Posts by shakti

    Danke, das klärt !


    Die internal moving mass vergleiche ich somit mit dem Gegengewicht bei einem Tonarm.

    Leichter und näher am Lagerpunkt ist immer besser :-)

    Und hat nur sehr wenig mit der effektiven Masse des Tonarmes zu tuen.

    Gruss

    Juergen

    Biete hier mein


    Ortofon Windfeld Ti (UVP 4000,- )


    an.


    Aus der Demo zum Preis von 3150,- eur


    Das System hat ca 50 Spielstunden und ist damit noch als neuwertig anzusehen.


    Hier ein paar Daten zum System:


    Ortofon Windfeld Ti Heritage Low-Output MC-Tonabnehmer für mittelschwere Tonarme.


    Generatorträger im SLM-Verfahren (Selective Laser Melting) aus Titan-Pulver hergestellt. Wicklung aus Aucurum (vergoldeter 6N-Reinkupferdraht), Rubin-Nadelträger, Feldstabilisierungs-Element.


    Output voltage at 1000 Hz, 5cm/sec. - 0.2 mV

    Channel balance at 1 kHz - 0.5 dB

    Channel separation at 1 kHz - 25 dB

    Channel separation at 15 kHz - 20 dB

    Frequency range at - 3dB - 10 Hz - 50 kHz

    Frequency response - 20 Hz - 20 kHz +2 dB/- 1 dB

    Tracking ability at 315Hz at recommended tracking force - 90 µm

    Compliance, dynamic, lateral - 13 µm/mN

    Stylus type - Special polished Nude Ortofon Replicant 100 on Boron Cantilever

    Stylus tip radius - r/R 5/100 µm

    Tracking force range - 2.0-2.5 g (20-25 mN)

    Tracking force, recommended - 2.3 g (23 mN)

    Tracking angle - 23°

    Internal impedance, DC resistance - 7 Ohm

    Recommended load impedance - > 10 Ohm

    Coil wire material - Aucurum

    Cartridge body material - SLM Titanium and Stainless Steel

    Cartridge colour - Titanium/Black

    Cartridge weight - 11 g



    Optional biete ich die zum Ortofon Windfeld passende


    Ortofon LH 9000 (UVP 190,-)

    Headshell an.


    Diese kann bei einem Kauf des Tonabnehmers zu 100,- eur dazu gekauft werden.

    Gruss
    Juergen



    IMG_1286.jpgIMG_1285.jpg

    bin nicht so der Tonabnehmer Spezialist, dh in welchem Zusammenhang steht die effective Tip Masse mit dem Gewicht von MC Spule oder eben MI Kern ?

    Gehen da nicht auch andere Grössen mit ein, zB die Länge des Nadelträgers insgesamt?, die Position der Gummilagerung , Gewicht des Nadelträgers, usw?


    Gruss
    Juergen

    man kann die Beiträge von Peter Ledermann auf Youtube kommentieren, wenn Du deine Frage dort postest, ist es gut möglich, dass er antwortet.

    Ansonsten würde ich ihn einfach mal direkt anschrieben, die Antwort würde mich auch interessieren.

    Gruss

    Juergen

    Hallo Juergen,


    habe das Video noch nicht ganz gesehen, aber das mit dem Sound aus der Leerrille u.a. produziert durch die Eigenresonanzen des Tonabnehmers, belegt nur was man schon immer sagte: je besser ein Tonabnehmer desto weniger hört man Geräusche in den Leerrillen.


    Gruss Wolfgang

    ja, habe dies immer als Binsenwahrheit genommen, ohne den technischen Zusammenhang zu verstehen, nun wird das alles etwas klarer.
    Habe mir nun noch andere videos von Peter Ledermann auf youtube angesehen. Wenn einen das Thema interessiert, sind diese durchaus interessant, selbst wen nes um so alltägliche Dinge geht, wie das einstellen der Tonarmhöhe.

    Gruss

    Juergen

    verkaufe mein JICO Seto Hori MC System aus dem Demo Bestand.
    Das System hat ca 30h Spielzeit und ist seit geraumer Zeit wieder verpackt.

    Aktuelle UVP ist ca 1000,- eur


    Mein Angebotspreis ist 700,- eur incl Versand.

    Unknown.jpeg



    Hier der Text aus meiner Produktvorstellung:


    "Seit der diesjährigen High End Messe in Muenchen begeistert mich das Jico Seto Hori Tonabnehmer System klanglich immer wieder, aktuell auf einem SME 3012R Tonarm.


