Posts by shakti

    Warum schickst Du das Geraet nicht nach Serbien zu NAT? Ich kann verstehen, dass weder Hersteller noch Vertrieb ein Geraet supporten, in dem der Kunde selber rumschraubt.


    Der offizielle Reparatur Partner von NAT im deutschen Westen ist TGE in Essen.


    Da Serbien nicht in der EU ist, dauern Transport und Zollabfertigung durchaus schon mal 4 Wochen.

    Es kann aber auch schneller gehen, habe es aber auch schon laenger erlebt. Dann steht die Lieferung irgendwo in Serbien in einem Zolllager und bewegt sich nicht. Kann leider alles vorkommen.


    Gruss

    Juergen

    alle den „ungläubigen“ empfehle ich gerne, doch mal den Phonopre oder den CD Player oder den Verstaerker auf folgende Fuesse (im Wechsel) zu stellen und mal auf die Unterschiede zu achten:


    - 3 x Hornhaut Stein/Schwamm


    - 3 x Holzstueck

    (zb die runden Scheiben aus dem Baumarkt, die man als Bohrlochstopfen nehmen kann)


    4 x Kinderbeissring


    3 x dicke Stahlmutter


    3x dicke Alu Mutter


    3x dicke Kupfermutter


    3 x EishockeyPuck


    3/4 x Stahlfeder


    dazu kann auch gerne mal ein Metall Tuerstopper auf das Gehäuse gelegt werden.


    All die aufgeführten Sachen kosten nicht viel, bzw sind in vielen Haushalten vorhanden.


    Sollte das Gerät bei diesen unterschiedlichen Aufstellungen keinen Unterschied aufzeigen, ist alles bestens, dann braucht man sich in seiner Anlage keine weiteren Gedanken zur Aufstellung machen.


    Ansonsten findet man sicherlich ein bevorzugtes Klangbild und kann in dieser Richtung weiter optimieren.


    Gruss

    Juergen

    Da in 2 Räumen über den gesamten Tag in jeweils 2 Sessions Programm angeboten wird, denke ich nicht, dass es zuviel Programm ist. Zumindest erhoffe ich mir dies aufgrund der Erfahrungen der letzten workshops so.

    Mal wieder einen mehr digitalen ausgerichteten workshop zu machen, war der Wunsch vieler meiner bisherigen Workshop Teilnehmer. Viele von diesen sind primär analog unterwegs und suchen nach einer "beherrschbaren" digitalen Lösung, die Musik auch vom digitalen Medium genießbar macht.

    Insofern diese "gemischte" Workshopausrichtung.

    Es wird aber auch sicherlich nochmal einen mehr analog ausgerichteten Workshop geben, dazu reizt mich das analoge Thema einfach zuviel.


    Gruss
    Juergen


    gestern ist meine Lagerbestellung an Lab12 Melto II Phono Vorverstärkern angekommen.
    Kann im Moment den Melto in silber und in schwarz anbieten.
    Da ich mehrere Geräte bestellt habe, und ich den Vol Rabatt gerne weitergebe, lässt sich sicherlich in einem konkreten Fall auch ein AAA Forumsrabatt realisieren.

    Gruss

    Juergen

    ps

    habe auch wieder den LAB 12 Gordian Netzfilter auf Lager

    Ich wollte mich mal herzlich bei Jürgen bedanken.

    Es ist nicht selbstverständlich, dass jemand der, auch wenn er Spass an seinem Job hat, davon lebt, etwas zu verkaufen, die Informationen so offen zugänglich kommuniziert.

    Danke also für die Infos und Eindrücke und ich freu mich, dass Du Spass daran hast.

    Vielen Dank!
    Es macht mir in der Tat viel Spass "vergleichend" zu hören.
    Und zum Glück muss ich nicht vom Verkaufen der Ware leben,
    insofern bin ich recht frei in meinen Urteilen, die mögliche Marge eines Produktes steht zumindest nicht im Vordergrund.

    Gruss
    Juergen

    Meine SE3 in Kombination mit der Magnetostat Vorstufe erzeugen für mich keinen hörbaren Brumm.

    Die Wegstrecke cinch-cinch von Vorstufe zu Endstufen beträgt 6 Meter.

