Posts by Groove-T

    Nakawiedergabe köpfe haben schmalere Spalten, so 0,8 um oder weniger.

    Daher mehr Höhen bei Wiedergabe oder andersrum mehr Höhendynamik möglich.

    Das hat mit Höhenabsenkung nichts zu tun. Das Problem mit der Kompabilität war systemimmanent und sämtliche Magazine haben das endlos durchgekaut, bis heute haben es zahllose User nicht begriffen.Mir egal.

    Ergo klingen Nakrecs auf anderen Tapedecks dumpf und vice versa.

    Im Zuge der IEC Normen wurde das dann etwas kompensiert, aber nicht vollständig.

    Dolby B verdoppelt dann etwa die Frequenzgangfehler, Dolby C vervierfacht sie in etwa.

    Bei vielen Dreikopfdecks mit Fixeinstellung, die ich gemessen habe, war der Azimuth aber nicht ideal. Mit separaten Köpfen kann man es justieren, ist aber heikler wegen mehr Abstand.

    Der Drachen kompensiert dann eben per NAAC, aber zuviel Fehler drückt den NAAC ins Outside, dann klapperts eben, da es keinen elektronischen Begrenzer hat.

    Wen man glaubt, Kassettenbänder altern nicht, hat man easy ein Problem mehr.


    Naka hat das NAAC ja nur gemacht, weil man fremde Tapes besser abspielen konnte.


    Für mich selber ( ich habe keine privates Naka mehr) gilt, auf Naka aufnehmen, auf Naka abspielen, alles paletti. Für fremde Tapes ein Dragon, ansonsten ein 1000ZXL für Aktion Sorgenkindfrei oder ein 680/682 ZX oder ein CR 7 , aber da macht der Azimuthmotor oft Faxen.

    Ach ja, ich hatte auch Akai GX 95, Eumig FL 1000uP, Revox B 215?,Technics mit 2 Häuschen etc..


    So what, weiterhin viel Spass beim Tapen.


    Mit Maxell MX, TDK MA und Thats MA waren die Messergebnisse prima und der Klang war für mich durchaus bestmöglich. Und immer besser als mit Typ I oder II . :evil:


    <3 Robert

    Naja, gut 80 - 90 % aller Kisten aus den 90ern die ich in die Finger kriege, haben Elkoprobleme ohne Ende. Viele hochgelobte Megacaps sind schuld, nicht nur die ollen violetten Roedersteins.


    Das Gelaber, dass die modernen Caps schlechter klingen, geht mir hinten vorbei.

    Mit den alten hört man gar nix, weil futsch.


    80er Jahreware ist auch langsam hin.


    Komischerweise laufen aber 60 J. alte Dampfradios oft brummfrei..


    Ich denk mal, wenn das Zeug immer kleiner wird und die Toleranzen auch, dann brauchts halt nicht viel bis es hin ist wenn es minimal daneben ist.

    Moderne Halbleiter halten und haben von Haus nicht so viel Toleranzen, die von 1980(90 etc ) waren bei weitem nicht immer gematcht wie versprochen...

    Autohifi ..


    Ein Widerspruch in sich selbst?


    Anfangs 80er hatte ich dicke Jensen Triax-Tröten und ne Pioneer Geschichte für Radio/Kassette, dazu das fette Pioneer GM 120 Powerhouse im kotzgrünen Chrysler Valiant Reihen 6er mit dem 3 Liter Zuckerwassermotor.


    Klang fett und nett.


    Später im Opel Kadett dieselbe Pioneer Radio/Kassettegeschichte mit GM 120, aber mit kleinen Infinity 2-Wegtröten, den magnetostatischen Tweeter jeweils in ein separates Montierdingens links und rechts aufm Armaturenbrett, das war absolut ne schönere Klangliga, halt weniger laut, aber eindeutig grooviger.


    Und heute krächzt der UKW über die Standardtröten , DAB hab ich nicht, Karre zu alt. So what.


    Gestern vom Boss die Elektrokarre ausgeliehen, hat ne Standard Krell- Anlage drin mit jeder Menge DSP und Tröten, DAB gehört.


    Unterm Strich war der Klang im Chrysler schon deutlich ergreifender, im Kadett sowieso, das kann man womöglich aber auch der damaligen Erwartungshaltung zuschreiben.


    Kürzlich aber im Megabenz mit nem Didi Burmi Zeuch drin mitgedüst , also das war dann aber doch ein Highligth, ab DAB und CD. Die Karre hatte aber auch kaum Fahrgeräusche.

    Hallo Peter,


    wenn's zu sehr knistert würde ich erstmal versuchen, die Abschlusskapazität zu verringern; ggf. das Phonokabel kürzen. Da hilft auch ein anderer Tonabnehmer mit "runderer" Nadel nix.


    Gruß Stefan

    Diamantnadeln knistern nicht, die sind sehr hart und stabil, Abschlusskapazitäten knistern auch nicht.

    Es sei die denn schlagen elektrisch durch, bei MM Spannung ganz sicher nicht.. Die Kabellänge knistert auch nicht, da sie relativ konstant ist.


