Posts by jhr

    Ich habe mir mal die Lingen Köln bestellt

    Bin nicht so im Thema drin wie ihr

    Hallo Michael,


    die 6-LP Box von Lingen war bestimmt nicht teuer -- meine erste 7-LP Box mit diesen Aufnahmen war von Artiphon (von Turicaphon in der Schweiz gepresst). Später habe ich mir die 10-LP Box von Classic Records gekauft (die war deutlich teurer), die Artiphon hätte ich Dir auch geschenkt.


    Viele Grüße


    Joachim

    Hallo Frank,


    es war eine Kooperation zwischen der Eterna und der EMI, dabei hat die Eterna die Aufnahmen gemacht, vielleicht war Sawallisch im Gegenzug bei der EMI unter Vertrag? Vermutlich hatten beide Firmen für ihre Umschnitte gutes Bandmaterial zur Verfügung -- trotzdem könnten die Pressungen unterschiedlich klingen. Ich gehe davon aus, dass beide Pressungen gut klingen, kenne aber nur die Eterna-Pressungen.


    Viele Grüße


    Joachim

    Danke an alle


    Was es nicht alles gibt Wahnsinn


    Habe mir mal die ( Josef Krips (Everest-Aufnahmen aus London) bestellt mal schauen

    Hallo Michael,


    welche Ausgabe der Everest Box hast Du bestellt? Bzgl. der Klangqualität ist es bei Everest leider ziemlich kompliziert. Die Belock-Pressungen aus NY sind in der Regel sehr gut, nach dem Verkauf an Solomon 1962 wurde die Produktion nach Los Angeles verlegt und es ging klanglich bergab (und die Aufnahmetechnik, etwa die Tonbandgeräte für magnetischen Filmbänder, wurden an die Fine Studios verkauft und dann für die Mercury Aufnahmen eingesetzt). Die meisten Beethoven-Sinfonien wurden in der Belock Endphase in London (mit dem LSO) auf magnetischen Film aufgenommen

    -- einzelne LPs gibt es noch mit dem Belock Label, die Box mit allen Sinfonien wird auf Discogs mit dem Veröffentlichungsdatum 1960 aufgeführt, die Bilder der Plattenlabel zeigen jedoch, dass die Platten bereits in Los Angeles hergestellt wurden (also nach 1962). Spätere Reissues der Box aus den 1970ern können eher mittelmässig klingen, eine Ausnahme ist der Reissue von Classic Records (von 2008).


    OK, das betrifft nur den Klang. Musikalisch finde ich die Aufnahmen mit Krips ziemlich gut.


    Viele Grüße


    Joachim

    Scherchen (Westminster) gibt es nach meiner Kenntnis nicht als Box mit den kompletten Sinfonien -- einzelne Sinfonien, etwa die dritte, finde ich überragend mit Scherchen. (Auch klanglich, wenn man eine frühe Pressung finden kann, die frühen hat Westminster bei der RCA pressen lassen).


    Boxen mit allen Sinfonien, die hier noch nicht erwähnt wurden:


    Josef Krips (Everest-Aufnahmen aus London)


    Franz Konwitschny (Eterna Aufnahmen)


    Viele Grüße


    Joachim

    Wenn man ein grosses Musikzimmer mit hohen Decken (Altbau) hat, dann kann man mit einer geeigneten Anlage Kammermusik sehr gut wiedergeben (mit einem mittelgrossen Hornsystem oder auch mit Breitbändern). Bei grossbesetzter Orchestermusik wird der Abstand zum Klang im Konzertsaal wohl notwendigerweise grösser. Mit einer an die musikalischen Vorlieben und die Wohnverhältnisse zugeschnittenen "Spezial"-Wiedergabekette wird man wohl glücklicher (wenn es primär um die Musik geht) als mit der Suche nach der "universellen" Wiedergabekette für heimische Hörverhältnisse ...


    Ich verstehe natürlich, dass für manche auch die Beschäftigung mit den Wiedergabegeräten an sich ein Hobby sein kann (was aber dem zufriedenen Musikhören im Weg stehen kann).


    -- Joachim

    Hallo Frank,


    danke für die Rückmeldung! Bei der 2. Sinfonie hast Du gestern berichtet, dass Dir der Klang gegenüber der EMI-Aufnahme mit Muti (die ich nicht kenne) nicht so gefällt -- vielleicht wäre die Eterna-Pressung der 2. Sinfonie für Dich interessant? Ich habe zwar derzeit kein Duplikat der Eterna-LP, aber vielleicht finde ich eines hier im lokalen Plattenladen.


