Beiträge von shakti

    die Auflagegewicht Diskussion ist ja hier im Maxx 3 thread eigentlich offtopic.., aber hier noch ein Kommentar.


    TechDas/Micro Seiki arbeitet mit definiertem Vakuum, eine potentielle Undichtigkeit an der Mittelachse ist einkalkuliert.


    Das Micro Seiki oder techdas Gewicht saugt sich nicht an die Platte an, dh man kann die Gewichte trotz Plattenansaugung abheben.

    Gewichte von zB HRS saugen sich fest.


    Gewichte, die sich durch das Vakuum an die Platte festsaugen habe ich noch nicht sehr gut gehoert, ziehe im Moment die locker aufliegenden Gewichte vor.


    Ansonsten sauge ich erst an und lege das Gewicht anschliessend auf. Jeh nach Schwere des Gewichtes wuerde sich die Platte sonst am äusseren Rand hochwölben, was das anschliessende Ansaugen erschwert.

    Gruss
    Juergen

    Müsste nicht die Ansaugung schon weitgehend die Resonanzen eliminieren?


    Freundlich


    Michael

    dies kann ich nicht beurteilen, Nishikawa, der Entwickler der Micro Seiki und Techdas Dreher hat auf jeden Fall auch immer ein Auflagegewicht fuer die Vakuum Dreher entwickelt und angeboten.

    Evtl ergaenzen sich die Frequenzbereiche der beiden Maßnahmen.

    Ich hoere auf jeden einen klaren Vorteil bei der Verwendung eines Auflagegewichtes.

    Gruss

    Juergen

    Ich dachte das Air Force 3 hätte eine Plattenansaugung?

    Wozu dann die Plattengewichte?

    Ein Plattengewicht ist hinsichtlich seiner Bestimmung eigentlich weniger zum platt drücken der Platte sondern mehr zu eliminieren der beim Abspielvorgang entstehenden Resonanzen erforderlich.


    Die Plattenansaugung beim AF3P führt zu einer ebenen Schallplatte, so dass der Tonarm keine "Berg- und Talfahrt" zu machen braucht, die verschiedenen Tellergewichte dämpfen die Resonanzen der Platte , und dies, jeh nach Konzeption des Gewichtes, unterschiedlich .

    Gruss
    Juergen

    Der Tonarm war ein Standard & Original SME 3012R incl des Original alten SME Verbindungskabels zum PhonoPre (dieses hatte ich in der Schweiz als NOS nachgekauft). Das ART 9 war in einem Yamamoto HS6 Titanheadshell mit eine Dereneville Headshellmatte montiert.

    Als Tellergewichte hatten wir das


    Harmonix TU 812


    mit einem

    Audio Tekne


    verglichen.


    Das Harmonix spielte etwas heller mit dadurch höherer Aufloesung, das Audio Tekne mit staerkerer Grundton und Mittelton Betonung, insgesamt tonal gefälliger, so dass wir den Abend ueber mit dem Audio Tekne Musik gehoert haben.

    @ Jürgen, kannst Du bitte mal was zur klanglichen Auswirkung vom Furutech Verteiler schreiben ! Besten Dank vorab :-)

    gerne.

    Ich hatte die letzten 2 Jahre die Vibex Granada als Netzverteiler, welche mir klanglich sehr gut gefallen hatte. Als ich die Moeglichkeit bekam, eine Furutech 6E zu probieren, habe ich dies natuerlich sofort gemacht. Die Furutech spielt im Vergleich zur Vibex verschwindet. Dazu nimmt insgesamt die Aufloesung zu. Fuer mich an der Maxx 3 wichtig und insofern besonders auffällig ist der verbesserte Bassbereich.

    Inwiefern dies mit der besonderen Verlegung der Massekabel incl Füllung mit einem speziellen Granulat (evtl Turmalin) liegt kann ich nicht sagen. Aber dieser Stromverteiler funktioniert ausgesprochen gut. Furutech hat gut daran getan, dieses Aluminium Gehaeuse incl des damit verbundenen Konzeptes von Audio Replas als OEM Lieferanten ins Programm aufzunehmen. Wobei ich glaube, dass dem deutschen Vertrieb dieser Stromverteiler zu teuer ist und er nicht im deutschen Programm auftaucht. Ich habe die Furutech 6E in Holland gekauft, dort ist sie entsprechend auch in der Preisliste aufgeführt.


