Posts by Orzo

    Hallo Andreas,

    danke für die Info. Genau das wollte ich eigentlich überprüfen. Ich habe den Dual erst seit gestern. Die Wage hatte ich mit für einen Project gekauft. Der hat keine Skala.

    Ich denke, wenn ich das mal überprüfe, dann ziehe ich den Stecker.

    Viele Grüße

    Heiko

    Hallo zusammen,


    ich habe einen Dual 621 und eine elektronische Tonarmwage. Dumme Frage: Wie kann ich die Messung durchführen? Wenn ich den Tonarm Richtung Plattenteller bewege, dann beginnt der ja zu drehen. Kann ich das irgendwie abschalten oder muss ich mir eine Auflage in Höhe des Plattentellers basteln?


    Viele Grüße, Heiko

    Kurzes Feedback: Ich hatte ein sehr nettes Treffen mit dem Verkäufer. Neben dem Vorführen des Drehers gab er mir jede Menge Tips zu Systemen und dem geplanten Zargenumbau. Was soll ich sagen...ich habe gerade meinen „neuen“ Dual 621 aufgebaut und nun lausche ich zum Kaffee „Crash“ von Dave Matthews Band (ebenfalls eine Neuanschaffung). Danke für die allgemeinen Infos 👍

    Vielen Dank für eure Antworten. Das System des Dual ist noch das Original-System mit neuer Nadel. Das ist aber eh nicht in Stein gemeißelt. Durch den mittelschweren Tonarm hat man da doch einige Möglichkeiten.


    Optisch gefällt mir der Duam auch - bis auf die Wanne. Aber dafür gibt es ja wie vereits gesagt Möglichkeiten (Zargenwechsel).


    Ich denke, ich werde mir den Dual mal anschauen.


    Viele Grüße Heiko

    Hallo zusammen,


    wie bereits geschrieben habe ich vor einiger Zeit einen Project Debut II mit OM 10 System für sehr kleines Geld erworben. Eigentlich hatte ich vor mir für den Dreher eine OM 30 Nadel zu gönnen. Mit dem Project selbst bin ich soweit zufrieden, habe aber auch keinen Vergleich zu anderen Drehern. Jetzt habe ich gesehen, dass in erreichbarer Nähe zu meinem Wohnort ein Dual 621 mit Dual 242 System und zusätzlicher neuer NOS 242 Nadel für 180€ verkauft wird. Der Dual ist wohl in gutem Zustand (würde ich aber eh vor Ort nochmal prüfen). Die üblichen Verdächtigen Steuerpimpel und Knallfrosch wurden bereits getauscht und neue Cinch Stecker wurden auch verbaut.

    Der Dual wäre günstiger als der Nadeltausch. Es wäre aber auch ein Schritt in Richtung Neu zu Vintage. Hättet ihr ein paar Tipps für mich, was ich bei einer solchen Entscheidung beachten sollte?


    Zwei Informationen noch zu mir:

    1. Mir gefällt eigentlich das reduzierte Design des Project ziemlich gut. Den Dual finde ich optisch auch ok, bis auf die Wanne unten. Eventuell kann man das Design mit einer anderen Zarge noch etwas aufhübschen. Ansonsten gäbe es bei dem Dual optisch auch nichts zu meckern.


    2. Ich bin eher der Genießer als der Bastler :-D


    Viele Grüße

    Heiko

    Kleiner Nachtrag: Gestern kam der Schiit Mani. Ich habe gleich abends einen Direktvergleich mit dem NAD gemacht und war erstaunt, wie deutlich der Unterschied war. Das hätte ich nicht gedacht. Ich tue mich schwer mit Hifi Voodoo und habe z.B. auch noch nie Unterschiede nach einem Kabelwechsel heraushören können, aber der Schiit hat den Klang nochmal hörbar aufgefrischt (obwohl das nur ein Einstiegsdreher mit einem Einstiegssystem ist!).


    Als nächstes habe ich mich dazu entschlossen die Nadel gegen eine OM30 zu tauschen. Damit werde ich aber noch ein bisschen warten (muss ja nicht alles auf einmal sein).


    Viele Grüße

    Heiko

    Hallo Tardis71 (wie auch immer dein Vorname ist 😀),


    vielen Dank für deine Ausführungen! Ich bin eigentlich gar nicht unzufrieden sondern eher neugierig. Das ist mein erster Dreher seit sehr vielen Jahren und ich habe viel Spaß damit. Die Neugier besteht eher darin, dass ich für mich herausbekommen möchte, ob ich Unterschiede zwischen Systemen und Pre‘s heraushören kann. Eigentlich wollte ich als erstes in einem vertretbaren Rahmen die Nadel (oder das System) tauschen. Allerdings habe ich hier über dieses Forum einen Schiit Mani angeboten bekommen. Mein erster Test heißt also NAD vs Schiit. Und so teste ich mich also in dieses (neue) Hobby vor.


    Viele Grüße

    Heiko

    Hallo zusammen,


    mir ist schon klar, dass ein 500€ Pre oder System besser klingt. Allerdings finde ich, dass da auch das Verhältnis stimmen muss. Ich rede ja hier von einem ProJect Debut. Ich weiß, dass ist Einstiegsklasse und genau das bin ich - ein Einsteiger, der mit Platten aufgewachsen ist und das Thema wieder für sich ausprobieren möchte. Außerdem bin ich auch noch ein Familienvater von 3 Kids, der ein Haus abbezahlen muss. Hätte ich 2000€ für mein Hobby zur Verfügung, dann hätte ich mir gleich einen ganz anderen Dreher gekauft. Nicht falsch verstehen, ich bin dankbar für jede Unterstützung. Allerdings ist es mir im Moment nicht möglich, die meisten der Tipps finanziell umzusetzen.


