Posts by luedre

    Hallo Jungens,


    ich wollte ja dieses Jahr wieder einsteigen aber die "C..."-Sache hat meine Aufnahmen die ich senkeln wollte in das nächste Jahr verschoben. Also bleibe ich vorerst noch ein paar Monate nur Mitleser. Bleibt weiter alle gesund und lasst eure Maschinen nicht eintrocknen!


    Gruß Dietmar

    Ich will es mal so sagen:

    überwiegend wird die Musikproduktion für eine Lautsprecherwiedergabe gemacht.

    Die Signale erreichen die Ohren zeitlich unterschiedlich, spektrale Unterschiede zwischen Rechts und Links (bedingt durch die anatomische Ohrgestaltung) sind wichtig für die Richtungsbestimmung der Schallquelle.

    Räumliche Informationen, hauptsächlich bedingt durch Nachhallzeiten, fehlen bei der KH-Wiedergabe.

    Unklare Lokalisation sind das Ergebnis. Besonders die Tiefenstaffelung leidet darunter.

    Bei den meisten Abmischung gehen die "Meister des Faches" davon aus, dass der Hörer im geschlossenen Raum im Stereodreieck sitzt.

    Es gilt aber auch hier, Ausnahmen bestätigen die Regel.

    Es ist niemandem verboten seine Musik unter Kopfhörern zu hören.


    Gruß Dietmar

    Hallo Ben,

    danke für deine Infos, da sind schon ein paar Sachen bei wo ich schauen kann.

    Das ich keine maßgeschneiderte Variante bekomme habe ich mir schon gedacht.

    Ja, partable soll es sein.

    Beyerdynamic würde auch gut zu meinen DT 1770 pro passen. Na schauen wir mal,


    Schönes Wochenende - Dietmar

    Hallo in die Runde,


    ich suche einen Kopfhörerverstärker für hochohmige Studiokopfhörer (min 250 OHm) den ich an übliche Kopfhörerausgänge (16 oä. Ohm) anschließen kann und er mir praktisch einen größeren Pegel anbietet. Kleine Batterie-Geräte bevorzuge ich.

    Bisher bin ich auf zwei Modelle gestoßen die mein Interesse geweckt haben aber die technischen Daten irritieren mich etwas.

    1. Behringer Powerplay P2, leider finde ich keine Angaben über Eingangs- und Ausgangsimpedanz sowie deren max Pegel.

    2. Fischers Amps in Ear Stick, hier scheinen mir die 100 mW an 16 Ohm für einen 250 Ohm KH recht niedrig.

    Hat jemand ähnliche Probleme lösen können ohne dass die Kosten jenseits der 200,00 € liegen?


    Gruß Dietmar

    Hallo Tonband'ler,

    ich wünsche euch eine schöne und ruhige Weihnacht im Kreise eurer Lieben.

    Möge der Senkel nie reißen und die Amplituden immer schön sauber bleiben.

    Ich denke nächstes Jahr wieder einzusteigen.

    Liebe Grüße aus dem (zZ) tristen Spreewald - Dietmar

    Ich glaube mit meinen Vorstellungen wird das nix. Habe mir jetzt einen Gummi-Adapter mit 2x M8 bestellt. Zusätzlich je einen Gewinde-Adapter 1/4 Zoll auf M8 und M8 auf 1/4 Zoll. Jeweils Außen- und Innengewinde.

    Eine mögliche Sonderanfertigung des Gummi-Adapters mit zwei unterschiedlichen Zoll Gewinden wäre im Preis zu unrealistisch.

    Einzig der amerikanische Markt könnte so etwas bieten. Aber nun ist's erledigt.


    Gruß Dietmar

    Hallo in die Runde,

    ich suche einen Gewinde Adapter zb 1/4 auf 3/8 Zoll wo die Innen- bzw Außengewinde in Gummi gelagert sind. Praktisch zum mechanischen Entkoppeln eines Gerätes an einer Mikrofon Angel.

    Eine Spinne nutzt mir nichts da ich keine Mikrofon betreiben will.

    Kennt jemand solche Adapter?


    Gruß Dietmar

    nach dem Überspannungsschutz - Zähler "darf gemacht werden was gefällt",

    Das ist leider nicht richtig so, hält sich aber hartnäckig im Kopf vieler Leute. Wahrscheinlich weil es "so einfach" ist.

    In der Niederspannungsanschlussverordnung §13, kurz NAV, steht, ich zitiere

    ...darf die Anlage nur nach den Vorschriften dieser Verordnung, nach anderen anzuwendenden Rechtsvorschriften und behördlichen Bestimmungen sowie nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik errichtet, erweitert, geändert und instand gehalten werden. In Bezug auf die allgemein anerkannten Regeln der Technik gilt § 49 Abs. 2 Nr. 1 des Energiewirtschaftsgesetzes entsprechend. Die Arbeiten dürfen außer durch den Netzbetreiber nur durch ein in ein Installateurverzeichnis eines Netzbetreibers eingetragenes Installationsunternehmen durchgeführt werden; im Interesse des Anschlussnehmers darf der Netzbetreiber eine Eintragung in das Installateurverzeichnis nur von dem Nachweis einer ausreichenden fachlichen Qualifikation für die Durchführung der jeweiligen Arbeiten abhängig machen. Mit Ausnahme des Abschnitts zwischen Hausanschlusssicherung und Messeinrichtung einschließlich der Messeinrichtung gilt Satz 4 nicht für Instandhaltungsarbeiten. Es dürfen nur Materialien und Geräte verwendet werden, die entsprechend § 49 des Energiewirtschaftsgesetzes unter Beachtung der allgemein anerkannten Regeln der Technik hergestellt wurden.

    Auf Deutsch heißt das, ein defekte Steckdose zB. darf ich selbst wechseln wenn ich den gleichen Typ wieder einbaue. Mit Verlängerungskabeln kann ich meine ganze Wohnung zudecken. Aber eine Steckdose, Schalter, kurz fest eingebaute Teile örtlich verändern darf ich nicht. Das betrifft auch die angeschlossenen Kabel.


    Gruß Dietmar

    @ André,

    sorry vergaß dazu zu schreiben: 7 Schachteln mit Leerspule


    @ Matthias,

    habe noch mal gestöbert und 2 Schachteln mit und 2 Schachteln ohne Leerspule gefunden.

    Das sind sogenannte Dünnfilm-Magnetköpfe welche bei dem Versuch, den MK zu entmagnetisieren Schaden nehmen können.

    Technics nennt seine Köpfe AZ-Kopf. Der Aufnahmekopf ist der Selbe wie früher aber der Wiedergabekopf ist mit, ich zitiere : "Magnetwiderstandsvorrichtung, Dünnfilmkopf, amorphes Material ausgestattet. Unter anderem kann damit die Wiedergabe einer größeren Anzahl von Tonquellen erfolgen. Es werden flache Frequenzmerkmale erzielt da der Kontureneffekt nicht auftritt"


    Gruß Dietmar

    Hallo Andrè,


    ich besitze das Deck seit '96 und kann nicht klagen. Gut, ich hatte nicht die Möglichkeit mit anderen Decks zu vergleichen aber außer einer Andruckrolle brauchte ich noch nichts auswechseln. Es tut zuverlässig seinen Dienst.

    Nur eines sollte man tunlichst unterlassen: den Tonkopf versuchen zu entmagnetisieren. Davor wird extra gewarnt.


    Gruß Dietmar