    Gruss

    Juergen


    In den letzten Tagen hatte ich Zeit, mich nochmals intensiv mit der Aufstellung der Wilson Audio Maxx 3 zu beschäftigen.

    Im allgemeinen tendiert man bei der Integration einer neuen Komponente dazu, diese so klingen zu lassen, dass sich der Klang der Anlage dem gewohnten "idealen" Klangbild annähert,

    Entsprechend standen die Maxx 3 bei mir an einer sehr ähnlichen Stelle, wie zB vorher meine YG Lautsprecher.

    An einem der verregneten Tage der letzten Zeit habe ich dann noch einmal mit der Aufstellung bei "Null" angefangen und mal eine um ca 1,5 bis 2m m breitere Aufstellung ausprobiert.

    Nach viel Rückerei und dem durchprobieren verschiedener Einwinklungen der Maxx 3 habe ich nun eine neue Position im Raum gefunden. Mein Sofa ist nun auch ca 30cm naeher an die Maxx 3 gerückt, so dass sich nun ein weiteres Stereodreieck ergibt. Dazu stehen die Maxx 3 nun deutlich weniger eingewinkelt.


    Flankierend habe ich die Verkabelung meiner Anlage nun mit weiteren


    JPS Aluminata Reference

    https://www.stereophile.com/cables/407jps/index.html


    und


    JPS Super Aluminata

    https://jpslabs.com/pages/super-aluminata


    angereichert.

    Die Kabel passen ganz gut zu meinen bereits vorhandenen


    NBS Black Label III

    http://www.nbscables.com/products/pricing_black_label_3.html


    Kabeln.

    Es ergibt sich ein recht harmonische tonale Balance, die eine sehr realistische Wiedergabe ermöglicht.

    Die kürzlich angeschaffte


    Furutech 6E Steckerleiste


    https://www.technologyfactory.…-power-6e/a-3929-10000388


    ist nun auch eingespielt und passt sehr gut ins klangliche Konzept.


    Gestern Abend hatte ich Besuch von 2 Freunden (und AAA mit Foristen) um einen "Blue Note" Abend mit verschiedenen aktuellen Pressungen zu zelebrieren und unter anderem die ersten beiden "Tone Poet" Veröffentlichungen zu geniessen.


    Beide kennen meine set ups der letzten Jahre ganz gut und haben auch die Maxx 3 an ihrer ursprünglichen Position bereits gehoert.

    Die neue Aufstellung / die neuen Kabel gefiel beiden ausgesprochen gut, da diese Aufstellung nicht nur am sweet spot mehr "Energie" und "Raum" hörbar macht, sondern auch beim Musik hören zu dritt auf den seitlichen Positionen ein besseres Ergebnis ermöglicht.

    So haben wir einen tollen Abend mit verschiedenen Blue Note Platten (jeder hatte Blue Notes aus seiner Sammlung zur Verfuegung gestellt) verbracht und hatten danach jeweils einen vollgeschriebenen Zettel mit Anregungen neu anzuschaffender Blue Note Platten :-)

    So macht das Spass!, sehr faszinierend, welche Reserven in den Maxx 3 noch geschlummert haben....

    Wuerde die Maxx 3 nun mal gerne einer


    Constellation Hercules II
    https://www.constellationaudio…erence/hercules-ii-stereo


    Stereoendstufe hören. Diese soll an den grossen Wilson Audio Lautsprecher im Moment die "Referenz" sein.

    Zumindest meine


    Critical Maxx Maxxum Endstufen Basis
    http://www.theabsolutesound.co…s-maxxum-amplifier-stand/


    war mal eine Maßanfertigung fuer die Hercules II Endstufe,

    dies wuerde zumindest schon mal passen :-)

    aber leider sind die Constellation Produkte in Europa recht selten anzutreffen, eine Chance fuer ein Probe Hören ist somit eher gering. Aber zumindest werde ich mir die Endstufe in München auf der High End anschauen können.

    Gruss

    Juergen

    heute ist wieder ein


    - Ortofon SPU Century


    geliefert worden!


    Gerne nehme ich bei Kauf eines (dieses) SPU Century auch etwaige bereits vorhandene Tonabnehmer in Zahlung

    (diese sollten gut erhalten und entsprechend spielfähig sein, idealerweise mit OVP)


    Interesse?


