Posts by Gerald2

    Hallo Dietmar,

    Das Thema wurde hier schon mehrfach behandelt. Ich habe einen ZET1 seit genau 10 Jahren und er sieht noch aus wie neu. Ich habe auch eine Abdeckhaube drüber. Wichtig ist, dass Du die Aluteile auf keinen Fall polierst. Die sind von Transrotor handpoliert und haben eine Struktur aus feinsten Haarkratzern. Die bekommst Du selber nie wieder hin. Transrotor warnt besonders davor den Plattenteller zu polieren. Sieht dann bei drehendem Teller grausam aus. Normalerweise reicht es alle Metallteile feucht zu reinigen. Transrotor empfiehlt ein Fensterleder. Ich nehme ein Vileda Schwammtuch. Das geht noch besser. Hartnäckige Fingerabdrücke entfernst Du am besten mit einem Tropfen Benzin auf einem Baumwolltuch. Das schwarze Acryl reinige ich auch mit einem feuchten Schwammtuch. Danach gebe ich ein paar Tropfen von dem Acrylreiniger aufs Schwammtuch. Trocken reiben kannst Du dann mit dem zugehörigen Baumwolltuch, falls überhaupt nötig. Ich habe mehrere Tücher auf Acryl getestet, Die Schwammtücher von Vileda sind eindeutig am besten geeignet und hinterlassen keine Spuren.

    Gruß Gerald

    Hat jemand von Euch diese Pressung? Ich habe sie mir gekauft. Kam heute an. In M- soweit alles top. Trotzdem noch einmal gewaschen. Beim Hören dann der Schock. Die Platte spielt zwar einwandfrei ohne Nebengeräusche, aber in lauteren Passagen klingt sie verzerrt und übersteuert. Über Lautsprecher hört man es nicht so stark, dafür aber über Kopfhörer extrem. Dachte erst es liegt an meiner Anlage. Dann aber auf Zweitanlage das gleiche. Ich hatte von der Lp mal die deutsche Ausgabe. Die habe ich verschenkt. Die war meiner Meinung nach o.k. Die remasterte Ausgabe, die es zur Zeit zu kaufen gibt gefällt mir von der Abmischung überhaupt nicht. Deshalb habe ich mir die Japan Pressung besorgt. Mich würde mal interessieren ob die Japan Pressungen von dieser Lp alle so klingen.

    Gruß Gerald

    Hallo Dietmar,

    bei mir lief das Uccello Reference an einem SME Tonarm am Zet 1 hervorragend, jetzt an meinem Zweitspieler einem Rega P3 genauso gut.

    Wie es am Jelco läuft kann ich nicht einschätzen. Aber ich würde theoretische Betrachtungen mit viel Vorsicht geniessen. Wenn Transrotor das U.R. mit dem Jelco Arm verkauft, dann würde ich mal bei Transrotor anfragen. Mail-Anfragen werden dort schnell beantwortet.

    Gruß Gerald

    Ich würde Dir das Reference empfehlen. Ist ein traumhaft gutes MM System zu einem vernünftigen Preis. Das System ist selektiert und hat einen besseren Schliff als das normale Uccello.

    Gruß Gerald

    Hallo Macintosh,

    ich habe seit 10 Jahren einen Transrotor ZET 1. Kurz nachdem ich ihn gekauft hatte ist mir aufgefallen, dass alle Alu-Teile feinste Oberflächenkratzer hatten, (die man eigentlich nur bei Halogenlicht sieht). Meine Vermutung war auch, dass es vom Putzen ist, obwohl ich den Plattenspieler bis zu diesem Zeitpunkt nur feucht mit einem Fensterleder gereinigt hatte (wie in der Bedienungsanleitung empfohlen). Habe dann bei Herrn Räke nachgefragt und er hat mir geschrieben, dass alle Teile eine spezielle Handpolitur bekommen und diese Oberflächenstruktur so gewollt ist. Wenn mich das stört, so hätte er mir Polierpaste geschickt, allerdings hat er auch davor gewarnt den Plattenteller zu polieren. Auch ein später gekauftes Netzteil hat die gleiche Politur. Ich decke den Plattenspieler bei Nichtgebrauch mit einer Acrylhaube ab und reinige ihn gelegentlich mit einem feuchten Schwammtuch (Vileda hat sich da bestens bewährt). Mit dem Fensterleder war ich nicht so zufrieden, da es auf der schwarzen Acrylplatte des ZET 1 Schlieren hinterlassen hat. Wenn ich den Plattenteller abnehmen muss (z.B. um das Lager zu ölen) benutze ich die weißen Baumwollhandschuhe. Sollten mal irgendwelche Öl- oder Fettspuren auf die Aluteile kommen, gehen die mit Wundbenzin einwandfrei weg. Nach 10 Jahren sehen die Aluoberflächen immer noch wie am erstem Tag aus. Keine Notwendigkeit etwas zu polieren.