    Viele Grüße


    Joachim

    Hallo Reinhard,


    genau Arvid und Mariss Jansons sind Vater und Sohn. Das 3. Klavierkonzert von Beethoven mit Annie Fischer mit dem Ungarischen Radio Sym. Orch. unter Heribert Esser gibt es als Qualiton LPX 1288 (Vorgängerfirma der Hungaroton). Auch habe ich einige Solo-Klavier LPs von Annie Fischer mit z.B. Beethoven Sonaten (s.u.). Besonders ihre Beethoven-Aufnahmen gefallen mir sehr gut.


    Viele Grüße


    Joachim


    anniefischer.jpg

    PS: hier der 1. Satz der Aufnahme von 1974


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Meine Lieblingsinterpretin des 5. Klavierkonzertes von Beethoven ist Annie Fischer -- mein Urteil basiert aber auf 2 Live-Aufnahmen, die man im Netz als Stream finden kann, LP-Auflagen davon habe ich leider noch keine entdeckt. Ich bin noch auf der Suche (vielleicht gibt es LPs davon bei Melodiya oder Hungaroton, auf Discogs ist nichts zu finden):


    1. Live-Aufnahme mit Arvid Jansons und dem Leningrad Sym. Orch. (Nov. 1963)


    2. Live-Aufnahme mit Peter Mura und dem Ungarischen Radio Sym. Orch. (Jan. 1974)


    Vielleicht gibt es noch weitere Aufnahmen mit Annie Fischer, vielleicht sogar auf LP?


    Viele Grüße


    Joachim

    Die Pressungen sind exakt wie die SXL, nur das Label ist ein anderes.

    So sehe ich das auch -- obwohl einige Leute davon abweichend der Meinung sind, dass es doch Unterschiede zwischen den frühen London CS und Decca SXL gibt. Ausnahmen kann es wohl immer geben: vielleicht unterscheiden sich die Pressmatrizen bei einigen wenigen Aufnahmen im Decca-Katalog (und manche Aufnahmen gibt es nur als CS und andere nur als SXL).


    Dagegen habe ich den Eindruck, dass deutliche Unterschiede zwischen den 10-Zoll Decca SWL und den Decca SXL vorhanden sind, die in der Regel zu Gunsten der SWL ausfallen -- für mich ist das aber kein Grund nach den (wenigen) 10-Zoll Stereopressungen zu suchen, bei den 10-Zoll handelt es sich in der Regel um eine Musikauswahl, was aus musikalischer Sicht nicht attraktiv ist. Und wenn man keinen Tonarmlift hat dann muss man sich bei 10-Zoll Platten mehr konzentrieren die Nadel nicht neben die Platte zu setzen :-(


    -- Joachim

    Naja, das sind vg Platten, würde ich in Stereo nie kaufen

    Ich auch nicht -- lieber statt 30 Euro für ein VG Exemplar etwas mehr für ein NM Exemplar ausgeben:


    https://www.discogs.com/de/sell/item/1596499165


    Im Vergleich zu den SXL sind die London Pressungen noch OK vom Preis (wenn da nicht der Versand aus den USA und die Gefahr der doppelten MWSt wären).


    Ich habe eine englische GOS, wie z.B. diese


    https://www.ebay.com/itm/174271316424


    Die klingt ziemlich gut (obwohl die Oper mit 6 LP Seiten, 3 Platten, auskommen muss, die SXL Box hat 4 Platten).


    -- Joachim

    Karl64 hat einmal geschrieben, dass er in einem alten Fachwerkhaus wohnt, vermutlich mit Holzträgerböden. Bei Temperaturschwankungen (Innen- und Aussentemperaturen) ist da vermutlich andauernd Bewegung im System -- da gehen 0,01 mm / Meter im Rauschen unter. Da muss man dann wohl alle 5 Minuten mit der Präzisionswasserwaage Messungen durchführen und nachjustieren. Köstlich.


    -- Joachim

    Für die Argenta Aufnahmen (sowohl in Spanien mit Decca-Aufnahmetechnik unter der Columbia-Decca Kooperation als auch die Decca-Aufnahmen in England + Frankreich) hat Decca die Lackfolien für die Pressmatrizen hergestellt -- auch wenn die spanische Columbia die Eigentümerin der Bänder der Aufnahmen in Spanien war (ist?).


    Wäre es da nicht kontraproduktiv, wenn die Columbia der Decca für die Herstellung der Matrizen für die frühen Columbia SCLL minderwertige Kopien dieser ESS (Stereo-)Bänder zur Verfügung gestellt hätte? Oft gibt es frühe Pressungen der Columbia SCLL, Decca SXL und London CS, die im selben Jahr erschienen sind -- in so einem Fall kaufe ich einfach was ich bekommen kann (und in einem guten Zustand und einigermassen günstig ist). Oft sind die Columbia SCLL günstiger und keinesfalls schlechter, aber ob bei den frühen Pressungen die SCLL sogar besser sind kann ich nicht sagen.


    -- Joachim