Posts by jhr

    Hier eine frühe Stereo-Aufnahme von 1956 der Decca (aus der Kingsway Hall) mit dem Geiger Alfredo Campoli. Von dieser Aufnahme gibt es keine SXL, das Stereoband (ZAL 3412) des 3. Violinkonzertes von Saint-Saens ist erstmalig 1959 als London CS 6084 erschienen -- auf Seite 2 der London LP ist ein Violinkonzert von Paganini-Kreisler (Band ZAL 3413). Auf der unten abgebildeten Decca ECS 663 aus den 1970er Jahren ist auf Seite 1 ebenfalls das Saint-Saens Violinkonzert (die selbe Band-Nr. ZAL 3412), auf Seite 2 befinden sich aber die Zigeunerweisen von Sarasate und die Legende von Wieniawski (Stereoband ZAL 3415).


    Viele Grüße


    Joachim


    ecs663.jpg

    Deshalb die Frage. Wenn bei Verdier Laufwerk-mässig nichts mehr produziert wird, dann wird es für Norbert Gütte und Uwe Meyer auch keinen Sinn machen, eine größere Serie von Holzzargen für die NPV aufzulegen. Vermutlich handelt es sich dann bei mehreren für das Laufwerk benötigten Komponenten nur noch um Restbestände.


    -- Joachim

    Hallo,

    Ich denke Verdier in Frankreich baut weiterhin die original französische Versionen weiter, also PV und NPV mit jeweils MDF Zarge in Klavierlack Hochglanz.

    ......


    Dass man dennoch einen original Verdier haben kann, geht ja. Und notfalls kann man ja versuchen irgendwelche Restposten an Teilen zu bekommen oder halt etwas selbst bauen (lassen).

    Hallo Balasz,


    bist Du sicher, dass die Frau und der Sohn (Eric) von JC Verdier noch immer die Firma weiterführen? Ich finde nur die extrem veraltete Homepage aus der Zeit als J.C Verdier noch gelebt hat:


    http://www.jcverdier.com/index.htm


    Vielleicht werden im Handel lediglich Restbestände angeboten?


    Viele Grüße


    Joachim

    ERC scheint trotz der Preise seine Liebhaber zu haben -- eine LP kann man für 350 Pfund vorbestellen, die soll Ende März 2021 erscheinen und wird wohl schnell ausverkauft sein ...


    Aber das Debussy Recital mit dem Pianisten Samson Francois (1961 von der französischen Columbia aufgenommen) bekommt man als Originalpressung wohl deutlich günstiger als den ERC Reissue.


    -- Joachim

    Hallo Tony,


    ursprünglich ja, allerdings konnte man sich die Mono-TA von Ortofon umbauen / reparieren lassen -- somit kann dann ein 33 rpm Mono-TA mit 25 mu Nadelverrundung auch eine grüne Plakette haben.


    Ich habe z.B. ein grün beschriftetes Bakelit Ortofon/EMT OFD25 (Diamant mit 25 mu Verrundung), das ursprünglich einmal ein OFS65 war (Saphir mit 65 Verrundung für Schellack).


    Viele Grüße


    Joachim

    Hallo Axel,


    fast alle aktuellen Mono-Reissues sind mit einem Stereokopf geschnitten. Eine der wenigen Ausnahmen sind die Mono-Reissues der "Electric Recording Company" (siehe Link unten) -- allerdings finde ich diese Reissues persönlich zu teuer, kann also nichts zu ihrer Klangqualität sagen. Aber alle Mono-LPs kannst Du mit einem Stereo-TA problemlos hören.


    Alte 2nd Hand Mono-LPs laufen mit einem Mono-TA allerdings oft mit weniger Rillengeräusche.


    Viele Grüße


    Joachim


    https://theelectricrecordingco.com/shop/

    Die 2 Pin Mono kann man nicht an einen Arm mit 4 Pin SME Bajonett anschliessen, deshalb die 4 Pins. Schon seit den 1960er Jahren gab es bei Ortofon bei den Mono-Systemen viele Varianten: 2 Pin, 4 Pin SME, sogar 4 Pin EMT Raute habe ich schon gesehen.


