Posts by jochen74

    Danke für die Antworten.

    Hat jemand eine Antwort auf die Frage die ich im Eingangspost gestellt habe?

    Über Schleif/Poliermittel bin ich ausreichend mit guten Tips versorgt.


    Viele Grüße,

    Jochen

    Zum x-ten Mal-ich weiß.

    Meine Haube ist eigentlich ganz gut,nur die verflixten Hairlines,die nur bei bestimmtem Lichteinfall zu sehen sind bekomme ich nicht weg.Ich habe stundenlang geschliffen,mit Micro Mesh von 2400 Körnung stufenweise bis 6000,danach poliert mit 3M Perfect it 3 Ultrafine SE.

    Wäre die Lösung vielleicht Klarlack ?


    Viele Grüße,

    Jochen

    Die Laschenaufnahme am Chassis kann man wegschrauben,so wie das aussieht,vielleicht kann man die Spiralfeder mit einer Stellschraube härter / weicher spannen.Gibt es bei etlichen Haubenscharnieren.Evtl.eine härtere Feder finden?

    Wenn es meiner wäre,würde ich ein passendes Fremdfabrikat kaufen,die alten Plastiknasen wegdremeln,und beide Teile des Scharniers ersetzen.Fertsch


    Gruß,

    Jochen

    Hallo Peter,

    das sicherste wäre,ihn zu Herrn Dusch zu schicken.Ein Check kostet c.a.30 Euro,wenn das Gummi verhärtet ist,kann er das in Ordnung bringen.Wenn du es zu EMT schickst,kann das Ganze sehr viel mehr kosten.Dusch ist Distributor für EMT.Ein Hörtest ist m.M.n.nicht unbedingt aussagekräftig.


    Gruss,

    Jochen

    Danke für die Antworten,ein Trenntrafo ist also notwendig.Herr Landgraf,der meinen Denon komplett revidiert hat,schrieb mir,dass er seit einiger Zeit vergeblich nach einen geeigneten Trenntrafo sucht.

    Da es z.B.bei Conrad Trenntrafos zu Hauf gibt,nehme ich an,dass das alles Spartrafos

    sind.

    Wo kann ich einen "richtigen"finden?Hat da jemand einen Tip?


    Viele Grüße,

    Jochen

    Den Dreher hat D.Landgraf vor zwei Jahren komplett revidiert.Er schrieb mir heute;ein Umbau auf dreiadrig mit Kaltgerätestecker entspricht nicht der VDE für das Gerät.Das Problem wird der Konverter sein,denn die sind in der Regel sog.Spartrafos,bilden also keine galvanische Trennung zum Netz.Besser wäre einen richtigen Trenntrafozu verwenden um auch eine galvanische Trennung sicherzustellen.

    Falls das stimmt,und davon gehe ich mal aus,da Herr Landgraf Spezialist für Vintage Dreher ist.Wie würde der Trenntrafo eingeschleift?

    @ Wellenfront : der jetzt verwendete Step Down Konverter hat nur eine zweipolige

    Steckdose.Es ist das Modell EU-JA 100.Im aktuellen Katalog von Air Link gibt es dieses Modell nicht mehr,es ist ersetzt durch Modell EU-JAO 100,mit dreipoligem Stecker.Den zu kaufen nutzt nichts,da dreiadrig,wie oben geschrieben,nicht VDE konform ist.


    Gruß,

    Jochen

    Das Ganze ist schon seit einem Jahr so-hat mich nicht sonderlich gestört,will es jetzt aber in Ordnung bringen.

    Welches Gehäuse meinst du-das vom Konverter,oder das Chassis vom Denon?

    Gruß,

    Jochen

    Hallo,

    Wenn ich das Massekabel des Denon am Phono Pre anschließe,sprühen kleine blaue Fünkchen.Ist eigentlich kein Problem die Masse gar nicht anzuschließen.Aber jedesmal,wenn ich den Denon berühre,pritzelt es an den Fingern.Nicht schlimm,aber lästig.Der Schuldige ist der Step Down Konverter von Air Link,der den zweipoligen Stecker des Denon aufnimmt.

    Hilft da ein Trenntrafo?

    Wie wird der eingeschleift?Den Step Down Konverter brauche ich ja trotzdem.

    Gibt es einen empfehlenswerten Konverter,der das zweipolige Stromkabel des Denon aufnimmt?


    Viele Grüße,

    Jochen

    Hallo Martin,

    könnte man das Liquid Glass evtl.auch für die Plattenspielerhauben verwenden?

    Meine Haube hat zwar keine Kratzer,aber sehr feine "Hairlines",nur bei bestimmtem Lichteinfall sichtbar,die auch nach stundenlangem Schleifen mit 6000-er, 9000-er und 12.000 Körnung Micro Mesh Schleifleinen nicht verschwinden wollen.


    Viele Grüße,

    Jochen

    Danke-das wußte ich nicht.Es scheint,daß es höhenverstellbare Tonarme gibt,die man nicht weit genug herunterdrehen kann,um in eine passende Position zu bekommen,deshalb wurde ich gebeten,das Brettchen etwas tiefer zu legen.

    Ein schönes WE,

    Jochen

    DerTonarm sitzt auf einem Holzbrett,welches in dem Rahmen mit den 4 Befestigungsschrauben eingelassen ist.So ist das bei der Obsidianzarge.Dieses Holzbrett darf nicht zu tief,aber auch nicht zu hoch stehen,sonst kann es Probleme bei der Justage des Lifts geben.Ich habe c.a.20 solcher Brettchen mal in einem langweiligen Winter gebaut,und mit Mahagoni furniert.Drei davon hatte ich in der Bucht verkauft,und wurde von 2 Kunden gebeten,das Brettchen so zu fertigen,dass seine Oberfläche 3mm tiefer liegt,als die Oberseite vom Metallrahmen,sie kämen sonst mit ihren Tonarmen nicht auf die passende Höhe.Mich interessiert es,wie tief die Brettchen in der Originalobsidianzarge sitzen.


    Viele Grüße,

    Jochen