Posts by G_turn

    Nach 100 Std sollte sich das Ding schon lange das Zischen abgewöhnt haben. Ich hatte alle...das erste EMT-van den Hul, Grashopper mehrere, Black Beauty mehrere, dann diverse Colibris inkl. die Möglichkeit Colibri-Prototypen zwecks Test zu hören. Keines der Teile hat von Anfang an solch ein Problem gehabt. Entweder ist es wirklich defekt (dann sofort zum Service!), oder man vergleicht mit einem anderen Colibri in der gleichen Anlage, was momentan am Aufschlußreichsten wäre. Noch länger rumzuärgern bringt da absolut garnichts.


    Grüße aus der Ruhrstadt:)8)

    Olle Grammophone von anno Tobak hatten auch schon vor 100 Jahren Filzauflagen auf den Tellern. Ich denke dass die die nicht erfunden sondern einfach rund geschnitten haben. Aber warum...? Sah eben damals schon vornehm aus....:/, war vielleicht billiger als Leder...oder?


    Grüße aus der Ruhrstadt :)8)

    Zitat:

    "Die Knürr Leisten waren schon immer gut , im Bereich Labor-Medizintechnik vor zig Jahren haufenweise bestellt und verkauft"


    ...und dann klingen die Laborgeräte besser...liefern bessere Meßwerte?;)


    Grüße aus de Ruhrstadt:)8)

    Rechts auf der Seite unter "Letzte Beiträge" ist es so wie von DEVON beschrieben...man landet auf der 1. Seite. Aber über "Musik allgemein" und dann "Welche LP habt ihr das letzte Mal aufgelegt" auf das Logo geklickt ist es bei mir wieder so dass sofort die letzte Seite angezeigt wird...


    Grüße aus der Ruhrstadt:)8)

    kann man das irgendwo einstellen ---> wenn ich ein Thema anklicke, z.B. "Sylomer - Meßversuche", bin ich automatisch auf Seite 1 oder etwas weiter. Allerdings nie auf der (letzten = neueste) Seite wo die aktuellste Antwort des Threads steht, was meist die ist die ich bevorzuge. Kann man irgendwo einstellen dass man beim Anklicken immer auf der letzte Seite landet? Ich finde nichts dazu :whistling:


    Grüße aus der Ruhrstadt:)8)

    Schau Dir mal diese Bilder vom Telos an:

    ---> http://www.durand-tonearms.com…/Telos/thetelosspecs.html

    Man sieht deutlich wie hoch im Rohr, und damit deutlich höher als der Abtastpunkt des Diamanten, der Lagerpunkt des Arms sitzt.

    Die Masse des Arms spielt nicht nur bei eiernden Scheiben eine Rolle. Vor allem die Auslenkungen der Nadelträger-Diamant-Kombination regt den Arm an. Alles nicht so einfach wie es ersteinmal aussieht! Aber trotzdem...meine Hochachtung vor dem Selbstbau!


    Grüße aus der Ruhrstadt:)8)

    Der Arm mit dem Einpunktlager in #67 ist ein absoluter Wackelkandidat. Der Lagerpunkt muß höher. Ansonsten kann das Eigengewicht den nicht stabilisieren


    Grüße aus der Ruhrstadt:)8)

    Zitat:


    "Die Frage ist ja auch, inwieweit eine Kugellagerung nicht auch Kippelt, ruckelt oder klingelt"


    Volltreffer! Auch der Unterschied schlechte -gute Kugellager ist hörbar, und macht Unterschiede nicht nur bei z.B. SME-Tonarmen aus.


    Unter dem Strich wird zusammen gezählt. Was da drunter steht bzw. hörbar ist, ist entscheident:), sonst nichts


    Grüße aus der Ruhrstadt:)8)

    Wir sind ganz schön vom Eingangsthread abgekommen! Bezugnehmend zu #1 vertrete ich die Meinung dass es zwischen den unterschiedlichen Systemen der Arme keinen absoluten Sieger gibt. Letztlich ist es eine persönliche Entscheidung womit man am besten zurecht kommt. Ich mag die Einpunktler, aber auch die Luftgelagerten. So ein kardanisch gelagerter ist eigentlich recht profan. Allerdings ist ein Einpunktler auch alles andere als ein Paradebeispiel für Raketentechnik. Irgendwie ist das wie mit den Autos... jedem das Seine!;)


    Grüße aus der Ruhrstadt:)8)

    Diese 3-Punkt Einpunktlagerung hat Wilon Benesch schon vor über einem Jahrzehnt bei seinem Tonarm ACT eingeführt

    ---> https://cdn.shopify.com/s/file…024x1024.jpg?v=1453092258

    Um das "Kippeln" zu verhindern gibt es auch Lösungen wo das Armzentrum in Öl schwimmt (Immedia, heute Spiral Groove). Die haben bei ihrem aktuellem Arm, natürlich ein richtiger Einpunktler, das Gegengewicht quasi um das Drehzentrum herum geführt um den Arm bestmöglich zu stabilisieren. Wilson Benesch hat es ähnlich gelöst. Der Kuzma Stogi S9 ist auch Silikon bedämpft. Es gibt da eben so einige Lösungen...


    Grüße aus der Ruhrstadt:)8)

    Ich hatte das System damals neu bei mir. Geliehen vom DYMA-HiFi-Vertrieb die damals in Deutschland Mark Levinson als erste vertrieben haben. Ich weis noch dass es niederohmig war. Ich hatte es mit dem Cotter Trafo MK2L betrieben, der vor einem Audio Research SP6A hing. "L" für Low", unter 5 Ohm. Aus irgendwelchen Gründen ging das nicht besonders gut. Habe mir damals dann das erste Koetsu Rosewood gekauft dass hier zu haben war.

    Wenn da wirklich ein Ogura Diamant druntergepappt ist würde ich auf jeden Fall versuchen wieder einen (in Japan?) montiert zu bekommen. Ich glaube allerdings nicht dass man den einzeln bekommt, also als Retipping. Ich habe das vor Jahren mal für eines meiner Transfiguration`s versucht, weil die bei Nadelverlust nur Austausch des ganzen Systems anbieten. Bin dann auf van den Hul-Diamant umgestiegen, was prima paßt.


    Grüße aus der Ruhrstadt:)8)

    Zitat:

    "Nun hat sich zb. bei den Berühmt Berüchtigten Dual 731/ 714 und sonstige Konsorten je einer über die Kunststoffwanne beschwert oder die folierte Pressspanumrandung ??"


    Nur wenn sie wie in Antwort #27 als "massiv" bezeichnet werden:D


    Grüße aus der Ruhrstadt:)8)

    Zitat Yaugi:


    "Nur die Bodenwanne, die gleichzeitig als Schwingchassis dient, ist aus Kunststoff. Es handelt sich also um eine durchaus massive, resonanzoptimierte Konstruktion."


    http://analogicsound.ro/wp-con…s/2013/06/22042013159.jpg


    Was, bitteschön, ist an diesem Plastechassis, mein Plastikdrucker von HP sieht von innen gesehen genauso aus, "resonanzoptimiert" ? Und was meinst Du genau mit "Schwingchassis" und was ist wo wie "resonanzoptimiert?


    Grüße aus der Ruhrstadt:)8)