Posts by shakti

    shakti

    Es handelt sich um Canton Ergo120; jeweils 5 Chassis sind dort verbaut.


    Gruss Reiner

    Danke für die Info,
    leider arbeite ich nicht mit Canton zusammen, kann dh nicht sagen, ob Canton dieserart Service für einen ca 30 Jahren alten Lautsprecher anbieten kann.


    Allgemein kann man sagen, dass die Reparatur eines hochwertigen Chassis

    (incl Sicke, Spule, Spinne, Membran) in Abhängigkeit von der Grösse des Chassis zwischen 100,- und 200,- eur liegen kann.

    Dazu kommen die Kosten von Aus- Einbau der Chassis.

    Mit hoher Wahrscheinlichkeit müssen auch auf der Frequenzweiche noch Bauteile ausgetauscht werden.

    Realistisch liegt man dann bei ca 600,- bis 900,- eur pro Lautsprecher.

    Der Marktwert der Canton Ergo 120 liegt aktuellallerdings nur bei ca 500 bis 800 eur / Paar.


    In einem solchen Fall würde ich von der Überholung abraten und die LS betreiben, bis tatsächlich ein Fehler auftritt. Oder aber die Canton LS verkaufen und auf junge gebrauchte / neue Lautsprecher umsteigen.


    Oder man mag dieserart Arbeiten gerne selber durchführen und sieht die Überholung als Teil des Hobbies an :-)


    Gruss

    Juergen

    Hi,

    meine Boxen sind ins Alter gekommen, ziemlich genau 30 Jahre haben sie jetzt ihren Dienst verrichtet. Der Klang der Lautsprecher ist selbst heute noch sehr gut, aber Gewohnheit ist natürlich auch mit im Spiel. Die Membranen haben unzählige Bewegungen hinter sich, so dass ich eine Materialermüdung nicht ausschließen kann. Deshalb möchte ich alle Membranen und was dazu noch notwendig ist beim Hersteller erneuern lassen. Hat jemand Erfahrungen mit dem Prozess (Ausbau, Verschicken etc) und den Kosten, die auf einen zukommen werden?

    Gruss Reiner

    ist, wenn überhaupt möglich, stark Hersteller abhängig.

    Um welche Lautsprecher handelt es sich?

    Gruss

    Juergen

    gestern Abend habe ich das


    Audio Technica ART 9 XA


    System bekommen und eingebaut.


    Dank der Gewinde im Systemkörper geht dies nun deutlich leichter vonstatten :-)


    Ich höre das System im Moment in folgender analoger Umgebung:


    Laufwerk: TechDAS AF3 premium

    Tonarm: Ikeda 345

    Headshell: Yamamoto HS 6 (Titan)


    Headshell Schrauben: Yamamoto Titan

    Headshell Fingerling: Yamamoto TY-1 Titan

    Headshellmatte : Dereneville

    Tonarmkabel: HMS Gran Finale

    PhonoPre: Neukomm MCA 122s (100ohm Version)


    PhonoPre: Musical Fidelity Nuvista

    Übertrager: NAT 20x


    Was beim ersten reinhören sofort auffällt, ist, dass auch das ART 9 XA direkt aus dem Karton sehr gut aufspielt. Das ART 9 XI hat sich zwar in den ersten 10h noch etwas geändert, aber nicht in dem Maße, wie ich es von anderen Systemen her kenne. Gehe davon aus, dass dies auch beim ART 9 XA so sein wird.





    Aus der Erinnerung heraus, spielt das ART 9 XA mit besserer Auflösung und einem tieferen und breiteren Raum, als das alte ART 7 .


    In dieser Abstimmung kommt das neue XA meinen beiden derzeitigen 4k teuren MC Systemen erschreckend nah.


    Am alten ART 7 hat mir die filigrane und feingeistige Wiedergabe sehr gefallen, so habe ich mit dem ehm ART 7 sehr gerne Klassik und Vocal Scheiben gehört.


    Dieser Charakter wurde beim ART 9 XA beibehalten

    Allerdings habe ich den Eindruck, dass Grob- und Feindynamik besser geworden sind,

    dies mag mit der höheren Ausgangsspannung zusammenhängen, die deutlich Phono Vorstufen freundlicher ist.


    Aber auch die 0,2mv des ART 9 XA machen nur an wirklich lauten MC Phonovorstufen Sinn, bzw an einem 20x Übertrager mit entsprechend guter MM Vorstufe.

