Beiträge von skiffletiger

    Diesen Kollegen würde ich zukünftig konsequent meiden.
    So einfach ist das!

    gerade gestern Abend die noch original versiegelte MFSL LP "Little Feat - Dixy Chicken" geöffnet und auf Seite zwei gleich drei ordentliche Einschlüsse von Fremdpartikeln entdeckt.
    Alle von der Größe eines Stecknadelkopfes und mit eindeutiger Erhebung über die Vinyloberfläche.
    Desweiteren war der Plattenrand derart schlampig entgrated, daß er die Gefahr barg, sich zu schneiden.


    Das hatte ich seit über dreißig Jahren bei MFSL LPs noch nie. Sie waren bisher immer der Gipfel an Verarbeitungsqualität.
    Mag sich jeder nun selbst sein Bild davon machen, ich werde jedenfalls weiterhin solche Mängel reklamieren und die Scheiben umtauschen, bis es, für mein Empfinden passt. Auch bin ich gerne bereit, für entsprechende Qualität auch einen entsprechenden Preis zu zahlen.
    Die "Geiz ist geil" Mentalität mag ich nicht, allerdings erwarte ich dann aber auch eine reelle Gegenleistung.

    Ich kann aus meiner Erfahrung nicht bestätigen, dass es besser werden würde!
    Gerade gestern habe ich wieder mal eine neu erworbene LP (Gene Clark) zurück an JPC geschickt, da sie einen Höhenschlag hatte, der bei aller Liebe nicht mehr tolerabel war.
    Die LP war aus dem absoluten Hochpreissegment, also nix mit Billigpressung.


    Bei ca. 100 Neuerwerbungen in diesem Jahr, waren bestimmt 25% derart schlecht, dass ich sie umtauschen oder zurückgeben musste. So z.B. die Reissues von Peter Gabriel. Hier hatte ich die "So" ganze vier mal getauscht und schlussendlich eine Gutschrift des Betrages gefordert.
    Es war einfach nur ein Trauerspiel.


    Das hatte ich vor ca 10 Jahren nicht in diesem Ausmaß.

    Ein wunderschönes Doppelalbum von Rickie Lee Jones.
    Es liegt in jedem der Songs ein gewisses Mass an privaten Erlebnissen
    und genau so sind diese Stücke auch von ihr vorgetragen.


    Die Pressung ist makellos und der Klang überzeugend.
    Anfänlich hatte ich ganz leichtes Knistern, was sich aber mit zweimaligem waschen beseitigen liess.
    Diverse Records - DIV008DLP


    RLee.JPG

    heute von JPC angeliefert und gleich mal auf den Plattenteller.
    Es handelt sich dabei um die "Music on Vinyl" Pressung - MOVLP 654. mit 180 gr. Lebendgewicht.


    Leider ist die Scheibe komplett verzogen und daher die zweite Seite nicht abspielbar.


    Klanglich, soweit ich das bisher beurteilen kann, ganz ok, allerdings ist die Pressqualität meines Exemplars
    einfach nur unterirdisch.
    Geht morgen daher sofort wieder zurück zu JPC zum Umtausch.
    https://www.discogs.com/de/Gen…-No-Other/release/4546996

    skiffletiger: Danke für die Einschätzung. Ich dachte schon Dein Statement bezieht sich auf den Klang. Die Einstellung des Tonarms kann schon etwas anders sein. :)


    nein, ganz im Gegenteil.
    Der Klang eines einpunktgelagerten TAs ist im allgemeinen wesentlich feiner aufgelöst und im positiven Sinne etwas "dünner".
    Du machst keinen Fehler und der Premier mit einem Einpunktarm ist eine Kombination, welche ganz, ganz weit oben spielt.
    Upgrademöglichkeiten hast du dann immer noch jede Menge.


    Daher würde ich auch zuerst mit dem 50er Teller beginnen, ohne wenn und aber und mich dann so langsam nach vorne tasten.


    Viel Spass damit...

    Skiffletiger: Wie ist das gemeint: Auf einen Einpunktarm muss man sich einlassen wollen?

    na ja, das einstellen ist schon etwas anderes als bei einem SME IV, oder vergleichbaren Tonarmen.
    Es ist eben wesentlich aufwändiger.


    Auch das Handling will etwas sorgfältiger getätigt werden, ebenso die Auswahl der Systeme, ob wohl das eher unkritisch zu sehen ist.
    Resonazfrequenz beachten und wenn´s passt, dann passt´s.

    Ich krame dieses Thema nochmals hervor.



    Wie reinigt ihr die Matte der Hannl?
    Einfach unter lauwarmem Wasser, einer Bürste und ohne irgend welche weiteren Zusatzmittel?


    Kleiner Tipp wäre prima.

    Also ich habe meinen Scheu verkauft. Nicht weil er schlecht war, sondern wegen des Spieltriebs. Und ich bin mit meinem Feickert sehr zufrieden!
    Zum 80er Teller: Also ich erinnere mich, dass Thomas Scheu selbst den 80er Teller für die Optik genommen hat ("die Kunden wollen das"). Den 50er hielt er für klanglich besser!


    Gruss
    Sebastian


    Ja, ich hatte mich vor Jahren mal mit Thomas Scheu (damals noch in Solingen) lange über das Thema Tellerstärke unterhalten.
    Seine Aussage war, der 50er tut es alle mal, der 80er ist einfach den Kundenwünschen entsprungen.


    Allerdings gab er auch zu, dass man selbst einfach probieren muss. Bei meiner Kombi, mit Tonarm Tacco und Benz Ruby 3, ist mir der "grosse" Teller lieber.
    Die Musik hat noch mehr "schwärze", wenn ihr wisst was ich meine.
    Das ist allerdings durchaus Geschmacksache und ein anderer mag zu einem völlig anderen Ergebnis kommen.

    Hallo Dietmar,
    ich habe seit Jahren einen Scheu Premier MK III mit Scheu Tacco Tonarm und einem Benz Micro Ruby 3 OA.
    Was soll ich sagen, die Kombination ist hervorragend.


    Optimierungsmöglichkeiten hast du immer. Wenn du einen Scheu Premier in gutem Zustand und fairem Preis bekommen kannst, würde ich zuschlagen.
    Das Laufwerk ist nahezu "unkaputtbar" und du kannst es nach belieben weterentwickeln. Motor - Teller - etc.
    Ich habe ihm nach Jahren einen Spreling Antrieb mit Steuerung spendiert, was das Laufwerk einen immensen Schritt nach forne brachte.


    Auf die Tacco Basis passen alle Scheu Tonarme. wie es mit anderen Herstellern ist, weiss ich nicht.
    Du bekommst aber von Ulla Scheu Basen für alle erdenklichen Tonarme für wirklich faires Geld.


    Wenn du bei mir in der Nähe wohnst, können wir auch gerne mal einen Termin zum "reinhören" abstimmen.


    Gruß,
    Reimar


    Dazu hast du meine volle Zustimmung.
    Ich bin mit den Songs und den Platten von Jackson Browne aufgewachsen.
    Habe ihn, zusammen mit David Lindley in den 80er Jahren z.B. in Mannheim live gesehen und jedes Konzert war geradezu magisch.
    Somit kann ich das geschriebene komplett nachvollziehen.