Posts by Kawumm

    also mein Bekannter hat einen Tacco,aber bei ihm sieht es so aus, weis nicht wer bei dir rumgefummelt hat

    C43B59FA-E1CB-4986-A53E-D6D49702F11B.jpeg

    der Arm ansich , sah erst nach ein paar Jahren so aus .

    Später wurden Details geändert .
    Mein Unterschied zu den Scheu Tacco ´ s lag in der identischen effektiven Masse - egal ob 9“ oder 12“

    Mario F.


    was fummeln bewirken kann
    hier ein Arm Material 12“ in 16 gr effektive Masse

    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/131923/
    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/131922/


    Form folgt Funktion

    war in der luxuriösen Situation , die reine effektive Länge der Arme zu vergleichen da sie alle, fast auf das Gramm , die identische effektive Masse hatten.

    Mon Dieu lieber Lothar gehts noch , bitte die Contenance bewahren :P


    Design & Perspektive


    und nochmal für die Kritiker , das Phono WSS liegt bis heute ( nach 13Jahren ) in der Krempelkiste , nicht geknickt, gerissen oder sonstiges ...das LW sollte laufen, während die anderen Teile für ein neues Design gefertigt wurden und siehe da ...


    das v.d.Hul Tonnarminnenkabel ( 1,5 m lang ) wurde vom Tangential Arm ( DIY) MIT Zugentlastung unsichtbar direkt an die Phono XLR Female mit XRL Male , geführt .


    und jetzt :D:D:D:D

    Es ging mir nicht um die Tonarminnenverkabelung, sondern um den Chinchblock sowie das angesteckte Phonokabel...ist mir schleierhaft, wie man den Anschlussblock 45° nach oben ausführen kann. Dein Phonokabel ist doch jetzt massiv belastet, durch sein Eigengewicht. Ist nur eine Frage der Zeit, wann das abknickt. Das war kein Gemecker, das war Kritik an der Sache. 8)

    hellas
    das Phonokabel , damals WSS Platin Line ging exakt bis zum WBT RCAStecker , an der RCA Buchse war dieses


    https://www.phonophono.de/phon…/van-den-hul-mcs-150.html


    angelötet . Jeder Arm hatte diese Innenverkabelung inkl. WBT Ag RCA Buchse ..nirgends Angesicht -Zugbelastung oder Knick ..also deine Kritik war deplatziert.


    audiomusica


    spontan habe ich dieses Foto gefunden , leider nicht gut fotografiert



    rechts die Rollenkonstruktion

    Schön isser, ich mag den Acrylteller...keine Frage, aber die Kabelanordnung am Tacco geht ja mal gar nicht. Null Knickschutz, null Zugentlastung...bei mir würde das so nicht bleiben...

    Was ist das für eine Motordose? Die PG-Verschraubung ist zwar verchromtes Messing und als Zugentlastung bestens geeignet, passt aber irgdendwie nicht so recht ins Bild...an dieser Stelle würde ich eine optisch passende Stecker-Buchsen-Kombi bevorzugen.

    Hellas von was schreibst du .

    Die Tonarminnenverkabelung in Silber von v.d.Hul war

    f e d e r l e i c h t .


    Ansonsten verstehe ich dein Mecker Post nicht .



    der TW Motor wurde nur temporär genutzt , bis meiner mit Spannrollentechnik fertig wurde .

    Aber alles nur von hilfsbereiten AAA und RuH Usern entstanden, die alle nicht mehr dort aktiv sind.


    LG


    Mario

    echt jetzt :?:


    im Mai 2006 , da gab es das LW noch nicht auf dem Markt und schon gar nicht mit dem Lager , den 12“Tacco inkl.Headshell Design gab es damals auch noch nicht . Was den Tacco betrifft , hatte damals Thomas Scheu seinen Tacco Prototyp , mein Lagerdesign in diesen Lagerblock implementiert und danach ging die Lagerversion so in Serie . Fr. Scheu hatte sich lange gegen ein anderes Headshell Design ausgesprochen , paar Jahre später erfolgte endlich die nötige Design Änderung .

    Ansonsten ist es Jacke , wie Hose ..ob den Premier III oder Diamond .


    Im Face to Face Gespräch , stand die Schieferzarge zur Debatte ...



    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/131875/

    Die Frage ist aber doch auch, wie Breitbandgeschwindigkeit der Einbruch ist. Einen sehr schmalbandigen kann man meiner Meinung nach durchaus in Kauf nehmen, da je nach Frequenzbereich kaum hörbar.


    Grüße von Tom

    meine omnipräsente 61Hz , habe ich mit einem parametrischem EQ geglättet . Was übrigens mit dem 750 iger auch möglich ist . First Notch 1,20 - 2 m ( 72,61,54,48.43Hz ) der 750 ist ein „Segen“ für die LS öffnet er doch Aufstellungsvarianten !!


    Andererseits ist das DSP vom 750 rudimentär , auf digitaler Ebene übernimmt meine Playersoftware dies umfassender .