    Der NAT XX ÜT spielt mit dem ART 9 XA auf jeden Fall sehr schön zusammen.


    Das XA wird nun auf jeden Fall zu einem meiner Standard Systeme am AF3P Plattenspieler werden, habe den Eindruck, dass Audio Technica (passenden Phono Pre vorausgesetzt) mit dem XA einen wirklich herausragenden Tonabnehmer in dieser Preisklasse geschaffen hat.



    Meine Empfehlung gilt somit für das ART 9 XI , als das universelle System mit hoher Ausgangsspannung und vitalem Klangbild, das ART 9 XA hingegen ist das mehr filigrane System für den Gourmet mit aufwendiger Phonovorstufe.


    Gruss


    Juergen


    IMG_4045.jpg

    Die folgenden AT Systeme stehen zum Verkauf

    (ex Demo oder ungespielt):



    MC Systeme:


    1.) Audio Technica AT OC 9 XEB UVP: 239,- => 199,- eur (ungespielt, 1x montiert)


    2.) Audio Technica AT OC 9 XEN UVP: 339,- => 289,- eur (neu, AAA Sonderpreis)


    3.) Audio Technica AT OC 9 XML UVP: 549,- => 469,- eur (ungespielt, 1x montiert)


    4.) Audio Technica AT ART 9 XI UVP: 1499,- => 1425,- eur (neu, AAA Sonderpreis)


    5.) Audio Technica AT ART 9 XA UVP: 1499,- => 1425,- eur (neu, AAA Sonderpreis)




    MM Systeme


    6.) Audio Technica VM 540 ML UVP: 260,- => 220,- eur (neu, AAA Sonderpreis)


    7.) Audio Technica VM 740 ML UVP: 329,- => 275,- eur (neu, AAA Sonderpreis)


    8.) Audio Technica VM 610 mono UVP: 160,- => 120,- eur (ungespielt, 1x montiert)



    Alle Systeme natürlich mit Rechnung und voller Garantie.


    Gruss

    Juergen

    Danke für den tollen Bericht,

    den Tisch werde ich mal in meine Liste der empfehlenswerten Produkte aufnehmen,

    habe immer mal wieder einen Kunden mit schwingendem Dielenboden...
    Bist jetzt bin ich mit der Problematik immer mit aktiven Basen aus dem Laborbereich fertig geworden (zB von Accurion), aber nicht jeder mag unter seinem Laufwerk eine aktive geregelte Plattform. Da wird dann eine Feder Basierte Lösung besser passen!

    Gruss

    Juergen

    mal ganz ehrlich-glaubt ihr, was ihr das was ihr schreibt, bzw. hören wollt?

    der strom kommt aus zig 100 oder 1000 km, wird zigmal umgespannt usw, das soll ein kabel von 1- 2 meter klanglich eine welt ausmachen.

    tut mir leid leute, aber das ist irrwitzig.

    Die von mir aktuell gerne genommenen Netzkabel von Wireworld haben auf Grund ihrer Wicklungstechnik eine Filterwirkung in Richtung höherer Frequenzen. Damit sich diese optimal einstellt, empfiehlt Wireworld seine Netzkabel ab 2m Länge.

    Insofern ist es eigentlich egal, wie lang die Verkabelung vor der Netzsteckdose ist, denn das filternde Netzkabel wird unmittelbar vor dem Verbraucher eingesetzt.

    Gruss

    Juergen

    ps

    auch einige andere Netzkabelhersteller nutzen den Ansatz "filterndes Netzkabel.

    mir gefällt die Darstellung des Drehers vor der alten Kulisse,

    sogenannte "lost places" Bilder sind im Moment recht angesagt, auch ich habe in meinem Musikzimmer gerne den Kontrast aus altem angestossenen "shabby" Sachen und moderner Elektronik.

    Schaut man sich den Dreher selber an, dh unbekannter Hersteller aus dem Osten Europas betritt den deutschen Markt um Marktanteile zu übernehmen...., da passen die Vokabeln eigentlich ganz gut .

    Gruss

    Juergen

    Danke für alle netten Hinweise. Ich denke, mein Entschluss ist gefällt: Ich werde weiterhin, wie bislang auch, genussvoll Musik mit meinem Adikt und die gesparten Euronen in Platten investieren.


