2500 geworden. Neu zwar abartig teuer und preislich eigentlich jenseits meiner gesteckten Grenzen, passte es mit ein wenig "Aufschlag" dann doch.

    Mit der von Chris kurz vorher erworbenen Pass Aleph 2.0 hatte ich dann kurzzeitig die Möglichkeit, drei hochwertige VV ganz in Ruhe bei mir hören zu können.


    Mit allen Dreien hätte ich gut weiterleben können; klanglich ergab sich die Reihenfolge Pass, Bryston, McIntosh. Die Unterschiede waren gering, aber hörbar. Wobei die fette Amerikanerin neben bestem Klang noch dazu alles kann - und eigentlich noch viel mehr - was in meinem Eingangspost auf der Wunschliste stand.


    Und ich finde das Teil einfach nur schön. Macht Lust auf mehr schwarze Glasfronten:).


    Gruss

    Klaus

    Hallo Dirk,


    ja, das Venice kann definitiv Druck und Attacke. Es ist nach wie vor das beste Pferd in meinem Stall. Z. Zt. geht es am SME 3012R mit dem oben beschriebenen, schweren HS direkt in meine McIntosh C2500, Stellung 50Ohm. Es rockt dabei genauso wie mein SPU GM, löst aber bei minimal weniger Oberbass besser auf.

    Die Kombi Dynavector XX2/Mk2 am SME312S tönt zwar minimal "schöner", "sanfter" im Hochton, ist aber dynamisch etwas zurückhaltender.


    Wie schon beschrieben bin ich mit der Kombi Venice / SME312S trotz Zusatzgewicht nicht glücklich geworden. Und eigentlich hatte ich den Arm angeschafft um nochmal eine Steigerung für das Venice zu erreichen.


    Gruss

    Klaus

    Hallo Dirk,


    Du liegst richtig; das Venice braucht Masse. Bei mir läuft es am Ortofon AS 309S oder SME 3012R, jeweils in schweren Headshells und Zusatzmasse (Spacer).

    Hier mit Orsonic HS und Messing-Spacer. Gewicht HS mit Venice zusammen 34g.

    Am SME 312S habe ich es trotz 8g Zusatzmasse nicht zufriedenstellend zum Laufen gebracht.


    Gruss

    Klaus

    Hallo,


    habe zwar nur das SL am SME 312S, das spielt aber tonal genau wie von Thies beschrieben.


    Nämlich recht nah an meinen "größeren" TA Ortofon Venice und Dynavector XX2 MK2.


    Ich halte es für preislich sehr attraktiv. Das ML reizt mich schon lange.


    Gruss

    Klaus

    Hallo,


    die Akzent Übersicht hat Sascha ja bereits gepostet.


    Die Akzent Serie ist genau wie die VM Serie auf Wunsch des damaligen Vertriebes, SWS-Audio, Geschäftsführer Herbert Schleicher, ausschließlich für den deutschen Markt ins Leben gerufen worden. Die Systeme waren allesamt in den Höhen etwas gnädiger abgestimmt.


    Kann man hier nachlesen.


    Herbert durfte ich vor einigen Jahren persönlich kennen lernen. Er bestätigte mir, dass mein Venice das stimmigste System innerhalb der Akzent Reihe sei.

    Mit genau dieser Empfehlung hatte ich es nach Vermittlung eines Ortofon-Kenners einige Monate zuvor als NOS für einen Superpreis gekauft. Ich ärgere mich heute noch, dass ich nicht gleich zwei genommen habe.


    Die Cadenzas sollen angeblich da nicht mehr heranreichen. Wer weiß?


    Allerdings ist mein Venice heute noch erste Wahl. Wenn entsprechendes Material aufliegt, spielt es am SP10 mit "getuntem" SME 3012R einfach perfekt auf. Dynavector XX/2 oder auch Hana SL am SME 312S kommen da nicht ganz heran.


    Gruss

    Klaus

    Und mir tut die versnobte Arroganz weh, dass 8 Euro ein angemessener Preis für drei Gummiringe mit Produktionskosten in Höhe von max. 8 Cent wären. Das sind Gewinnspannen, die sonst nur im Drogenhandel bekannt sind.

    ...die von einer gemeinnützig tätigen Person, in einem mietfreiem Lager in ein geklautes Versandtütchen eingepackt werden...


    Aua, aua

    Hallo,

    ohne Kenntnis des verwendeten Armes ist das mal wieder Stochern im Nebel.


    Nur so viel: ich habe ein Dynavector XX2MK2 am SME 312S testweise durch ein HANA SL ersetzt.

    VV Rega Aria (Dyna 100Ohm, Hana 400Ohm). Es tönt weder schlank noch mit Höhenanhebung. Dafür ausgeglichen, sehr ansprechend/anmachend und nah am XX2. Test mit Übertrager folgt.


    Süffig? Definitionssache!


    Gruss Klaus

    Hallo Dieter,


    ich bin gerade dabei mich in die Materie VR70 und Röhren einzuarbeiten.


    Ich habe durch deinen Post bez. C1 und C6 ein Verständnisproblem: Nach meinem bisherigen (Halb-) Kenntnisstand ist, bezogen auf den Schaltplan in #58 C1 bei allen Modifikationen immer bei 100nF geblieben. Empfohlen wurde fast immer die Verkleinerung von C2 von 100 auf 47pF.


    Vorgefunden habe ich in deinem Ex: C1=100nF, C2=47pF und C6 22pF.


    Welchem Zweck dient die Verkleinerung von C6? Das habe ich so im Netz noch nicht gefunden.


    :merci: für die hoffentliche Aufklärung!


    Gruss

    Klaus