    Dann bitte eine PN schreiben oder eine Konversation starten, ich unterbreite gerne ein Angebot zum Kauf eines


    Ortofon SPU Century


    Gruss

    Juergen

    Dateien

    • IMG_0161.jpg

      (39,83 kB, 2 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_0162.jpg

      (318,86 kB, 3 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Meine Liebe zu Hornlautsprechern hat mich Erfahrungen mit BD Design, RD-Acoustic, Avantgarde, hORNS, AER, Lowther, Fostex usw usw machen lassen.

    Die Marken Cessaro und Odeon (sowie noch einige andere, der Markt ist riesig)
    fehlten noch in meinen persönlichen Erfahrungen.


    Speziell die Odeon Lautsprecher hatten es mir angetan, da mir der gemeinsame Messeauftritt mit NAT Röhren Amps in Muenchen sehr gut gefallen hat, was sicherlich auch an der guten und abwechslungsreichen Musik von Adrejs (Reed Vertrieb) gelegen hat.

    Kurzum habe ich mir eine


    Odeon 33 in Sonderlackierung (UVP 32.500,- eur)


    zugelegt,


    welche bei mir selbst an einer LAB12 Mighty Endstufe (2x EL34) mit 2x8w wunderbar aufspielt.

    Da ich mir nun auch mal eine Cessaro im heimischen MusikZimmer anhören möchte, verkaufe ich die


    Odeon 33 (schwarzer HochglanzKorpus, Bordeaux rote Hörner) zum Ex Demo Sonderpreis


    damit ich fuer die Cessaro etwas Platz bekomme.

    Die Odeon 33 werden entsprechend als "neue" ExDemo Lautsprecher mit entsprechender Rechnung und ausweisbarer Mehrwertsteuer angeboten.

    Bei Interesse, schickt mit bitte eine mail oder öffnet eine Konversation über das Forum, dann kann ich ein individuellen Angebot unterbreiten.

    Gruss
    Juergen

    Dateien

    • IMG_0103.jpg

      (66,38 kB, 17 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_0104.JPG

      (81,49 kB, 11 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_0105.jpg

      (61,71 kB, 11 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_0106.jpg

      (102,25 kB, 11 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_0107.jpg

      (87,32 kB, 15 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_0108.jpg

      (70,16 kB, 19 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Die folgenden Ortofon SPU Ex Demo System sind noch zu haben (natürlich mit Rechnung, Garantie und OVP):



    MPU CG 25 DI MKII (mono System)

    UVP: 790,-

    ExDemo Preis: 600,-


    SPU Synergy GM

    UVP: 1800,-

    ExDemo Preis: 1400,-


    SPU Classic GM-E MKII

    UVP: 1000,-

    ExDemo Preis: 750,-


    SPU Royal GM MKII

    UVP: 2200,-

    ExDemo Preis: 1650,-




    die Systeme haben alle deutlich unter 50 Spielstunden!

    völlig korrekt,
    "mit normalem hifi hat das doch gar nichts mehr zu tuen"

    dies war wohl auch niemals der Anspruch dieser Entwicklungen.

    Inwiefern man das persönlich als "grausam" empfindet und man sich deshalb "anderen Sachen zuwendet" obliegt jedem selber.

    Die Scene hat sich auf jeden Fall nicht erst in den letzten Jahren so entwickelt sondern bietet seit vielen Dekaden teure Spitzenmodelle, die weit weg von hifi angesiedelt sind.

    Ich erinnere an zB:


    - Yamamura Churchil
    - Goto Horn
    - Infinity IRS
    - Accapella Sphäron

    - Marton Logan Statement
    - Avalon Osiris


    usw usw

    insofern nix neues...

    gruss

    Juergen

    auf jeden Fall besser, als ein "einfacher" Übertrager :-)

    Gruss

    Juergen

    einige der gezeigten Produkte klingen grandios, einige mir sehr gut gefallende LS dieses Preisbereiches fehlen.


    Schaut man sich die Mengen an Jachten an, die Mengen an Privat Flugzeugen, an Luxus Autos usw...ist eigentlich nur konsequent, dass es auch im Hifi Bereich teure Produkte gibt.

    Einige der gezeigten Produkte sind Entwicklungsträger und die Erkenntnisse kommen dann spaeter auch den kleineren Modellen zu gute, wovon letztendlich jeder was hat.

