Posts by shakti

    Wow, das nenne ich mal monumental!
    Vielleicht ist ja hier der heilige Gral - die Glückseligkeit des Klangs erreicht.

    Glückwunsch und viel Vergnügen beim Hören:thumbup:.


    Grüße


    Andreas

    es ist sicherlich nicht "DER" heilige Gral, aber auf jeden Fall ein Lautsprecher, der einen in die Glückseligkeit des Klanges entführen kann, insofern im Moment auf jeden Fall
    "mein" heiliger Gral :-)

    gerade wieder mit breitem Grinsen die Musik geniesse
    (höre gerade die erste "Aurora" EP)

    Gruss

    Juergen

    liebe Leute, niemand zwingt euch eure Lautsprecher einzuspielen, das machen die ganz von alleine. Über das "Einspielen" (und die dadurch bedingte klangliche Veränderung) von Spulen und Kondensatoren ist auch schon seitenweise in Foren geschrieben worden.

    Wenn Ihr dies alles nicht glaubt, nicht hört, so what...ist ein freies Land.

    Aber lasst doch bitte die Leute, die diese Erfahrungen machen sich in Ruhe darüber unterhalten :-)

    Ihr habt doch schon 2 threads in denen ihr euch über diese Menschen lustig machen könnt... Reichen euch diese nicht?

    Gruss

    Juergen

    Stimmt,

    was Du aber da anziehst hat rein gar nichts mit Einspielen bzw. Alterung zu tun. Das ist ganz was anderes.

    Gruss

    Reiner

    willst Du die technischen Zusammenhänge nicht verstehen?

    Wenn die gespeicherte Energie von Kondensatoren und Spulen eine Funktion über die Zeit ist, ergibt sich daraus eigentlich relativ zwangsläufig, dass an diesen Bauteilen eine gewissen Zeit ein Signal anliegen muss, dass die gespeicherte Energie maximal nahe am Sollwert liegt und das Bauteil seiner Funktion optimal nachkommen kann.


    Auf dem Weg dorthin wird sich der Klang zwangsläufig verändern.


    (neben den bekannten mechanischen Effekten )


    Dies nennt der Volksmund " Einspielen" oder auch "einbrennen".


    Von "Alterung" habe ich in diesem Zusammenhang nicht gesprochen.


    Gruss

    Juergen

    Man könnte die Windungen auch berechnen, bilden doch Drahtlänge und Induktivitaet eine Antenne. Die auf der Masse liegenden hochfrequenten Störungen liegen in einem weiten Frequenzbereich. Das Potential des Gerätes ist über die Zeit nie konstant, dh es es gibt einen "floating" Effekt, der bei Geräten unterschiedlichen Potentials zu Ausgleichströmen führt. Durch die von Frank gebaute Spule entsteht ein Elektromagnetisches Feld, welches durch den Turmalin reicht. Die Veränderung des Feldes führt zu einer Erhitzung und zu einer Grössenänderung der Turmalin Kristalle .
    https://www.rct-online.de/maga…-pyroelektrischer-effekt/


    Daher es wird dem elektromagnetischen Feld Energie entzogen, was wiederum zu einer Reduktion der Störungen führt, die auf dem Massepotential der Geräte liegen.


    Den Effekt kann man dann als besseren Klang hören.


    Gruss

    Juergen

    Eine interessantes Statement, wo kommt die her?

    Ist eigentlich Basis Wissen:

    https://www.schule-bw.de/faech…ung/kondensatorladung.htm


    5.) Die Halbwertszeit.

    Der Ladevorgang geht zunächst schnell. Bis ein Kondensator jedoch 100% geladen ist, dauert es unendlich lange. Daher macht es keinen Sinn die Ladezeit anzugeben.