    Dann verwendest Du auf jeden Fall die "passenden" Kabel!
    Wie bei den meisten Röhrengeräten (die zumeist mit hohen Ein- & Ausgangsimpedanzen operieren, ist ein langes Kabel eine zusätzlich zu betreibende Last, da muss man mitunter einfach ausprobieren, bis mal ein Kabel gefunden hat, welches keine Störungen überträgt und die Geräte "lebendig" klingen lässt. Meine Air Tight Geräte waren diesbezüglich bei langen Kabeln ziemlich zickig.

    Gruss

    Juergen

    In der Image hifi ist gerade ein Testbericht der Magma M, der auch Interesse weckt,

    hier kann man sich den Testbericht durchlesen:

    https://berlin-hifi.de/media/content/images/nat-magma.pdf

    kenne die Magma M beim "hochfahren", zumindest meine Ohren können die Amps nur aus nächster Nähe wahrnehmen, auf jeden Fall leiser, als damals meine Convergent monos...,
    Wenn der Testbericht Schreiber sich während des Musikhörens die Füsse an den Röhren wärmen konnte, kann man auch von einem sehr nahen Abstand zu den monos ausgehen...

    Bei mir wären ein paar meter zwischen Hörplatz und Endstufen, daher bin ich mir ziemlich sicher, dass es einen Winter geben wird, in dem ich mein Zimmer mit NAT Magma Endstufen heizen werde :-)

    Gruss

    Juergen

    danke für den Tip!
    War vor 2 Wochen in einem meiner Lieblings Plattenläden, welcher sich in Wismar befindet. Dort stöbern ich immer sehr gerne durch die grosse Amiga Auswahl :-)

    Gruss
    Juergen

    @ Juergen: habe ich es richtig in Erinnerung, dass Du davon berichtet hattest, dass die NAT Monos immer so nen leichten Brumm o.ä. haben, den man nicht ganz weg bekommt?

    Dank des Besuches bei Dejan und seinen Erläuterungen verstehe ich mittlerweile, warum einige der NAT monos bei mir mit leichtem "brumm" gespielt haben, hätte ich aber auch vorher mal bei NAT nachfragen können....

    Die aktuelleren NAT Endstufen haben RCA und XLR Eingänge. Die XLR Eingänge sind aber nur single ended (dh Signal und Gehäuse Masse werden zusammengelegt) ausgeführt. Schliesse ich an diese nun an und habe eine Vorstufe die "echte" symmetrische Anschlüsse erwartet (zB mein ihm Boulder), dann kann es brummen.

    Übertrager gestützte symmetrische Eingänge gibt es bei NAT dann gegen Aufpreis mit Kupfer oder Silber Übertragern, jeh nach Vorliebe und vorhandener Kette/Verkabelung.

    Die NAT SE3 mit 4x 211 spielen klanglich vergleichbar (aber durchaus leicht unterschiedlich) mit den heutigen NAT Transmitter Endstufen. Die NAT SE1 sind zwar feine Endstufen aber speziell in den Frequenzenden , in der Räumlichkeit doch ein erhebliches Stück Qualität von den grossen NAT Amps entfernt.

    Die verschiedenen NAT Magma Typen sind dann nochmal ein anderes Kaliber, sowas möchte ich mal bei mir stehen haben, aber nur im Winter :-)

    Gruss
    Juergen




    Kennt hier jemand die Marke NAT und hat die auch schon gehört?

    Habe NAT immer mal wieder auf Workshops bei mir laufen, kenne die Marke seit gut 10 Jahren. Der deutsche Vertrieb ist Audio Offensive in Falkensee. Da mich die grossen Senderöhren absolut faszinieren, hatte ich mich mit Dejan Nikic vor 2 Jahren auf der Messe in Muenchen lange unterhalten und mich entschlossen, die Firma mal in Serbien zu besuchen. Dies habe ich vor ein Paar Monaten gemeinsam mit den deutschen Vertrieb machen können.

    Dejan "brennt" für seine Röhren und erzählt von diesen mit grosser Begeisterung. So rennt er während eines Gespräches immer wieder gerne in sein grosses Lager und kommt mit immer grösser uns absurder aussehenden NOS Senderöhren aus zumeist russischer Produktion wieder dazu.

    Für jeden dieser Röhrentypen hat er bereits eine Beschaltungsidee im Kopf, von der er begeistert Kund tut.

    Kann verstehen, dass seine Produkte immer mehr Liebhaber finden.