    Liebe Grüße


    Michael

    Weiser Entschluss :-)

    Gruss

    Juergen

    erwähnen kann man noch, dass aktuell die AT Systeme ART 7 und ART 9 Nachfolger bekommen und einige Händler die Vorgänger zu Sonderkonditionen anbieten. Speziell das ART 9 ist recht universell und macht viel Spass. Wenn man noch eines bekommt, gibt es viel Musik fürs Geld.
    (habe selber keine mehr zu verkaufen)

    Gruss

    Juergen

    Über viele Jahre habe ich mich bei Kabeln nicht um Neuentwicklungen gekümmert und mich primär aus meiner Kabelkiste bedient. Dank neuer Komponenten waren aber plötzlich auch LAN und USB Kabel gewünscht, so dass ich mich wieder umgesehen habe. Viele mir bekannte Hersteller sind aber krass teuer geworden, so dass die Auswahl der KabelHersteller, die ich mir angehört habe kleiner wurde als gedacht. Meine Wahl ist letztendlich auf Wireworld gefallen, so dass ich nicht nur meine Anlage Zug um Zug mit diesen Kabeln ausrüsten werde. Vielmehr habe ich mich entschlossen, auch eine grössere Anzahl von Wireworld Kabeltypen in die Demo zu nehmen und für Teststellungen zu verwenden.

    In diesem Thread habe ich ein wenig über meine Erfahrungen mit den Kabeln geschrieben:

    Shakti beschäftigt sich mit Kabeln von David Salz (ehm Straightwire, aktuell Wireworld)


    Die folgenden Kabeltypen habe ich aktuell im Bestand und kann diese somit gerne vorführen oder für eine Probe in der eigenen Anlage zur Verfügung stellen:




    NETZKABEL:

    - Wireworld Stratus 7 Netzkabel
    (1m UVP 100,- eur 1,5m UVP 115,- eur 2m UVP 130,- eur)


    - Wireworld Aurora 7 Netzkabel
    (1m UVP 160,- eur 1,5m UVP 190,- eur 2m UVP 220,- eur)



    - Wireworld Electra 7 Netzkabel
    (1m UVP 250,- eur 1,5m UVP 310,- eur 2m UVP 370,- eur)



    - Wireworld Silver Electra 7 Netzkabel
    (1m UVP 450,- eur 1,5m UVP 575,- eur 2m UVP 700,- eur)



    - Wireworld Platinum Electra 7 Netzkabel
    (1m UVP 1700,- eur 1,5m UVP 2350,- eur 2m UVP 3000,- eur)



    PHONOKABEL:

    - Wireworld Solstice 8 Phonokabel
    (1m UVP 250,- eur 1,5m UVP 275,- eur 2m UVP 300,- eur)

    - Wireworld Micro Eclipse 8 Phonokabel
    (1m UVP 400,- eur 1,5m UVP 450,- eur 2m UVP 500,- eur)


    - Wireworld Micro Silver Eclipse 8 Phonokabel
    (1m UVP 500,- eur 1,5m UVP 600,- eur 2m UVP 700,- eur)


    - Wireworld Micro Platinum Eclipse 8 Phonokabel
    (1m UVP 1100,- eur 1,5m UVP 1400,- eur 2m UVP 1700,- eur)




    USB 2.0 KABEL A > B:


    - Wireworld Chroma 8 USBkabel
    (0,6m UVP 30,- eur 1m UVP 32,- eur 2m UVP 38,- eur)

    - Wireworld Ultraviolet 8 USBkabel
    (0,6m UVP 49,- eur 1m UVP 59,- eur 2m UVP 69,- eur)


    - Wireworld Starlight 8 USBkabel
    (0,6m UVP 99,- eur 1m UVP 119,- eur 2m UVP 149,- eur)


    - Wireworld Micro Platinum Eclipse 7 USBkabel
    (1m UVP 700,- eur 1,5m UVP 850,- eur 2m UVP 1000,- eur)



    LAN CAT 8 KABEL:


    - Wireworld Chroma 8 LANkabel
    (1m UVP 95,- eur 2m UVP 115,- eur 3m UVP 135,- eur)

    - Wireworld Micro Eclipse 8 LANkabel
    (1m UVP 210,- eur 2m UVP 270,- eur 3m UVP 330,- eur)


    - Wireworld Micro Silver Eclipse 8 LANkabel
    (1m UVP 850,- eur 2m UVP 1450,- eur 3m UVP 2050,- eur)




    Bei den LS und RCA / XLR Kabeln habe ich mich bisher zurückgehalten, da diese Kabeltypen zumeist bereits in vernünftiger Qualität vorhanden sind (war zumindest bei mir so).