    Man verwendet stattdessen die Halbwertszeit th, das ist die Zeit, zu der der Kondensator gerade halb geladen ist, d.h. die Zeit, die vergeht, bis Uc = Uq / 2 ist. Es gilt:


    Ein Beispiel:

    Wie groß ist die Halbwertszeit, wenn die Kapazität 220 Mikrofarad und der Ladewiderstand 100 kOhm beträgt?


    Dass das Produkt von R und C die Dimension Sekunde hat, wurde ja schon in 4.3. gezeigt.

    Beträgt also die Spannung der Quelle z.B. 4,0 V, so ist die Spannung Uc also nach 15,25 s gerade 2,0 V, nach zwei Halbwertszeiten (30,5 s) ist sie 3,0 V, nach drei Halbwertszeiten (45,75 s) beträgt sie 3,5 V usw.

    Die endgültige Spannung von 4,0 V wird - streng genommen - nie erreicht.

    Man kann sich dann auch mit der Energiespeicherung einer Spule beschäftigen:

    https://www.schule-bw.de/faech…ion/energie_spule_exp.htm

    Ebenfalls eine Funktion über einen zeitlichen Ablauf.

    Gruss

    Juergen

    Mag mich Stephan und Tom gerne anschliessen,
    Wir haben die Platte bei der gemeinsamen Avalon Osiris Einweihung

    Vorstellung des Avalon Acoustics Osiris Lautsprecher Systems

    zusammen gehört und ich habe nicht nur die Musik, sondern speziell den tollen und warmen Klang des gespielten Basses genossen. Wenn ich nun lese, dass dies ein besonderer Bass mit aufgezogenen Darmsaiten ist, wird mir klar, warum dies so war.

    Also Danke noch einmal für die Platten Anregung, die ich mittlerweile auch schon mehrfach gehört habe :-)

    Gruss

    Juergen

    Betreibe ja nun (wie in einem anderen thread beschrieben) ein Paar Avalon Osiris.

    in der Bedienungsanleitung steht drin, dass die Lautsprecher eingespielt werden müssen, und zwar aus den hier im thread hinreichend beschriebenen mechanischen Gründen, Gummisicken usw.

    Interessant fand ich, dass als weiterer Grund genannt wurde, dass die Lautsprecher zur Funktionskontrolle sehr pegelstarken Testsignalen ausgesetzt sind, die bei einigen Bauteilen zu einer temporären Magnetisierung führen. Diese würde sich beim Spielen mit normaler Musik wieder abbauen.


    In der Zeit, als die Osiris entwickelt wurden, hat man sich der schleichenden Magenetisierung von Bauteilen, zB den Lautsprecherklemmen, den Cinchanschluessen usw gewidmet und es gäbe einige Produkte, die dieser durch chaotisierte Signale variierender Pegel entgegenwirkten. (zB von Gryphon Exorcist oder Purist Audio System Enhancer), diese Produkte haben hinsichtlich ihrer Signale nicht mit den sogenannten Einspiel CD's von zB Densen zu tuen.

    Auch elektronische Komponenten, wie zB Verstärker , spielen sich mit der Zeit ein.


    Kapazitäten und Induktivitäten folgen einer logarithmischen Kurve, bis ein nahezu konstanter Zustand erreicht ist. Genau solche Bauteile sind aber mit hohen Werten auch in Lautsprechern verbaut.


    Es wundert mich daher nicht, dass sich eine Frequenzweiche über mehrere Stunden Musik verändert.


    Avalon spricht bei meinen Osiris von ca 300h Stunden Einspielzeit.

    Interessant ist auch die Aussage, dass die Lautsprecher bei längerem Nichtgebrauch auch wieder mehrere Stunden brauchen, um auf optimalem Pegel zu spielen. Es wird auch darauf hingewiesen, dass das Ersteinspielen durchaus mit höheren Pegeln erfolgen darf, das "wiederbeleben" nach längerem Nichtgebrauch aber durchaus mit sehr leiser Musik erfolgen kann.


