Posts by s_urkel

    Vorsicht, das spielt so gut, das wird schwierig, diesen Eindruck zu vergessen :-)

    (und man ist schnell über 2500,- los)


    Genau davor habe ich Angst und meine bessere Hälfte hat ab und zu so seltsame Ideen,

    dass man Geld auch für andere Dinge ausgeben kann?!?!?! =O


    Viele Grüße Michael

    Vielen Dank für die Antworten. :merci:


    shakti : Die verlinkten Threads werde ich mir an den nächsten Abenden in Ruhe durchlesen.

    Ich befürchte nur, dass ich irgendwann doch einmal einen Test machen muss, da ich eigentlich beides will - Details und Musikalität. :wacko:

    Mein HiFi Händler hat mir auch schon eine Leihstellung für einen guten Plattenspieler (von stst) und ein SPU mit Übertrager angeboten, damit ich mal sehe was mein neuer Verstärker mit einem guten Plattenspieler leisten kann (davor habe ich Angst).

    Bestimmt schenkt er mir dann das ganze Equipment, wenn es mir besser gefällt als mein jetziger Plattenspieler. :P


    Viele Grüße Michael

    ...


    Viele würden gerne ein SPU an ihrem Tonarm betreiben, doch die wenigsten Tonarme können ein SPU führen, da dieses ein relativ schweres System ist. Der Thorens TD 1500 ist (aus meiner Sicht) die preiswerteste Möglichkeit ein SPU einsetzen zu können.

    ...

    Hallo Jürgen,


    ich höre und lese immer wieder von diesen SPU's, müssen wohl etwas besonderes sein.

    Kannst Du mir, als Laie, erklären was das Besondere ist und klingen die besser als übliche Tonabnehmer?
    Ich höre selbst mit einem 2MBlack. Ist ein Ortofon SPU, wie das von dir verlinkt für 575,- EUR, besser?


    Viele Grüße Michael

    ...

    Beim TP90 wäre das nicht so einfach umzusetzen, die Kunststoffteile zerbröseln recht schnell, außerdem steht noch der spezielle Headshell-Anschluß im Weg.

    ...


    Deshalb hatte ich gehofft eine solche externe Verkabelung nutzen zu können:

    - Direktverkabelung von Tonarmen am Plattenspieler - Das innovative Schallplattenregal mit den geneigten Fächern (sinfonic-audio.de)


    Zum testen wäre es m. M. ideal, da man nichts kaputt macht. Ist der Klangunterschied groß genug, kann man sich immer noch überlegen, ob die außen liegenden Kabel schön sind oder nicht. :)

    Aber da es das für Thorens nicht gibt, weiß ich auch nicht wie teuer diese Konstruktion gewesen wäre.


    Viele Grüße Michael

    ...

    - Tonarminnenverkabelung erneuert und direkt auf die Chinchbuchsen gelegt.

    - Tonarmhalteklammer erneuert (3D-Druck)

    ...

    Hallo Hellas,


    bedeutet das man kann einfach die Tonarmverkabelung von TA bis zu den Chinch-Buchsen

    durchziehen ohne irgendein weiteres elektronisches Bauteil dazwischen setzen zu müssen?


    So ein 3D-Drucker schein etwas feines zu sein. Ich hatte irgendwo im Forum einen Link zu einem Anbieter von TA-Außenverkabelung gesehen. Das hätte ich dort gerne bestellt, damit ich meinen TP90 nicht "kaputt" machen muss. Aber diese Außenverkabelung und deren Halter war nur für Linn ausgelegt. Mit einem 3D-Drucker könnte man das wahrscheinlich selbst machen.


    Viele Grüße Michael

    Wer im Mailverteiler ist, bekommt irgendwann Infos bezüglich der Möglichkeit einer Vorbestellung. Aber auch nur ein Headshell aus Keramik für Arme mit SME-Anschluss ist schon interessant (s. Vergleiche der Headshells bei Korf). Das Teil ist wirklich gut gemacht. Ich finde es gut, dass es noch solche Leute gibt, die ihr Wissen und Zeit einsetzen, um individuelle Produkte zu entwickeln. Wegen kleiner Mengen werden zwar keine Klassiker daraus, aus der Zeit ist man eh raus. Hier hat man den Vorteil einer technischen Entwicklung bei der Herstellung, die es vor 20 und mehr Jahren nicht gegeben hat.

    Gruß

    Michael

    Hab mich mal im Mailverteiler eingetragen. Lt. dem letzten Blog soll es in Q2 wieder eine Bestellmöglichkeit geben.

    Ich habe übrigens die Version mit separaten Tonarm Brett.


    Viele Grüße Michael

    Hallo Michael,


    mit einer solchen Erfahrung würde ich wahrscheinlich genauso denken.

    Wie bei Autos gibt es leider überall sogenannte Montagsmodelle. Bei meinem TD2001 (und TD318) habe ich zum Glück noch keine Probleme gehabt, inkl. Endabschaltung.