    Nachdem ich nach der Messe fuer mich und ein paar wenigen jeweils ein Seto Hori System besorgen konnte,

    sind diese nun auch normal gelistet. Da ich das System auch auf Grund seiner Anschlussflexibilität sehr schätze, bei mir laeuft es sehr gut an MM Eingängen (47kohm) und an MC Eingängen mit niedrigerer Verstärkung (50 bis 55db), habe ich mich deshalb entschlossen, mal ein paar der Systeme zu bestellen.


    Wer also Interesse an einen stressfrei und musikalisch aufspielenden MC System hat, hier waere eines!


    Klanglich ist das Seto Hori zwischen der Spielfreude eines Audio Technica ART9 und dem schoenen Mitteltonbereich eines Koetsu Rosewood anzusiedeln. Es kommt mit mittelschweren, aber auch mit schweren Armen gut klar.


    Anbieten kann ich das System zu 1000,- eur anbieten, was nur unwesentlich ueber dem diesjährigen Messe Einfuehrungspreis liegt (hatte, offen gestanden, mit einem hoeheren Preis gerechnet)


    Hier noch ein paar Informationen:



    CERAMIC BODY - MICRO-RIDGE LINE CONTACT STYLUS - BORON CANTILEVER - HAND MADE IN JAPAN Output: 2 mV High Output MC Moving Coil Cartridge ( HOMC )

    Nippon Seiki Jewel Industry Co., Ltd. "JICO", an established long-established record company with a record of Production fof 140 years, will release the original MC cartridges "Seto carving / SETO-HORI".

    Seto carving wrapped the high-power MC cartridge engine with the body of ceramic" and suppresses unnecessary vibration of the cartridge case itself with " Japanese Walnut cabinet" casing.

    SETO-HORI

    "Micro Ridge Diamond Tip" with polyhedron and more than three times the life of normal record needle is mounted. The cantilever adopted a mineral "Boron" which has a lot of bending and high reproducibility of the low range.

    SETO-HORI

    Seto has been considered unsuitable as a cabinet of cartridge products after shirring "after baking", but it was considered unsuitable as a casing of a cartridge product, but JICO had its own design shape with the studio of Seto-shi, Aichi prefecture Production, consideration of shrinkage rate over 2 years with the pottery from Oiki Oki, Toki City Gifu Prefecture. In the final mass-production process, we succeeded in commercializing the product by adding hand processing by JICO head office factory record needle craftsmen. Also, we used natural wood for the mounting base with the head shell. It is handmade MC cartridge made from pure Japan.

    JICO's MC cartridge "Seto carving / SETO-HORI".

    SETO-HORI

    "Seto carving / SETO-HORI" product specification

    Output: 2 mV

    Output balance: <1.5 dB / 1 kHz Stylus

    pressure: 2.0 g

    Channel separation: 25 dB / 1 kHz

    Frequency response: 15 - 32,000 Hz

    Output impedance: 130 Ω / 1 kHz

    Boron cantilever

    Chip shape: Micro ridge

    chassis: crown and natural wood

    body weight 11 grams *

    "About 140 years ago we started a sewing needle factory for Kimono. " Nippon Seiki Jewel Industry Co., Ltd. "JICO",

    We began manufacturing steel record needles in 1929 and modern diamond tipped styli in 1964, marking our company’s 55th anniversary 2013. Our factory headquarters is located in Hamasaka, situated on the Sea of Japan in the northern part of Hyogo prefecture, approximately 200km from the major urban areas of Osaka and Kobe.

    In winter Hamasaka experiences heavy snowfall and long ago we were unable to travel even to the next town, being cut off by the many mountain passes. Therefore it was necessary to design, fabricate, and repair all production facilities and required equipment, such as our custom jigs, by ourselves. Even today, with advances in modern transportation infrastructure, three to four hours are required to reach a major city. In other words, enduring the hardship and inconvenience of geographic isolation has given us the technological strength to be self-reliant. As the maxim goes, “Necessity is the mother of invention.”

    We Hand Craft & Manufacture 2,200 different models of record styli Tested one piece at a time in Japan and produce an average of 120,000 pieces annually. Today the JICO name is well known by audiophiles around the world as the maker of the ( SAS ) Super Analog Stylus, a rare needle known for both superb quality and excellent fidelity.




    Bei Interesse, bitte eine PM oder eine Mail schreiben!