    Bei meinen Osiris hat es ca 3 Tage an Musik gebraucht, bis dass die Lautsprecher nach Transport und langem Nichtgebrauch auf einem konstanten level spielen.



    Ach ja, Avalon Acoustics baut auch Studio Lautsprecher und ist eher nicht in der "esoterischen" Lautsprecher Scene zu verorten...

    Gruss

    Juergen

    heute haben sich netterweise wieder 4 kräftige Kerle zusammen gefunden um gemeinsam die Avalon Osiris auf die Apex Spikes zu wuchten. Da die Spikes überraschend lange Gewinde haben, mussten die LS weiter auf die Seite gekippt werden, als wir uns das am Anfang so vorgestellt hatten. Entsprechend mussten die Oberteile der Osiris wieder abgebaut werden, damit diese auch ja nicht beim Neigen der LS runterfallen.

    2 Stunden später war es dann soweit, Frequenzweichen und Lautsprecher stehen auf Spikes.


    Ein erster soundcheck bestätigt aber meine Befürchtung , dass die nun tiefer gelegten Lautsprecher doch weiter verschoben werden wollen, als wie ich mir das gewünscht habe.


    Stellt man sich die Hörabstände der Einzelchassis als Kreisbahnen vor, kann man sich vorstellen, dass die 15cm Tieferlegung eine entsprechende Verschiebung erfordert, dass der LS , bzw das einzelne Chassis wieder auf den vorherigen Abstand zum Hörplatz kommt. Entsprechend habe ich die LS nun etwas weiter auseinandergerückt. (Das nach hinten schieben hatte leider dem Bassbereich nicht gut getan.

    Nun werde ich aber erstmal was Musik hören, morgen ist auch noch ein Tag, an dem man die schweren Lautsprecher schieben kann.


    Das erzielte Zwischenergebnis ist auf jeden Fall schon mal ganz gut!

    Gruss


    Juergen


    IMG_3566.jpgIMG_3567.jpg



    ps


    der erste aus meinem Freundeskreis hat sich nun den Avalon Osiris Vorgänger, die Avalon Ascent gegönnt. Werden wir morgen aufbauen, ist ebenfalls mit externer Frequenzweiche. Bin schon sehr neugierig :-)

    Ich bin jedenfalls sehr gespannt ob die Lautsprecher jetzt länger bleiben oder was danach kommt.

    bei meinen vorherigen Lautsprechern gab es immer Wünsche und Vorstellungen, welcher Lautsprecher eine interessante Weiterentwicklung wäre. Zur Osiris gehen mir da langsam die Alternativen aus. Schauen wir mal in die Zeit der 90'er und in die folgenden Dekaden, ein paar wenige Lautsprecher, die mittlerweile zu den Klassikern gehören, sind mir da noch positiv aufgefallen:



    - Martin Logan Statement


    https://www.martinlogan.com/en/product/statement


    Dies war eines der besten Lautsprechersysteme, denen ich lauschen durfte, wäre in der Tat eine Alternative, aber leider spielen in meinem Raum Dipole nicht wirklich gut.

    Martin Logan hat die Statement weiterentwickelt, die Nachfolger konnte ich aber noch nicht hören.
    https://www.martinlogan.com/en/product/statementevolution2




    - Wilson Audio Wamm


    ab Generation 5 einer der spannendsten Lautsprecher der Geschichte.


    https://www.fidelity-online.de…ecialties-die-wamm-story/


    aus reiner Neugier würde ich gerne mal ein solches System bei mir hören, habe ja noch einen zweiten Raum.




    - Wilson Audio Grand Slamm

    Der ewige Konkurrent der grossen Avalons, sagenhafte 600 Paar wurden von diesem Lautsprecher gebaut, für mich immer noch einer der besten Lautsprecher , die man gebraucht immer mal wieder bezahlbar angeboten bekommt.