    Das Monosystem mit der grünen Plakette ist kein Mono A, sondern ein A Type Mono (d.h., die einfachere / robustere Variante des C Type Mono). Zudem hat es 75 mu Verrundung und einen Saphir, ist also für Schellack.


    -- Joachim

    Hallo Axel,


    was ist mit einer "echten" Monopressung gemeint? Falls Du damit eine mit einem Mono-Schneidekopf geschnittene Lackfolie meinst, dann wären bereits viele ab Mitte der 1960er geschnittene Mono-Pressungen keine "echten", da ab dieser Zeit teilweise schon Stereo-Schneideköpfe verwendet wurden.


    Eine Mono-Pressung wird durch einen Stereo-Tonabnehmer nicht zerstört. Umgekehrt wird eine Stereo-Pressung durch einen rein lateral abtastenden Mono-Tonabnehmer beschädigt (aber es gibt auch Mono-TA, die sich auch vertikal bewegen und somit Stereorillen nicht beschädigen).


    Viele Grüße


    Joachim

    Hallo, ich habe ein altes SPU A Shell. Sieht aussen aus wie ein normales Stereo Shell mit 4 Pins. Innen hat es dann eine Kontaktplatte mit nur 2 Kontakten.

    War das dann für Mono Abnehmer gedacht und waren dann die Pins auch so gebogen wie die Stereoversionen?

    LG Dieter

    Es gibt etliche Varianten der Mono-Shell mit A-Geometrie und 4 Pin Anschluss. Der Ortofon Reparaturservice kann in manche ein Mono-System einbauen, in andere dagegen nicht. Z.B. benötigt die Reparatur zu einem CA25 di eine andere A-Shell als die Reparatur zu einem (nicht lateral abtastenden) Mono A. Hängt also davon ab, was Du mit der A-Shell vor hast.


    -- Joachim

    Hallo Wolle,


    das kann sein. Bisher hatte ich bei Discogs Glück und habe deshalb die Regeln noch nicht genauer kennengelernt. Ich bin auch nicht sicher was die hier diskutierte Platte gekostet hat -- und ob Paypal die Discogs-Regeln übernimmt oder seine eigenen Kriterien hat.


    Früher habe ich mehr Platten ausserhalb von Discogs und Ebay (oft in England) bestellt -- und da waren die Händler immer sehr kulant, wenn sie Kratzer übersehen hatten. Es gab das Geld zurück oder eine andere Platte als Ersatz -- und die Platte mit Kratzer dazu als Geschenk (plus eine höfliche Entschuldigung).


    Viele Grüße


    Joachim


    PS: jetzt erst lese ich den Preis (25 Euro), am schlimmsten ist wohl der dadurch entstandene Ärger ...

    An dem Foto ist ersichtlich, dass die Platte nicht NM ist und das war dem Verkäufer auch optisch bekannt. Daher muss er den Kaufpreis rücküberweisen und -- falls er die Platte wieder will -- muss er für den Versand aufkommen. Bis jetzt ist es mir noch nie passiert, dass der Verkäufer einer defekten Platte diese wieder haben wollte. Daher kann man das mit dem Paypal Verkäuferschutz mMn probieren.


    Vielleicht denkt der Verkäufer, dass der Kratzer über die ganze LP-Seite nicht hörbar ist. Bei einer seltenen Platte kann er das ja testen und dann den Kratzer erwähnen und dazu sagen, dass er auf seinem Plattenspieler (unter Angabe des von ihm verwendeten Tonabnehmers) keine Tick- oder Klickgeräusche verursacht. So kenne ich das von seriösen Verkäufern -- aber zu dieser Kategorie gehört die erwähnte Person wohl nicht.


    -- Joachim

    Hallo Reinhard,


    das hängt natürlich davon ab, wie differenziert die Dinge betrachtet werden. Aber einer, der gerne klassische Musik hört (oder auch gerne seine Mahlzeiten selbst kocht), der interessiert sich natürlich für die Interpreten einer Aufnahme (oder die verwendeten Kräuter und Gewürze in einem Gericht ...).


    Herzliche Grüße


    Joachim