    Ich werde meinen Dreher im laufe der Zeit vorsichtig auf eine gut klingende Einstiegslösung anpassen, denn wider vieler Kritiken finde ich die Substanz vom Debut gar nicht mal so schlecht (außer, dass der Tonarm zu leicht für einige Systeme ist). Irgendwann werde ich mir dann einen guten Dreher mit passendem Pre gönnen (vielleicht zu meinem 50sten :) ). Solange investiere ich meine Kohle viel lieber in das Wichtigste - in Platten 8).


    Viele Grüße

    Heiko

    Hallo Peter,


    wow - vielen Dank für deine Mühe. Das bringt mich bei meinen Gedankengängen weiter.


    Viele Grüße

    Heiko

    mit dem verstärke ich auch:)

    Bei meinem ist ein MM Eingang verbaut, mein Musical Fidelity X-LP2 klingt aber deutlich besser.

    Der interne brummt zudem leicht.

    Ich habe zu Weihnachten auch einen V90 LPS bekommen und wenn ich demnächst mal etwas Zeit haben sollte, würde ich den gern mal gegen den X-LP2 hören. Der V90 LPS läuft an der Zweitanlage und ich finde ihn klanglich wirklich gut!

    Hallo Rainer,


    meiner hat die Phono-Platine nicht drin. Die bekommt man auch nur schwierig einzeln. Ist aber kein Problem. Ich denke auch, dass ein extra Pre deutlich besser ist. Ansonsten bin ich aber top zufrieden mit dem Teil :thumbup:

    Ich binnicht der Meinung, dass der PP2 schlecht ist. Wie gesagt - mir fehlt der Vergleich. Ich bin eher neugierig, aber auch vernünftig genug um nicht vorschnell etwas zu kaufen.

    Wahrscheinlich lehne ich mich gar nicht so weit aus dem Fenster, wenn ich behaupte, dass ein Upgrade auf eine OM30- oder gar 40er-Nadel klanglich deutlichere Auswirkungen als der Wechsel des Phono-Pres haben wird.


    Grüße

    Det

    Hallo Det,


    da hast du wahrscheinlich recht. Ich denke, ich werde tatsächlich den Pre erst nach einem Nadel-Upgrade austauschen. Wirklich eilig habe ich es mit beidem nicht. Ich schnuppere noch ein wenig an dem Thema... :)


    Viele Grüße

    Heiko

    Hallo Frank,


    danke für dein Angebot - das ist wirklich nett von dir :thumbup:. Allerdings denke ich nicht, dass das nötig ist. Vom Bauchgefühl her tendiere ich eher zum Musical Fidelity. Ich hatte nur nach dem Pre gefragt, da er doch regelmäßig in Foren als "überraschend gut für seinen Preis" beschrieben wird. Ansonsten halte ich es eher so wie deine Oma. Der NAD war halt beim Kauf dabei.


    Viele Grüße

    Heiko

    Hallo zusammen,


    ich nutze zur Zeit einen NAD PP2, um einen Project Debut 2 mit Ortofon OM10 zu betreiben. Angeschlossen ist das Ganze an einen Arcam Diva A85 mit Dali Ikon 6 MK2 Lautsprecher. Das System wird eventuell mal durch eine OM20 oder OM30 ersetzt.

    Jetzt zu meiner Frage:
    Ich möchte demnächst mal einen anderen Vorverstärker antesten - nicht weil ich mit dem NAD unzufrieden bin (da fehlen mir die Erfahrungswerte), sondern einfach aus Neugierde ob das für mich einen Unterschied macht. Lesen kann man da viel, aber ausprobieren ist besser :). Ursprünglich hatte ich mir mal den Musical Fidelity V90-LPS und den Graham Slee Audio GramAmp 2 auf meine "Interessant-Liste" geschrieben. Nun lese ich öfter mal von einer Low-Budget-Lösung, die sehr gut sein soll: Der Art DJ Pre II.


    2 kurze Fragen dazu:

    1. Kann der günstige Vorverstärker wirklich mit den Mittelklasse-Kollegen mithalten?

    2. Im Gegensatz zum Art DJ ist der V90 und der GramAmp 2 nicht anpassbar (wie mein NAD). Könnte sich das später bei einem System- (oder Dreher-) Tausch als zu unflexibel herausstellen?


    Viele Grüße

    Heiko

    Ich halte die Compliance von 15µm/mN des Sumiko für zu gering im 8.6. Würde ich nicht kombinieren...


    Gruß,

    Marc

    Hallo Marc,


    vielen Dank für die Einschätzung. Ich denke, ich werde noch einen Moment den OM 10 spielen und dann auf ein OM 20 oder ein OM 30 wechseln. Den Sumiko werde ich im Hinterkopf behalten. Vieleicht passt er ja zu einem zukünftigen Dreher. Vorher werde ich aber den NAD PP2 in Frage stellen - der war bei dem Project (gebraucht) dabei.


    Viele Grüße

    Heiko

    Hallo Bernd,


    nichts für ungut, aber bevor ich einen 450€ System auf einen Project Debut schraube, schaue ich mich nach nem anderen Dreher um. Da stimmt dann das Verhältnis nicht mehr wirklich (auch wenn das bestimmt ein traumhaftes System ist). Ich bin mit dem Thema noch ganz am Anfang und wenn ich dabei bleibe, dann wird das bestimmt nicht mein letzter Dreher sein.


    Viele Grüße

    Heiko

    Vielen Dank an alle für eure Tipps. Eine Frage noch: Der Tonarm vom Debut zählt ja eher zu den leichten Tonarmen. Außerdem ist er nicht höhenverstellbar. Könnte das beim Wechsel zum Pearl ein Problem werden?