    Hätte ich keine Osiris, würde eine Grand Slamm durchaus eine interessante Alternative darstellen.


    http://www.soundstagenetwork.c…on_grand_slamm_review.htm



    - Wilson Audio Alexandria XLF


    https://www.stereophile.com/co…lexandria-xlf-loudspeaker


    lange Zeit habe ich auch nach einer Alexandria XLF Ausschau gehalten, gehe aber nun davon aus, mit der Osiris eine bessere Wahl getroffen zu haben



    - JMLab Grande Utopia


    Die Grande Utopia von JM Lab (heutzutage Focal) ist ein sehr unterschätzter Lautsprecher, da , aus welchen Gründen auch immer, bei WerksVorführungen in Deutschland immer wenig passende, dh zu schwache Verstärker zum Einsatz kamen. Man könnte fast meinen, der damalige Vertrieb hatte kein Interesse am Verkauf dieser Lautsprecher. Einmal durfte ich einem privaten set up lauschen, welches aufregend gut war., Die Grande Utopia war rund 30% günstiger, als die damaligen Konkurrenten, insofern heutzutage gebraucht mitunter durchaus bezahlbar zu bekommen. Aus der Erinnerung heraus spielt der LS unterhalb der Osiris, war aber lange Zeit eine der Möglichkeiten in meinem Hörraum


    https://www.stereophile.com/co…-grand-utopia-loudspeaker



    - Avalon Acoustics Sentinel


    Der unmittelbare Nachfolger der Osiris stand auch lange Zeit auf meiner Wunschliste, auch wenn man ihm nachsagt, klanglich nicht an die Osiris ranzukommen. Da die Osiris aber extremes selten ist, waere die Sentinel durchaus eine Alternative gewesen. Nun ist die Frage , welche Avalon es von den beiden mal werden wird, beantwortet :-)

    http://www.hifitimereview.com/avalon-sentinel-loudspeakers/



    - Eggleston Ivy


    Eggleston Lautsprecher haben mir schon immer gut gefallen,

    die erste Ivy hat mir ein paar wundervolle Moment des Musik hörens geschenkt.

    Klanglich unterhalb der Osiris, insofern keine Alternative mehr


    https://www.stereophile.com/content/egglestonworks-wows




    - Gryphon Poseidon

    Dieses Lautsprecher System hat mir schon einige unvergessene Momente des Musik Genusses geschenkt, keine Ahnung, ob es besser oder schlechter als eine Osiris waere, meine Erinnerungen sind auf jeden Fall sehr gut :-)


    http://www.hifitimereview.com/gryphon-poseidon-loudspeakers/





    Sicherlich gibt es auch unter den aktuellen Referenz Lautsprechern Systeme die mir gut gefallen, doch sind diese (leider) in Deutschland eher seltener in aussagekräftigen Vorführungen zu hören.


    Gruss

    Juergen

    Deine neuen Avalon Osiris habe mich echt überwältig. Dieses prima Klangerlebnis - insbesondere mit Schallplatte - muss ich erstmal verarbeiten. Bin noch ganz geflasht.



    Ich habe mich auch noch nicht an die klanglichen Möglichkeiten gewöhnt, die Osiris überfordert mich im Moment im set up, selbst kompromissbehaftet aufgestellt, ist das Ergebnis so deutlich jenseits meines Erfahrungshorizontes, dass ich beim rumschieben der Lautsprecher häufig an den Punkt komme, es eher als anders zu empfinden, denn spontan beurteilen zu können, welche Position die bessere ist.


    So wird sich mein "hören" mit diesen Lautsprechern auf jeden Fall weiterentwickeln, auf dass ich lernen werde , die Möglichkeiten des Osiris Systems auszuloten und in meinem Zimmer umzusetzen.

    Gruss

    Juergen

    Ein weiterer Besucher,
    der ebenfalls mit Avalon hört, findet das Zwischenergebnis auch bereits hörenswert:

    "ich habe mich sofort heimisch gefühlt, unverkennbar Avalon!