    Habe mir eben mal die Bedienungsanleitung der KH 420 angesehen und dabei ist mir aufgefallen, daß man die Lautsprecher anscheinend nicht 0,8-2m vor der Rückwand postieren soll. Für mich ehrlich gesagt etwas blöd, da sich empirisch ca. 1,2m vor der Rückwand(Hinterste Ecke Box gemessen)und 78cm von der Seitenwand(äußerste Ecke Box gemessen)als beste Position herausgestellt haben. Frage: habe ich das richtig verstanden(siehe Bild unten)und wie wichtig wäre die Einhaltung dieser Empfehlung, bzw mit welchen negativen Konsequenzen hätte ich bei Nichteinhaltung zu rechnen?

    72A0686F-5FA6-471C-BD4E-82FDD9B0F33D.jpeg

    Nun denn ,es gibt für die Neumänner einen DSP 750 Woofer , mit dem sind die Abstände der LS , über DSP regelbar .Laut Neumann reduziert sich der mögliche Schalldruck , im Verbund 420/ 750 , aber z.B. 91dB reicht oft allemal .


    Die 420 >35 laufen lassen und die DSP App ist für die 420 nutzbar

    Tja Otto, das Beispiel heißt nicht, dass ich ein Verfechter der Theorie bin! Ganz im Gegenteil!

    Biste mir schön auf den Leim gegangen ;)

    ne ne , hatte es schon richtig gemeint .


    zur Ferritpaste kommt nun Turmalin hinzu .


    zur Theorie

    Andererseits dringt nur ein kleiner Anteil der elektromagnetischer Energie in die Leiter selbst ein , sondern fließt als elektromagnetische Welle entlang des Leitermaterial.

    Danke Max, alleine bzgl. Turmalin könnte man ja Tage lang lesen.

    Hallo Frank


    es geht letztendlich um eine Isolierung / Abschirmung von HF Anteilen zu den Signalleiterbahnen . Heute ist es Turmalin und vor ca 14 Jahren gab es aus deutschen Landen ein Knaller Kabel ! Universell einsetzbar , doch leider etwas steif .


    Mehrfach u.a. mit Glimmerfolie isoliert , ein Material aus der Gruppe der Kristalle , wie Turmalin .


    Jeweils pro Ader um den Signalleiter Silber und dann nochmal um alle 8 Adern , mit Ölpapier in Helixform gewickelt .


    habe mir davon am WE ein 2 Meter langes XLR Kabel konfektioniert .

    Wer es haben möchte 10 000 € das Paar ^^^^

    So, meine Platine Verdier dreht jetzt mit einem Panasonic Bleigelakku 12v 20Ah seine Runden. Erster Eindruck ist sehr gut, intensive Vergleiche folgen.

    Hallo Balàzs


    Ein Vorschlag von mir, den zu überdenken , helfen könnte die Thematik -Schlupf- Gleichlauf zu verringern .Könnte mehr bringen als jegliche Accu NT , bei dem String/Faden als Kraft Transformationmittel vorhanden sind .


    bei dem ganzen Accu vs. 240V variieren immer die Spannungszustände des „Riemen“ , die wahrscheinlich mehr zu einer Performance Änderung bei tragen , als ein Accu vs.230V NT . Oder wie kontrollierst du die Riemenspannung = N , bei solch einem Abstand . dieser bei der Verdier gängig ist .


    Mein Vorschlag :


    damit den Garn behandeln


    http://www.gummidip.com/plastidip-spray-transparent

    Abseits von großem Händegeklappere ,

    genügen die ersten 10 Sekunden von Lavavetrie

    Jo, man kann grundsätzlich mit "sowas" auch dann prima arbeiten, wenn nichts kalibriert wurde. Am Ende muß man doch nur wissen, wo ein Peak oder ein Einbruch ist und ob man dem mit den ergriffenen Maßnahmen auf die Sprünge hilft. Absolut richtige Meßwerte sind nur für nen Angebermeßschrieb notwendig und den brauche ich nicht;)

    Angeber App die 1.^^;)


    https://www.bonedo.de/artikel/…et-rta-fuer-ios-test.html

    https://www.delamar.de/eventte…sp-mobile-analyzer-17701/

    selbst Neumann & Genelec vertrauen auf App Software

    Ich würde eher sagen er führt Dir vor Augen wie teils unangemessen Deine verbale Ausdrucksform hier im Forum ist.

    Mensch Reisender komm mal runter , der Brinkmann DAC & Switches wurde in einem anderem Forum von kompetenter Person geradezu technisch seziert ( . Michael hat es eigentlich nur verlinkt ) . Wenn ich auf Sound stehe ist doch gut, nur sollte man es dann öffentlich eingestehen.


    Die technische Sichtweise ist eine objektivere, ob sie einem gefällt , ist ein andere Sache .

    Es ist unstrittig das, das TeachDAS Airforce Zero unter Kennern ,als DAS Laufwerk bezeichnet wird .


    Jetzt denke ich mal "laut" .


    Trifft dann dort Wahrnehmung auf Klang ?


    @Shatki


    eine seltsame Definition von öffentlich , zumal das Geschriebene simultan in Foren (Plural) auftaucht