Posts by Röhrentobi

    Hallo Meinolf,
    prima das Du hier mitschreibst. Also ich hab schonmal nach den Seriennummern geschaut, meine sind von 76 oder 78 hab ich jetzt nicht mehr so hundertprozentig im Kopf.
    Schön das Du mir Mut machst das selber anzupacken...Du beschreibst ja auch auf Deiner Homepage recht detailiert wie es so zu bewerkstelligen ist. Eine Frage bleibt bei mir: Wie spanne ich die Folien, das muß doch definiert geschehen?
    Wird, wenn man ein Kit in Australien bestellt die Technik des Spannens preisgegeben?
    Viele Grüße Tobias.

    Hallo Udo,
    vielleicht ist dies ja für Dich der Wiedereinstieg ins Plattenhören? Das Du da einen sehr guten Dreher mit zwei(!) Armen hast weißt Du ja jetzt...überleg Dir gut ob Du den verkaufst oder ob da nicht besser (für Dich selber) behalten angesagt wäre...?
    Nur so mein Brainstörming, denn weg ist weg.
    Viele Grüße Tobias

    Hallo,
    ich würde hier auch einen Kontakt mit Dr. Fuss empfehlen... ich habe selbst auch eine Steuerung bei Ihm erstanden; kompetent, freundlich, sehr sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis...
    Viele Grüße Tobias.

    Hallo Arnold,
    mensch Danke für den Link, ich muß gestehen: ich war schonmal auf der Seite und war damals scheinbar zublöd die Unterkatigurien zufinden...peinlich, peinlich...
    Das ist super Lesestoff für mich, ich kannte das nur von der australischen Seite und mein Englisch ist, na sagen wir mal rudimentär. Jetzt kann ich mich da mal richtig reinlesen...
    Viele Grüße Tobias

    Hallo,
    danke für Deinen Vorschlag,
    ich habe nun allerdings den Eindruck das die Preisgestaltung dort nicht so zur mir paßt (!?), ein DIY-Kit gab es dort wohl mal, aktuell scheint es jedoch nicht mehr lieferbar/ aus dem Programm (?!), eine Überholung meiner Gracien scheidet sowieso irgendwie aus da man nicht seine Quads zurückerhält.
    Ich hab einfach großes Interesse wie andere Benutzer das gelöst haben und gegen Teil-DIY hab ich nix...
    Viele Grüße Tobias

    Hallo uncoiled,
    diese Arbeit an DIY-Plattenbüglen würde mich brennend interessieren, ich hab da von Dir schonmal hier und da was zugelesen, naja Du sagst zwar auch selber das Du noch nicht so richtig fertig bist mit ner Methode, vielleicht machst Du ja mal einen Thread zu dem Thema, würde mich freuen und interessieren...
    Viele Grüße Tobias.

    Hallo,
    ich habe schon länger überlegt mal einen ESL-Thread zustarten, da bei mir das deutschsprachige Angebot im Netz irgendwie immer Fragezeichen zurückgelassen hat.
    Da nun mein Paar zwar gefühlt einwandfrei spielt, allerdings bei einer ESL zumindest im Sommer (bei höherer Luftfeuchtigkeit als im Winter) ein alle paar Minuten wiederkehrendes Überschlagsknacksen von sich gibt ist eine Revision wahrscheinlich grundsätzlich angesagt.
    Darüber hinaus liest man immer wieder von über die Jahrzehnte nachlassenden Hochtonpanel´s?!
    Nun habe ich die letzten Monate viel(?) im Netz gelesen und gesucht. Es gibt ja eine Handvoll Betriebe in Deutschland, die eine Überholung im Netz anbieten, Darüber hinaus gibt es die australische Seite von ER-Audio, die DIY-Repsätze für die Panels anbieten, witzigerweise gibt es dort auch einen DIY-Report von einem deutschen Namens Meinolf. Dann noch One Thing aus England die, wenn ich das richtig verstanden habe, überholte Panel´s im Austausch anbieten, wahrscheinlich habe ich in dieser Auflistung etwas vergessen/übersehen.
    Nun gehe ich selber mit der Idee schwanger meine Panel´s auszubauen nach England zuschicken und überholte selber wieder einzubauen, die Hochspannungserzeugung mit ein paar Bauteilen zu überarbeiten. Nun naht ja scheinbar der Brexit und das macht mich dahingehend ein wenig nervös...


