Posts by Hansemann

    Guten Morgen liebe DIYver,


    ich meine mich entsinnen zu können, dass ein Forumskollege a) weiß, um welches Konsolenmaterial (Metallschaum[?]) es sich beim RP10 handelt und b), wie es zu bearbeiten bzw. auszuschneiden. Und c), wo es zu beziehen ist.


    Könnte derjenige das noch einmal posten? Danke!


    Gr. Hans

    Ich mag ihn auch, "Kumilein",


    schon allein die Einschraubenbefestigung an der Basis macht Spässken... Und die gescheite "Anpacke" am headshell :thumbup:


    Gr. Hans


    PS: Hat jmd. schon einmal den Lift ausgebaut? Es befindet sich eine zentrale Schraube, mit der die viertelrunde Auflage festgezogen zu sein scheint, die ja erst einmal abgebaut werden muss, um überhaupte den Lift-Zylinder herausziehen zu können, Frage: Ist die Schraube immer so schwergängig? Möchte da - logischerweise - nix zerstören...

    Hab's nun hinbekommen, wobei die Käbelchen an den Akito zu bekommen, ja echt ne Fummelei hoch 10 ist ... Vor allem passte es so eben, das Goldring E1 zu montieren. Scheißen kurz das headshell. Im Grunde genommen müsste man die Kabel ans headshell anlöten, um nur einigermaßen Platz für den Systemkörper zu haben :wacko:


    Gr. Hans

    Leider hat sich das Problem doch noch nicht erledigt, derjenige, der mir nen Lift verkaufen wollte, meldet sich auf meine Nachfrage einfach net :(

    Weiß denn jmd., wie und mit welchem Öl man so einen Lift befüllt?


    Gr. Hans

    Hallo liebe Gemeinde,


    die headshell-Drähtchen an meinem LINN Akito sind irgendwann mal weggekommen (der Arm lag lange herum :-( ) Ich hatte mir die Belegung auch notiert, nur ist der dämliche Zettel ebenfalls weggekommen.


    Frage: Wenn man von vorne aufs headshell schaut, also "vor Kopf". wie ist dann die Belegung links oben, links unten rechts oben, rechts unten. Kann ein Akitobesitzer vielleicht nachschauen? Ich danke Euch sehr!


    Gruß Hans

    Guten Morgen,


    der Lift an meinem LINN-Akito-Tonarm ist in sofern defekt, als dass sich die Nadel nicht mehr gedämpft absenken lässt. Kann man da etwas machen? Oder bekommt man für kleines Geld einen neuen? Und wo?


    Herzliche Grüße

    Hans

    Ihr Lieben,


    da ich beabsichtige in absehbarer Zeit ein neues DIY-Dreherprojekt anzugehen für das ich vorh. LINN-Komponenten nutzen möchte (Motor, Außen- u. Innenteller, 'Steuerung' des Basiks [erst einmal...]) drei Fragen:

    Der LINN-Metallinnenteller des LP12 passt von der Länge des Lagerdorns her nicht in das LINN Basik-Lager. Von der Dicke her wohl, er ist aber ein Stück länger. (Der Metallinnenteller des LINN Axis scheint ein anderer gewesen zu sein, denn der konnte den Kunststoffinnenteller des Basiks ersetzen. Das habe ich selbst ausprobiert.) Da ich einen LINN LP12-Innenteller habe, benötige ich also nun ein anderes Lager.


    Handelt es sich um das "Zirkus"-Lager, welches ich benötige? Hat dieses die beiden Löcher, sodass das Oel aufsteigen Kann, also der Innenteller schneller "unten ist" und welches Oel ist zu nutzen, das klare oder das schwarze?


    Vielen Dank für Eure Mühen!

    VG Hans

    Hallo Ihr Lieben,


    es scheint aber doch Unterschiede zw. dem 303er und 330er Rega-Arm bzgl. der Montage/Nutzung des Agjusters zu geben. Jedenfalls wird bei analogueseduction.net und Mitchell explizit darauf hingewiesen:


    Bei analogseduction:

    "Please note that this product will not work on the RB 700, 808, 1000, and RB330 tonearms."


    Bei Mitchell

    "It will NOT fit the RB220, RB330 or any arms with METAL 3-point mounting bases such as RB700, RB800, RB808, RB1000 or RB2000 models."


    Bin da echt verunsichert. Kann es denn sein, das rega die Dreipunktbefestigung geringfügig gegenüber dem 303er geändert hat???


    @ Michael ("Yeti")

    Es geht um den RB330, NICHT um den RB303!:sorry:


    Bin ratlos ?(

    VG Hans

    @ Carsten


    Das Zeugs heißt ist SOPHISTICATED FINISHES TM von der Fa. modern options. Die dipsersionsfarbenähnliche Komponente heißt "IRON METALLIC SURFACEER", das wässrige. transparente Oxydationsmittel "RUST ANTIQUING SOLUTION".


    Bekommen hab ich das Gedöns in einem gut sortierten Bastelladen hier in Münster. Die Kosten pro 118 ml Fläschchen Grundierung belaufen sich auf 17,99, die für die Grundierung (ebenfalls 118 ml) auf 12,99. Der Verbrauch ist relativ gering. Für die gesamte Fläche, sprich, Ober- u. Unterseite plus der vielen Kantenoberflächen habe ich nicht einmal die Hälfte der Mittelchen benötigt.


    Wie gesagt, es sieht so echt aus - schließlich handelt es sich ja auch wirklich um rostiges Eisen, welches mit der Grundierung aufgebracht wird -, dass jmd., der den Dreher hochheben wollte und der der festen Überzeugung war, es handele sich um eine Stahlplatte, den PS beim Hochheben fast unter die Werkstattdecke gerissen hätte 8o


    @ Torsten


    Die Basis des Dehers ist ein LINN Basik, beim Tonarm handelt es sich um einen clearaudio Satisfy. Das Zargenmaterial ist 18 mm Multiplex.



    VG Hans

    Es handelt sich um "Rostlack". Zuerst wird .eine Schicht aufgetragen, die grau daherkommt und die Konsistenz von stinknormaler Dispersionsfarbe hat. Nach 12 Std. Trocknungszeit kommt dann ein wässriges, transparentes Oxydationsmittel drauf. Beides wird mit dem Pinsel aufgetragen. Den Grad des Rostes kann man mit der Menge und der Art u. Weise des Auftragens selbst bestimmen. Das Ganze sieht SO täuschend echt aus, dass Leute, die es von ganz nah sahen, die Zarge für eine wirklich rostige Stahlplatte hielten.


    VG Hans

    Guten Morgen René,


    dann entspricht die Höhe mit 2,39 cm ja in etwa der des Basiks. Die Höhe dort beträgt 2,5 cm. Mit einem Adjuster oder Spacer(n) lässt dich das ja prima ausgleichen bzw. die korrekte Höhe einstellen..


    Herzlichen Dank, für die Hilfe, René!


    VG Hans

    @René


    Lieber René,


    wärst Du so freundlich und könntest bei Deinem Rega-Dreher mal die Höhe des Tellers Messen? Also ich meine die Höhe von OK Zarge (dort, wo der Tonarm incl. Spacer draufsteht) bis OK Teller OHNE Matte.

    Da ich den RB 330 in nem DIY-Projekt mit einer ehem. LINN-Basik-Peripherie verwursten möchte, bräuchte ich einen (Höhen-) Anhalt. Der LINN-Teller hat eine höhe ohne Matte v. 24 mm ab OK Zarge.


    Es sei Dir gedankt!


    VG Hans