Posts by jhr

    Die Symphonie Espagnol von Edouard Lalo mit Leonid Kogan ist 1960 als britische Columbia SAX 2329 erschienen -- und ca. 3 Jahre später als "Clubauflage" WRC ST 562 (die Mono-Auflage T 562 ist bereits 1961 erschienen). Wenn man mit dem weniger schönen Cover der WRC (gegenüber der SAX) leben kann -- die Pressmatrizen unterscheiden sich wohl kaum -- dann spart man viel Geld (ich habe mein m- Exemplar für 10 Euro bekommen).


    Viele Grüße


    Joachim


    lalo-kogan-c1.jpglalo-kogan2.jpg

    Welche Klassik-LP wurde aktuell aufgelegt? Auf den Bügler, die Waschmaschine oder gar den Plattenteller ...


    die Mono-LP von 1958 der französischen Plattenfirma Vega mit der Aufnahme aus Baden-Baden aus dem Jahr 1957 mit Kompositionen von Igor Strawinsky, Alban Berg und Anton Webern mit dem Südwestfunk-Orchester unter Hans Rosbaud (Kat.nr. C30 A 154 in der Reihe "Presence de la Musique Contemporaine" der Firma Vega).


    Viele Grüße


    Joachim


    vega-rosbaud.jpg

    Hallo Frank,


    sorry, wenn ich mich da ungefragt einmische. Bei der "Ofenmethode": Vinyl vorher mit der Plattenwaschmaschine reinigen und diese (ohne Papier) zwischen zwei (ebenfalls gereinigte) möglichst dicke Glasplatten legen. Dann möglichst langsam den Backofen auf 50 Grad erhitzen, einige Zeit auf 50 Grad lassen (mit der Dauer kann man experimentieren) und dann ganz langsam im geschlossenen Ofen wieder abkühlen lassen.


    Mit dieser Methode hatte ich bei einigen Platten Erfolg. Andererseits hatte ich auch schon eine Platte die hinterher noch genauso wellig war -- diese habe ich Matthias geschenkt, der sie ohne Probleme mit seinem Plattenbügler plätten konnte ...


    Viele Grüße


    Joachim

    Hallo Christian,


    meine TQWT entsprechen dem oben zitierten Bauvorschlag von Gerard Chretien -- Ende der 1980er Jahre gab es einen Bausatz von L'Audiophile mit T17FL und Technics Tweetern und einer Frequenzweiche, aber ich habe die Lautsprecher fertig aufgebaut 1989 gekauft. Ich habe gelesen, dass die 5HH10 Tweeter einen etwas höheren Wirkungsgrad als die T17FL haben sollen, und dass es andere Tweeter geben soll, die ohne Weiche funktionieren könnten -- das ist aber nur vom Hörensagen. Derzeit verwende ich die TQWT zum Nebenherhören im Arbeitszimmer an einem Naim Nait 2 Vollverstärker (früher hatte ich die TQWT mit Mono-Trioden betrieben).


    Herzliche Grüße


    Joachim

    Hallo,

    Es tut mir leid, es ist keine LP, und es hat auch noch Bilder dazu, aber ich denke in diesem Thread sind am ehesten die Interessierten versammelt:

    Diese Rameau Ballett-Oper möchte ich wärmsten empfehlen, nicht nur Fans von Barockopern, sondern allein den Schluss wirklich jedem!


    Streetdance trifft Barockmusik: Les Indes galantes von Jean-Philippe Rameau - Phantastischer Ballettoper auf Arte

    Es gibt nur wenige Gesamtaufnahmen dieser Ballett-Oper, die auf LP erschienen sind (üblicher sind LPs mit instrumentalmusikalischen Auszügen aus diesem insgesamt über 3 Stunden langen Werk). Eine der ersten Gesamtaufnahmen ist 1974 als 4-LP-Box auf dem Label Erato (Kat.nr. STU 70850/53) erschienen.


    Viele Grüße


    Joachim


    erato.jpg

    Statt 3 Plattenspieler benötige (benutze) ich zwei -- einen Stereo- und einen Mono-Plattenspieler. (Ich will keine Plattenspieler sammeln, sondern verwenden.)


    Interessieren würden mich diese beiden Plattenspieler, die ich nicht wirklich will (da z.B. die Restauration der passenden Tonabnehmer inzwischen fast unmöglich ist), die ich aber gerne für 6 Monate bei mir zu Hause ausprobieren würde:


    1) für Stereo: einen Neumann PA2 mit Originalarm (von 1958) mit einem DST Tonabnehmer (Vorgänger des DST 62, mit einem Tick mehr Auflagekraft)


    2) für Mono: einen EMT R80/927 mit RF 297 und externem EMT 133 Mono-Entzerrer-VV und als Tonabnehmer wahlweise EMT OFD25, Ortofon C-Type mono oder Pierre Clement E25M (müsste man den Anschluss für den RF 297 umbauen).


    Tatsächlich reichen mir für die praktische Verwendung stattdessen die folgenden Plattenspieler:


    1) für Stereo irgendeine Verdier (das Original, eine NPV oder eine Verdier Magnum) mit EMT 997 oder RF 297


    2) für Mono einen Garrard 301 oder 401, auch mit EMT 997 oder RF 297 (und OFD 25 oder C-Type mono).


    Ein schönes Wochenende!


