Beiträge von Fernseheumel

    Ich kaufe keine Nahrungsergänzungsmittel, Pelze von geschützten Tierarten, Waffen

    oder ähnliches schändliches Zeug!

    Mir ist der Vorgang das alle EU-Postsendungen durch eine Zollkontrolle laufen von

    verschiedener Seite bestätigt worden. Ich bin durch meinen Ar-

    beitgeber Postgeschäftskunde!

    Du kannst ja bei dem nächsten Gang zur Post selbst nachfragen, ich weiß aber nicht

    ob die heutigen "Mitarbeiter" davon unterrichtet sind. Du kannst aber auch schriftlich

    beim Zoll oder der Post erkundigen. Dann reden wir weiter!

    Ich bin in der glücklichen Situation keine aktuellen Nachpressungen oder Neuerscheinungen

    kaufen zu müssen.

    Das läßt mein Musikgeschmack nicht zu.

    Bis vor wenigen Jahren waren es noch Hardcore und Mylène Farmer Schallplatten, aber auch

    dieses musikalische Thema ist für mich sammlungstechnisch abgeschlossen.

    Ich habe genug 50er - 2000er Platten, die werden nicht langweilig!:)


    Gruß,

    Fernseheumel

    Dann würde ich das auch nicht in den Raum stellen.

    Für mich ist die Quelle maßgeblich, auch habe ich sie genannt. Nachvollziehbar ist

    ein Anreiz zu schaffen, die Arbeit gewissenhaft durchzuführen. Nennt sich Umsatzbeteiligung. Das belgische Unternehmen im Transitland hat mir bei der Ab-

    wicklung geholfen, welchen Vorteil sollte es aus dieser Aussage ziehen? Warum sollte diese Firma einen solchen Sachverhalt erfinden? Glaubst Du eine Firma die den ganzen Tag weltweit Ex/Import betreibt wüßte nicht was gespielt wird?

    Beamte oder Angestellte in der Finanzverwaltung haben nie Prozente bekommen, wenn sie Umsatz gemacht haben. Wie kann man nur so einen Unsinn glauben.


    Ach ja, ich wüsste das, ich war im Berufsleben selber Finanzbeamter in der OFD Düsseldorf :heul:


    Es bleibt dabei, dagegen steht die Aussage das am Aachener Zoll Prozente gezahlt wurden, wenn sie etwas zollpflichtiges finden!

    Ich kann das nicht überprüfen, Deine Aussage auch nicht.

    Als Geschäftskunde wird man immer besser behandelt. Das kenne ich als Geschäftskunde der Post und früher des TÜV. Aufgrund einer Ermessensentscheidung erließ der australische Zoll einen bekannten Australier

    die Zollgebühren. Der Versand war ja teuer genug. Kauft man privat oder bekommt von Freunden etwas geschenkt werden die zickig!

    Von Autos bis zum Foto habe ich genug eingeführt, und das man mir am Köln-

    Bonner Flughafen meine Autoteile zu einem höheren Pauschsatz verzollen wollte

    habe ich nicht vergessen. Die Alternative war für mich dann günstiger für die mit Arbeit verbunden.

    Auch wird verschwiegen das der TÜV verpflichtet ist, Privatpersonen beim Ausfüllen der Papiere zu helfen.

    Da sich der Zoll mit der Ausstellung der EORI eine Woche Zeit ließ, durfte ich täglich Lagergebühren bezahlen. Ich könnte hier noch mehr erzählen!

    Ich sag nur Brasilien!


    Gruß Fernseheumel

    Heute zum Ausklang des Tages greife ich noch mal in meine Single-Sammlung!

    Diese Scheibe spielten US-Stationen stündlich, hier blieb sie ziemlich unbekannt:


    Gruß,

    Fernseheumel



    Der Zoll ist halt eine der letzten Möglichkeiten staatlicher Willkür. Und das wird schamlos ausgenutzt :D

    Genau so ist es, seine Grenzen möchte er nicht mehr schützen, BGS adé,

    da kann jeder ohne Papiere der vielleicht irgendwo wegen Mordes ein-

    gesessen hat kommen, aber für eine alte US-Illustrierte muß man antanzen!

    Wegen ca. 12,- Euro Zoll machen die ein Fass auf, lassen einen kilometerweit

    fahren und vor ihren Augen Briefe öffnen, gleichzeitig winseln sie um das

    Freihandelsabkommen für Unternehmer!

    Wenn es um das Wohl der Unternehmer geht, wollen sie plötzlich keine Zoll-

    einnahmen mehr verbuchen!

