Posts by Fernseheumel

    Vielen Dank Niko für die Links.

    Der eine zeigt einen realistischen Aufbau, kein 35m³ Wohnzimmer

    erforderlich.

    Ich habe dann hier im Forum einen Beitrag gefunden, dank gurgeln,

    der zeigt auf das die Gauss 1503 entbährlich wären und durch moderne Hochtöner mit vergleichbaren technischen Parametern

    die bezahlbar sind, ersetzt werden können.

    Leider ist mir mein virenverseuchtes Vista abgeschmiert, der Bericht war aus dem Jahr 2010, die Teilnehmer nicht mehr aktiv.


    Gruß,

    Fernseheumel

    Guten Abend Röhrentobi!

    -lang ists her.........-


    Da erwischt Du mich auf dem "richtigen" Fuß!

    Ich hab auf YT welche gesehen, die arbeiten als Breitbänder

    in Schallwänden.

    Sie stecken noch in ihren originalen Gehäusen, das heißt

    ich kenne sie nur von hinten.....

    Gibt es da Unterschiede, hilft eine ergänzende Typenbezeichnung?


    Gruß,

    Fernseheumel

    Hallo in die Runde der interessierten Leser!


    Mein Neffe ist durch glückliche Umstände an zwei sehr gut erhaltene Klangfilm-

    Lautsprecher KL 405 gekommen.:merci:

    Da ICH die Ansicht vertrete, daß er etwas High-Endiges braucht (Generation Smartphone <X),

    auch um sich in neuen musikalischen Horizonten ;) wieder zu finden, suche ich auf diesem Wege

    nun einen Bauplan um dieses Lautsprecherprojekt umzusätzen.:thumbup:


    Wer hat sich auf Basis dieses Typs schon etwas gebaut? Welche Peripherie-

    lautsprecher/Frequenzweichen kommen empfehlenswerter Weise zum Einsatz?


    Vielen Dank im voraus!:24:

    Fernseheumel

    So, habe mich lange nicht mehr gemeldet, umso lautstärker

    bekommt Ihr zum Jahresausgang von mir gleich zweifach eins auf die Ohren!:heul::):meld:


    Ich wünsche allen Zuschauern ein glückliches und gesundes neues Jahrzehnt!


    Gruß,

    Fernseheumel



    Das hautenge Dress hat sie nur einmal getragen, es wäre ihr

    total zu eng gewesen.

    Dieses scharfe Dress ist heute in Hilversum ausgestellt.

    Gruß,

    Fernseheumel

    Hallo Volker!

    Betreibst Du die RL 12 P 35 mit Gleichstromheizung?


    Gruß,

    Fernseheumel

    Ich würde mich ob rund oder elliptisch immer an der oberen Grenze der vom Hersteller empfohlenen Auflagekraft orientieren.

    Und warum? Du hast schön erlärt weshalb eine zu niedrige Auflage schädlich ist,

    Warum soll man aber nicht an der unteren Grenze oder im Mittelbereich fahren?

    Meiner Meinung nach steigt mit dem höheren Auflage gewicht die Reibung an!

    Das bedeutet zunächst einmal höhere Reibung.

    Höhere Reibung bedeutet Verschleiß, und zwar für Nadel und Schallplatte.


    Ultraleichte Tonarme gelten als Fortschrit, sofern sie mit geeigneten Systemen

    betrieben werden.

    Bei vielen sehr alten Plattenspielern (ich hörte alte ELAC) gibt es jedoch Auflagekräfte

    die bei 4 gr liegen.

    Aus meiner Sicht absolut indiskutabel.

    Dennoch werden diese Kisten weltweit gesammelt, nicht als Schellackspieler!

    Die sind doch bauartbedingt total überholt!?


    Gruß,

    Fernseheumel

    Guten Abend!


    Ich beschäftige mich zur Zeit mit einem Halbautomaten von DUAL.

    2 Fragen zu diesem Plattenspieler konnte man aber im DUAL-Forum nicht

    beantworten!


    1.) Warum ist die Pitch-Funktion abschaltbar? Ich kann also zwischen einer

    Festeinstellung und einer variablen Einstellung wählen.


    2.)Warum kann man den Tonarmlift neben dem üblichen seitliche mechanischen Hebel auch

    elektrisch über eine Ftonttaste auf- und ablassen?


    Vielen Dank!

    Fernseheumel

    Genauso isses.


    Man macht immer einen Fehler in der Assoziation indem man bei scharf sofort an Rasierklinge oder Drehmeisel denkt. Man hat bei scharfen schliffen einfach größere Abtastflächen mit den genannten Vorteilen und das was man vorn und hinten als Schneide sieht, taugt definitiv nicht zum Rasieren. Der abgehobene Vinylspan ist ein Schauermärchen allererster Güte. Wichtig ist der nicht abreisende Kontakt zum Vinyl der scharfen Schliffe, im Gegensatz dazu steht ein mit zu leichter Auflagekraft betriebener Rundschliff, der läuft nicht stabil in der Rille und schlägt immer wieder irgendwo ein. Ein scharfen Schliff müsste man erstmal so deutlich hörbar falsch einbauen damit er so schräg durch die Rille pflügt dass Schäden entstehen (könnten).

    Du hast den Vorgang bildlich gut dargestellt. So kann ich Deine Erklärung gut nachvollziehen.