    Joachim

    Ohne Worte was Verkaufs Preise anbelangt. Gestern mir zugeflogen. Keine Nachpressung.:)

    Die Aufnahme des Beethoven Violinkonzertes mit Kogan und Silvestri in Paris als englische SAX 2386 Originalpressung ist sehr teuer (falls der Verkäufer nicht völlig ahnungslos ist) und die französische Originalpressung SAXF 162 wird nur selten zum Verkauf angeboten.


    Leonid Kogan hat 1980 das Beethoven Violinkonzert noch einmal unter dem Dirigat von Pavel Kogan und dem Moskauer Symph. Orch. eingespielt -- die Melodya LP dieser Aufnahme ist günstig zu haben.


    Viele Grüße


    Joachim


    kogan-beeth.jpg

    Hallo,

    Hört hier jemand mit 90er Jahre Triangle Lautsprechern ...


    Ich höre in meinem Arbeitszimmer in der Zweitanlage mit Triangle T17FL Treibern (in den L'Audiophile Triangle TQWT Lautsprechern aus den späten 1980ern, an einem Naim Nait II Vollverstärker).


    -- Joachim

    Bei so einer Berg- und Talfahrt (v.a. mit kurzen, steilen Abfahrten) werden aber die Nadelträger und Dämpfungsgummis der Tonabnehmer belastet -- um das Tonarmlager würde ich mir natürlich auch keine Gedanken machen (das liebt jede zusätzliche Bewegung).


    -- Joachim

    Hallo Gernot,


    die Mercury-Aufnahmen mit Paray, Dorati und Starker (auch einige andere Aufnahmen) finde ich musikalisch interessant, aber bei fast jedem von Mercury aufgenommenen wichtigen Werk (Ausnahme: Werke einiger zeitgenössischer US-amerikanischer Komponisten -- deren Werke aber vielleicht nicht "wichtig" sind) ist meine persönliche Lieblingsaufnahme auf einem anderen Label erschienen. Klanglich sind die Mercury-Aufnahmen sehr interessant (wobei Mercury auch von der Aufnahmetechnik anderer Firmen profitiert hat: z.B. hat Everest mit den 35 mm Aufnahmen angefangen und dann sein Tonstudio in N.Y. an Bob Fine verkauft).


    Viele Grüße


    Joachim

    Schon gemacht?


    A propos: Ich lasse Philips-Mercurys grundsätzlich nie stehen, sogar Fontana-Ausgaben sind zuweilen erstaunlich gut (wobei ich jetzt nicht behaupte: besser als die Originale, dazu fehlt mir meist der Vergleich).

    Hallo Gernot,


    noch nicht -- ich will vorher ein paar Lötarbeiten an meinem MC-Trafo erledigen. Ich habe nur ein Exemplar von Mercury SR 90153, wobei beide Seiten RFR1 Matrizen haben (also von Mercury selbst in Richmond gepresst), von SR 90153 gibt es auch noch frühere FR-Pressungen (die RCA für Mercury gemacht hat). Laut Phil Rees soll die "Magie du Son" sogar besser als die RF1-Pressung klingen.


    Allerdings hat Phil Rees in seinem Buch bei der Abbildung geschlampt: das ist eine Philips Mercury 130 555 MGY (Tchaikovsky, 4. Symph., mit Dorati) und keine französische "Magie du Son" Pressung. MSY und MSL bezeichnen Stereo- bzw. Mono-"Magie du Son" Pressungen von Mercury Aufnahmen. Es gibt auch "Magie du Son" Pressungen von Philips Aufnahmen, z.B. von I Musici.


    Es gibt nur wenige französische "Magie du Son" Mercury (vielleicht 10) und diese sind wohl seltener als die originalen FR-Pressungen. Nur halt oft nicht teuer, wenn man zufällig eine findet ...


    Viele Grüße


    Joachim


    PS: die Philips Mercury finde ich auch sehr gut (es gibt dreierlei: 1) Mercury Living Presence mit M-Matrizen, statt RFR, 2) Golden Imports SRI und 3) Mercury-Aufnahmen, die auf einem Philips-Label erschienen sind).


    Fontana ist auch mit Philips verbandelt -- davon gibt es britische und holländische. Und im Jazzbereich sind die Fontana scheinbar beliebter als im Klassikbereich (Mario hat einen Grund für die Beliebtheit der Fontana Jazzplatten genannt -- zudem kann es sein, dass die britischen Jazz Fontanas teilweise die Originalpressungen und keine Reissues sind, etwa bei einigen Tubby Hayes Platten).

    In dem Handbuch von Phil Rees über frühe Aufnahmen der RCA, Mercury, EMI, Decca, London und Lyrita schreibt der Autor, dass die französische "Magie du Son" Pressung 131.012 MSY der Mercury SR 90153 besser als alle US-Pressungen (einschliesslich der 1. US-Pressung) sein soll. Nachdem ich gestern die "Magie du Son" (für nur 8 Euro) kaufen konnte, muss ich wieder einmal meine SR 90153 zum Vergleich auflegen.


    Viele Grüße


    Joachim


    mds1.jpgmds2.jpg

    Wie heißt der Flugplatz von Rio?

    Es gibt dort 2 Flughäfen -- der innerstädtische "Santos Dumont" (in Stadtteil Gloria) und der internationale Flughafen "Galeao" etwas ausserhalb auf einer Insel in der (auf Grund der Wasserqualität) stinkenden Bucht "Baia de Guanabara". Letzterer hat auch den Beinamen "Tom Jobim".


    -- Joachim