    Gruss

    Juergen

    Da ich mich im Moment recht intensiv mit den SoundSmith Tonabnehmern beschäftige, habe ich das folgende Video gefunden, welches auf der diesjährigen High End in München aufgezeichnet wurde. Für mich waren einige neue und interessante Gedanken dabei, insofern mag ich es hier teilen, vielleicht interessiert es ja noch andere Freunde des analogen:




    Gruss


    Juergen

    Und diese Kenntnis ist bei Ebay und alter Technik oft nicht vorhanden – es gibt dort eine Menge Leute, die alles für realistisch halten, was der Sofort-Kaufen-Button vorschlägt (vor allem, wenn "High-End", "Vintage-Legende" und ähnliches im Text steht). Die lassen sich von einer je teurer, desto besser-Vorstellung leiten und treiben so die Preise für alle nach oben, selbst wenn das Angebot kaum gesunken und die Nachfrage kaum gestiegen ist

    Wer sich einen gebrauchten TD520/521 bei ebay kauft, weiss zumeist genau, was er macht. Zumindest mir ist noch nie einer der hier oft beschriebenen "dummen" High End Kunden begegnet. Die Marktpreise sind dank Hifi-Shark.com und Hifi-Preise.com sehr gläsern geworden.

    Die Superschnäppchen auf Quoko, Kalydoo, Ebay- Kleinanzeigen sind leider häufig Fake Anzeigen, so dass bei diesen Portalen immer eine Abholung anzuraten ist. Dies ist für die häufig im internationalen Raum angesiedelten Kauf Interessenten nicht machbar, insofern kauft man lieber bei etablierten ebay Anbietern.

    Dass man in Deutschland noch Schäppchen bei Abholung machen kann glaube ich gerne. Aber auch bei der Generation der Enkel und Erben ist mittlerweile das internet eingezogen, so dass auch hier eine grössere Preiskompetenz vorherrscht.
    Ich werde zB auf facebook oft gefragt, wie ich den Hifi Anlagen Nachlass des Vaters/Grossvaters bewerten würde.

    Gruss

    Juergen

    I have found that Solid Tech 'Feet of Silence' have proved excellent footers under all TT's they have been used on.

    thanx for the hint, I never tried the Solid Tech feets under a turntable. I will give it a try, after having access to the feets!

    At the moment I am rethinking my wiring for the tonearm leads. I believe to connect the TP92 directly with the output RCA will be better. Next step then is to disconnect the integrated phono stage from the power. As I believe, that the Phono-stage PSU is negatively effecting the signal.

    Gruss

    Juergen

    Aus meiner Sicht schränkt die gewünschte Lautstärkefernbedienung die Auswahl an guten Verstärkern stark ein, da viele Röhrengerätehersteller eine solche (aus welchen Gründen auch immer) ablehnen.


    Den Mastersound habe ich bereits mehrfach gehört. Er macht im ersten Moment sehr viel Spass, nach geraumer Zeit klang er mir zu sehr nach 300b. Dh bei jeder spielenden Platte setzte sich der Charakter des Mastersound durch, was mich nach einer Zeit gestört hat.

    ich persönlich mag zB die Geräte von Air Tight sehr gerne, wenn man nur eine Quelle nutzt, lassen sich diese als Vollverstärker nutzen.


    Wenn man die Auswahl der genannten Röhren auf ähnliche Typen, zB 805 oder 845 erweitert, gäbe es zB noch Vollverstärker von Wavac oder NAT zu nennen.

    Gruss

    Juergen

    aber solche Preise sind einfach verrückt.

    Bei eBay geistert ein 520 "S" mit 12 zoll sme für etwa 12000 euro herum, und kürzlich war so einer für 15 Tausend drin.

    Der Preis wird durch Angebot und Nachfrage geregelt.
    So habe ich kürzlich für meinen Toshiba SR510c einen sehr niedrigen Preis gezahlt, aber sehr viel Plattenspieler fürs Geld bekommen, den Toshiba haben halt noch nicht so viele auf dem Radar.

    Ein Thorens TD 520/521 ist aber schon seit Jahren ein beliebter Plattenspieler und irgendwann steigt der Bedarf exponentiell an, denn die Menge der Interessenten wächst deutlich schneller, als das Angebot.

    Das viele der verkauften TD 520/521 ins Ausland gehen, genauso wie die meisten SME 3012r, finde ich sehr schade, da sich dadurch das Angebot an guten gebrauchten Produkten in Deutschland nachhaltig ausdünnt.


    gruss

    Juergen

    neh, nicht der Stephan (nemu) :-)

    beim Helmholtz Resonator Nutzer dort stehen Klipsch mit Devialet monos,
    schreibt in Foren unter dem nickname "maldix"

    Gruss
    Juergen

    Die Senke bei 100hz kann mit gewisser Wahrscheinlichkeit durch die schwingenden Gipskartonplatten in ihrer Wirkung als Plattenresonator bedingt sein, zumindest ergibt sich die Senke nicht aus den Raumdimensionen. Durch eine Aufplankung, dh Erhöhung der Masse evtl auch mit Akustik Platten (Standard Material im Trockenbau) lässt sich diese in einen weniger wichtigen Bereich nach unten verschieben.