    Verstehe entsprechend die ganz Aufregung über teure Lautsprecher nicht.

    Oder regt ihr euch auch ueber teure Autos, teure Uhren, teure Anzüge, teure Zigarren, teuren Whiskey usw auf?

    Gruss

    Juergen

    probier doch mal den MM Eingang.
    manches High Output MC System hat auch nur 1,5mv.


    wenn Deine nachgeschaltete Vorstufe genug gain hat, sollte dies in der Kombination eigentlich reichen.


    Hinsichtlich Abschlusswiderstand lässt Du dann auch im "Trend", da mittlerweile manch einer sein MC System gerne mit 47k abschliesst :-)

    Gruss

    Juergen

    shakti : welche hast du gewählt? Welches Holz?


    Danke

    Gaetano

    habe es leider nicht so mit Holznamen, glaube ich habe Ebenholz mit einem hellen unteren Nussholzdeckel und ein weiteres unten offenes mittelbraunes Walnuss? Gehaeuse.

    Gruss
    Juergen

    habe 2 der stanley headshells da, sind wunderschön. passen ausschliesslich zu SPU TA. Er hat ja auch andere Sachen fuer zb DL 103. Stanley ist sehr flexibel, vielleicht baut er Dir ein "SPU" Headshell fuer einen Standard TA, einfach mal anfragen.

    Ich fand den klanglichen "Gewinn" am ATR N SPU recht gross, fuer mich gehoert ein umschliessendes Gehaeuse einfach zum SPU Konzept. (kann man aber auch gerne anders sehen)

    Gruss

    Juergen

    @ Shakti / Jürgen:

    Du bist einer der Wenigen, oder gar der Einzige, ;) der kompetente Vergleiche zu diversen TOP-Tonabnehmern gemacht hat.


    Wir beurteilst Du dieses neue Ortofon Century zu den KOETSU-Zellen ? z.b. zum Onyx ?

    Ich habe das SPU Century noch nicht in einem direkten Vergleich zu einem Koetsu Onyx hören koennen, insofern mag ich mir da keine finale Meinung / Einschätzung anmaßen.

    So, wie ich das SPU Century bis jetzt gehoert habe (im Vergleich zu anderen SPU) ist und bleibt es ein SPU, wenn auch das beste, was es bis jetzt gegeben hat (und wenn man Auflösung bei einem SPU zulassen kann). Ein SPU spielt immer mit viel Energie "von unten raus" und entwickelt auf diese Art seinen spezifischen Charme, so auch das Century.

    Ein Koetsu entwickelt seinen Reiz durch die Wiedergabe des Mitteltonbereiches, der einfach wunderschön und emotional eingängig gelingt, kenne da nichts besseres, evtl wuerde das Shun Mook noch in diese Richtung gehen.

    Insofern haben beide Hersteller eine etwas unterschiedliche klangliche ideal Linie, was eine Entscheidung immer zu einer persönlichen Geschmacksfrage, aber nicht zu einer Qualitätsfrage werden laesst.

    Ich nutze aktuell zB auch gerne Ikeda 9TT und Ikeda 9mono Systeme, die mich durch ihre hohe Emotionalitaet und der tiefen Raeumlichkeit ansprechen, aber leider keine hohen "Tracker" sind, dh nur bei perfekter Einstellung verzerrungsfrei abtasten.


    Mein "neutral" Abtaster ist aktuell ein "einfaches" Audio Technica Art 9, welches mir schlicht und ergreifen aufzeigt, was auf der Platte zum simplen Musik hören drauf ist, nicht mehr aber auch nicht weniger.

    Fuer die maximale Auflösung greife ich dann auf ein vdh colibri stradivarius zurueck .


    Und nun überlege ich, ob ich mir vielleicht doch mal ein SPU Century für die private Anlage gönnen soll (habe es bis jetzt immer in Fremdanlagen gehoert)

    Gruss

    Juergen

    wenn der Hochpegelbereich nicht rauscht, dann die Röhren im Phonozweig tauschen. Ein gewisses Rauschen wird der OTO immer haben, dieses sollte aber nur bei echten Hochwirkungsgrad Lautsprechern störend auffallen.

    Hinsichtlich Rauscharmut empfehle ich gerne die


    Genalex Gold Lion


    Röhren. (gibt es neu zB bei BTB)

    Gruss

    Juergen