    Ich fände es toll wenn wir hier eine Sammlung von Erfahrungen und Tipps zusammentragen würden von allen die vielleicht schonmal selber Hand angelegt haben, denen die lieber einen Fullservice haben machen lassen und wo?!
    Ist dieser ER-Kit überhaupt unter normalem Talent zuhändeln? Taugen die One Thing- Elemente etwas und bringen deren spezielle Hochtonpanel´s irgend einen weiteren Vorteil? Wer hat schonmal die Sicherung mit dieser Spannungsableiterdiode für die Hochtonpanel´s realisiert? Ist ein Röhrenvoltmeter (10MOhm) mit Hochspannungstastspitze(Ohm müßte ich nachsehen) geeignet um die Vorspannung zu messen? Oder führt, am Ende, doch kein Weg an der Quad Musik in der Eifel vorbei?
    Jeder mit eigenen Erfahrungen ist eingeladen hier mitzuwirken...
    Ich freue mich schon auf einen Austausch und vielleicht wird das ja mal ein Faden wo sich Newbies (bin ich ja eigendlich auch noch) gute Infos und Erfahrungen/ Einschätzungen heraus ziehen können.


    Viele Grüße Tobias.

    Hallo Franz,


    naja, "trollig" oder nicht, jeder hat eine eigene Wahrnehmung (auch von evt. Mängeln); ich möchte jedenfalls den Spaß nicht verlieren und hab witzigerweise auch kaum Neukäufe mit "echten", d.h. von mir auch so als solche wahrgenommenen, Mängeln. Komisch? Trollig?
    Leute nicht den Spaß an einem sowieso mängelbehafteten Medium selber kaputtmachen....
    Viele Grüße Tobias.

    Hallo,
    ok wird natürlich ein bißchen politisch, nur die Frage "wen man mit seinem Konsum so füttert" ist schon berechtigt und jeder sollte dies für sich selber betrachten und einschätzen. Natürlich gibt es Juser die wenig Kaufkraft haben und solche und andere Produkte aus China kaufen möchten oder müssen...
    Viele Grüße Tobias.


    PS:"Miele, Miele sagt die Tante, die sie wirklich alle kannte"

    Hallo Herbert,
    die Basspanel gehen, so wie ich mir das zusammengelesen habe, bei zu großer Lautstärker auch nicht über die Wupper. Es sind wohl eher die Hochtonpanel...
    Naja nix für Ungut, ich wollte nur helfen und mir war nicht bewußt, das Du schon Erfahrung mit Elektrostaten hattest.
    Viele Grüße Tobias.

    Hallo,
    ich benutze auch ein paar ESL, bin aber leider in deren Technikmaterie (noch) nicht so weit fortgeschritten.
    Meine Fragen:
    Rauscht es bei eingeschaltetem Verstärker oder auch wenn nur die ESL am Lichtnetz hängen?
    Welchen Verstärker benutzt Du?
    Der Impendanzverlauf der ESL ist für den Amp nicht anspruchslos, da könnte ein verwaschener Klang herrühren?!?


    Die ESL haben ja zur Anpassung Überträger eingebaut, daraus ergibt sich wahrscheinlich der Lautstärke/Leistungsabgabeunterschied zu Deinen Klipsch.
    Vier Stunden Ladezeit für die Folien ist möglicherweise noch zuwenig, laß Sie mal länger aufladen.
    Vorsicht mit dem Lautstärkeregler, hier sind ja keine klassischen Membranen verbaut, da klirrt auch nix, allerdings wenn die Folie zuweit ausgelenkt wird ist direkt "essig"...


    Ich selbst stehe nun vor der gefühlten Notwendigkeit einer Überholung, daher lese ich mich im Moment etwas ein.
    Im Grunde sind mMn ein paar Gebrauchte nur dann interessant wenn Sie wenigstens im Moment des Kaufs gut spielen oder so günstig sind das Sie als Basis für eine eigene Überholung dienen.


    Ich selbst möchte übrigens meine beiden Grazien nicht mehr missen...
    Viele Grüße Tobias.

