Beiträge von Philip69

    Hallo!


    Bei mir wies die erste Seite der Einzel-LP-Ausgabe leider auch einige Nebengeräusche auf. Ich dachte schon, ich müsste sie umtauschen. Aber eine gründliche Reinigung hat alle Störungen beseitigt. Auf der ungewaschenen Platte konnte man aber keine Verschmutzungen erkennen.

    Den Klang finde ich auch etwas gewöhnungsbedürftig, aber er gefällt mir. Ich denke, von Beatles Platten kann man ruhig mehrere Versionen haben.


    Viele Grüße

    Philip

    Hallo Thorsten und Jürgen!


    Danke für euren tollen Bericht. Er war so gut, dass ich meinen Clone, der ein bisschen auf dem Abstellgleis stand, direkt mal wieder angeschlossen habe.

    Momentan laufen sich die Röhren mit einer alten/neuen Beatles Platte warm. Angeschlossen habe ich ein Benz ACE und einen Ortofon T-30 Übertrager.

    Ich habe den Klang auch immer so wahrgenommen, wie Thorsten ihn beschrieben hat - der Bass etwas mollig und die Höhen eher zahm. Zu meiner Verwunderung höre ich momentan gut ausgeleuchtete Höhen.

    Aber wenn ich eure Berichte so lese, muss ich mich doch wohl nochmal an einen Röhrentausch wagen.


    Schönes Wochenende

    Philip

    Hallo Jürgen und Basstrombone!


    Ihr habt ja gemerkt, dass ich "mein Gefühl" ganz vorsichtig formuliert habe und dafür keinen Beweis habe und auch nicht darauf bestehe.

    Um mal bei meinem Beispiel von dem Rega mit 2M Black zu bleiben: Neben dem vermeintlichen Lautstärkeunterschied habe ich übrigens keine Verzerrungen ausmachen können - egal, wie ich das AS eingestellt habe (auch nicht über Kopfhörer). Das würde für mich aber bedeuten, dass ein Einstellen per Musik-LP eher schwierig werden würde. Und die Einstellung einfach zu vernachlässigen und irgendwas einzustellen, wäre für mich keine Option.

    Ich werde meinem Gefühl am Wochenende nochmal nachgehen und versuche herauszufinden, ob ich einer Suggestion aufgesessen bin oder nicht.


    Ich wünsche euch ein schönes Wochenende

    Philip

    Hallo Jürgen!


    Nein, ich habe das nicht gemessen.

    Es war bei mir so: Nachdem ich mich wieder intensiver mit Plattenspieler beschäftigt hatte, mir einen Rega RP3 gekauft und das AS=AK eingestellt hatte, hatte ich oft das Gefühl, dass meine rechte Box lauter spielte. Die Aufstellung der Lautsprecher hatte ich mit besten Wissen ausgeführt und auch CDs klangen eigentlich beidseitig gleich laut.

    Ich hatte auf dem Rega ein Vinyl Master Silver mit Gyger Schliff montiert. Später habe ich herausgefunden, dass für solch scharfe Schliffe meist ein niedriger eingestelltes AS notwendig ist. Ebenso fand ich erst später heraus, dass die AS-Einstellung bei Rega auch noch speziell ist.

    Nachdem ich das AS ein gutes Stück weit runtergeregelt hatte, hörte es sich für mich bei optimaler Sitzposition aus beiden Lautsprechern gleich laut an.

    Mir ist natürlich bewusst, dass man sich Veränderungen auch einbilden kann. Beweisen kann ich es also nicht. Und wenn ihr Messungen gemacht habt, die aufzeigen, dass das AS keinen Einfluss auf die Lautstäke hat, akzeptiere ich das. Gefühlt und gehört habe ich es.....


    Viele Grüße

    Philip

    Hallo !


    Richtig verzerren will die Musik bei komplett falsch eingestelltem AS bei mir auch nicht so wirklich. Aber ich merke, dass eine Box ein bisschen lauter spielt als die andere.

    Ich denke aber auch, dass es wichtig ist bez. der Haltbarkeit des Diamanten, dass die Nadel möglichst nicht zu sehr an einen Rillenwand gedrückt wird und an den anderen einen zu losen Kontakt hat. Daher habe ich es schon gerne - hoffentlich - richtig eingestellt.

    Ich habe mir vor ein paar Jahren riesige Gedanken um die richtige Einstellung gemacht. Umso mehr ich darüber las, umso verunsicherter wurde ich. Es gab so viele unterschiedliche Meinungen - auch von erfahrenen Plattenspielernutzern. Ich bin froh, dass ich damit meinen Frieden geschlossen habe.


    Viele Grüße

    Philip

    Hallo!


    Im Gegensatz zu meinen Vorschreibern finde ich die passende Testschallplatte sehr wohl tauglich. Ist ein stufenweiser Abtasttest darauf enthalten, stelle ich das AS so ein, dass 50 - höchstens 60 - µm sauber abgetastet werden. Danach sollte es auf dem rechten Kanal anfangen zu verzerren.


    Übrigens gibt es her im Forum einen schönen, ausführlichen Sammelthread zu dem Thema, in dem viel erklärt und heftig diskutiert wurde.

    Der Antiskatingsammelthread


    Viele Grüße

    Philip

    Hallo!


    Ich finde die neue AT OC9 Serie auch sehr interessant und war/bin von den Werten bezüglich der Nadelnachgiebigkeit recht verwirrt. Ich hatte eigentlich vor, hier im Thread auch nachzufragen.