    Da mich aber die Wireworld Technik bei den grösseren Signalkabeltypen interessiert hat, habe ich mir zum Start mit Wireworld das Eclipse 8 (OCC 7N Kupfer) gegönnt. Dieses ist identisch zu den Wireworld Top Signalkabeln aufgebaut und sehr fair kalkuliert.



    RCA KABEL:


    - Wireworld Eclipse 8 RCAkabel

    (1m UVP 450,- eur 1,5m UVP 575,- eur 2m UVP 700,- eur)



    XLR KABEL:


    - Wireworld Eclipse 8 XLRkabel
    (1m UVP 450,- eur 1,5m UVP 575,- eur 2m UVP 700,- eur)



    Weitere Wireworld Kabel kann ich bei Interesse natürlich bestellen und zum Teil auch zur Teststellung geliehen bekommen.

    Bei Interesse bitte eine Konversation öffnen oder eine PN / Mail schreiben.

    Gruss
    Juergen

    MM Systeme sind in der Preisklasse bis ca 500,- dominierend,
    ab ca 500,- eur fängt der Bereich der MC Systeme an.


    Wenn Du bei Deinem Budget bleiben magst, erkenne ich keinen prinzipiellen Vorteil eines MC Systems.


    Wenn Du zB in den 750 bis 1500,- eur Bereich vordringen magst, wird die Auswahl an MM Systemen sehr klein und entsprechend die Auswahl an MC Systemen sehr gross.

    Entsprechend würde ich die Entscheidung einfach vom Budget Abhängig machen.

    Bitte bedenke, dass ein MC System deutlich höhere Kosten über die Lebenszeit erzeugt. Bei einem MM System kann man mal eben die Nadel wechseln, dies geht beim MC System nicht mehr.


    Dein Phono Pre bietet 4 Einstellmöglichkeiten für MC Systeme:


    1. 220Ω
    2. 100Ω
    3. 47Ω
    4. 1kΩ

    Bei der Wahl eines MC Systems solltest Du darauf achten, dass die Werte zusammen passen. Ich verkaufe zB gerne die Kiseki MC Systeme, diese spielen gerne bei 400 bis 500 ohm Impedanz, wären also bei Deinem PhonoPre gar nicht optimal nutzbar.

    Die bereits angesprochenen Audio Technica Systeme spielen zwischen 100 und 250 ohm prima, würden also zB passen.


    Gruss

    Juergen

    habe ja seit ein paar Monaten die Arche Headshells von Acoustical Systems im Programm,

    da sitzt der Tonabnehmer auch an einer separaten Aufnahme, diese ist sogar mitsamt des Systems wechselbar. montiert erscheint mir dies nicht unähnlich zum Funk Firm Ansatz.
    Könnte zumindest eine Erklärung sein, warum das Arche Headshell mit vielen unterschiedlichen Systemen ganz gut klingt. hatte dies bis jetzt primaer auf die diversen Einstellmöglichkeiten geschoben, zB kann man auch den VTA am Arche einstellen, der Tonarm kann also immer parallel zur Platte betrieben werden, was manche Tonarmlager bevorzugen.


    https://www.arche-headshell.de/accessoires/arché-5d-headshell/


    Gruss

    Juergen

    Hallo Juergen,

    hast du die gleichen Unterschiede mit allen Geräten gehört?

    D.h. das was du gehört hast bzgl. der unterschiedlichen Klangsignaturen hast du nicht nur bei einem Gerät in gleicher Art und Weise festgestellt?

    die unterschiedlichen Netzkabel sind ja hinsichtlich Aufbau identisch, dh das jeweilige Gerät reagiert zuerst auf die sanfte Filterwirkung, diese ist bei allen Kabeln identisch.


    Danach ist es der Einfluss des LeiterMaterials, diese Unterschiede konnte ich bei allen Geräten nahezu identisch wahrnehmen. (beim TechDAS Laufwerk sind die Unterschiede zB insgesamt kleiner, dh nicht so ausgeprägt, wie zB bei der Neukomm Phono.)

    Gruss

    Juergen