    Einer schmalbandige Erhöhung im 40hz Bereich ist mit Basstraps kaum Entgegenzuwirken, diese arbeiten zu breitbanding.


    Auch müssten die Bassabsorber absurd gross sein, bzw weit in den Raum ragen, um 40hz noch erfolgreich zu bedaempfen.


    Hier lässt sich die Wellenlänge einer 40hz Welle berechnen:

    http://www.sengpielaudio.com/Rechner-wellen.htm


    idealerweise erreicht man zumindest 1/4 der Wellenlänge.


    Bei meiner 68hz Erhöhung hatte ich 1/8 der Wellenlänge zum Ziel, was bereits einen "Knubbel" von 4 Hofa Basstraps in einer Raumecke mit sich brachte.


    Eventuell ist an dieser Stelle ein Helmholtzresonator sinnvoll, den man schmalbandig auf 40hz einrichten kann.


    https://www.tmr-audio.de/index…von-helmholtz-resonatoren



    Mario,

    Du kennst sicherlich Aldino in Bonn? Evtl mal auf einem workshop bei mir kennengelernt?

    Er hat ein Möbelstück in seinem Raum, welches als Medienmöbel dient und als verdeckter bzw gut getarnter Helmholtzresonator im Einsatz ist, kannst Du dir sicherlich gerne mal anschauen / anhören.


    Gruss

    Juergen

    von Audio Exotics gibt es auch ein Forum, in dem ich gerne mitlese, bin dort auch angemeldet, so konnte ich mir dort Rat und Empfehlungen zu meiner ehm Koda Takumi Vorstufe holen. Für mich eines der Foren, in dem man interessante Anregungen im Bereich "high end" bekommen kann.

    Viele der dort angesagten Produkte sind "made in Germany" , was mich sehr freut.

    https://audioexotics.vanillacommunity.com


    Gruss

    Juergen

    gebe gerne zu, dass ich mich an diese Details nicht mehr genau erinnere.
    mit einem runden Knopf verbinde ich immer einen Rega 3, mit einem eckigen den Revolver. Die bei mir nun spielenden Revolver sind zum Teil auch im UK markt gekauft worden, dh ich musste die Stecker umbauen. Hatten dennoch einen eckigen Knopf.


    Wer sich an die damaligen englischen Produkte erinnert, weiss, dass Serienkonstanz nicht immer hohe Priorität genossen hat. Insofern kann es sein, dass mal ein Jahr mit runden Knöpfen gab, weil diese vielleicht im Einkauf preiswerter waren.

    Gruss

    Juergen

    Hallo Jürgen,


    nur zu meinem Verstehen nachgefragt: Du brauchst ein 9k Netzkabel, oder mehrere? damit der 15k Verteiler zu deiner Zufriedenheit funktioniert?


    Liebe Grüße Achim

    Nein, wie ich geschrieben habe, funktioniert der Telos / Sieveking QRC sehr gut mit dem beigelegten Telos Netzkabel.

    Wie ebenfalls in einem meiner ersten Beiträge geschrieben, nutze ich gerne ein "Top" Netzkabel als Zuleitung zum Netzverteiler, so dass alle Verbraucher etwas von diesem Kabel haben. Vom Netzverteiler gehe ich dann mit individuell zum Verbraucher passenden Netzkabeln weiter.

    Ich meinen set up nutze ich also eines der genannten JPS Super Aluminata Netzkabel als Zuleitung zwischen Wandsteckdose und Stromverteiler.


    Die 2x 6m NBS Black Label III Netzkabel zu meinen Mono Endstufen liegen aber durchaus im ähnlichen Preissegment, die 2x6m NBS Black Label III XLR Kabel liegen preislich im doppelten Bereich des Netzkabels.

    Insofern liegt die verwendete Gesamtverkabelung in preislich zu den verglichenen Stromverteilern passenden Dimensionen.

    Um Deine Frage zu beantworten, brauchen tut man all dies natürlich nicht, förderlich ist es durchaus.

    Und bei Anlagen im Bereich mehrerer 100.000,- eur liegt zumeist der Preis der Verkabelung auch auf einem hohen Niveau .


    Ob man solcherart Anlagen zum zufriedenen Musik hören braucht liegt in der Entscheidung des Nutzers. Dies wird jeder nach seinen Bedürfnissen und Möglichkeiten entscheiden.

    Gruss

    Juergen