    Laut den Daten müsste die Serie ja für leichte Tonarme gedacht sein. Das fand ich schon außergewöhnlich. Die Antwort von Audio Technica finde ich nun vollkommen verwirrend. Würde man das auf andere AT-Systeme umrechnen, würde man ja auf abenteuerlich niedrige Nadelnachgiebigkeiten kommen - zum Beispiel für das AT 33 PTGII.


    Ich würde mich sehr freuen, wenn jemand da Genaueres sagen könnte.

    Viele Grüße

    Philip

    Hallo zusammen!


    Ich habe mir die "einfache" remasterte Version vorbestellt. Wie ich mich kenne, lohnt sich für mich die 3er Box nicht, da ich mir die Outtakes ein- zweimal anhören würde und sonst die offizielle Version regelmäßig abspielen würde.

    Mir gefällt das neu aufgelegte weiße Album richtig gut und ist eine schöne Ergänzung zu den alten Versionen. Das erhoffe ich mir von der Abbey Road auch.


    Viele Grüße

    Philip

    Hallo Richi!


    Ich hänge auch - so wie du - ein bisschen in meiner alten Musik fest - und fühle mich eigentlich damit ganz wohl.

    Jazz habe ich nur ganz wenig. Jazz-Rock schon mehr. Aber ich versuche auch immer, Neuem mal eine Chance zu geben. Und so werde ich mir auch deinen Tipp anhören. Und wenn die Platte der Dame noch halbwegs so gut klingen sollte wie die Lofgren und mir die Musik gefällt, könnte ich mir gut vorstellen, mir auch noch die vierte Platte aus diesem Thread mir zuzulegen.


    So, ich höre da jetzt rein.

    Viele Grüße

    Philip

    Hallo!


    Na, ich denke, ich werde es finanziell vielleicht doch überleben. :S

    Aber erstaunlich finde ich es schon, dass ich bei allen drei vorgestellten Platten zugeschnappt habe - eigentlich mag ich es nicht ganz so ruhig. Aber neben der Lofgren hat es mit die Luka Bloom wirklich angetan. Der Mann sagte mir bis dato nix.

    Die Platte von Herrn Fitzsimmons ist noch in der Post; in die habe ich nur kurz reingehört. Ich denke, die wird mir auch gefallen.


    @Richi

    In deinen Tipp werde ich auf jeden Fall reinhören. Ich bin gespannt. Danke! :thumbup:

    Die beiden Threads, in denen Platten vorgestellt werden, kenne ich natürlich. Aber da mache ich meist nur Stippvisiten. Ich kann gar nicht so viel hören, wie ich mir gerne kaufen würde.


    Viele Grüße

    Philip

    Hallo Michael!


    Ich hatte das 2M Black kurzzeitig an dem TD 2001 montiert (jetzt ist es an einem anderen Plattenspieler).

    Meine Einstellungen waren:

    Auflagekraft: 16mN

    Kapazität: 220pF (Wenn du das Originalkabel verwendest, hat der Thorens eine Kapazität von 120pF)

    Antiskating weiß ich leider nicht mehr genau. Es war ein Stück weit unter dem Wert der Auflagekraft. Hierfür würde ich eine passende Testschallplatte nutzen.


    Viele Grüße

    Philip

    Hallo analogis!


    Entschuldige die späte Antwort; ich war ein paar Tage nicht hier.

    Ich hatte zwischenzeitlich ausgiebigen Kontakt zu Joel, habe ihn ausgefragt und dann alles geölt. Geräusche gab es vorher nicht bei meinem Thorens, aber ich wollte es eben mal gemacht haben.

    Ich bedanke mich für deine Antwort und Anleitung.


    Viele Grüße

    Philip

    Hallo!


    Sorry für :off:

    Für mich ist die richtig gewählte Kapazität bei MM-Systemen einer von vielen Bausteinen, um einen optimalen Klang herauszuholen. Es gibt mMn viele Dinge beim Plattenhören richtig zu machen und auch falsch zumachen. Eine kleine, nicht optimale Einstellung muss nicht den Musikgenuss trügen. Aber umso mehr man richtig macht, umso besser klingt es im Endeffekt auch. Und das muss nicht immer viel Geld kosten.

    Ich bin selbst noch auf dem Weg, das optimale aus meiner Anlage herauszuholen und lerne ständig dazu. Bei mir zeigt da der Trend eindeutig nach oben.


    Viele Grüße

    Philip

    Hallo!


    Bei mir spielt auf dem TD 147 (Jubilee) ein Elac ESG 795 mit Jico SAS. Klanglich finde ich das schon sehr gut. Dass der Wunsch nach einem MC manchmal aufkommt, kann ich gut verstehen. Ich leiste mir, wie viele andere hier auch, den Luxus eines zweiten Plattenspielers. Einen klanglichen Unterschied zu dem Plattenspieler mit MC knapp unter der 1000 Euro Marke höre ich, aber beide machen Spaß und haben ihren Reiz.


    Viele Grüße

    Philip

    Hallo!


    Da scheine ich ja Glück gehabt zu haben.

    Ich bin auch ein Nachzügler und habe die Platte erst vor zwei Wochen von JPC zugeschickt bekommen.

    Cover und Platte sind in perfektem Zustand bei mir angekommen. Der Klang der Platte ist wirklich erstaunlich.

    Ich wünsche dem Kollegen hier, der sein Exemplar umtauschen muss, viel Erfolg.


    Viele Grüße

    Philip