Posts by Lupo914

    Also ich höre gerade mit einem G-800. Auch ich bin durch Vinylia's Post auf diese TA-Familie mit ihren Ablegern aufmerksam geworden.

    Auf dem PCS-52 dreht sich gerade Sade's Promise und was dieses angeblich so schlichte System hier zaubert ist schon sehr hörbar. Von mangelnder Bühne keine Spur, aber Klangbeschreibungen sind meine Sache nicht. Die Geschmäcker sind halt verschieden, manches muss man halt selbst ausprobieren.

    Wenn z.B. ein G-800 mit originaler Nadel günstig vorbei schwimmt, würde ich zuschlagen. Ist ja nicht so, dass man dafür einen Kredit aufnehmen muss.


    Mach es einfach :-)


    Wolf

    Hallo,


    Stylus Company heist leider nicht Jico. Hatte gerade aus ein und dem selben Ebay Angebot zwei AT95 Nadeln von "Stylus Company". Eine dem Diamanten und den Gummis nach Jico, die andere deutlich anders. Gummi und Diamant optisch gleich wie bei Schweizer (Thakker = GSM) Nadeln, Kunststoffteil in Farbe und Abmessungen anders.


    Stylus Company ist nach meinem Eindruck ein großer Zwischenhändler. Bisher war da eigentlich immer Jico drin. Nachdem Jico anscheinend das Vertriebsnetz neu ordnet (Quelle US-Foren) wird nach meiner Einschätzung eingedost was auf dem Markt zu haben ist.


    Grüße


    Wolf

    +1

    Hab gerade das hier rausgekramt:


    R-1839010-1520206991-2035.jpeg.jpg


    Muss 1981 oder 82 gewesen sein, da wurden nachts ganze LPs auf SWF3 vorgestellt und gespielt. Habe damals mit der Bandmaschine fleißig mitgeschnitten :-)


    Der Titel blieb in Erinnerung, der Moderator hat sich an dem "As Falls Wichita, So Falls Wichita Falls" fast verhaspelt und ich hab mich gefragt wie man es schreibt (hey - kein Internet und die einzige Datenbank hing in einem gelben Cover in der Telefonzelle :-) ). Da konnte man noch 20:44 Minuten im Radio spielen.

    Schönen Sonntag,


    ich habe nur einen Dreher und zwar meinen Traum seit Kindheitstagen. Er hat vor 3 Jahren seinen Weg zu mir gefunden und zwar original und unverbastelt im NM Zustand (Matte ist von einem TD160, Original aber noch vorhanden). Im Wechsel laufen 15 Systeme auf ihm und alle zu meiner vollsten Zufriedenheit.


    IMG_20170326_175025_2.jpg

    So monogam wie Chris lebe ich nicht. :-)

    Hab in den Nuller Jahren alles mitgenommen was billig in der Bucht schwamm oder aus Kellern und vom Sperrmüll zu bergen war. Vieles ging wieder aber es sind nach letzter Zählung doch so 50 übrig geblieben, die jetzt nach einigen Jahren der Abstinenz nach und nach überholt und gespielt werden wollen.

    Nach einem Braun PS-500, der 4 Wochen richtig Spaß gemacht hat, habe ich jetzt einen Braun PCS-52 mit SME 3009 und originalem Shure M55e restauriert. Mit abgeknicktem Tonarmende und goldgelber Patina hatte ich ihn vor 7 Jahren in die hinterste Regalecke geschoben.

    Die Überholung des Armes ging besser als gedacht, dafür musste ich beim Dreck teilweise auf Aceton als Reiniger zurückgreifen. Aus Mangel an originalen Einschüben tut eine "Thakker Japan" Dienst und lässt bis jetzt nichts vermissen.


    Bilder gibts wenn ich aufgeräumt habe :S


    Audioviele Grüße


    Wolf

    Hallo Wolf,


    ja, das ist der Russe 'Delta667' auf Vinyl Engine. Der ist echt krass. Tiped die Stacheln aber immer mit Rundnadeln. Kauft bei Namiki in Japan und muss größere Lose abnehmen und teils Monate darauf warten. Der macht das aber professionell und hat alle erforderlichen Gerätschaften. Aber so'n Kaktus Ding mach ich auch nochmal, echt cool :thumbup:

    Hallo Chris,


    den kannte ich noch nicht. Ich hatte diese hier entdeckt, die die Kaktusstacheln als Verbindung nutzen:

    https://www.vinylengine.com/tu…rum/viewtopic.php?t=22847

    http://daveyw.edsstuff.org/vinyl/Grafting/


    Spannendes Thema.


    Wolf

    Morgen Wolf,

    das mit dem Retippen ist so 'ne Sache. Für mich als gelernter Feinmechaniker und Hobby Uhrmacher ist das nicht ganz so dramatisch, aber man muss auch noch andere Sachen beachten, wie z.B. den richtigen VTA einzustellen. Beim Dynavector bin ich auch nur von einem notwendigen Retip ausgegangen. Das der Spanndraht gerissen und eine Wicklung tot war, habe ich auch erst gemerkt, als das System bei mir eingetroffen ist. Geht nicht, gibt's aber bei mir nicht und so habe ich einfach angefangen zu machen. OK, 'Onkel Ohm's' Gesetze muß man auch noch beherzigen und ein wenig einfallsreich sein, was die Materialien betrifft (Kupferdraht mit 0,03 mm DM stammte aus einem alten AT91). Ich mach immer alles mit Bordmitteln und einer 10x Uhrmacherlupe. Die Ersatznadeln kaufe ich natürlich. Wenn man sich ein wenig im Netz schlau macht gibt es da günstige Kandidaten. So z.B. bei Pick-upnaalden.nl. Aber auch die werden immer teurer. Mache das hauptsächlich wegen des Vergnügens und das Erfolgserlebnis nach gelungener Reparatur ist unbezahlbar :saint:

    Hallo Chris,


    ja, bei mir steht auch der Spaß und manchmal die Herausforderung im Vordergrund, egal ob ich ein Reiseteleskop oder eine Plattenspielerzarge baue.


    Ich war im Netz über einen Beitrag gestolpert, in dem jemand beschrieben hat wie er mit Kaktusdornen und ruhiger Hand einige Systeme wieder brauchbar gemacht hat. Fand ich faszinierend, habe aber keinen Kaktus. Als ich dann vorgestern das DL-103D ohne Nadel im Fundus entdeckt habe fing ich natürlich an zu grübeln. Auch eine "gescheite" Ersatzspitze für das geliebte AT13ea wäre so ein Thema.

    Selber wickeln, dafür bin ich auf jeden Fall was die Physik betrifft zu schwach besaitet :)

    Obwohl, man lernt ja nie aus 8)


    Liebe Grüße


    Wolf

    Stimmige Kombi, das Auge hört ja mit :)


    Bei mir werkelt gerade ein AT13eaV in einem Braun Headshell in seinem natürlichen Habitat, einem Braun PS-500.

    Kann mich gar nicht satt sehen, pardon hören :)


    Retippen, das juckt auch bei mir gewaltig in den Fingern. Ob die Hände dafür noch ruhig genug sind?


    Grüße


    Wolf