    Gerade die Transmitter finden immer wieder Freunde, da diese Amps auch schwierigere Lautsprecher gut betreiben können (zB B&W), deshalb spielen diese auch bei Mitforisten dieses Forums.

    Ich selber gebe gerne zu, dass die NAT Endstufen für mich persönlich zu den reinen "Winter" Endstufen gehören, da die grossen Sende Röhren doch einiges an Hitze (aber auch schönem Licht) produzieren.


    Gruss
    Juergen

    da habe ich wohl missverständlich ausgedrückt. Meine Kabel Tips bezogen sich auf das 5 pol (TAC5) auf RCA Phonokabel / Tonarm Anschluss Kabel.

    Headshellkabel fuer ein SPU sind ein anderes, aber ebenfalls interessantes Thema. Zumal Ortofon selber bei seinen vielen Sondermodellen diese ja auch gerne tauscht und zB auf die hauseigenen Silberkabel geht.

    Gruss
    Juergen

    sehr schöne Kombination!
    herzlichen Glückwunsch!
    und viel Spass beim aussuchen des passenden Tonarmkabels!
    Wenn man den Charakter des SPU unterstreichen mag, habe ich gute Erfahrungen mit den frühen SME Beipackkabeln gemacht. Diese gibt es häufig günstig in der Bucht. Dieses gefällt mir am SPU besser, als zB das von Dir verwendetet WSS Platin Line (welches ich wiederum an anderen Tonabnehmern mag). Wenn es in Richtung mehr Auflösung gehen soll, sind Lyra Phonopipe und das JPS Superconductor noch sehr spannend. Als tonal auf der relaxten unaufgeregten Art spielt auch das aktuell HMS Sestetto.

    Gruss
    Juergen

    Hast Du bezüglich des Musikservers Dich breiter umgeschaut oder warum viel die Wahl auf Innuos? Ein tolles Gerät, aber auch Limitierungen, was z. B. die Rechenpower betrifft, je nach Einsatzszenario.

    Der Innuos ist es eher zufällig geworden, ein befreundeter Händler
    (CM-Audio, Markus Flöter), mit ich schon einige workshops gemacht habe, hat diese Server immer wieder mit zu den workshops gebracht und mir gefiel das unaufgeregte Design und die grosse Stabilität unter workshop Bedingungen. Da ich (immer noch) kein Freund von grösserem DSP Einsatz bei Raum- und Lautsprecherkorrektur bin, spielt diese Art von etwaig benötigter Rechenpower bei mir keine Rolle. Markus von CM- Audio bestätigte mir aber auch, dass er den Prozessor des Innuos auch bei einfachen Raumkorrekturen in Roon noch nicht an seine Grenzen bringen konnte.

    Als sich dann kürzlich die Möglichkeit bot, einen solchen Innuos zu übernehmen, habe ich nicht lange gezögert. Nun habe ich auf den westdeutschen HifiTagen den Hersteller kennen gelernt und fühle mich in der Entscheidung bestätigt.

    In der näheren Auswahl waren aber auch die Antipodes Server, die ich auch sehr interessant finde, hohe ProzessorLeistung und wechselbare Festplatten fand ich auch spannend.


    Da der Server bei mir auf einer quer stehenden HRS Basis steht, passte der Innuos aber letztendlich besser in mein Set Up.

    In Bonn habe ich mit dem Hersteller abgesprochen, dass ich die Innuos USB clock, das Gerät wird Phoenix heissen, ebenfalls bekommen werde. Diese Art der Erweiterung finde ich sehr spannend, da ich bisher in meinen "guten" digitalen set ups immer ein reclocking betrieben habe. Entsprechend freue ich mich schon auf die Phoenix.


    https://darko.audio/2019/09/in…e-clocker-with-a-b-demos/


    Gruss

    Juergen




    Die Entscheidung uns gefallen, die 5 neuen Audio Technica AT OC9 Systeme werden auf dem workshop vergleichend gehört werden können. Da noch einige andere Themen auf dem Programm stehen, wird dies nicht so ausführlich sein, wie bei Koetsu und SPU , aber man wird auf jeden Fall einen Eindruck von der Unterschiedlichkeit der Systeme bekommen können.

    Noch sind Plätze frei, freue mich über weitere Anmeldungen!

    Gruss
    Juergen