Posts by Der Franz

    Ich habe Steely Dans „Katy Lied“ frisch erstanden und die Platte knistert, wie ich es zuvor noch bei keiner anderen gehört habe.
    Das Knistern tritt immer an einer durchgehenden Sequenz, vom ersten bis zum letzten Song der Scheibe auf und das auf beiden Seiten.
    Dazu eine grundsätzliche Frage, was ist Knistern überhaupt?

    Sind das statische Aufladungen oder einfach nur Verschmutzungen?
    Ich habe die Platte mit einer der üblichen Anti-Statik-Reinigungsbürsten mehrfach abgezogen, das brachte aber nichts.

    So, der „ART DJ Pre II“ werkelt seit gestern und ich weiß nicht genau, was ich von ihm halten soll.
    Es könnte sein, dass er seine Sache besser macht, als der Vorverstärker im Marantz oder der NAD. Es könnte aber auch nicht sein.


    Ich werde jetzt noch ein paar Tage mit dem „ART DJ Pre II“ weiter machen und dann noch einmal auf die anderen Billig-Lösungen zurück wechseln. Wenn der Eindruck so bleibt, werde ich das Ding wieder außer Betrieb setzen, den die LED-Suchscheinwerfer sind schon sehr unangenehm.


    Wenn ich nun lese, dass der „ART DJ Pre II“ durchaus in der 500,-€- oder 1.000,-€-Klasse der Vorverstärker seinen Platz haben könnte, bin ich froh, dass ich im Bereich Vorverstärker wohl keine Investitionen mehr tätigen muss.
    Wenn der Unterschied von der 500,-€-Klasse zur 5.000,-€-Klasse mir nämlich ähnlich wenig bringt, kann ich die Kohle an anderer Stelle versenken. :D

    Ich kann den Hype nicht verstehen.
    Beim ersten Hören der LP, musste ich Mitte der 2. Seite erst einmal aufhören, weil es mir unangenehm kreischend und heftig wurde.


    Adele ist eine Gelddruckmaschine wie Helene Fischer. Zugegeben mit einer besseren Stimme, die kommt aber auf „25“ nicht so zur Geltung, wie ich es mir gewünscht hätte.


    Am Ende bleibt wohl nur vergänglicher Sing-Sang.

    Tröstlich allein, das es nicht die geringste Rolle spielt ob wir als 17te oder 18te enden, denn die politische ESC-Grosswetterlage garantiert, das Süd und Osteuropa uns keine Punkte gewähren werden.
    Wie war das eigentlich? Warum tun wir uns diese Veranstaltung nochmal an??

    Die Zeiten sind ja vorbei.
    Nach dem die Industrie gemerkt hat, dass all zu viel Demokratie bei der Abstimmung zu Seriensieger aus Osteuropa führt, ist das Reglement geändert worden. Wäre ja noch schöner, wenn die Sieger aus den Ländern kommen, wo Musik nur illegal geladen wird.


    Aktuell stimmt die Plattenindustrie (vertreten durch nationale B-Promis) am Tag vor dem Finale des ESC ab. Dieses Ergebnis fließt mit 50% in die Endnote ein.
    Bevor die Spannung am Samstagabend den Zuschauer nicht mehr zum Klo gehen lässt, steht eigentlich schon seit 24 Stunden fest, welche drei oder vier Beiträge überhaupt noch eine Chance auf den Sieg haben.


    Und der größte Markt Europas sollte eigentlich gute Chancen haben zu gewinnen. Ich meine, was bringt es schon, wenn 2 oder 3 Millionen Albaner ihren Siegertitel kaufen, viel sinnvoller ist es doch wenn es ein 80-Millionen-Volk zu melken gilt.


    Quelle:
    „Seit 2009 werden die Punktzahlen, die jedes Land vergibt, zu 50 % durch Telefonabstimmung und zu 50 % durch eine fünfköpfige Jury bestimmt.“

    Vielen Dank für die Erklärung!




    Wenn Du eine Testplatte hast, würde ich mal die Tonarmresonanz testen (auch dafür ist die optische Pegelanzeige des ART sehr hilfreich, siehe den ART-Thread).

    Nein, eine Testplatte habe ich nicht.


    Der Grado wurde mir damals als „sinnvoller Tonabnehmer“ für den Pro-Ject empfohlen.
    Das Blöde dabei ist immer, dass man nie weiß, was alles im eigenen Equipment steckt, weil man die Grenzen nicht erkennt.

    Großer Irrtum! Es ist die Masse,nach wie vor. Von vielleicht 30 Leuten in meiner Bekanntschaft die Vinyl hören, sind ein Kumpel und ich die einzigen die sich dafür interessieren, für den Rest ist ein Dreher eher uninteressantes Werkzeug. Ein Eindruck den mir mein Händler auch schon öfter bestätigt hat.

    Das kann ich für mich so bestätigen.


    Ich befasse mich mit HiFi eigentlich nur in dem kurzen Zeitraum, wo Neuanschaffungen anstehen.
    Und weil dies nur alle Jubel-Jahre der Fall ist, muss ich mich immer erst wieder auf den neuesten Informationsstand bringen.
    Ist dann alles erledigt und ich bin mit den Neuanschaffungen zufrieden, muss das Zeugs nur noch funktionieren.