    Wenn man es dann aber schon getan hat, ist es sicher schwierig eine perfekte Oberfläche hinzubekommen. Ich würde in diesem Fall auch bei Transrotor anfragen.

    Gruß Gerald

    Ich benutze schon seit 15 Jahren Hannl Maschinen, ich habe das mit dem Mitteldorn noch nie als Problem gesehen. Beim Auflegen der Platte schaue ich automatisch dass sie zentriert liegt. Hundertprozentig muss das ja auch nicht stimmen.

    Gruß Gerald

    Hallo Dietmar,

    ich habe auch einen ZET 1 (mit TR 5009) und habe mir die Haube auch anfertigen lassen.. Meine ist 50x46x24 (B,T,H). Da passt der Puck locker drunter. Könnte auch noch ca. 2 cm flacher sein (bei anderen Tonarmen könnte es anders sein). Beachte bei den Außenmaßen, dass die Haube nicht zu eng ist, da es dann schwierig ist sie ohne irgendwo anzustoßen über den Plattenspieler zu stülpen. Das Transrotor-Netzteil habe ich natürlich daneben stehen. Bezüglich der Aussparungen hast du einigen Spielraum, da der Motor auf der Basisplatte gedreht werden kann und somit auch das das Kabel. Auch beim Tonarmkabel ist man etwas flexibel.

    Ich finde, dass die Haube mit diesen Abmaßen von den Proportionen her auch optisch gut passt. Ich habe den ZET 1 auf einem sehr stabilen Regalteil stehen, da liegt auch die Haube auf. Wenn du noch eine extra Basis unter den ZET 1 stellen willst, muss die Haube gegebenenfalls höher sein, wenn sie nicht auf der Basis aufliegt. Am besten du kauft dir erst einmal den Plattenspieler und baust ihn auf. Danach siehst du dann schon welche Abmaße am besten sind.

    Gruß Gerald

    Ich habe den 2 SE seit längerem an einem Transrotor Z1 in Verbindung mit SME Tonarm und Goldring Systemen. Der GramAmp spielt hervorragend, allerdings kann ich keinen signifikanten Unterschied feststellen wenn er ständig am Netz bleibt. Ich schalte ihn immer aus.

    Ja, Herr Draabe hat mir ja mitgeteilt, dass das gesamte Hannl Programm restrukturiert wird. Sicher wird er früher oder später versuchen Synergien zu nutzen (Hannl/Nessie). Die Reinigungsmittel Vi3c und X2000 soll es aber weiterhin in der "bekannten Qualität" geben.

    Im übrigen scheint er sein Geld mit den 3 Shops (Hannl, Nessie und audiophile vinyl) zu verdienen. ars hat er ja offensichtlich geschlossen. Und seine früheren Unternehmen laufen zwar unter Draabe, gehören ihm aber nicht mehr. Sicher wird es in Zukunft bezüglich der Waschmaschinen weitere Restrukturierungen geben.

    Fusseln können doch nur auf der Platte sein, wenn sie vor dem Waschen schon da waren und nicht mit abgesaugt wurden. Bevor ich eine Platte auf die Maschine lege, nehme ich ein mit Wasser angefeuchtetes Vileda Schwammtuch und wische leicht über eine Seite der Platte. Dann lege ich sie auf und wische leicht über die zweite Seite der Platte. Grobe Verschmutzungen, Fusseln und größere Partikel sind damit schon vor dem Waschen entfernt. Da hängt dann auch nichts in den Samtlippen und auf der Platte schon gar nicht. Und die Matte ist auch sauber.

    Hallo Jürgen,

    Wofür hast du Öl bestellt? Für den Motor ist das nicht so wichtig. Da würde ich nur ölen wenn er Geräusche macht. In dein Plattentellerlager gehört Sinterlageröl. Das richtige Öl bekommst du bei Transrotor (einfach per Mail anfragen oder anrufen). Da kannst du auch gleich fragen ob sie empfehlen den Motor zu ölen.

    Gruss Gerald

    Hallo mnOne,

    Die in den letzten Jahren remasterten Platten von Pink Floyd klingen alle sehr gut. Ich habe mir die meisten deshalb gekauft obwohl ich auch einige Originale habe. Ich finde es schon merkwürdig wenn einige Leute in Datenbaken suchen müssen statt ihren eigenen Ohren zu trauen. Gerade die 2 von Dir angesprochenen Platten klingen in der remasterten Version richtig gut.

    Gruß Gerald