Posts by Hessenanalog

    Die Skatingkraft entsteht durch die Kröpfung des Tonarms. Bei einem geraden Arm wie dem


    Rigid Float entsteht keine Skating Kraft. Nicht bei 33 Umdrehungen und auch nicht bei 45.


    Was ich nicht sagen kann ist wie sich die Skatingkraft bei einem gekröpften Arm mit unterschiedlichen


    Geschwindigkeiten verhält. Da bin ich jetzt selbst gespannt was hier noch kommt.


    Grüße, Peter

    Mir macht Vergleichen und hin-und-her-testen immer Spaß!


    Man sammelt Erfahrungen und kann dadurch über die Jahre seine eigenen Vorlieben finden.


    Am Anfang meiner Musik-hör-Karriere wusste ich nicht was denn einen guten Klang ausmacht und


    war auf Händlermeinungen und Testberichte angewiesen. Ich probiere heute immer noch gerne


    andere Sachen aus und noch viel lieber höre ich mir Anlagen anderer Leute an.


    Grüße, Peter

    Das liegt daran das je länger der Arm ist desto gerader ist er und desto weniger Skatingkraft entsteht.


    Somit kannst du auch weniger Antiskating einstellen. Bei 12 Zöllern kann man in Kombination mit


    Nadeln mit geringer Nadel Nachgiebigkeit auch schon ganz darauf verzichten.


    Grüße, Peter

    Bohren ist sehr gefährlich wenn du keine vernünftige Ständerbohrmaschine mit einer Einspannvorrichtung hast.


    Lager und Buchsen aller Art lassen sich gefahrlos durch erhitzen des Werkstücks mittels eines Bunsenbrenners aus dem Baumarkt entfernen. man muß nur sicher stellen das keine Teile mit erhitzt werden die dadurch beschädigt werden. Das Bauteil am besten in einen Schraubstock einspannen,

    geduldig das äußere Teil erhitzen (ja,die Buchse wird dann auch warm, aber nicht so viel) (nicht zu brutal, es dauert schon ein zwei Minütchen). Am besten kreisförmige Bewegungen mit dem Bunsenbrenner um die Buchse herum machen und nicht all zu dicht ran gehen. Dadurch dehnt sich das äußere Teil langsam aus und die Buchse kann aus getrieben werden.


    Grüße, Peter


    P.S.: Halt Abstand von den Vorhängen etc.! 8o

    Die Zargen von das.plinth sehen super aus und kosten für mein Empfinden nicht die Welt.


    Ich bin schon länger am überlegen ob ich meinem kleinen Thorens TD150 Lenco L75 und / oder meinem TD124 eine spendieren soll.


    Sorry für OT !

    Dein Tonarm sollte selbstverständlich einen SME-Bajonettverschluss haben.


    Da die Löcher von unten gebohrt sind (mit Gewinde) und einen Abstand von geschätzten 4-5mm

    aufweiden ist die genaue Justage des Überhangs eher ein Glücksspiel da der Tonabnehmer nicht

    stufenlos verschoben werden kann.


    Welchen Tonarm hast du denn?


    Grüße, Peter

    Na, das ist doch mal eine Einladung zu Vergleich von SPU Gold und getuntem 103. Berichte bitte, wie du die beiden im Vergleich findest.

    Hallo Balàzs,


    wegen OT nur knapp: das SPU ist für mich das bessere (und teurere) System. Dem Denon fehlt immer noch Substanz im Tiefton. In der Hochtonauflösung hat das SPU nur knapp die Nase vorn. Die Mitten sind für mich gleich gut. Das Original Denon ist keins meiner Lieblingssysteme (vorsichtig formuliert damit ich kein Krach bekomme 8o), aber mit dem LignoLabs Gehäuse macht es richtig Spass. Gerade bei Rock und Pop ist echt Schwung drin!


    Grüße, Peter

    Durch die Montage des SPU Gold ist bei mir der Spieltrieb wieder mal erwacht. Gestern habe ich


    ein Denon DL103 im (etwas angelaufenen) Bronce Gehäuse von LignoLab montiert:



    005.JPG


    Meine Fotos sind leider nicht die Besten, da ich nur ein Handy zum Knipsen habe!