    Und gerade Plattenspieler laufen bei vielen älteren Leuten immer noch, ohne dass die sich in Foren herumtreiben. ;)

    Ich habe mir nun den „ART DJ Pre II“ bestellt.
    Wäre das Testen von HiFi-Equipment doch immer so risikolos. :D


    Und bevor das gute Stück bei mir eintrifft, hätte ich gerne noch ein Kurzbelehrung über die möglichen Einstellungen an dem Ding.
    An der einen Seite des „ART DJ Pre II“ wird ein „Marantz SR6010“ hängen, an der anderen Seite ein „ProJect RPM4“ mit „Pro-Ject 9-Arm“ und „Grado Reference Platinium Wood-Tonabnehmer“.


    Ausdrücke wie „Kapazitätsanpassung“ oder „Gain“ sind mir nämlich völlig fremd.

    Die Firma Thorens gibt es ja auch lange nicht mehr, die Homepage die du meinst, gehört jemandem der den Namen gekauft hat und jetzt irgendwelche Plattenspieler anbietet.

    Jetzt muss ich noch einmal nachfragen.


    Ich kann doch, in verschiedenen Internet-Shops, immer noch Thorens Plattenspieler kaufen. (z.B. „Hifi-Regler“, „Fono.de“).
    Was verkaufen die denn da unter dem Label „Thorens“?
    Das scheinen doch durchaus seriöse Händler zu sein.

    Um den phono des Marantz spürbar zu toppen, geht es schon in Richtung 200€ +, gerne auch darüber.
    oder, mit Glück oder Lötkolben, entweder ne aufgebaute LITE (einfach nach LITE hier suchen) oder der zu vervollständigende Bausatz.


    Das wäre wohl die Variante um ~100€, mit der du am weitesten kämst..

    Lötkolben kann ich nicht. ;)


    Gibt es die LITE irgendwo ab Lager zu kaufen oder muss ich warten, bis sie jemand loswerden will

    Welchen Marantz-Receiver nutzt Du denn? Die technischen Daten weisen auf einen MM-Eingang hin. Über die (gut zu wissende) Eingangskapazität lässt sich das Datenblatt offensichtlich nicht aus.

    Es handelt sich um einen (bitte nicht hauen) SR6010, einen Netzwerk-Mehrkanal-Receiver.
    Ich war sehr erfreut und erstaunt, dass neue, moderne Receiver dieser Bauart wieder über einen Phono-Eingang verfügen.
    Und weil der Marantz eben einen Phono-Eingang hatte, habe ich halt mal probiert, wie der sich gegen den NAD schlägt und konnte dann keinen wirklichen Unterschied feststellen.

    Ich betreibe meinen „Project RPM 4“ mit einem „Grado Reference Platinium Wood“ an dem Phono-Eingang eines Marantz Receivers.


    Lt. Marantz kann der Phono-Eingang das:
    Eingangsimpedanz: 200mV/47kΩ
    Frequenzgang: 10kHz - 100kHz -- +1, -3 dB (Direct-Modus)
    Klirrfaktor: 0,005% (20Hz - 20kHz)(Direct-Modus)
    Nennausgang: 1,2V



    Eben habe ich den Plattenspieler an einem ebenfalls vorhandenen „NAD Phono Preamp PP2" (Daten dazu habe ich keine gefunden) laufen lassen und..... keinen Unterschied erkennen können. Wenn überhaupt, dann wirkte die Mukke aus der Marantz-Vorververstärker etwas „lebhafter“... kann aber auch Einbildung gewesen sein.
    In keinem Fall war ein deutlicher, reproduzierbarer Unterschied für mich zu erkennen.



    Nun frage ich mich, ob ein besserer Vorverstärker mich in dem Masse weiterbringen wird, wie er teurer wird?



    Wie schätzt Ihr den Vorverstärker meines Marantz ein und ab welchen anderen Modelle wäre ein spürbarer Schritt nach vorne zu erwarten?

    Danke, danke!
    Ich glaube Ihr treibt es weiter, als ich es wollte. :D



    Wenn ich mich z.B. mit einem Thorens 320 anfreunde, wie funktioniert das dann? Ich finde den nämlich nicht mehr im Angebot auf der Thorens-Homepage.
    Wie und wo kann ich so ein Gerät ohne Tonabnehmer beziehen?
    Und wie geht's dann weiter? Ich sehe mich nicht in der Lage den Tonabnehmer zu montieren und justieren.


    Ich habe hier einen, etwas in die Tage gekommenen, „Pro-Ject RPM 4“ mit einem „Grado Reference Platinium Wood“ Tonabnehmer.


    Nicht das ich mit dem Teil nicht zufrieden wäre, ich überlege aber, vielleicht einen anderen Plattenspieler für den Tonabnehmer anzuschaffen.


    Ich denke da eher an ein klassisches Design, rechteckige Grundplatte und schlicht.
    Wenn er eine automatische Endabschaltung hat gut, wenn er auch noch per Knopfdruck anfährt... noch besser... muss aber beides nicht sein.


    Was würdet Ihr empfehlen?