    Ja , wer bei dieser Wiedergabe nicht lächelt , der sollte sich ein anderes Hobby suchen...

    Jürgen ,vielen Dank das ich spontan vorbeikommen konnte und mal kurz ein Ohr auf deine neuste Errungenschaft nehmen konnte. Ich muss wirklich sagen , daß ist mit Abstand die beste Wiedergabe die ich je in deinem Hörraum erlebt habe. Das erste Mal , dass ich nichts auszusetzen habe . ;-)

    Wenn Du mit dem Feintuning fertig bist , komme ich gerne wieder vorbei, aber dann länger...es ist einfach ein Erlebnis"



    kann kaum erwarten, die schweren Teile auf die Spikes zu wuchten!, Hoffentlich klingt es danach nicht schlechter..., irgendwie ist in diesem Hobby ja alles möglich :-)

    Gruss

    Juergen

    Ich wünsche euch eine schöne Hör Session !
    Grüße an den Tom 😉

    Vielleicht komme ich demnächst mal in den Genuss , die Avalon bei dir zu hören .


    Beste Grüße,

    Oliver

    Die schöne Hörsession haben wir gehabt, Tom und Stephan waren recht angetan,

    Ich kenne mich mit Kopfhörern nicht so aus, aber Tom meinte, dass er diese Auflösung bei bestimmten Stücken selbst mit einem Sennheiser HE1 (oder so ähnlich) nicht gehört hat.


    Auf jeden Fall hatten die beiden wieder tolle Musik dabei !!!!

    ...und darum geht es ja eigentlich :-)

    Gruss

    Juergen

    Man muss sich eben entscheiden, ob 1 System ausreicht, oder ob man lieber mit Wechselheadshell mehrere vormontierten Systeme tauschen möchte. Dann aber auch direkt mit einer guten VTA Verstellung

    Als Wechselheadshell Freund habe ich natürlich nur Tonarme mit selbigem auf dem Schirm. Wenn dann noch ein SPU dran passt, um so besser :-)
    Gruss

    Juergen

    Welche empfehlenswerten 12er gäb es denn. Nottingham Anna(?)gefällt mir nicht.

    Im Forum besprochen wurden zB die folgenden 3 Tonarme in 12' Länge:

    den 12' Groovemaster aus Holland:

    https://audio-creativeshop.nl/groovemaster-2019/

    den 12' Schick aus Deutschland:

    https://thomas-schick.com/de/produkte/12-schick-arm


    den 12' Sorane TA-1 L aus Japan:

    https://axiss-europe.de/wp-con…ploads/Sorane-Katalog.pdf


    Alle drei Tonarme liegen neu unter 2000,- eur


    Gruss

    Juergen

    Ab heute gilt die neue "Corona Mehrwertsteuer" von 16% !

    (bis voraussichtlich Ende des Jahres 2020)

    Diese wende ich natürlich bei allen zukünftigen Angeboten und Rechnungen an,

    entsprechend vergünstigt sind diese!


    Gerade bei grösseren Investitionen, machen sich die 3% doch recht deutlich bemerkbar!


    Gruss

    Juergen

    Die folgenden AT Systeme stehen zum Verkauf

    (ex Demo, unter 20h, teilweise auch ungespielt):



    MC Systeme:


    1.) Audio Technica AT OC 9 XEB UVP: 239,- => 199,- eur


    2.) Audio Technica AT OC 9 XEN UVP: 339,- => 289,- eur (ungespielt)


    3.) Audio Technica AT OC 9 XML UVP: 549,- => 469,- eur (ungespielt)





    MM Systeme


    4.) Audio Technica VM 540 ML UVP: 260,- => 220,- eur (ungespielt)


    5.) Audio Technica VM 530 EN UVP: 180,- => 150,- eur (ungespielt)


    6.) Audio Technica VM 610 mono UVP: 160,- => 120,- eur




    Gruss

    Juergen