Posts by shakti

    ….. oder wird einer derjenigen, der diese Dinge wegen der VK-Preise als nicht absurd erachtet hat, diesen Tonarm mit oder ohne Kabel kaufen? :/


    :)

    mein aktueller SpitzenTonarm liegt oberhalb der 20k (Axiom) und entsprechend habe ich schon einige Beratungsgespräche zu diesem Tonarm gehabt. Die Kabelfrage ist in diesem Segment in der Tat eine recht wichtige, da viele Kunden Anlagen bereits ein durchgehendes Kabelkonzept verfolgen, zB ist es Nutzern von Kondo Komponenten oftmals wichtig, dass auch der Tonarm mit einem Kondokabel angeschlossen wird. Dies kann soweit gehen, dass man sich auch als interne Tonarmkabel Kondokabel wünscht. Insofern wird auch der Axiom Tonarm mit und ohne Tonarmkabel angeboten, auch eine durchgehende Verkabelung ist möglich.


    In diesem Anlagensegment sind Komponentenkabel im 10k Bereich nicht unüblich, insofern kommt mir der Preis des Vertere Kabels nicht ungewöhnlich vor. Ich selber habe ein Zeit lang ein Vertere Phonokabel der 3k Klasse benutzt, welches klanglich oberhalb seiner Preisklasse einzuordnen war. Offensichtlich kann im Vertere Team auch jemand gute Kabel bauen.


    Mich würde aktuell in der Preisklasse des Vertere Tonarms eher ein Tonarm von SAT reizen, zum Preis des Vertere findet man bei SAT den preislichen Einstieg, bei SAT kann man bis zu 50k für einen Tonarm ausgeben. Auch für SAT gibt es einen deutschen Vertrieb…

    SAT fertigt auch eine kompromisslose Tonarmbasis für die TechDAS Laufwerke. Insofern sieht man diese Kombination auch häufig zusammen.


    Gruss

    Juergen

    Zumindest konnte ich mich in diesem Forum mal mit jemanden ueber diese Phonostage unterhalten, aus relativ offensichtlichen Gründen lehnt der Mitforist es ab, ueber seine Phonostage in diesem Forum zu schreiben….

    warum wohl 😏

    Gruss

    Juergen

    Hi, ich denke das Problem ist, dass die Zielgruppe für den Arm eine ganz andere ist als diejenigen, die sich hier mit dem Arm auseinandersetzen. Letzteres sind (von Ausnahmen abgesehen) erfahrene Anwender, die den Arm nicht kennen, aber einen Marktüberblick haben und technisch einigermaßen durchblicken, jedenfalls so weit, dass sie das Marketinggeschwurbel allein nicht überzeugt. Die Zielgruppe für den Arm sind jedoch eher Super- und Neureiche, die sich was ihnen Angemessenes zulegen wollen und denen Markt und Technik eher egal sind. Dass ein Arm, dessen Güte und USPs man nicht kennt und nicht beurteilen kann, hier im Forum schon wegen des hohen Preises überwiegend kritisch diskutiert wird, liegt doch auf der Hand. Ob der Arm, der vielleicht auch wirklich gut ist, trotzdem Käufer in der angepeilten Zielgruppe findet, ist eine andere Sache. Man muss jetzt aber wegen dieser begründbaren Diskrepanz nicht eine recht spezielle Bewertungsplattform, nämlich das Forum, verdammen, sondern sollte die unterschiedlichen Ausgangspositionen sehen.

    BG Konrad

    Konrad

    woher nimmst Du das Wissen, dass Interessenten für einen solchen Tonarm „Neu- und Superreiche sind, denen Markt und Technik egal ist“ Dem kann ich aus meiner Erfahrung eher nicht zustimmen. Auch in diesem Segment überwiegen die Menschen, denen das hochwertige abhören von LP‘s ein geliebtes Hobby ist, welches man auf maximalem Level genießen möchte.

    Sicherlich werden nun einige Kunden diesen Tonarm aus reiner Neugierde kaufen und zB neben einem SAT oder Axiom Tonarm betreiben, einfach aus Hobby und aus dem Spass daran, diese Arme im Vergleich zu hoeren.


    So wie ab einem gewissen Segment nicht nur ein Tonabnehmer besessen wird, sondern zumeist eine TA Sammlung existiert, entwickelt sich auch der Tonarm Markt. Man hat nicht nur einen, sondern mehrere, jehweils für eine. Tonabnehmer der Sammlung optimal.