    Da möchte man dann sogar auf Millionen verzichten.


    Hauptsache der dumme Untertan hält das System am leben.


    Schönen Abend,

    Fernseheumel

    Über die Bande kann ich ein Buch schreiben!

    Es liegt auch viel im Ermessen des Beamten! Deshalb sagen Unternehmen

    auch schon mal: das machen wir 2 Tage später, dann ist ein anderer Beamter

    im Dienst.

    Wenn Du mehrere zollpflichtige Dinge im Jahr kaufst, bist Du verdächtig, dann

    mußt Du am IORI-Verfahren teilnehmen, die IORI-Nummer muß beim Zollamt

    in Dresden beantragt werden und dauert ein paar Tage.

    So mußte ich schon zwangsweise Lagerkosten bezahlen, weil das Verfahren

    sich über Tage hinzog.

    Auf diese Weise wirst Du zu einem Wiederverkäufer gemacht, ohne einer zu

    sein.

    Es geht um die Überwachung. In dem Formular muß Du die "Betriebsgründung"

    angeben, obwohl Du keinen hast.

    Da mußt Du dann Dein Geburtsdatum eintragen.

    Wie pervers unser Zollsystem ist sieht man an den Berechnungsgrundlagen:

    Bei Motordichtungen (Auto) ist der Zollsatz abhängig davon ob die kleine

    Dichtung aus Gummi oder Kork gefertigt wurde! Chromteile werden am

    Höchsten besteuert.

    Bei vielen Einzelteilen möchte der Zoll einen Durchschnittssatz erheben, der

    für den Käufer grundsätzlich höher ausfällt.

    Da muß man auf Einzelabfertigung jedes kleinen Dichtringes bestehen!

    Zöllner werden am Umsatz beteiligt, wenn sie "etwas" finden! Die Ausschüttung

    ist zweimal jährlich. Vor diesen Zeitpunkten sind sie besonders fleißig.

    Das war z.B. so als es noch EU-Grenzen gab.


    Kaufst Du z.B. 16 mm Filme in Übersee, werden diese vom Zoll ausgepackt

    und durchgesehen. Vorgegeben wird die Suche nach Kinderpornos, tat-

    sächlich geht es aber um die Suche nach "staatsgefährdenen" Filmen.


    Was offenbar niemand weiß, jede Postkarte, auch die aus dem EU-Ausland!

    werden von der STASI, äääh, Entschuldigung, Zoll überprüft!

    Das ist rausgekommen, als ich über einen Ebay-Verkäufer aus dem EU-

    Ausland (Belgien) alte s/w Fotos kaufte.

    Das Einschreiben kam nicht an, der Nachforschungsauftrag ergab dann,

    daß der A-6 Briefumschlag beim Zollamt in Frankfurt liegen geblieben war!


    Viel Ärger ersparst Du Dir, wenn Du nur Geschenksendungen aus dem

    Ausland beziehst, gönnerhafte Freunde aus dem Internet oder persönlich

    bekannt, Geburtstag oder jetzt Weihnachten. Geschenke sind bis zu einem

    gewissen dreistelligen Betrag zollfrei.


    Oft haben die Zöllner selbst keine Ahnung! So sollte ich vor Jahren meinen

    alten sw Fernseher, Baujahr 1949 verzollen, den ich nach einem USA-Aufenthalt

    mitgebracht habe.

    Der Zöllner behauptete es sei eine Antiquität! Tatsächlich müssen Antiquitäten

    mindestens 100 Jahre alt sein, um als solche zu gelten.

    Wie blöd ist ein Zöllner zu glauben, daß es schon vor (damals) 1900 Fernsehen

    gab?

    1949 ist nicht hundert Jahre her, für mich war der Fernseher nachweislich Haus-

    rat, Umzugsgut, "no commercial value"! Ich konnte mir eben keinen neuen Fernseher

    leisten!:P


    Ähnliches erlebte ich nach dem Mauerfall. Aus Tschechien brachte ich eine Ladung

    alter Fernseher und Radios, teils russischen Ursprungs mit, der Tscheche mit der

    Maschinenpistole im Anschlag wollte Papiere sehen! Ich: "Auf Flohmarkt und Müll-

    kippe nichts Papiere!" - fall erledigt -

    Dann der schei.-freundliche deutsche Zöllner: "Oh, das sind aber schöne Antiquitäten!":!:

    Ich: "Nö, sowas liegt in Prag auf der Müllkippe oder steht auf dem Flohmarkt"

    So kam ich davon.:*:heul:


    Vielleicht sollte der Zoll genauer bei Waffenexporten in die dritte Welt hinsehen!