    Hallo,
    das Fehlerbild/Geräusch läßt viele Möglichkeiten als Ursache zu. Als erstes denkt man an die KohleR´s, als nächstes die Röhren, die Fassungen, ok die Punkte sind ja alle schon abgearbeitet. Nur wie gut die Neuteile im Detail sind?? Davon mal abgesehen hab ich auch schon eine kalte Lötstelle für so einen Knirpzel-Raschelfehler nach ewigem Gesuche gefunden...vielleicht ist dies ja eine Spur zum suchen...
    Viel Erfolg Tobias.

    Hallo Dag,
    ist es denn ein mechanisches Ruckeln? Ich frage, da ich den Player nicht kenne, mal nach wie wird der Motor den gesteuert?
    Ist da eine Regelelektronik oder ist das ein einfacher Synchronmotor mit ein/zwei Kondensatoren in der Wechselspannungzuführung? Wäre ja möglich das ein Synchronmotor nicht mehr rund läuft weil seine Phasenschieberkondensatoren hin sind...Ich wollte mit meinem Betrag einfach verhindern das Du die Flinte zuschnell ins Korn wirfst, wirklich helfen kann ich da, befürchte ich, nicht bei...vielleicht schreibt ja noch jemand mit mehr Ahnung...
    Viele Grüße Tobias

    Hallo in die Runde,
    leider kann ich auch garnix zum Hersteller beitragen, noch kenne ich das Schaltungskonzept oder Daten zum Verstärker.
    Ich hab mir nur mal das verlinkte Angebot betrachtet und da fielen mir direkt unangenehm die Anodenanschlüße bzw. die dafür verwendeten Lüsterklemmen ins Auge 8| ... sowas ist mMn. sehr ungünstig gelöst. Da gehören natürlich Clips drauf die den Temparaturgang mechanisch mitmachen, ansonsten bildet sich da ein undefinierter Übergangswiderstand aus...
    Wer schonmal eine potente Endröhre mit unterbrochenem Anodenanschluß in Betrieb gesehen hat weiß was ich meine...
    Also wenn das ab Werk so gelöst ist wie es sich mir hier beim betrachten der Bilder aufdrängt läst das auf eine nicht unbedingt sorgfältige Konstruktion/ Produktion schließen...
    Vielleicht ist dies aber auch nur eine einzelne Bastellösung??


    Viele Grüße Tobias.

    Hallo,
    was ja auch interessant ist, bei einem Freund weit weg funktioniert alles wie es soll, im gleichen Haus drei Stockwerke höher(?) das selbe Problem...
    Wenn ich jetzt mal davon ausgehe das da ein Störspektrum aus dem Netz bis in den VV eindringt und es im ganzen großen Mietshaus zu dem Pfeifen/Schwingen kommt; ja dann müßte entweder ein potenter Störer die gesamte Hausinstalation verseuchen oder aber in jeder Whg ein seperater Störer sitzen...
    Gibt es vielleicht in dem Haus in jeder Whg fest/ vom Vermieter instalierte Halogenspots in abgehängten Decken?
    Hintergrund: für sowas werden oft kleine Schaltnetzteile in die Decken geschoben und mit etwas Länge in dem Anschlußnym
    hat man einen sehr potenten Störsender....
    Nur mal so als Brainstorming...
    Viele Grüße Tobias.

    Hallo,
    vielleicht mal nach "RFT selektives Mikrovoltmeter" Gurgeln, das waren universelle Messgeräte meines Wissens tragbar genau für diesen Zweck, da gab es auch Messantennen als Zubehör usw. Mit direkter Anzeige über analoges Messwerk, ist vielleicht ein guter Anfang sich so in das Thema reinzulesen, denn leider sind die Ramschpreise für derartiges praxisorientiertes Geraffel nun auch schon länger vorbei, oder vielleicht auch nicht...
    Viele Grüße Tobias
    R ichtig F eine T echnik 8o

    Hallo,
    interessantes Video, kannte ich auch gar nicht, sehr schön finde ich die Lösung des repeat´s wo der Stoß wieder nach oben geliftet wird. Ich hab mal mit einem damaligen Freund zusammen eine Bergmann Jukebox von Grund auf repariert...ist eine interessante Spielart des Themas Vinyl/ Mechanik/ Röhrenamp...

    Danke für die Link´s, Tobias.