    In diesem Forum gibt es sicherlich viele erfahrene Anwender, doch ist die tägliche und private Erfahrung mit solcherart Tonarmen nur bei wenigen aktiv Schreibenden vorhanden, insofern ist ein profundes „Urteil“ ueber diesen Tonarm im Vergleich zu anderen Armen in diesem Segment hier im AAA nur schwer zu erwarten bzw herzuleiten, würde mich aber in der Tat freuen, wenn sich man ein echter Erfahrungsbericht ergeben wuerde.


    Gruss

    Juergen

    In meiner Kette (zum privaten Vergnügen) wird der LM-210 weiter spielen, zum verkaufen ist der LM-211 die bessere Wahl, da Rausch- und Brummfreier sowie mit universelleren Roehren ausgestattet. Der LM-211 klingt auch an JBL Lautsprechern recht gut, die ich ja ebenfalls im Angebot habe.


    Das Tube Rolling beim LM-211 zeigte die üblichen Effekte, dh die eingewechselten Röhren hatten die bekannte Klangxharakteristik. Die Original Roehren sind aber gut gewaehlt, insofern ist ein Tausch nicht unbedingt erforderlich.


    Gruss

    Juergen

    War's das jetzt zu dem Thema oder kommt da noch was? Weitere Eindrücke z.B. oder andere Kombinationsversuche??


    VG

    Joachim

    von meiner Seite wird da sicherlich noch mal was kommen, aber vorerst habe ich als Händler meine kleine Line Magnetic Kette sehr schön am laufen, da sind vorerst keine weiteren Anschaffungen für die Demo angedacht. Außer natürlich es gibt einen neuen und optisch passenden LM CD Spieler 😀.

    Für die grösseren LM Lautsprecher fehlt es mir im Moment auch an Platz.


    Gruss

    Juergen

    da man Rega Tonarme nur bedingt einstellen kann, würde ich mich nach Tonabnehmern umschauen, die für Rega Arme gebaut wurden, bzw für diese kompatibel konzipiert wurden.

    Spontan fällt mir zB das Goldring Ethos ein, aber es gibt da eine recht grosse Auswahl.

    Der Klang eines Regas hängt auch recht stark von der Aufstellung ab, vielleicht versuchst Du mal eine Basis? Um sich dem Thema Basis anzunähern kann man am Anfang auch durchaus mal mit einem Kuechenschneidebrett behelfen, die Teile von Ikea geniessen einen überraschend guten Ruf.

    Auf die Messwerte eines TA würde ich nicht primär schauen, die LP als Medium ist ao fehlerbehaftet, dass die Focussierung auf Messwerte nicht zwangsläufig zu einem befriedigendem Musikgenuss führt.


    Gruss

    Juergen

    liest man andere Foren, stellt man fest, dass hochpreisige Geräte durchaus von Menschen gekauft werden, die das Ziel verfolgen, mit diesen eine höchstwertige Wiedergabe zu erreichen.

    Vielleicht sollten wir uns einfach damit abfinden, dass es Länder / Märkte gibt, in denen es viele reiche Menschen gibt, die sich gerne etwas für ihr hobby gönnen (können).


    Woher die Annahme stammt, dass teures High End primär von Kunden ohne Ahnung gekauft wird, bzw von Kunden, die damit nur beeindrucken wollen, dh nicht wirklich Musik hören wollen, erschliesst sich mir nicht.


    Natürlich wird es diese Ausnahmen geben, aber üblicherweise werden auch diese LuxusProdukte aus Gründen der Performance gekauft und durchaus auch vor einem Kauf vergleichend gehört.


    Gruss

    Juergen


    ps

    hier mal ein link zu einem Forum, in dem der Vertere Arm sicherlich bald besprochen werden wird:


    https://audioexotics.vanillacommunity.com/discussions

    Im Marktsegment des Vertere Tonarms tummeln sich ja noch andere Mitbewerber, insofern ist der Vertere einfach eine Akternative mehr, bei den „über“ High End Tonarmen. Die Preis Entwicklung im High End ist leider so…, der neue Stainless Steel Ikeda Tonarm liegt ja bereits bei 20k.


    Verwunderlich ist diese Entwicklung eigentlich nicht, gibt es doch auch immer mehr Tonabnehmer jehnseits der 10k


    Natürlich passend zu den vielen LaufwerksAlternativen im Bereich der 100k


    Global gesehen werden immer mehr Plattenspieler im Bereich 100 bis 150k komplett angeboten und verkauft, der Markt dafür existiert halt einfach.


    Insofern verwundert es mich eher, dass ein Tonarm für rund 30k auf Grund seines Preises noch polarisiert…


    Bei mir spielen Tonarme unterschiedlichster Preissegmente, und ja, ein Acoustical Systems Axiom zu 20k spielt eine deutliche Klasse besser, als ein Ikeda IT407 zu 8k, welcher wiederum deutlich besser spielt, als ein Sorane zu knapp 2k.