    Gruß,

    Fernseheumel8)

    Aber Du hast so ein Gerät?! Was ist da denn für ein Tonarm / Zelle drin... Muss ja alles rel. klein sein damit es da drin Platz hat. Ich finde das Ding echt kultig!
    Was es nicht alles gibt:)

    Ja, ich hab sogar 1,8 mal soviele, der aus dem Sperrmüll hat keine Haube mehr.

    Die Konstruktion ist von RCA kopiert, die konnten glaub ich auch Lps spielen, je

    nach Modell.

    Das Abtastsystem ist schwer zu bekommen, meins von meinem noch wie neu, so

    klingt es jedenfalls.

    Der Mignon kann mit jedem Gerät das einen Tonabnehmereingang hat angeschlossen

    werden.

    Bei Rundfunkempfängern der späten 20er/frühen 30er erfolgte die Lautstärke-

    Regelung über ein Poti am Plattenspieler! Daher müßte bei Wiedergabe über diese

    Empfänger eines ergänzt werden.

    Ich habe auch tragbare batteriegetriebene Plattenspieler aus der Zeit, z.B. dieses

    Kombinationsgerät:

    und diesen Vorgänger:

    Aus Österreich den hier:


    Neueren Datums ist dieser:


    Meine Dauerbaustelle Marantz SLT 12 ist von ca. 1963/64:



    Gruß,

    Fernseheumel

    Bei mir sind es einige, sehr oft benutze ich den hier, Philips Mignon, ca. 1957 wie bei YT:

    Natürlich nur für doppelte 2.-Wahl-Platten. Er spielt übrigens sehr offen und direkt auf!:P

    Ich habe aber noch mehr aus der Zeit.

    Mein ältester Direkttriebler ist aus den frühen 30er Jahren.

    Dürften auch Grammophone in den Ring wären wir in der Jahrhundertwende 1800/1900

    Filzauflagen waren übrigens mal Standard!


    Gruß,

    Fernseheumel

    ..... Es spielt dumpfer ab, als früher und das Klangbild ist irgendwie schwammig. Kann ich schlecht beschreiben. Gesäubert war aber alles. So wahnsinnig viel runter hat es eigentlich noch nicht... Nehme an, dass die Gummis hinüber oder hart sind.

    Mit der Technik kenne ich mich leider nicht so aus...

    Kann aber auch an den Ohren liegen..........auch Ohren altern - leider.:(


    Gruß,

    Fernseheumel

    ....... Downgrade heißt für mich eben auch Vereinfachung. Alte Geräte können aufgrund ihrer altersbedingten Macken auch die Komplexität erhöhen. Die notwendige Pflege ist mir ebenso ein Graus wie die Nutzung von Plattenklemmen, das Putzen von Chrom oder Acryl etc.

    Downgrade heißt also für mich also auch, dass das System weniger von mir fordert.

    Und darüber hinaus, dass es weniger sichtbar ist. Ich mag es nicht beim Musikhören auf diese ganze Technik zu blicken. Na ja, da werde ich hier wohl einer Minderheit angehören.


    :24:

    Ich hab Dir fürs Eingeständnis ein Like gegeben. In den 50er und 60er Jahren galt es

    oft als schick Geräte der Unterhaltungstechnik in Schränke einzubauen, ja sie zu ver-

    stecken.

    Vielleicht wäre es ratsam über ein solches individuell gestaltetes Möbelstück nachzu-

    denken.

    Damit entfällt das Staubputzen der Hauben z. B. Auch die Verkabelung würde ver-

    schwinden. Bedienelemente müßten nur noch gelegentlich gereinigt werden.

    NATÜRLICH muß auf eine ausreichende Belüftung geachtet werden!

    Entweder Du läßt Dir anhand einer selbstgefertigen Bauzeichnung im Baumarkt Bretter

    schneiden oder holst Dir Unterstützung von einem Möbelschreiner.


    Gruß,

    Fernseheumel

    Hallo Dieter,

    Der Ort, Parkmöglichkeiten, Räumlichkeiten, Anfahrt sind absolut in Ordnung, nur

    was die Speisenauswahl betrifft........nicht so mein Ding.:wacko: Ich mags italienischer.

    Ich wüßte aber auch keine Alternative.:(

    Was sagen denn die anderen Teilnehmer zur Speisekarte?


    Gruß,

    Fernseheumel