    Es existiert aber so ein Zeug, das nennt sich Staub oder Schmutz, zudem gibt es Elektrostatik. LPs mögen das nicht. Singles auch nicht. Trotzdem ziehen die das mitunter an.

    Des weiteren gibz abgenudelte Platten und verpappte Brillies, nicht zu vergessen Lencoclean...

    Nicht geerdete Tellerlager oder Arme jedoch sind nicht selten die Ursache, aber was weiss ich schon....

    Hier wird kräftig abgerockt auf „Gonna Ball“ mit den Stray Cats, von 1981.


    040C6B07-3C51-4814-961B-FAFF431984A3.jpeg


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Wow, Brian Setzer war vor ca. 3 Jahren in der Gegend und ich wusste nix von .

    Hab Brian, Slim Jim und so damals leider nie erleben dürfen, weil keine Ahnung wann oder keine Kohle.


    Hatte ich die Haare auf Rockabilly getunt und all sowas :)


    Anyway, die LP rockt auch heute noch so ganz rockig 8)


    Immerhin, Haare hab ich noch:saint:

    Harter Stoff, früher fand ich das echt spacig, heute kommt es fast altbacken daher... 20210213_172704.jpg

    Est ist altbacken nach so langer Zeit, spacig aber ebenso.

    Clinton und Co waren der Zeit voraus, zudem spielten die Konzis von 3.5 bis 4 h Dauer ohne langweilig zu werden. George hat sich dann auch durchaus mal nen Zug genehmigt auf der Bühne.

    Die Kleidung war jeweils absolut verfreakt , Bootsy Collins hat das dann noch weiter gezogen :)


    Das war alles sowas von!

    Nakamichi hatte das Problem, die hohen Teilekosten wieder mit den Montagekosten wettmachen zu wollen, anders kann ich mir den wilden, schnell hingehauenen Drahtverhau innen nicht erklären, der zum sonstigen Anspruch der Geräte nicht passen mag.

    Das unterschreib ich glatt!


    Zudem hatte Eddi Nakamichi die Nase schon eher oben. Bei einem Dealermeeting persönliche Erfahrung gemacht, als das zweiteilige DAT-Gerät vorgestellt wurde und so ein CD-Brenner mit Analysefunktion, der hat irgendwie 500'000 $ oder so gekostet. Eigenentwicklung!
    Die hatten auch jede Menge Ingenieure, technisch richtig gut, die waren aber nicht so ganz trinkfest wie sie meinten.
    Der Sales Manager war mit 6 von denen in meiner Bude, grosse Verneigung , bisschen Gequassel, ab zum Essen, mochten die nicht, Weisswein hallo, dann hab ich denen zum Nachtisch Forelle blau bestellt ( ist ja Nationalnachtisch hierzulande :) , haben alle doppelte Ration reingehauen . Dann wollten sie irgendwas mit willigen Damen zum Egalpreis und kippten um im Shuttlebus.

    Nette Leute, echt, die haben mir beim bechern technisch recht viel erklärt warum wie was und so.


    War so 1992 rum oder so, dann kam das CR 7 und Kassette war danach eher abgesagt.


    Gruss


    Robert

    Die Nakas hatten dazumals Kopfspaltbreiten von 0,8 um.

    Dann haben die auch auf 0,6 um gemacht, die gingen weiter rauf aber die Probleme mit IEC Kompatibilität ebenso.

    Deshalb MUSSTEN sie irgendwas mit Azimuth machen,

    Haben Sie auch, deshalb gingen die Dinger auch recht rauscharm und breitbandig durch,

    Motoren waren bei Eumig und Co eher besser, aber unterm Strich ....8)

    Danke schön, aber nur das 1000 ZXL Gold hatte selektierte Köppe und so .

    Der Rest war Marketing Wischiwaschi, so what...


    Ich habe immer noch welche Köppe und so, auch selektionierte Dolby Chips und so für das 1000er und andere Nakas.

    Das 680 ZX war meine Einstiegsdroge mit 22 J und deutlich mehr als einen ganzen Monatslohn abgedrückt. 8)

    (Am 1000 ZXL hab ich sogar Chipsockel reingemacht fürs tunen, Bypass Caps überall und so.

    Irgendwie mad, aber hat Spass gemacht.)


    Die blauen Levelmeter sind nun mal genau so chic wie bei McIntosh Power !


    Gruss

    Robert

    Hab mir gerade noch eins angekauft . Das Dings hat null Kratzer und Originalkiste. High Com II gabs dazu. Geht optisch als fabrikneu durch.
    Der Wickelmotor ist hin. Mal sehen, ob der vom 1000 ZXL passt, hab ich noch 2.
    Orange Cap-Set liegt bereit und ne handvoll Elkos auch, Riemen etc. ebenso.

    Ich werds kaum brauchen, aber finds cool und haben wollen :) Dämliches Hobby :saint:

    Gab es auch mal bei Nakamichi, 400er oder 500er Baureihe. Und vermutlich bei einigen anderen Herstellern zu dieser Zeit.

    Das war das 680 (ZX) mit Half Speed, zusätzlich eine Pitchcontrol.

    Hab gerade so ein Ding in der Werkstatt.

    Das hat so immerhin noch gute 15 kHz hingekriegt, normal klar über 20 kHz.