    Insofern bin ich durchaus neugierig darauf, mal den angesprochenen Vertere zu hoeren.


    Vielleicht mal ein Grund nach Polen zu fahren, gehe davon aus, dass der Vertere Arm in Warschau auf der Messe gezeigt wird ( so die Messe im November stattfindet)


    Gruss

    Juergen

    meine Demo Line Magnetic LP-33 hat nun einige Stunden drauf und ich kann die Beschreibung "Mitten zu spitz" "es fehlte an Schmelz" nicht nachvollziehen. Lag evtl eine nicht ganz optimale Anpassung an den Übertrager vor? Mit welchem Tonabnehmer soll gehört werden, bzw mit welchem wurde die LP-33 gehört?

    Ich nutze an der Line Magnetic LP-33 mitunter einen Phasemation T- 300 (650,- eur VK) oder den T-550 (1150,-VK) Übertrager. Diese kommen mit einem breiteren Feld an MC Tonabnehmern klar und können System abhängig entsprechend eine deutliche Verbesserung der LP-33 bringen, ohne das Gesamtpaket preislich in komplett andere Dimensionen geht. Die Qualität der LP-33 ist so gut, dass selbst eine Kombination mit dem Phasemation T-1000 (3300,- eur VK) sinnvoll sein kann und viel Spass macht (so läuft es gerade in meinem Line Magnetic Set up)

    Um an der LP-33 deutlich vorbei zu kommen, müsste man bereit sein, in den 4-5k Bereich zu investieren. Hier gibt es dann ein weites Angebot, von der bereits genannten Rike Natalija, die LAB12 Melto II, die Allnic H-5500 und einige andere mehr.


    Gruss

    Juergen

    PS: Wenn eine Transistorschaltung hörbare, störendere Verzerrungen verursacht hatte der Entwickler etwas verkehrt gemacht, der hat das Ergebnis absichtlich herbeigeführt.

    so sehe ich das auch bei ÜT.
    Verzerren diese, stimmt etwas damit nicht, dh falsch konstruiert oder falsch angewendet.


    Gruss

    Juergen

    eine Unart der Übertrager ist, dass sie Verzerrungen machen.

    Warum nur verwendet man im Studiobereich in fast jeden Gerät Ein- und Ausgangsübertrager? Wahrscheinlich, weil man gerade im Studiobereich Verzerrungen mag? Ach ja, Röhren und Transistor Verstärker machen natürlich keine Verzerrungen?

    Deine Antwort in den Newbie Bereich? ;-)

    Gruss

    Juergen


    ich mag Übertrager, da diese nicht rauschen :-)


    dh ca 20 bis 40db (jeh nach ÜT) der MC System Verstärkung erfolgt rauschfrei. Dies ergibt mehr konzeptionelle Freiheiten für die folgenden 30 bis 50db Verstärkung der MM Vorstufe.


    Gruss

    Juergen

    Bei allen Lautsprechern von Tidal sind die Frequenzweichen üppigst mit Duelund Bauteilen bestückt, habe mir das mal in der Produktion angeschaut, sieht schon ziemlich krass aus, habe noch nie so viele Duelund Bauteile zusammen gesehen .

    Gruss

    Juergen

    Jeh nach Raum, ist mal ein Diffusor, mal ein Absorber passend.

    Beides ist besser , als das TV Glas...

    Als Fernseher Abdeckung finde ich Akustikbilder ganz angenehmen, die mal mit 2 Haken einfach über den Fernseher hängt, gibt es in vielen Grössen:

    https://www.amazon.de/Akustikbild-AbsorPic-verbessert-Raumakustik-deutlich/dp/B08CZ77K1W/ref=sr_1_14?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&dchild=1&keywords=akustikbild&qid=1624439215&sr=8-14

    im Web sind viele spezialisierte Anbieter zu finden.

    So hat man im Zimmer weiterhin ein optisch ansprechendes Ambiente,
    wenn der TV abgedeckt ist .

    Gruss

    Juergen

    Falls Dich Phasemation interessiert: Juergen ( shakti) bietet Teststellungen an.


    LG

    Sebastian

    Was ich hiermit gerne bestätige,


    der Phasemation T-550 (UVP 1150,-eur) spielt sehr gut mit Tonabnehmern zwischen 1,5ohm und 40ohm Spulenimpedanz. Zusammen mit einem kapazitätsarmen Verbindungskabel zwischen ÜT und PhonoPre liegt man noch innerhalb des avisierten budgets.

    Habe auch immer mal wieder einen Aussteller zu einem "vernünftigen" Preis zum abgeben.

    Gruss
    Juergen