    Trotzdem denke ich immer wieder darüber nach, wo und wie könnte man noch optimieren.

    Den Aufwand einen komplett anderen Tonarm zu verbauen, scheue ich noch.
    Den vorhandenen TP90 möchte ich ungern zerlegen, da es mein einziger ist. Einen Zweit-Arm zum experimentieren habe ich leider nicht.

    Vor ca. 2-3 Jahren hatte ich einen günstigen gebrauchten auf ebay gesehen, aber leider zu spät reagiert.

    Verwendest Du noch den TD2001 und wenn ja mit welchem Arm?


    viele Grüße Michael

    Wenn es mit der dicken Originalmatte nicht gut spielt, dann liegt es meistens am Tonarm, dem System und der Verkabelung. Das Laufwerk war viel besser als die darauf verbauten Tonarme.

    Vielleicht habe ich mich missverständlich ausgedrückt. Es hat bis auf ein paar Ausnahmen gut geklungen. Aber bei ein paar wenigen Platten gab es ein oder zwei Lieder bei denen die Stimmen dumpf klingen. Die Instrumente interessanterweise nicht.

    Mit der Carbon Matte klingt alles nochmals besser, zumindest für meine Ohren.


    Viele Grüße Michael

    Hallo und ein gutes neues Jahr,


    ich hoffe ich gehe den Fachleuten in diesem Forum mit meiner, wahrscheinlich völlig idiotischen, Frage nicht auf die Nerven. Mein Plattenspieler, ein TD2001, ist an einem Thorens TNF2000 angeschlossen. Dieser hat eine extra Stromversorgung für Plattenspieler. Dies kann auf 16 oder 18 Volt eingestellt werden.

    Meine Frage ist nun, gibt es irgendwelche Vor-/Nachteile die Spannung auf 18 Volt zu stellen?

    Meines Wissens braucht der TD2001 16 Volt.


    Viele Grüße Michael

    Hallo Markus,


    ich teste gerade auch ein paar andere Matten aus.

    Habe auch einen TD2001 mit 2MBLACK und dicker Original-Matte. Es gib aber ein paar Tracks bei denen die Stimmen etwas belegt/dumpf klingen, obwohl der Rest der Platte völlig klar klingen. Daher habe ich mich auf die Suche gemacht.

    Eine Kork Matte (ich glaube Kork-Kautschuk Mischung) hat schon eine Besserung gebracht. Dann habe ich die Carbon Millennium Matte getestet und die ist für mich am besten. Total klares Klangbild, keine dumpfen Stimmen und sie holt noch ein paar Details mehr raus.

    Nicht ganz billig, aber es ist ein schwerer Puk enthalten, so daß du keinen extra kaufen musst.


    Viele Grüße Michael

    Hallo Tom,


    nach deinem Betrag #17 kann ich nur sagen, daß du auf dem richtigen

    Weg bist. :)

    Bis dein Dachboden ausgebaut ist, kannst du noch Ideen sammeln, in dem einen oder anderen Hifi Studio Probe hören und so die LS für den "zu Hause Test" auswählen.

    Lies dir auch mal die Tests der Chiara und Diva Ceramica, sind auf der Vroemen Homepage verlinkt, durch. Den Chiara Testbericht kann ich komplett bestätigen.


    Viele Grüße Michael

    Hallo Tom,


    bin mir nicht sicher, ob eine Auswahl nur nach Membran Fläche der richtig Weg ist.

    Danach dürfte die Chiara mit 158mm nicht in Frage kommen, sondern eher eines der größeren Modelle.

    Übrigens teile ich die Meinung von Hubert, die alten B&W klingen besser. Vor der Chiara hatte ich eine alte 804, die ich dann gegen etwas besseres ersetzen wollte z.B eine 803. Geworden ist es dann die Vroemen.


    Viele Grüße Michael

    Hallo Tom,


    ein bisschen außerhalb des Mainstreams wäre m. M. Vroemen ein Blick wert. Mir gefallen optisch und klanglich die Ceramica Serie in Schiefer sehr gut.

    Ich selbst habe die La Chiara Ceramica und höre damit in einem ca. 75-80 qm großen Wohn-/Esszimmer. Wenn ich laut höre steht der Volumen Regler auf 10 Uhr, da werden die größeren Modelle erst recht kein Problem haben. Ich höre auch von Heavy Metal über Rock, Jazz, Blues bis hin zu Klassik alles

    und für meinen Geschmack passt das hervorragend mit den Lautsprechern.

    Anhören musst du trotzdem selbst...


    Viele Grüße Michael

    Ich werde ebenfalls beim 2MBlack bleiben und gemütlich nach einem anderen TA mit mehr Auflösung suchen.

    Bass hat das 2MBlack für meinen Geschmack vollkommen ausreichend. Ich will noch mehr Details aus der Rille holen und dachte das Quintet Black-S könnte das. Mein neuer Verstärker scheint noch Luft nach oben zu haben.


    Viele Grüße Michael